26

Warum man niemals, niemals, niemals seinem Online-Übersetzungstool trauen sollte, Teil 372

Nuff said.

[via]

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

26 Kommentare

  1. 01
    Al

    Das… ist… nicht deren Ernst.

    Fake? Sag, dass das nicht wahr ist.

  2. 02

    Ich geh davon aus, dass das echt ist. Stell Dir einfach mal vor, Du übersetzt was ins Chinesische und bekommst ein paar Zeichen, die Dir nix sagen, die pinselst Du an deine Tür. Woher sollst Du wissen, dass das nur ne Fehlermeldung ist?

  3. 03

    Selbst wenn es Fake ist, ist die Idee grandios “¦ :)

  4. 04

    Ich bin sowieso für mehr Fehlermeldungen in Firmennamen. Die Telekom könnte sich zB in 502 Bad Gateway umbenennen und Twitter in 503 Service Unavailable ;)

  5. 05
    Wombel

    Oder wie wäre es wenn in Büchern ab und zu eine 404 – Page not found message lesen würde…

  6. 06

    Schöner kann man nicht belegen, dass menschengemachte Übersetzungen noch lange, lange unersetzlich sein werden. Uff. Auch in überschaubarer Zukunft noch Brot. Manchmal sogar mit Belag.

  7. 07

    Der Kommentar auf boinboing ist klasse! Leckeres “Segfault Hühnchen”, yummy!

  8. 08

    äääh… unglaublich. anstatt lachen kommt bei mir aber nur ungläubiges kopfschütteln raus. ;-)

  9. 09

    Da ich selbst in China wohne, muss ich gar nicht überlegen, ob das ein Fake ist. Das ist mit Sicherheit echt und auch nur ein besonders lustiger Fehler unter vielen anderen Fehlern.

    Hier kommt auch schon mal vor, dass auf einer DVD-Hülle ein totaler Verriss von der Amazon Seite steht, wo jemand schreibt: “Don´t buy this movie!” Da konnte dann auch einer nur den Titel eingeben und copy&paste. :)

  10. 10
    maniacator

    Lustig, macht aber keinen Sinn irgendwie..
    Wenn ich ein Übersetzungstool nutze, dann bedien ich das doch meist in meiner Sprache (also chinesisch in dem Fall). Und wenn die Übersetzung nicht klappt und ich eine Meldung bekomme, dann doch selten in der Sprache, in die ich übersetzen wollte, oder?

  11. 11
    Holger

    @maniacator:
    Ich habe schon mehr als einmal Fehlermeldungen von Servern
    irgendwo mitten in einer Webseite gesehen, weil offensichtlich
    das CMS die Antwort eines Backendsystems stur gemäß seiner
    Regeln mit dem restlichen Seitencontent zusammengesetzt hat.

    Da ist das ganz normal, dass die Antwort des eigentlichen
    Übersetzungssystems “Bin nicht da” mit der Navigation und
    –ganz wichtig– der Werbung und dem Eingabeformular zu
    einer plausibel aussehenden Seite zusammengesetzt wurde.

    Und die Antworten des Backendsystems werden nicht ins chinesische
    übersetzt. Schließlich ist für die Kommunikation mit dem User
    das Frontend zuständig.

  12. 12

    Woher wollt ihr denn wissen, dass diese chinesischen Zeichen nicht tatsächlich “Translate server error” bedeuten? ;D

  13. 13

    schade dass das foto keine hinweise darauf gibt, was denn übersetzt werden sollte (“Frittenschmiede”? “Bügeleisenverleih”?)

  14. 14

    Ich nehm das morgen mal mit zur Arbeit und finde bestimmt eine nette Kollegin, die mir die zwei Zeichen übersetzt…

  15. 15

    @ Torsten: Mach mal, würde mich auch interessieren…

  16. 16
    Holger

    Eher unspektakulär, laut einem
    Kommentar auf http://www.boingboing.net

    “dining hall”

  17. 17

    Holger hat recht: Die umgangssprachliche deutschen Übersetzung ürde wohl Kantine lauten, also ein ziemlich laute, mäßig saubere Freßhalle…

  18. 18
    Juergen

    Es heisst Can Ting und wird ausgesprochen wie Kantine auf Englisch, und heisst woertlich uebersetzt: Essenshalle.

Diesen Artikel kommentieren