48

25 Jahre Macintosh

24. Januar 1984.

Niemand, den man kannte, war im Internet. Man selbst ja auch nicht. IBM war die Göttin der Computer, die man per Kommandozeile auf einem monochromen Monitor benutzte. Microsoft war der Underdog mit rund 600 Mitarbeitern, der gerade MS-DOS 3.0 für den IBM AT veröffentlicht hatte.

Und dann brachte Apple den ersten Macintosh auf den Markt, einen Computer, den man mittels einer grafischen Benutzeroberfläche und einer Maus steuerte, eine Idee, die auf dem Konzept der Xerox Star Workstation von 1981 basierte.

Bill Gates war begeistert:

To create a new standard, it takes something that’s not just a little bit different, it takes something that’s really new and really captures people’s imagination and the Macintosh, of all the machines I’ve ever seen, is the only one that meets that standard.

25 Jahre später haben Macintosh-Nutzer die Geschichte des Mac-Startsounds niedergeschrieben, sich das Apple-Logo tätowieren lassen und diverse Mac-Sounds zusammengebastelt. Und ganze Branchen mit Begriffen wie “Desktop Publishing” oder “WYSIWYG” revolutioniert.

Happy Birthday, Mac!

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

48 Kommentare

  1. 01
    Batumi

    ” Niemand, den man kannte, war im Internet ”
    Soweit ich weiß, kam der öffentliche Internet-Zugang ja auch erst 1993 oder ? Und selbst dann dauerte es noch 2-3 Jahre, bis Otto-Normal-PC-Fan das WWW überhaupt richtig wahrnahm. Das waren noch Zeiten… Damals gab´s noch richtige fesselnde, durchdachte PC-Spiele, die Grafik war egal… Sorry, OT. :-)

  2. 02
    earl

    Von Apple gab es vorher schon einen anderen Computer mit GUI, der ist aber gefloppt.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Apple_Lisa

  3. 03
    Nicolai

    @Batumi:

    “1990 beschloss die US-amerikanische National Science Foundation, das Internet für kommerzielle Zwecke zu nutzen, wodurch es über die Universitäten hinaus öffentlich zugänglich wurde.”

    “Rasanten Auftrieb erhielt das Internet seit 1993 durch das World Wide Web, kurz WWW, als der erste grafikfähige Webbrowser namens Mosaic veröffentlicht und zum kostenlosen Download angeboten wurde.”

    *Wikipedia

  4. 04
    ganzunten

    Schon interessant wie der Werbespot von Ridley Scott heutzutage seine Ironie entfaltet: mit der Hilfe von “Big Blue” ist Apple groß geworden (PowerPC-Prozessoren) und heute sind es die Macs, die alle grau und gleich sind. :)

  5. 05

    IBM war die Göttin der Computer, die man per Kommandozeile auf einem monochromen Monitor benutzte.

    Unsinn. Zu der Zeit gab’s ja immerhin auch noch den Apple II der sehr weit verbreitet war. Auf dem habe ich damals in der Schule noch Pascal programmieren gelernt. Da duerfte ich nicht der einzige gewesen sein.

    Niemand, den man kannte, war im Internet.

    Vielleicht nicht im Internet, aber den ersten Vorlaeufer gab es wohl schon: BBS Bulletin Board System, ueber die ersten Modems und Akustikkoppler. Zumindest in den USA.

  6. 06

    Ist schon ganz witzig, wie sich die Rechner gewandelt haben. Schade aber das der Artikel nicht weiter geht. Da gibt es noch so einige Dinge die Apple durchgesetzt hat..

  7. 07

    @Armin:

    “Niemand, den man kannte”

  8. 08

    @Malte Welding:

    Wie, die Amerikaner kannten alle keinen anderen Menschen?

  9. 09
    Maltefan

    @Nicolai: Oh ja, das waren noch Zeiten, als man das Internet per gopher, telnet und ftp bediente. Das lustigste, was das Internet damals zu bieten hatte, war der IRC. Kann mich noch gut daran erinnern als wir die ersten Mosaic-clients installiert haben.

    Gott bin ich alt …

  10. 10

    Die erste Keynote zum Mac war damals auch schon so wie heute: http://de.youtube.com/watch?v=G0FtgZNOD44

  11. 11
    lork

    igitt, der sollte sich mal die Haare waschen und zum Frisör gehen!

  12. 12
    mitleser

    @Armin: Nein. Und vor allem keine Erbsenzähler.

  13. 13

    @Armin: Was genau ist an dem Satz mit IBM Unsinn? Dort steht nicht, dass es keine anderen Computer gab. Dort steht, was dort steht, und das Gegenteil zu behaupten, nämlich dass IBM den Markt der Kommandozeilen-Rechner *nicht* beherrscht hat, wäre doch … Unsinn, oder?

  14. 14

    “Wind/OSX Beziehung bleibt gemischtgefühlig:
    Kleiner-Taste geht nicht, SD-Card-Reader zu meiner Überraschung schon, Kopfhörerausgang nicht.”

    Danke Max! Durch diesen Tweet habe ich eben schlagartig Twitters Sinn begriffen und hurtig einen Account eingerichtet.
    Bin gespannt, ob ich mein Acer gehackintoshed kriege, sonst geht’s in die Bucht.

  15. 15
    Phil

    Ich finde die neuen Macs sind die meist überschätzten Geräte die es gibt!!

    Alle reden immer von atemberaubender geschwindigkeit usw. ein Kumpel und ich wollten es ausprobieren und gingen in einen Laden der nur Apple verkauft. Dann haben wir mal die Dock Leiste durchgeklickt (die gefällt mir sehr gut hab ich auch dank Rocket-Dock) um zu sehen was passiert —> Der ach so tolle Mac ist abgestürtzt!!!!! Komplett weg! Ist mir bei dem bösen Vista noch nie passiert.

    Danach haben wir das Iphone ausprobiert…und da muss ich zu geben eine solche geschwindigkeit und leichte Bedienbarkeit…FANTASTISCH

    –> Und wenn Apple 100 wird ich bleib bei Windows dort gibt es einfach mehr Freeware und Spiele

  16. 16

    Hiermit Grüsse ich alle Linux User,
    die sich getraut haben ein freies
    Betriebssystem zu wählen, und
    sich damit zu beschäftigen.
    -
    Die Fensterputzer sind eifrig dabei
    irgendwelche nicht gestellten Pro-
    bleme zu lösen.
    -
    BEOS
    Keine Ahnung
    -
    Bequem
    Oder anders ausgedrückt für Dummies.
    Ist das Unix-basierte ‘Kätzchen’ einfach
    zu händeln.

    Meine Meinung
    @PiPi

  17. 17

    @Johnny Haeusler:

    Kommt drauf an wie man das ganze definiert.

    Der Apple II kam zugegebenermassen zu der Zeit langsam in die Jahre aber war immer noch weit verbreitet (und unter Kommandozeilenrechner wuerde ich ihn auch zaehlen, einen Monochrombildschirm hatte er soweit ich mich erinnern kann auch). Er dominierte bei weitem in den Schulen (zumindest in den USA, in Deutschland gab es ihn vermutlich auch in so einigen Schulen. Meine Schule hatte jedenfalls damals Apple) und duerfte auch sonst noch recht gut verbreitet gewesen sein.

    Angenommen man kann diesen Daten hier trauen hatte der IBM PC 1984 nur einen Marktanteil von 32% waehrend Apple immerhin auf 16% kam (den Mac nicht eingerechnet) am gesamten PC Markt. Im direkten Vergleich wurden zwar doppelt so viel IBM PCs wie Apples verkauft, aber daraus wuerde ich bei weitem keine Beherrschung des Marktes ableiten wollen.

  18. 18
    Oliver

    Wie, noch kein Windows vs. Mac flamewar hier;) ?

  19. 19

    Doch, jetzt schon. Beer ‘n Chips anyone?!

  20. 20

    @mitleser:

    Ja, wat denn nu?

    Ein paar Eintraege weiter unten wird immer gross herausgestellt man duerfe nicht nur auf Deutschland sehen sondern muesse bedenken dass es ja schliesslich das grosse internationale Internet sei. Deswegen waere Indizierung und was weiss ich noch alles unsinnig und ueberhaupt.

    Und jetzt auf einmal hat die Geschichte des Macs nur in Deutschland stattgefunden? Apple hat den Mac nur in Deutschland rausgebracht? Und die Superbowl Anzeige lief in Deutschland? Und Bill Gates ist Deutscher?

    Ja, ich weiss schon was Johnny damit ausdruecken wollte und dass es in gewissem Sinne einfach nur ein rhetorisches Stilmittel ist. Aber gleichzeitig wird damit meines Erachtens ein Eindruck erzeugt den ich fuer falsch halte. Und da nehme ich mir dann das Recht heraus diesen zu hinterfragen.

    PS: Ich stehe sogar mit meinem Namen dazu, wozu Du Dich wohl leider nicht traust.

  21. 21

    @Armin: Schulen in den USA waren schon früh bei Apple. Aber die Unternehmen der Welt?

  22. 22

    Ich find ja, dass der Mac ein ur-amerikanisches Produkt ist. Der PC ist viel “deutscher”.

  23. 23

    @Johnny Haeusler:

    Keine Ahnung. Die Trennung ist jetzt aber neu, von der hast Du oben noch nichts geschrieben ;-)

    Mal davon abgesehen, dass die erste Tabellenkalkulation, VisiCalc, fuer den Apple II entwickelt wurde und dieser damit fuer Firmen interessant wurde ist Dir bekannt? Geruechterweise einer der Gruende warum IBM begann sich fuer den PC Markt zu interessieren. Daraus leite ich mal dreist ab dass es da durchaus so einige auch im Firmeneinsatz gegeben haben muesste.

  24. 24
    Stephan

    @Salz(21): man kann es sogar noch genauer auf ein zu tiefst kalifornisches Produkt reduzieren.

  25. 25
    Gunnar

    Ach, menno.
    Immer diese “meiner-ist-länger-und-schöner-und-dicker”-Diskussionen. Nehmt doch das was ihr mögt und seid glücklich damit.

    Herzlichen Glückwunsch Apple!

  26. 26

    Naja, ich habe 88 angefangen Macs zu verkaufen. Apple Link gab’s da immerhin schon drei Jahre. Und wir als “žgroßer” deutscher Applehändler hatten auch schon zwei (!) Mail-Accounts!

    Und die Bombe vermisse ich immer noch! Und broadcast!

    @Phil:
    Ich hatte mal an einem PC nach nur zwei Monaten einen Bluescreen!!!!! Nicht mal nur so Neustart und Rechner bootet wieder. Nee, komplett Windows am Boden. Komplette Neuinstallation. Ist mir bei den diversen Apple OSen in 20 Jahren beim bösen Mac noch nie passiert. ,-)

  27. 27

    @Salz: google mal ‘Apple’ und ‘brAun’

  28. 28
    Tim

    Da hätte ich mal auf creezy hören und einen Mac kaufen sollen. Anstatt des NEXT Computers, der mich damals, wenn ich mich recht erinnere 12.000 DM gekostet hat. Das aus dem Wahn des Psychopathen Steve Jobs geborene Stück Technik-Schrott steht jetzt auf dem Dachboden. Das war der Anfang und das Ende meiner Beziehung zu Steve Jobs und indirekt auch Apple.

  29. 29
    marcel

    @Tim:
    wirklich schrott? dann besser zum sondermüll! schwermetalle und so.
    läuft noch? immer her damit.

    ;¬)

  30. 30
    Phil

    12 000 DM?!

    Ihr spinnt doch alle xD da hät man sich damals fast einen Kleinwagen kaufen können!!

  31. 31
    Tim

    Kommt immer darauf an, wie man damals sein Geld verdient hat. Mein erster Laser-Drucker (HP Laserjet II) + Postschript-Karte hat 1988 ein Loch von 7000 DM ins Budget gerissen. Aber der NEXT war der totale Flop. Das sehen natürlich Apple-Jünger anders, bei denen das NEXT-Betriebssystem der Urvater des Mac OS X ist.

  32. 32

    wann kommt denn mal ein neuer imac raus? habe nämlich vor, dieses jahr nach 15 jahren pc auch zu konvertieren. mein erster computer war übrigens ein appleII auch mit so einer art bootcamp, da neben apple DOS auch cp/m drauf lief.

  33. 33
    Stalinallee Nordseite

    Ich denke mich an die deutsche Werbebotschaft aus den Achtzigern zu erinnern:

    “Versuchen sie nicht ein Computer zu werden. Apple hat den Macintosh erfunden!”

    Und Startsounds gehören sowieso als erstes gelöscht

  34. 34

    @Tim: Der Next-Rechner war vielleicht für dich ein Flop aber für Jobs und Apple (und für mich) war es die Rettung/Siberstreif am Horizont. Und die Tatsache, dass sowohl Sun als auch HP ein großes Interesse daran hatten und Gnome und KDE ohne GnuStep nicht existieren würden ist sicher ein Hinweis darauf, dass der Ansatz von NeXTSTEP in die richtige Richtung ging. Alle anderen Entwicklungen (Copland, Taligent) aus dieser Zeit waren reine Laborstudien.

  35. 35
    Tim

    @r0ssi
    Wenn das so ist, sehe ich mein bezahltes Geld als eine Art Entwicklungshilfe. Karitative Spende für Apple und dem armen Jobs.

  36. 36
    lork

    NeXT war seiner Zeit voraus. Ein Unix-Betriebsystem mit Postscriptdisplay und der besten Entwicklungsumgebung, die man sich damals vorstellen konnte. Das muss wie aus der Zukunft gewirkt haben. Nur leider unbezahlbar.

    Es hat imho auch die restliche Softwareindustrie stark beeinflusst: Heute programmieren alle (naja, fast alle) objektorientiert und klicken die GUIs zusammen, so wie unter NeXTStep.

  37. 37
    Gunnar

    @Tim
    Was benutzt du denn gerne?

  38. 38
    Gunnar

    @r0ssi
    Kauf dir doch jetzt einen iMac wenn du ihn brauchst.

  39. 39
    Shanti

    Wannimmer Artikel über die Anfänge der PCs/des Internet erscheinen, batteln sich die Nerds mit Detail- und Fachwissen… diese humorlosen Penner. ;(

    (Ironiefreier Beitrag)

  40. 40

    @Shanti:

    Im August 2010 wird Windows 25 Jahre alt. Auf den Post bin ich mal gespannt. ;-)

  41. 41
    2Gene weniger als der Bonobo

    Vielen Dank für diesen Geburtstagsartikel.
    1999 habe ich mir den ersten Apfel gekauft und werde auch weiterhin dieser Technik das meiste Augenmerk schenken.
    Die Prototypen haben schon keine Tastatur mehr, habe ich bei YouTube gesehen. Ich freue mich schon darauf.

    Ein schönes Werkzeug für Kreative sind die Applerechner,
    nichts für die heutige Zockerjugend von der auch immer die meiste negative Einstellung kommt.

  42. 42

    @Gunnar: gern, darf ich dir meine bankverbindung mailen? ;-)

  43. 43

    Vorbild für den Macintosh war übrigens nicht der Xerox Star (1981). Steve Jobs und seine Leute waren schon im November 1979 im Forschungszentrum Xerox PARC und haben sich dort den Xerox ALTO zeigen lassen. Es gab dann eine ganz offizielle Vereinbarung zwischen Xerox und Apple, für die Xerox damals 100.000 Apple-Anteile für 1 Mio. Dollar kaufen, die beim Börsengang dann ein Vielfaches wert waren. Die ganze Geschichte von Xerox und Apple steht hier:
    http://tinyurl.com/apple-xerox

  44. 44
    Gunnar

    @r0ssi

    Nein! ;o)

  45. 45

    @Tim:
    Nicht heulen, immerhin hast Du da einen der schönsten Rechner aller Zeiten auf dem Dachboden stehen. Außerdem war das wohl damals noch der Zeitpunkt in dem Jobs soweit weg von Apple war, wie ein Mecklenburgvorpommerscher Apfel vom Reissack in China. ,-) Und was das Geld angeht, hochleistungsfähige PCs waren damals generell teuer — der Mac II war damals nicht viel günstiger.

    Ich weiß nicht, NeXT war einer dieser Meilensteine im PC-Biz nur schlicht dem menschlichen Hirn und Anspruch offensichtlich zu weit vorne weg. Ich finde, wer an NeXT glaubte und zugeschlagen hatte, war ein Visionär und muss sich dafür nicht schämen. Ging so Apple später mit den wenigen Cube-Käufern ja ähnlich.

Diesen Artikel kommentieren