16

Nerdcore als Zombie

Im nachfolgenden Clip sehen wir Proben für die Dreharbeiten zum Zombie-Film “Rammbock”, der gerade in unserer Büro-Nachbarschaft gedreht wird. Bitte beachten Sie dabei das augenscheinlich größte Talent unter den Darstellern: Unseren Freund René, dessen Expertise in Sachen Zombies nicht nur im geschriebenen Wort, sondern auch in den darstellerischen Details einer solchen Produktion vollends zum Tragen kommt. Ob der Satz “A star is born” im Zusammenhang mit Renés Rolle sinnvoll erscheint, mag bezweifelt werden, doch vorausschauende Filmfreunde sollten schon jetzt Autogramme anfordern und dafür Ebay-Plätze reservieren, denn wenn jetzt noch das Make-Up dazu kommt … dann bringt euch in Sicherheit!

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

Mitmachen! Wir verlosen Tickets!

16 Kommentare

  1. 01
    Jeriko

    Und das Beste: Er musste nicht mal üben! So sieht er immer aus, wenn er morgens ausm Bett zum Bad schlurft ;-)

  2. 02

    ey der zombie-rené ist gerannt! ich habs genau gesehen!!!!1elf

  3. 03

    Die rennen ja…

  4. 04

    internetblogger und zombiedarsteller.
    renes vita wird ja langsam.

  5. 05
    David

    Wenn echte Zombies so schnell laufen könnten, dann wären wir alle schon welche. Moment, vielleicht sind wir ja alle schon…

  6. 06

    Wieso können Zombies eigentlich nicht rennen?

  7. 07
    KvamiOgonno

    apropos maskenbildner: http://twitpic.com/llggg

  8. 08

    @Johnny Haeusler: Vielleicht weil sie keine “Feinmotorik” mehr haben – sie dadurch ihre Beine nicht mehr richtig koordinieren können und nur auf die “Schnauze” fliegen würden ^? ;-)

    oder es is einfach so n Film Ding – genauso wie der Warp-antrieb in Star Trek riesen Radau macht – obwohl man weiß das sich im Vakuum kein Schall ausbreiten kann. Es ist einfach so ^

  9. 09

    Weil *tieflufthol*: Ausgehend vom modernen Zombie eingeführt durch Romeros Trilogie Night, Dawn und Day of the Dead muss man davon ausgehen, dass Zombies eine beschädigte Basal Ganglia haben, der Teil des Gehirns, der für flüssige Motorik zuständig ist. Ein Assistenz-Professor von Harvard erklärt das so:

    zombies suffer from cerebellar and basal ganglia dysfunction (duh!). Those are the parts of the brain that make fluidity of motion possible. The basal ganglia helps us with coordinated movement. The cerebellum helps us with balance. In fact, if you visit the website of the National Institutes of Health and read about cerebellar degeneration (such as ataxia), the symptoms match the familiar gait of the living dead: “a wide-legged, unsteady, lurching walk, usually accompanied by a back and forth tremor in the trunk of the body”¦”

    http://io9.com/5286145/a-harvard-psychiatrist-explains-zombie-neurobiology

    Und selbst, wenn man jetzt mal von den fiktiven Wiedergängern zu den echten Zombies kommt, also denen auf Haiti”¦ hier haben Wissenschaftler herausgefunden, dass die am sogenannten “žWet Brain Syndrome” leiden — als Folge von Alkoholismus. Und die können erst Recht nicht rennen.

    http://www.nerdcore.de/wp/2009/02/16/haitis-voodoo-zombies-sind-alkoholiker-thats-it/

    Rennende Zombies sind also purer Mumpitz. Bei Rammbock geht’s übrigens um Infizierte, also strenggenommen nicht um Zombies. Ist aber auch wurscht, weil Brainz!

  10. 10

    ich möchte gerne Renés Kommentar upvoten. Wo kann ich das bitte machen?

  11. 11
    Stephan

    @Rene: nee, nee … Zombies sind immer Menschen deren Gehirn von einem geringer komplexen, meist auch um ein vielfaches kleineren, Parasit befallen wurde und kontrolliert wird. Wenn der Parasit selbst nur über einen Bruchteil der sensorischen und motorischen Fähigkeiten des Menschen verfügt, ergibt sich eine Art Schnittstellenunkompatiblität. Die misslungene Abbildung der motorischen Fähigkeiten des Menschen auf die des Parasiten nennt man Zombie.

  12. 12

    @Stephan: Die Parasiten-Lösung ist ja ne Theorie seit Cronenbergs “žShivers”, auch die konnten damals schon rennen, waren aber keine Zombies. Die sind erstmal lebende Tote, weshalb ja auch 28 Days later strenggenommen kein Zombiefilm ist. Wobei ich da gerne ein Auge ausdrücke und sage: Wenn es geht (naja, rennt) wie eine Ente und aussieht, wie eine Ente und so weiter.

    Der Fehler bestand dann darin, dass sich Zack Snyder die rennenden Viecher für sein Dawn-Remake angeeignet hat und weil die rennende Version ja so hübsch zu unseren modernen Sehgewohnheiten passt, sind die halt jetzt en vogue. In die Zombie-Mythologie passt das logisch aber immer noch nicht.

    Der ursprüngliche Auslöser in Night war übrigens ein abgestürzter Satellit und dessen Strahlung, das wird im Film zumindest am Rande erwähnt. Aber das erklärt Romero demnächst selbst in seinem Buch, in dem er seinen Zombie-Mythos von Anfang an erklärt. Kommt 2010, das Buch, glaube ich.

  13. 13
  14. 14
    quasi

    und da hatte ich mir schon sorgen gemacht

  15. 15
    Carsten

    “Impressing!” o_0

Diesen Artikel kommentieren