30

RFID-Personalausweis mit 3D-Foto

Der Kollege Sascha Pallenberg von netbooknews.de ist auf der CES in Las Vegas und zeigt uns einen RFID-Personalausweis mit integriertem 3D-Display. Hergestellt von der Bundesdruckerei im Auftrag eines US-Unternehmens, dessen Namen ich im Clip nicht verstehen kann. Video nach dem Klick.

Nachricht an Sascha: Länger still halten! Auf den Autofokus warten oder manuell fokussieren! Länger still halten! Nicht mit den Objekten herumwedeln!

30 Kommentare

  1. 01

    LE Association ist die Firma. Steht doch auch im Hintergrund ;)

  2. 02
    öhmja

    irgendwie cool^^

  3. 03

    Verdammt. Also einerseits beeindruckt mich die Technik zutiefst, andererseits habe ich einfach nur Angst.
    Wie Funktioniert denn das Display im Pass. Woher kriegt es die Energie? Über den RFID-Leser?

  4. 04

    @der_andere: Danke! Im Hintergrund hätte ja alles mögliche stehen können “¦ :)

  5. 05

    Der Name des Herstellers lautet wohl “OLED Association”. Siehe Werbeschild im Hintergrund.

  6. 06

    “Hergestellt von der Bundesdruckerei im Auftrag eines US-Unternehmens” – Ich glaube ja eher umgekehrt.

  7. 07

    @marius: Wohl auch möglich. Schließlich forciert man diese Entwicklungen hierzulande, um sie in in der ganzen Welt verkaufen zu können.

  8. 08

    aber, und da habe ich mich auch jahrelang geirrt: die bundesdruckerei ist kein staatsbetrieb .das ist eine firma, die sich halt diesen sehr coolen namen gegeben haben und die, ja, auch für die herstellung sämtlicher papiere zuständig sind. aber die sind eigentlich eine eigene firma. sprich: wenn die was vorstellen, dann heisst das erstmal gar nix. nur das sie was zum verkauf haben, so für andere länder oder so. das ist jetzt keine regierungsauftragsarbeit.

  9. 09

    krass. ganz ohne weitere wertung der sache an sich.

  10. 10

    wie funktioniert das?

  11. 11
    Tobias

    @ nilz

    “das ist eine firma, die sich halt diesen sehr coolen namen gegeben haben und die, ja, auch für die herstellung sämtlicher papiere zuständig sind”

    Die Bundesdruckerei war auch mal Bundeseigentum (2001). Bis man sie privatisiert hat. Dann hat die Bundesdruckerei Verluste gemacht und die Bundesrepublik hat Sie wieder zurückgekauft (2009), um sicherzustellen, dass es weiterhin Personalausweise etc. gibt und dass Al Qaida ich nicht deutsche Visa drucken kann.

    So kann man halt auch ein paar Millionen wegpissen. Der Rückkauf hat ings. 300 davon gekostet.

  12. 12

    video ist gelöscht, gibts schon n neues?

  13. 13
    Sascha Pallenberg

    Danke fuers Feature Johnny

    Wir haben das Video neu hochgeladen, da das alte veschobene Dimensionen hatte. Die Firma gehoert uebrigens zu Samsung. Hier der Link zum Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=WBNW6fSTsOc

  14. 14
    EinWandererAufDigitalenPfaden

    Die Dinger gabs schon letztes Jahr auf der CeBIT am Stand der Bundesdruckerei zu sehen, also nix neues.

    Grüße

  15. 15
    Frogster

    @nilz: Wärste mal bei der Ansicht geblieben. ;) Die Bundesdruckerei wurde letztes Jahr vom Bund zurückgekauft. Ich halte es aber für grundfalsch, dass etwas, das privatisiert wurde, den Teil “Bundes” im Namen behalten darf. Das ist doch Irreführung der Verbraucher.

  16. 16

    @Sascha Pallenberg: Hi Sascha, alles klar, ist ausgetauscht! Danke fürs Bescheid sagen, viel Spaß in Vegas, gib’ nicht so viel Geld aus, aber bring’ mir was tolles mit! :)

  17. 17

    @EinWandererAufDigitalenPfaden: Ein schlichtes ALT! wäre ziemlich cool gewesen. ;)

  18. 18

    Die OLED Association ist aber keine Firma, sondern eher so eine Art Verband oder Vereinigung von Firmen.

  19. 19
    Sascha Pallenberg

    @Johnny ich werde dir so ein richtig schoenes Vegas Touristen Shirt ausgraben ;)

    sorry wegen der rumwedelei aber das Video entstand abends um 10 Uhr nach 14h Showfloor und nem ganzen Schwung Drinks …

  20. 20

    @Sascha Pallenberg:
    Trotzdem gut zu sehen.

    Ansonsten bemüht man nur die
    allgemeinen Pressemitteilungen.

    Danke Sascha

  21. 21
    muss sein

    das sieht ja komisch as@Johnny Haeusler: bissl

  22. 22
    Moin

    So einen Schwachsinn habe ich ja lange nicht mehr gesehen.

    Wie kann man das Steuergeld noch sinnloser verpulvern? Geht ja kaum noch schlimmer.

    Schön aber, dass sich sich eine Barbie für das 3D Modell ausgeliehen haben. Das wertet die Präsentation doch “deutlich” auf.

    Aber sicher ein Supergeschäft, wenn man diesen Quatsch jedem Flughafen an die backe (verkaufen) labern kann.

    Deutschland ein Land der (Scheiß-)Ideen…

  23. 23
    Alex

    Musste sofort an Blade Runner denken als ich dieses rotierende Portrait sah…
    http://www.youtube.com/watch?v=KPcZHjKJBnE

  24. 24

    Johnny, hier ein Video, das ich März 08 auf der CeBIT am Stand der Bundesdruckerei gemacht habe: http://www.youtube.com/user/glueckauf#p/a/u/1/V4wnm7Ekdhg

    Damals stand der Prototyp noch in einer Glasvitrine.

  25. 25

    Habe auch sofort an Bladerunner gedacht. Schon irgendwie unheimlich.

  26. 26
    Martin

    Für Frisöre.

  27. 27
    quasi

    und in marokko kommst de mit nem feuerzeug und ner vollen 2 liter flasche wasser in den flieger – direktflug deutschland – mir gehen da so´n bischen die relationen ab.

  28. 28
    Schnüffelköter

    Genau so gut könnte man einen nukleargetriebenen Ausweis mit laserprojeziertem Personenbild vorschlagen….
    Dümmliche Spielereien auf Kosten des Steuerzahlers!
    Völlig unrealistisch ein Bild in den Ausweis zu stellen, das erst Energie braucht um angezeigt zu werden! Klare Profiliersucht von Einfallslosen, die von ihrer Inkompetenz ablenken wollen. Ein Schwarzweissbild, 2-dimensional, ist bis dato laut BKA, den Sicherheitsaspekt und die Eindeutigkeit der Verifizierung betreffend, immer noch die optimalste Lösung… Schlimmer als Zigarettenwerbung… Weder OLEDS noch Motion JPEGS sind eine Bundesdruckerei Errungenschaft.

Diesen Artikel kommentieren