199

Twitter: “Erhalte kurze, zeitgemäße Nachrichten von Dr. Kristina Schröder.”

Kristina Schröder

Ich finde es grundsätzlich gut, wenn Politikerinnen sagen, was sie denken, ich finde auch nicht, dass man dabei alles auf die Goldwaage legen muss – denn wie oft haben wir alle schon etwas unbedachtes gesagt? Speziell auf Twitter?

Nun sind wir alle allerdings keine Familienministerin und haben auch kein Sparpaket mit beschlossen, das den Armen noch ein bisschen mehr wegnimmt, die Spitzenverdiener in Ruhe lässt und nebenbei Laufzeiten von Atomkraftwerken verlängert (wegen der Steuern, you know?). Wären wir das und hätten wir das, würden wir den Ball vielleicht etwas flacher halten als Dr. Kristina Schröder, die gestern Abend mit dem oben gezeigten Tweet kein Blatt vor den Mund nahm. Die ganze Geschichte und einige Antworten auf Frau Schröders Definition von Gerechtigkeit hat Jörg Marx dokumentiert.

“Gerechtigkeit” ist mit Sicherheit eine hin und wieder schwierig zu bestimmende Größe in einem Sozialsystem, das ist normal. Wer sie jedoch zunächst dort anzweifelt, wo staatliche Hilfe am dringendsten nötig und auch am sinnvollsten ist, wer als Politikerin das fatale, Neid und Missgunst säende Klischee der faulen Unterstützungskassierer mit solchen Sätzen füttert, der sollte seine nächsten Worte zum Thema vielleicht bedachter wählen.

Denn vielleicht gibt es ja Gerechtigkeit.
Vielleicht wird das der erste Tweet, der zu einem Rücktritt führt.

sixt-webung-kristina-koehler
(Sixt-Satire von Robert, mehr gibt’s bei Fefe)

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

199 Kommentare

  1. 01

    diese ganze clique muss einfach nur weg! nur noch weg!

  2. 02
    TH

    Letztens Herrn Köhler, nun Frau Köhler, nächstens die ganze Welt. Drunter machen es die Blogger nichtmehr!

  3. 03

    Ich vermisse hier ein wenig den Respekt vor dem Amt.

  4. 04

    Von der “Logik” her eine alte Koch-sche Argumentation. Das muss sie wohl aus Hessen mitgebracht haben.

  5. 05

    Yep! Das wäre doch mal ein gelungener Ansatz (Rücktritt).

    Vor allem möchte ich Frau Dr. Schröder zu gerne sehen, wie sie ein Jahr lang vier Personen, davon zwei Kinder, die alle drei Monate neue Klamotten brauchen, von großzügigen € 1885,– über die Runden bringt.

    Immerhin haben die beiden Gremien, denen Ministerinnen vorsitzen, die höchsten Zugeständnisse im Sparpakt gemacht, das gibt mir (als Frau) sorgenvoll zu denken.

  6. 06

    Die selbstgerechte Arroganz „der da oben“ wird immer unerträglicher.
    An dieser Stelle sei auch noch mal auf den Tagesschau-Kommentar verwiesen:

    http://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar460.html?utm_source=twitterfeed&utm_medium=laconi

  7. 07
  8. 08
    tom

    ich warte auf den tag wo ein politiker nach dem anderen aussagen tätigt, die zu einem rücktritt führen … müssen.

    ich werde das gefühl nicht los, dass da “oben” (bilderberger und co.) mehr und mehr zeichen setzen, die, sagen wir mal … abgearbeitet werden müssen.

    DIE RATTEN VERLASSEN DAS SINKENDE SCHIFF

  9. 09

    @tom: Ach je, ich glaube ja nicht an Verschwörungstheorien (Bilderberger). Es ist, glaube ich, alles viel, viel einfacher und daher irgendwie auch schlimmer: Frau Schröder hat keine Ahnung, wovon sie redet.

  10. 10
    Tharben

    Schröder .. Köhler? Ach so! Ist das nicht die rechte Tussi, die gerne Linksextremismus (Sachbeschädigung) mit Rechtsextremismus (Menschen tot schlagen) gleichstetzt?

    Komm schon, Schätzchen, man muss doch nicht Köhler heißen, um zurückzutreten.

  11. 11
    tom

    @Johnny Haeusler: unter diesem gesichtspunkt wäre dann Dieter Nuhr zu zitieren: “Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten ….”

  12. 12
    andreas

    Also entweder wir wollen, dass Politiker twitter und bloggen oder nicht. Wenn wir jetzt auch hier jedes Wort “auf die Goldwaage” legen, dann gibt es bald wieder nur Tweets von der Pressestelle – glattgebügelt und langweilig. Aber unter Rücktritt geht es ja wohl nicht mehr, seit Vox Populi sich in Social Media Bahn bricht. Versteht mich nicht falsch – ich bin ein großer Fan von Social Media und dort seit Jahren mehr als aktiv. Aber die Selbstvergötterung im Sinne von “Hurra, wir können Karrieren knicken” nervt langsam sogar mich.

  13. 13
    Sudden

    Wir haben mit 2 arbeitenden Familienmitglieder weniger Geld zur Verfügung!
    Die Frau hat recht!

  14. 14

    @Johnny Haeusler: das ist die bittere wahrheit.

  15. 15
    Andreas

    Rücktritt? Und wer besetzt dann diesen Posten? Ich halte Kristina Schroeder noch immer für eine recht gute von vielen Alternativen – aus diesem Lager -, die sich anbieten. Sie ist noch jung genug, um Positionen zu finden. Sie erweist sich – immer noch – als offen genug für einen Dialog – wie bruchstückhaft dieser auch immer ist. Statt einen Rücktritt zu fordern, wäre meines Erachtens eher die Aufforderung zur Auseinandersetzung angesagt. Soll sie doch ihre Auffassung verdeutlichen und sich der Diskussion stellen. Regt doch eine Diskussion auf der Plattform Spreeblick an. Das wäre mal was Neues und produktiver als eine Rücktrittsforderung.

    Denn: wer kommt danach? Und nicht vergessen: das Personal, welches derzeit in Berlin für deratige Positionen zur Verfügung steht, wurde gewählt – von einer Mehrheit der Wahlbürger mit freundlicher Unterstützung der Nichtwähler, die sich hier auch nicht aus der Verantwortung ziehen können. Wenn wir mit dem Personal nicht zufrieden sind, wer stellt die Alternativen? Immer nur über “die daoben” zu maulen, ist auch keine Lösung. Demokratie lebt vom Handeln, nicht vom Lamentieren.

  16. 16
    j4k3

    Danke für den Beitrag, Johnny. Diese Frechheit kann garnicht genug Aufmerksamkeit bekommen. Mein Lieblingskommentar dazu ist der viel retweetete von @DirekteAktion:

    http://twitter.com/DirekteAktion/status/15656737303
    “@kristinakoehler Eine Ministerin erhält 12.860€/Monat vom Staat + Nebenverdienste. Ist das gerecht gegenüber denen, die arbeiten?”

    …bisher ohne Antwort von unserer Typ-B-Doktorandin.

  17. 17
    Mithos

    Ich finde es nicht gerecht, dass wir eine Familienministerin haben, die schon bei Kindern eine 2-Klassen-Gesellschaft im Kopf hat.

  18. 18

    @Michael:
    Ich den Respekt vor Menschen, die keine Lobby haben

  19. 19

    Ich bitte darum, Beleidigungen, abwertende Bezeichnungen, Drohungen u.ä. zu unterlassen, denn wir haften für die Kommentare-Inhalte. Und finden sowas auch generell ähnlich überflüssig wie den Satz von Frau Schröder.

  20. 20

    @andreas: Ich hab den Kram um Köhler gar nicht richtig mitbekommen und ich bezweifle stark, dass Blogs oder Twitter irgendeine “Macht” haben. Ich bin aber sicher, dass die Rücktrittsdebatte gekommen wäre, hätte Frau Schröder den Satz einer Zeitung gesagt.

    Außerdem hab ich’n Hals.

  21. 21
    Buff

    Schade dass KK zu jung ist für den Bundespräsidentenposten!

  22. 22
    Herr_M

    Butter bei die Fische: Wieviel Netto wäre denn gerecht ohne was dafür zu tun?

  23. 23
    intersubjektiv

    Schade, dass nicht jeder einen Job hat, den er gern macht. Sonst ließe sich so billig nicht argumentieren. Ich hab aber allmählich keine Lust mehr, mich immer wieder über so was aufzuregen. Wenngleich: Abstumpfen ist leider keine Alternative.

    Hier mit dem deutschen Michel zu argumentieren ist leider auch Quatsch. Woanders ist es auch nicht anders. Und gewählt ist gewählt. Nun friss !

  24. 24

    @Sudden: Ein Punkt der sicherlich sehr fragwürdig ist.
    Aber was kann der Hartz IV Empfänger dafür?

    Den Unmut kann ich nachvollziehen, aber ich würde mir bewusst sein, dass sich zahlreiche Politker über eine solche Äußerung freuen.
    Warum?
    Weil sie es geschafft haben, die Mittelschicht gegen die Unterschicht auszuspielen… und leider fallen zu viele darauf rein.

  25. 25

    Nee. Der Tweet war unglücklich. Die Diskussion zu diesem Thema ist vermutlich ohnehin nicht “twitterfähig”. Das sollte sie eingestehen. Aber Rücktritt?! Da sind erst mal andere dran.

  26. 26
    catweazel

    Nun ja, es geht ja nicht nur ums Geld, die Hartz IV Familie mit 2 Kindern bekommt das Geld sicher zu Recht, was sollen die sonst machen, bitte schön, und wer soll sich um die Kinder kümmern, Kinder gross ziehen ist auch Arbeit und eine sehr wichtige! Haushalt ist Arbeit und Arbeit suchen kann eine sehr nervenaufreibende Arbeit sein! Der Grund warum sie Geld bekommen ist nicht nur weil sie bedürftig sind und keine Arbeit haben, sondern weil sie leben, Mitmenschen sind und eine Zukunft haben sollen, die auch unsere Zukunft sichern wird! Die Argumente von Prof Götz Werner zu diesem Thema sind sehr gut: daher ist für das bedingungslose Grundeinkommen zu plädieren. Haben Sie (ich zitiere) einen Arbeitsplatz oder nur einen Einkommensplatz? Die Argumentation warum man einen Einkommensplatz (oder gar Arbeitsplatz hat, wenn man nämlich was sinnvolles tut und es gerne macht und anderes damit nach vorne bringt) hat, ist doch dann die das man ohne die Arbeit anderer diesen nicht hätte. Und wer setzt andere in die Lage etwas zu lernen um einen Arbeitplatz zu bekommen, wenn es nicht die Eltern tun, dann doch der Staat. Dei Frage ist doch gar nicht ob diese Leute zu viel Geld bekommen, sondern ob es eine sinnvolle Alternative gibt, und die sehe ich nur im Grundeinkommen. dies kann man auch makroökonomisch belegen.

  27. 27
    Jan

    Rücktritt? Populistischer Quatsch. Warum kann man sich nicht einfach mal mit dem Grundproblem auseinandersetzen?

    Fakt ist: Eine demokratisch gewählte Regierung macht genau das, was Sie vorher gesagt hat. Dass einem das vielleicht nicht gefällt, mag ja sein. Aber warum muss selbst in einem gebildeten Blog wie diesem dann genau das gleiche Politiker-Blabla (“Realitätsverlust”, “Rücktritt”, …) verwendet werden?

    Geht’s nicht einfach mal ‘ne Nummer ruhiger?

  28. 28
    Jah

    Rücktritt?

    Ich bin der festen Überzeugung, dass diesen Satz jeder vernünftige Mensch jederzeit wiederholen würde!

  29. 29
    Der Kerl

    @Sudden: Und weil Sie (vermutlich für Ihre Arbeit) zu wenig Geld erhalten, müssen andere dafür gerade stehen? Das ist ein falscher Denkansatz. Wir haben in Deutschland kein Problem der Überversorgung von HIV Empfängern mit finanziellen Mitteln, sondern ein Problem der Unterversorgung mit finanziellen Mitteln in der arbeitenden Bevölkerung. Auf deutsch, unsere Löhne sind viel zu niedrig und mittlerweile auf einem erschreckend geringem Niveau angekommen. Dort ist der Ansatz für eine Veränderung zu finden, und nicht durch Kürzungen bei HIV. Das viele Leute die das Problem der geringen Löhne am eigenen Leib Betrifft diese Tatsache bzw. die Zusammenhänge noch immer nicht begriffen haben, ist mir vollkommen unverständlich.

    Der Twittergedanke von Frau Köhler zeigt sehr schön, wie diese Kaste dort oben über das normale Volk denkt und dementsprechend handelt. ich hab mit denen nichts mehr gemein. Von mir aus können die alle zur Hölle fahren. Wo bleibt denn nun die Revolution! Es ist längst an der Zeit dafür!

  30. 30
    ch

    Diese Äußerung passt für mich einfach in das Menschenbild von schwarz-gelb.
    Es ist weder sozial, gerecht, transparent, etc., sondern einfach nur gesellschaftsspaltend.
    Frisch abgelesen bei der INSM oder ähnlichen Gremien.
    Die Debatte um ihre Promotion möchte ich gar nicht wieder aufkochen. Wer hat die denn finanziert?

    Und richtig @sudden :
    Das ist da eigentliche Problem: Die Löhne sind insgesamt zu niedrig.

  31. 31
    j4k3

    Im Übrigen teile ich deinen Pessimismus, Johnny.

    Als Konsequenz auf die Reaktionen rechne ich nicht mit einem Rücktritt, sondern einem “Danke und Hallo an meine neuen Follower”-Tweet. So macht Frau Klöckner das auch immer, wenn ihr so einer wie der hier rausblubbert: http://twitter.com/JuliaKloeckner/status/7938107657

  32. 32
    RC

    Ich vermisse hier ein wenig den Respekt vor dem Amt.

    03 / Michael

    MUAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA!

    Good one dude!

    Aber wie die Köhler tickt, zeigt z.B. sehr schön dieses Video, da hat sie einen ganz großen Auftritt :D

    http://www.youtube.com/watch?v=DadSCvVdKNE

    “Sehr freie Auslegung der Wahrheit” ohne dabei mit der Wimper zu zucken. So kommt man nach oben. Ein würdiger Ersatz für Leyen.

  33. 33
    Simon

    @Michael: Ich vermisse hier ein wenig den Respekt vor der Armut.

  34. 34
  35. 35
    daniel

    Ich verdien das grob und lebe alleine. Eine Frau könnte ich vielleicht noch durchfüttern, aber dass ich mir dazu noch zwei Kinder leisten kann, kann ich mir nicht vorstellen und das selbst, wenn wir uns in meine Wohnung quetschen wuerden. Auf jeden Fall waere so ein Leben fuer die Kinder nicht gerecht..

    Ruecktritt waere schoen – das Problem ist, dass der ganze Haufen so denkt.

  36. 36
    heike

    Ihre Argumentation in dem Interview in der Süddeutschen geht mir gegen den Strich. Drei Punkte: zum einen das Lohnabstandsgebot. Darüber wurde nun schon so oft und an vielen Stellen gesprochen. Es geht einfach darum, dass bestimmte Löhne unmenschlich niedrig sind, bzw. die deutsche Regierung sich immer noch wie ein beleidigter Kasper aufführt, wenn es darum geht, einen Mindestlohn einzuführen. Punkt zwei: Wir können unseren Kindern keinen zerrütteten Staat hinterlassen. Aha, soso. Aber wir können es Familien zumuten ihre Kinder unter unmenschlichen Bedingungen großzuziehen. Punkt drei: Der Anreiz. Aha, man soll also unter unmenschlichen Bedingungen im Niedriglohnsektor arbeiten, um dann doch wieder nichts zu beißen zu haben.

    Sehr, sehr traurig.

    Erwäge jetzt wiederum meine kommunistischen Anwandlungen aus meiner Teenagerzeit wiederzuleben. Ernsthaft.

    Ich habe auch nicht besonders viel Geld, überziehe ständig mein Konto und muss zusehen, wie ich meine Schulden wieder zurückgezahlt bekomme. Komplett pleite zu sein, die vererbten Eheringe der Großeltern zu versetzen, ist mit das erniedrigendste, was ich jeh getan habe. Es geht bestimmt immer noch einen Zacken schärfer, aber irgendwann ist schluss mit lustig.

  37. 37

    @Jan: Ich halte meinen Artikel nicht für aufgeregt. Ich fänd einen Rücktritt nach so einer Äußerung gerecht. Ich will diesen Unfug nicht mehr hören, und schon gar nicht von einer Familienministerin. Solche Sätze streuen Hass und Neid und das ist das letzte, was wir noch mehr brauchen.

  38. 38
    xconroy

    @Johnny Haeusler:

    Im Rahmen der “Macht” von Twitter und Blogs wäre es jedenfalls ganz sicher, wenn diejenigen, die ihr dort followen, allesamt selber davon “zurücktreten”, sprich: sie “entfollowen”.

    Das ist simpel gemacht, ist ein trotzdem merkbares Signal und bedeutet gleichzeitig: “du hast da richtig Müll von dir gegeben, glaub nicht wir kriegen das nicht mit und reagieren nicht! Könnten wir dich abwählen, würden wir`s tun!”.

    Wirklich, ich glaube, wenn alle oder sehr viele der derzeit 8225 Follower das tun würden (idealerweise mit einem “Abschiedstweet” inhaltlich-kritischer Art, dann würde das nicht unbemerkt bleiben (wer trotzdem weiterhin wissen will, was die Dame tweetet, kann ihren Stream ja über RSS abonnieren).

    Und eigentlich müßte sich so ein Boykott doch organisieren lassen (wenn er von Spreeblick ausginge *zaunpfahlwink*)

  39. 39
    catweazel

    @Herr_M: das ist nicht die Frage, diese Leute bekommen nicht das Geld fürs Nichts Tun. Erstens mal gibt es keine Alternative um den Frieden nicht zu gefährden, zweitens ist der Grund warum sie was bekommen ein anderer: sie existieren und machen zu dem sinnvolles: sie führen einen Haushalt und ziehen Kinder gross, eine sehr wichtige Arbeit für unsere Zukunft, ausserdem sind sie Konsumenten und bringen uns auch so nach vorne. des weiteren werden sie in die Lage verstezt, Kindern Bildung bei zu bringen und sich selber auch zu bilden, das sind die Arbeitsplätze von morgen. Das sind keine Allmosen sondern die Folgen unseres Systems und die Grundlage unsere aller Zukunft. Das haben die wenigsten Politiker bisher verstanden.

  40. 40
    Kritiker

    Was habt ihr denn alle? Ich finde schon, dass die Frau im Grunde doch Recht hat. Ich kenne viele Familien, die weniger als 1800€ verdienen. Da ist es imho schon eine gewisse Unverständlichkeit, dass Hartz4-Empfänger das auch bekommen.

  41. 41
    Maik

    “Butter bei die Fische: Wieviel Netto wäre denn gerecht ohne was dafür zu tun?”

    Das ist genau die Frage! Danke für den passenden Kommentar. Draufhauen können die Menschen immer gut. Nur mal selber gute Vorschläge bringen, das schaffen die wenigsten. Denn damit macht man sich ja selbst angreifbar. Was wäre denn eurer Meinung nach “gerecht”? Eine Villa für jeden, der nicht arbeitet? Oder ist es nicht vielleicht schon sozial, dass man in diesem Land überhaupt etwas bekommt, wenn man nicht arbeitet?! Da sollte man sich mal glücklich schätzen, dass man in DE wohnt, und nicht in Staaten, die keine soziale Sicherung haben!

    “Jeder von uns hat im Durchschn. 20.000€ Schulden” Natürlich weil die Politiker ihren Haushalt nicht im Griff haben. Aber dann versuchen sie zu sparen, und was ist? Wieder wird gemeckert was das Zeug hält.

    Was die Politiker da machen, ist sowieso immer schlecht. Die haben alle ja keine Ahnung usw usw usw. Wie peinlich solche Aussagen immer wieder sind.

    Ach, was rege ich mich auf … die meisten denken bei ihren Aussagen und Kommentaren sowieso gerade mal bis zu dem Balken, den sie vor sich haben. Armes Deutschland … und zwar nicht wegen den ach so grottenschlechten Politikern … sondern wegen den vielen Menschen, die ohne zu überlegen einfach mal alles schlecht reden, ohne nachzudenken populistischen Äusserungen nachpfeifen, und die Schuld für irgendwelche Missstände sowieso erstmal bei den anderen suchen … !

  42. 42
    heike

    @Kritiker: Nein, es ist eine Unverständlichkeit, das arbeitende Menschen so wenig bekommen. Das ist das Problem. Warum gibt es in Deutschland für einen Großteil der Bevölkerung keine anständigen Löhne mehr?

  43. 43

    was will die frau eigentlich mit diesem tweet anprangern?dass arbeitnehmer in deutschland zu wenig verdienen? warum steckt sie dann in einer partei, die sich vehement gegen die einführung von mindestlöhnen ausspricht?
    oder das hartz-vier-empfänger noch zu viel bekommen?
    wer ist der dumme, der arbeiter oder der arbeitslose? 1885 netto durch 4 personen, macht 450 Euro pro kopf. das sieht für mich so aus, also würden hier alle die Verlierer sein.

  44. 44
    ks

    Ich rechne damit, dass nach dem Sparpaket sich die Politiker erstmal wieder ‘ne schöne Diäten-Erhöhung genehmigen…

    Anstatt dass die mal zurückstecken und bei denen was gekürzt wird, geht’s an die Familien… So’n Unfug.

  45. 45
    tom

    was ich an der ganzen sache so tragisch finde, ist, dass diese leute offensichtlich niemand stoppen kann. und immer wieder die aussage hören, “leute, ihr habt sie gewählt …” hinkt. ich kann von mir sagen, dass ich weder die einen noch die anderen gewählt habe. gut, da wären wir dann wieder bei der demokratie, die immer so ausgelegt und angewandt wird, wie es gerade passt.

    fakt ist, dass diese leute den bezug zur realtiät gänzlich verloren haben – so scheint es zumindest.

    ich finde es viel wichtiger darüber zu sinnen, wie man das ganze stoppen kann.

    die macht ist beim volk, also …. auf, auf ….

  46. 46

    Dass der Verdienst in Deutschland so “niedrig” ist, liegt daran, dass die Abgaben zu hoch sind. Weiß jeder, der arbeiten geht und sich seine Gehaltsabrechnung ansieht. Unter anderem sind sie so hoch wg. dieser 1885 Euro. Ist halt so. Kann man gut und richtig und falsch finden. Haben alle irgendwo recht.

    Die Löhne in Deutschland sind verdammt anständig. Bleibt nur nicht viel übrig. Sind ja kein Niedriglohnland, sondern ein Tarifland. Schon Scheiße, wenn von einem verdienten Euro oft nur 47 Cent bleiben. Aber Steuersenkungen will ja keiner. Sozialkürzungen auch nicht. Also lebt doch bitte mit den niedrigen Löhnen und schweigt!

    Wie viele Leute lesen diesen Artikel wohl? 1000? 2000? 7000? Ich denke, die schweigende Mehrheit, die hier einen Shitstorm fürchtet, würde Frau Schröder zustimmen.

  47. 47

    Spätrömische Dekadenz?

    Tjaja. Die Expertin zur Bekämpfung der “Deutschenfeindlichkeit” (Köhler) hat einen Haufen Scheiße getwittert. Ihr erschien es aber als “ungerecht”, wenn vier Personen, die kein Einkommen haben, mit 1880 Euro rechnen können (also: rund 450 Euro pro Person in der Familie).

    Nun: Welcher Betrag würde denn der hochehrwürdigen Frau Dr. Köhler “gerecht” erscheinen? So wenig zum Essen, dass die Kinder davon Skorbut kriegen? Tja, was genau versteht unsere aktuelle Familienministerin unter Gerechtigkeit? Das interessiert mich brennend.

    Doch leider, leider wird sich dieser überforderte Mensch, der offenkundig nicht so recht wusste, was er twitterte, genauso verhalten wie der Spezialist für “spätrömische Dekadenz”:

    In der Öffentlich abtauchen und Maul halten

    An Stelle einer wirklich offenen Diskussion. Vorher wird sie noch kund tun, erstens, missverstanden worden zu sein, und zweitens, dass sie doch völlig Recht hatte – und danach wird sie sich äußerst konsequent weigern, dazu Stellung zu nehmen…

    Sehr wahrscheinlich ist auch, dass die christfreiheitlichen Demokraten (CDU/CSU) für ihre Parlamentarier und Minister einen Maulkorb ein Twitterverbot aussprechen werden. Künftig wird nur noch getwittert, wenn es von parteiapparatlichen PR-Arschenturen oder dem Kanzleramt zuvor genehmigt wurde. Ich bin sicher, so wird es kommen.

    Insofern kann man jetzt schon sagen, Frau Köhler hat etwas erreicht.

    Sagt voraus: Euer John Dean

  48. 48
  49. 49
  50. 50

    @form: Dann würdest Du ja auch schweigen.

  51. 51
    Ben

    @Der Kerl:
    Revolution? Auf gehts! … Obwohl … sag erst mal was wir danach machen.

  52. 52
    Namen, hui =)

    @Jan: Ööh, die gewählte Regierung macht genau das Gegenteil von dem, was sie gesagt hat und ich versteh auch die Argumentation jetzt nicht. Das mag am Blickwinkel liegen. Letztendlich bleibt doch, daß man mit HartzIV am Existenzminimum lebt und Florida-Rolf auf Steuerzahlers Kosten zu spielen ist wohl nicht gerade üblich. Diese Frau ist einfach abgehoben – bei ihrem Gehalt und ihrer sozialen Prägung kein Wunder. Würde sie -ohne Aussicht auf Rückkehr zu ihrem jetzigen Lebensstandard- mal eine Woche mit HartzIV leben müssen, wüsste sie wo der Hase lang läuft.

  53. 53

    @Matthias Schumacher: Haha, nach der Logik kann man so ziemlich alles behaupten.

  54. 54

    @ Nr. 50: “You’ll never live like common people, you’ll never do whatever common people do…”

    an alle:
    Da unsere gewählten volksvertreter so unbeliebt sind, und man gegen ihre lobbyverbände und diäten-selbstbedienung von außen nicht ankommt, schlage ich vor, wir infiltrieren das system und höhlen es von innen aus. denn mal im ernst, warum treten nicht mehr intelligente, sympathische menschen, leute wie du und ich, in parteien ein und fangen an, mit abzustimmen und zu kandidieren?

  55. 55
    Jonas

    @ K. Köhler http://twitter.com/kristinakoehler/status/15653250600

    Ihre Suggestivfrage kostet Sie Ihre Würde, Fr. Kristina Köhler – Ab sofort sind Sie für mich vogelfrei.

    Polemik-Politik statt konkreter Vorschläge zur Bekämpfung von Kinderarmut. Wie kann so etwas einen Doktor machen? Ach ja, so: http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/2208952_Umstrittene-Doktorarbeit-Dr.-Kristina-Koehler-und-ihre-Helfer.html

  56. 56
    Namen, hui =)

    @Matthias Schumacher: Es ging doch darum, konstruktiv zu sein. Das wollte Tante Schröder doch. Nun, wie kriegen wir denn das erbrochene, äh versprochene mehr Netto vom Brutto? Indem wir denen, die schon am wenigsten haben, noch weniger als bisher geben, damit wir vom Geld was übrig bleibt… sparen? Oder mal wieder nen Spekulanten-Bailout machen? Mir fehlt da der Aha-Effekt.

  57. 57
    Ste

    Solche Aussagen sind zeichen dafür, dass Armut, Arbeitslosigkeit etc. eine Form von (Gegen-)Macht bedeutet, die CDU/FDP für sich als gefährlich verbucht und sie allesamt deshalb dagegen so reagieren (müssen).
    Das blöde ist jedoch, dass in einer globalisierten Welt und Politik auf natioanler Ebene die Sozialpolitik immer wichtiger wird, und davon hat CDU/FDP wenig bis keine Ahnung; dessen Steckenpferd Wirtschaft/Verteidigung wird mehr und mehr vielleicht sogar zu recht ausgelagert auf transnationale Instrumente.

  58. 58
    ScottPilgrim

    Wie ich hier in manchen Kommentaren lese hat die Demagogie eines Herrn Westerwave, mit seinem Verweis der “spätrömischen Dekadenz”, voll in Deutschland eingeschlagen.
    Kristina erwähnt nur nicht, dass die 368€ Kindergeld von den 2 Kindern voll angerechnet werden und somit aus ihrer Rechnung herausfallen müssten. Macht nunmehr 1.517€ netto für 2 erwachsene erwerbsfähige Personen. Nochmal halbiert entspricht dies einem Nettolohn von 758,50€ netto pro Person.
    Wenn 768,50 € Netto aber schon anderswo Neid hervorrufen, dann schaue ich besorgt in die Zukunft.
    Solidarität und Menschenwürde scheinen dann wohl letztendlich zu einem Anachronismus unserer Zeit zu verkommen.

  59. 59
    vib

    Ich versteh nicht so ganz, was die will. Vor allem verstehe ich nicht, wie sie jetzt genau heißt bzw. genannt werden will…

  60. 60
    RC

    denn mal im ernst, warum treten nicht mehr intelligente, sympathische menschen, leute wie du und ich, in parteien ein und fangen an, mit abzustimmen und zu kandidieren?

    52 / 1tba

    Weil intelligente, sympathische Menschen keine Parteikarriere machen, sondern Partei-Soldaten wie Köhler/Schröder, die jeden hanebüchenen Unsinn von sich geben, solange es nur im Sinne der Parteispitze ist. Denn das ist es was nicht vergessen wird und was angerechnet wird. Im Zweifelsfall will diese von Leuten umgeben sein, die jede Lage schon “passend machen”, anstatt plötzlich etwas nicht mitzutragen, weil sie es nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können. Ihr Sprung nach Berlin fand genau statt, nachdem sie demonstriert hatte einfach alles für ihre Partei zu tun. Sie hat genau gewusst, dass ihr FUD mit der “Deutschenfeindlichkeit” frei erfunden ist, bzw. jeder Grundlage entbehrt, aber es trotzdem mit ihrem entschlossenen, bestimmten (und vermutlich einstudierten) Gesichtsausdruck eiskalt in die Kamera gesprochen.
    Die wahre Tragödie ist doch, dass es vielen Leuten daran mangelt dies erkennen zu können oder zu wollen, wenn sie es nicht sogar bewusst übersehen, weil es zumindest ihrer eigenen Weltsicht dienlich ist.
    Intelligente, aufgeklärte Menschen arbeiten mit Fakten – genau damit hat man aber gegen Menschen vom Schlage Ursula aber einen schweren Stand. Wenn die mehrjährige Diskussion zu Netzfiltern etwas gezeigt hat, dann das.

  61. 61
    Tharben

    Hat CDU und FDP eigentlich eine mobile Einsatztruppe von stumpfsinnigen und willfährigen Kommentatoren?

  62. 62
    clausiboy

    Vielleicht hat die Frau Schröder auch nur alle einschlägigen Studien zur Jugendforschung gelesen die eigentlich einheitlich aussagen, dass Kinder die aus einem Elternhaus der “Unterschicht”, erm des Prekariats kommen, kaum Aussichten auf eine höhere Bildung haben.

    Leider gibt es so etwas wie Familienplanung kaum noch, denn die Akademiker begnügen sich zum größten Teil (wenn überhaupt) mit einem Kind und auch erst dann, wenn die finanzielle Situation zumindest mittelfristig sichergestellt ist.

    Auf der anderen Seite gibt es dann Leute denen Verhütungsmittel wohl noch nie untergekommen sind und ein Kind nach dem anderen gebären, völlig unreflektiert und ohne Aussicht auf Besserung.

    Die tatsächlichen Opfer sind diejenigen, die aus geordneten Verhältnissen rausgeworfen wurden und nun (mit bestehender Familie) keine Arbeit mehr haben oder mittelfristig finden können. Das soll schließlich die Kerneigenschaft eines Sozialstaates sein. Und hier finde ich es auch wirklich fatal, dass sie diesen “Kollateralschaden” erleiden müssen.

    Wie wäre es, wenn man es Elterngeld nur bei denjenigen streicht, die WÄHREND sie Hartz IV bezogen haben Schwanger geworden sind?

  63. 63
    Milano

    Das ist nicht der erste, sagen wir unglücklich formulierte, Tweet von Frau Schröder.

    1. Tweet vom 05.06

    “Komme gerade von der Eröffnung der “Respect-Gaymes”, bei der Heterosexuelle gegen Homosexuelle Fussball spielen.”

    2. Tweet vom 05.06

    “Jetzt dürfen nur nicht die schwulen Mannschaften auf den letzten Plätzen landen, schliesslich sollen ja Vorurteile widerlegt werden ;-).”

    Für meinen Geschmack ist auch dieser Tweetfolge nicht gerade sehr politisch…

  64. 64
    hehes

    sehr interessanter artikel von spon:
    “Die Bundesregierung spart und streicht, doch kirchliche Gehälter verschont sie. Die Bezüge werden seit 200 Jahren vom Staat getragen, und niemand scheint daran etwas ändern zu wollen – obwohl 2009 fast eine halbe Milliarde Euro gezahlt wurde.”

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,699422,00.html

  65. 65
    RC

    Leider gibt es so etwas wie Familienplanung kaum noch, denn die Akademiker begnügen sich zum größten Teil (wenn überhaupt) mit einem Kind und auch erst dann, wenn die finanzielle Situation zumindest mittelfristig sichergestellt ist.

    59 / clausiboy

    Es ist recht umstritten, inwiefern diese so oft durchs Dorf getriebene Sau überhaupt (noch?) stimmt:

    http://dishwasher.blogsport.de/2010/01/15/interview-mit-rainer-hufnagel-person-zur-kinderlosigkeit-von-akademikerinnen/

  66. 66

    Hallo Johnny,

    gerne lese ich deinen Blog und folge dir auch auf Twitter. Da du dich aber allzu oft (was gar nicht so kritisch gemeint ist, wie es sich anhört) mit “journalistischen Federn” schmückst, muss ich mich dazu mal äußern, da ich finde, dass du dir hier einen großen Lapsus leistest.

    Zunächst einmal prangere ich an, dass du nicht im entferntesten auf die Idee kommst zu überprüfen, ob die werte Dame eigentlich sachlich (!) und inhaltlich recht hat.
    Nein, du entzürnst dich darüber, DASS die Dame sich überhaupt dazu äußert. Da wir ja, trotz gegenteiliger Meinungen, in einer Demokratie leben darf Frau “SchröderKöhler” schon diese Dinge kritisieren.
    Stoiber, Schröder, Fischer durften da ganz Anderes, du erinnerst dich?
    Stattdessen steigst du ein in wildes “Geflame” und tust NICHTS anderes als Gleiches mit Gleichem vergelten. Du nutzt die Macht des Internets um deinem Unmut gegenüber dieser (zugegeben) unqualifizierten Äußerung Luft zu machen. Sicherlich hast du recht. Das ist Politik auf unterstem Stammtischniveau. Dumm ist nur, wer daran glaubt.

    Des Weiteren ist dir, und das ist mein eigentlicher Kritikpunkt, gar nicht aufgefallen, dass Frau Schröder vollkommen falsch argumentiert. Sie hat unrecht. Polemik hin oder her, sie liegt falsch!

    Ich rechne vor:

    Eine Familie erhält nach § 20 SGB II, 323 Euro pro Elternteil (macht 646,-).
    Kinder lassen sich in diesem Beispiel nur schwer pauschalieren, denn hier gibt´s eine Staffelung. Ein Kind zwischen 7 und 14 Jahren erhält 251 Euro und zwar gemäß § 74 (Gesetz der Sicherung und Stabilität). Das andere Kind, welches Elterngeld bezieht muss zwangsläufig unter 7 Jahren sein und bekommt 215 Euro gemäß § 28 SGB II und zuzüglich nach §2 BEEG 300 Euro (Elterngeld).

    So, die Summe ist hier: 1412 Euro. Netto.
    Selbst wenn das zweite Kind Elterngeld bekäme, wären wir bei 1676 Euro in Summe (da, wenn beide Kinder Elterngeld beziehen, sich der Satz auf 215,- mindert).
    Sie hat also unrecht und ein “Extrembeispiel” zur Parole gemacht.

    Eigentlich – und jetzt bin ich auf die achsoschlauen Kommentatoren gespannt – bekommt eine Familie nämlich noch viel mehr. DAS meinte Frau Schröder mit “netto”.

    Der Fairness halber sei erwähnt, dass folgende Leistungen ebenfalls vom Staat übernommen werden:
    1. Kosten der Unterkunft und Heizung in tatsächlicher Höhe. (eine durchschnittliche Wohnung kostet für eine Familie mit 2 Kindern ca. 550 € (sofern sie “angemessen” (max 90 gm) groß ist. zzgl. ca. 80 Euro Wasser/Heizung. Strom muss von der “Regelleistung” bezahlt werden.

    2. Mehrbedarfe können geltend gemacht werden. Z.B. für erneute Schwangerschaft und Alleinerziehung, Kosten für “aufwändige Ernährung”, befristeter Zuschlag nach Bezug von ALG (Alleinstehende 160,-, Partner 320 Euro, Kinder mit in der Bedarfsgemeinschaft pro Kind höchstens 60,-)

    Rechnen wir Frau Köhlers Beispiel mal im Extremen aus liegen wir bei:

    1676 Euro (siehe oben)
    + 550 Euro Miete
    + 80 Euro Heizung
    + 61 Euro Zuschlag für Schwangerschaft (ungeborenes Kind Nr. 3)
    + 40 Euro Kosten für angemessene Ernährung
    + 320 Euro befristeter (max 1 Jahr, danach halbiert!) Zuschlag nach ALG
    ———
    2.727 Euro

    Vergleich doch mal das aufsummierte Nettoeinkommen von deiner Frau und dir. Kommt ihr da (ebenfalls netto!) auf runde 2.800 Euro? Von welchen ihr Strom, Gas, Wasser, Miete, DSL 32.000, iPhones, Kids, Hund, etc. bezahlen müsst…?!

    DAS wollte Frau Schröder sagen, hat es aber nicht gekonnt, da ja heutzutage Studium und Beruf nicht zwangsläufig zusammenpassen müssen und/oder die Minister nichts von entsprechenden Ministerien wissen müssen.

    Meine Meinung dazu ist klar. Ich finde die Schröder-Aussage auch unnötig und unmöglich. Die Kernfrage ist aber hier: Was ist “gerecht”? Ich könnte hunderte Beispiele aufzählen, in denen Familien mit obigem “Einkommen” hart am Limit strugglen. Mit Gegenbeispielen versorgt uns ja die Bild. ;-)

    Ich fordere nun also eine differenzierte Diskussion, anstelle hier zur Revolte zu trommeln.

    Netten Abend euch!
    Elec

  67. 67
    clausiboy

    @RC: Und selbst wenn, der Punkt ist, dass unter Akademikern FamilienPLANUNG getätigt wird. Sprich, nur wenn halbwegs aussichtsreiche Zukunftsperspektiven existieren wird ein (vielleicht auch mehrfacher) Kinderwunsch verwirklicht.
    Zudem sehe ich eigentlich auch keinen Grund bei einer gewissen Einkommenschwelle nach oben das Kindergeld zu verwehren.

  68. 68
    jan

    @RC: “Auf der anderen Seite gibt es dann Leute denen Verhütungsmittel wohl noch nie untergekommen sind und ein Kind nach dem anderen gebären, völlig unreflektiert und ohne Aussicht auf Besserung.”

    Das finde ich nun etwas herablassend, hinter der Entscheidung für ein Kind steht hier doch eher ökonomische Vernunft.

  69. 69
    RC

    Leider oben vergessen:

    Dieser Artikel passt verdammt gut zum Thema und dessen Aussagen sollte sich so mancher mal ernsthaft durch den Kopf gehen lassen:

    Die Mittelschicht betrügt sich selbst

    Die deutsche Mittelschicht stellt die meisten Wähler, verliert aber immer mehr politischen Einfluss. Schuld ist das Bürgertum selbst: Es grenzt sich von den Armen ab, wähnt sich an der Seite der Vermögenden – und stärkt damit genau jene, die sich auf seine Kosten bereichern.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,687760,00.html

  70. 70

    Derlei verkürzte Meinungsäusserungen müssen, anders als von privat durch fundierte/glaubwürdige Quellen nachvollziehbar sein.http://tinyurl.com/yj3f52w

  71. 71
    clausiboy

    @jan: Was ist daran herablassend? Wenn ich Hartz IV beziehe und dann ein Kind bekomme ist das doch wohl heutzutage ein BEWUSSTE Entscheidung.

    Ich persönlich finde das unverantwortlich und weitere Anreize zu nehmen in so einer Situation Kinder zu bekommen halte ich für nicht so verkehrt.

    Anders sieht es bei unerwarteten Schicksalsschlägen aus, welche durch einen Bruch in der Biographie entstehen können. Hier sollte der Staat helfen wo er kann.

  72. 72
    big brother

    Den gleichen Satz hat sie übrigens gestern schon in einem Videointerview auf der SZ von sich gegeben. http://www.sueddeutsche.de/politik/familienministerin-schroeder-im-video-interview-elterngeld-fuer-hartz-iv-empfaenger-war-systemwidrig-1.955098

    Meiner Meinung nach ist sie ein junges, karrieregeiles Ding ohne Lebenserfahrung, die sich benutzen läßt, um Sparmaßnahmen durchzudrücken. Hätte sie Freund oder Bekannte, die unverschuldet mit ihren Kindern in ein Hartz IV Verhältnis abgerutscht sind, würde sie sicher anders argumentieren.

  73. 73

    Derlei verkürzte Meinungsäusserungen müssen, anders als von privat durch fundierte/glaubwürdige Quellen nachvollziehbar sein. http://tinyurl.com/yj3f52w

  74. 74
    :kem

    @clausiboy:

    Genau darauf zielt dieser politische Vorstoß doch ab: es wird unterstellt, dass es sich die Menschen unter Harz 4 mit den üppigen Geldern bequem machen und Kinder gebären, um auf Kosten anderer reich zu werden. Und um das noch ideologisch zu unterfüttern, wird mit dem Lohnabstandsgebot argumentiert. Wenn erwerbstätige Eltern inklusive Kindergeld 1885 Euro aufbringen, so liegt das irgendwo an der Armutsgrenze. Da klatsch ich doch in die Hände, wenn das eine studierte Soziologin und Politologin unterstützenswert findet.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Armutsgrenze
    Und dass man sich dabei die Gruppe der Gesellschaft ausgesucht hat, die am wenigstens organisiert ist, ist auch kein Zufall. Andererseits: so hat Deutschland im Oktober letzten Jahres gewählt!
    Hier, zum Anschauen (und also doch bei einer halben Zeitung erschienen):
    http://www.sueddeutsche.de/politik/familienministerin-schroeder-im-video-interview-elterngeld-fuer-hartz-iv-empfaenger-war-systemwidrig-1.955098

  75. 75
    big brother

    @Mathias Schuhmacher: Dass die Löhne in Deutschland so niedrig sind, liegt auch daran, dass sie seit Jahren schon nicht mehr gestiegen sind, um die Exporte anzukurbeln. Wie du vielleicht im Rahmen der Griechenlanddiskussion mitbekommen hast, ist Deutschland das einzige Land in der EU, in dem die Löhne in den letzten Jahren nicht gestiegen sind.

  76. 76
    heike

    @Electrolotion: wenn du mich fragst, ich finde das immer noch zu wenig für eine vierköpfige familie. und 550 euro für 90 m² ist inzwischen selbst in berlin ein scherz.

  77. 77
    clausiboy

    @RC: Dass die Mittelschicht nicht zu den wirklichen “Gewinnern” unseres Systems zählt sollte doch wohl mittlerweile fast jedem klar sein (sie sind halt nicht die “Verlierer”….).

    Die Frage, die ich dabei für zentraler halte ist: Warum ist Bildung in der “Unterschicht” kein Ideal? Warum wird jemand verpönt, wenn er gut in der Schule ist und als “Streber” bezeichnet?
    Das nur den “reichen Bonzen” anzulasten, halte ich dann doch für viel zu einfach.

    Aber ich glaube wir driften hier ein wenig vom Thema ab….

  78. 78
    big brother

    Am besten wäre es vielleicht, wenn wir unser Gesamtbudget per Wahl schonmal grob prozentual aufteilen würden. Klientelpolitik hat da eigentlich nichts verloren.

  79. 79
    big brother

    @RC (66) – Yp, schöner Artikel

  80. 80
    heike

    Wie Politik funktioniert habe ich das erste Mal gelernt, als ich mit 19 Jahren (vor ca. 10 Jahren) während meiner Studienzeit in einem recht seltsamen Job auf eine kleine SPD – Maus getroffen bin, die mir erklärt hat, wie die Argumentationen im Polit-Dschungel funktionieren. Beispiel: Renten Kürzen. Argumentation von der Gegenseite: Ach dann sollen die sich doch ein paar Pralinenschachteln weniger kaufen.

    Danach wurde mir übel und ich habe nie wieder einen Handbreit in die Politik gewagt.

    Man kann nur hoffen, dass es auch anders geht. Wirklich anders.

  81. 81
    RC

    Die Frage, die ich dabei für zentraler halte ist: Warum ist Bildung in der “Unterschicht” kein Ideal?

    73 / clausiboy

    Woher weißt du das? Worauf basiert das?

    Das nur den “reichen Bonzen” anzulasten, halte ich dann doch für viel zu einfach.

    73 / clausiboy

    Probleme dort zu suchen, wo die fraglichen Entscheidungen auch getroffen werden, ist einfach nur logisch. Nur weil die Politik selbstverständlich nicht alles regeln kann (und vor allem auch gar nicht soll), sollte man hier nicht die Augen verschließen.

    Aber ich glaube wir driften hier ein wenig vom Thema ab….

    73 / clausiboy

    Genau das ist doch das Thema, dass auf die Schwachen, die sich sowieso nicht mehr wehren können, genau DESHALB noch weiter draufgeschlagen wird (es ist ja sooo einfach), während sich mit den Mächtigen lieber niemand anlegt. Unter vielen anderen Dingen ist das deswegen zunächst mal feige.

  82. 82
    big brother

    Ein schöner Vortrag zum Theme demokratische Debatten:
    http://www.ted.com/talks/michael_sandel_the_lost_art_of_democratic_debate.html

  83. 83
    big brother

    Ein schöner Vortrag zum Thema demokratische Debatten:
    http://www.ted.com/talks/michael_sandel_the_lost_art_of_democratic_debate.html

  84. 84
    clausiboy

    @RC: “Woher weißt du das? Worauf basiert das?”

    Auf wohl sämtlichen Jugendstudien die man so finden kann, die eine ganz klare Korrelation zwischen bildungsfernem Elternhaus und Nachwuchs bilden.

    “Probleme dort zu suchen, wo die fraglichen Entscheidungen auch getroffen werden, ist einfach nur logisch. ”

    Da aber diese nur 10% der Wählerschaft ausmacht, kann man hier wohl nicht von demokratischer Entscheidungsfindung reden. Es sei denn es liegt eben doch daran, dass die “Opfer” des Systems gar nicht wissen wollen wieso sie eigentlich “Opfer” sind. (Und damit meine ich eben NICHT die Leute denen gerade gekündigt wurde).
    Und dass die Eltern ihre Kinder lieber vor den Fernseher setzen als in die Bücherei zu gehen trägt eben den Rest bei.

    “…während sich mit den Mächtigen lieber niemand anlegt. ”

    Das stimmt schon. Trotzdem ist und bleibt unsere Regierung vom Volk gewählt. Auch wenn sich mir der Magen bei der letzten Wahl umgedreht hat (wegen des Volkes, eigentlich nicht wegen der Politiker).

  85. 85
    Flo

    @Electrolotion: Danke! Endlich bringt hier mal jemand ein paar Fakten rein.
    Auch wenn man die dritte Schwangerschaft nicht reinrechnet, kommt man auf einen Satz, der höher ist als bisher diskutiert.
    Zudem werden die Zahlungen für Unterkunftskosten je nach Region gewichtet und können in Berlin (und anderen Großstädten) mit bis zu 13,- pro qm berechnet werden. Da sind Kostenübernahmen für Unterkunft von locker 900,-keine Seltenheit.

    Und da hört es noch nicht auf. Ich weiß nicht, wie es in Berlin ist, in unserer Kommune müssen ALG2 Bezieher keine Kita-Gebühren zahlen und bekommen Mittagessen in den Kitas zu drastisch ermäßigten Sätzen. Da kommen bei zwei Kindern noch rund 300,- zusammen, die muss man natürlich auch zum “Nettoeinkommen” dazu rechnen. Dann gibt es noch etliche andere Ermäßigungen. Verbilligter Eintritt ins Schwimmbad, ermäßigte Busfahrkarten etc. pp

    Die Rechnung sieht dann gerne auch mal so aus:

    1676 Euro (siehe oben)
    + 900 Euro Kostenübernahme für Unterkunft
    + 80 Euro Heizung
    + 300 Euro erlassene Kitagebühren und sonstige Ermäßigungen
    ———
    2.956,-

    oder nehmen wir noch mal Dein Beispiel mit der dritten Schwangerschaft:

    1676 Euro (siehe oben)
    + 900 Euro Kostenübernahme für Unterkunft
    + 80 Euro Heizung
    + 300 Euro erlassene Kitagebühren und sonstige Ermäßigungen
    + 61 Euro Zuschlag für Schwangerschaft (ungeborenes Kind Nr. 3)
    + 40 Euro Kosten für angemessene Ernährung
    + 320 Euro befristeter (max 1 Jahr, danach halbiert!) Zuschlag nach ALG
    ———
    3.377 Euro

    Sind wir schon fertig? Nein, denn immerhin dürfen ALG 2 Bezieher auch noch dazu verdienen. 100,- pro Monat pro Person, die nicht angerechnet werden.

    Also, eigentlich
    3.377 Euro
    + 200 Euro
    ———
    3.577 Euro

    bzw.
    2.956,-
    +200
    ———
    3.156 Euro

    Und jetzt noch mal die Frage: Sind solche “Nettoeinkommen” für ALG2 Bezieher gerecht?

  86. 86
    K. Arl

    Am amüsantesten finde ich aber, dass an Leute, die 5000€ monatlich beziehen das Kindergeld weiter bekommen…. Wo bleibt da die Grenze?

  87. 87
    Elblette

    Wer hat Leute gewählt, denen in einer schwierigen Zeit nix, aber auch gar nix einfällt als auf Hartz-IV-Empfängern herumzudreschen, also auf den Schwächsten mit der geringsten Lobby? Nachdem zum Beispiel hier in Hamburg die HSH-Nordbank mit ausdrücklicher Billigung der Regierung Milliarden verspielt hat und deshalb kein Geld da ist? Allerdings, wenn ich genau darüber nachdenke, auf sich selbst herumdreschen wollen sie wohl nicht… aber wie kann man die wählen???

  88. 88
    Flo

    @K. Arl: Frag das Bundesverfassungsgericht ;-)

  89. 89

    @Electrolotion:

    danke. der erste qualifizierte kommentar hier. allerdings muss ich auch sagen (wie heike), dass ich 550 euro miete für eine 90 qm wohnung für einen witz halte. in hamburg rechne mal locker das doppelte.
    und nein – man wohnt dann nicht in eimsbüttel oder winterhude….

  90. 90

    Nein, gerecht ist das nicht. Ungerecht daran ist allerdings nicht, wieviel die Hartz4-Familie bekommt, sondern wie wenig die Familie bekommt, bei der beide Elternteile arbeiten.

  91. 91
    huibuh

    “Auf wohl sämtlichen Jugendstudien die man so finden kann, die eine ganz klare Korrelation zwischen bildungsfernem Elternhaus und Nachwuchs bilden”

    Öh, bilden die nicht eher eine ganz klare Korrelation zwischen armem Elternhaus und Bildungsgrad des Nachwuchses? Ohne irgendwas zu lesen jetzt, einfach mal reingeworfen nach zwei Feierabendbieren.

  92. 92
    Helmuth

    Jetzt fällt mir das zum ersten mal so richtig auf, die Frau Köhler hat einen Doktortitel! Einen DOKTOR!!! Liebe Frau Familienministerin, wenn sie denken, dass sie ihren Doktortitel damit aufwerten können, indem sie Familien solchen Stress aufbürden, damit die Familien keine Chance mehr haben sich um die Bildung ihrer Kinder zu kümmern, dann haben sie ihren Titel nicht verdient. Andernfalls, nach so einer Äußerung sollte der Doktortitel ebenfalls aberkannt werden!

  93. 93
    Flo

    @ DrNI: “Nein, gerecht ist das nicht. Ungerecht daran ist allerdings nicht, wieviel die Hartz4-Familie bekommt, sondern wie wenig die Familie bekommt, bei der beide Elternteile arbeiten.”

    Äh, Bitte? Wenn zwei Elternteile arbeiten und jeder über 1.600,- netto verdient, ist das nicht gerecht?

  94. 94

    @Helmuth: Der Doktortitel sagt nichts über die Einstellung einer Person aus. Er gibt aber einen Hinweis auf das Elternhaus, denn ein Studium an sich ist schon teuer, und dann noch jahrelang während der Promotion auf halben Stellen herumzueiern, damit kann man sich gerade so finanzieren. Von dem her kann man vermuten, dass die besagte Dame immer zu den eher besser gestellten gehört hat und vom hohen Roß oder zumindest einem Pony aus das Fussvolk beschimpft.

  95. 95
    fru

    Es sind auch unpopuläre Maßnahmen die Deutschland und Griechenland jetzt von einander unterscheiden. In Griechenland wollte so ein Eisen keiner anfassen und jetzt steht das Land vor dem Abgrund. Ich bin mir sicher dieser Staatshaushalt lässt sich genauso ruinieren, es fehlen nur noch die richtigen Leute am Ruder.

  96. 96
    lotta

    @Electrolotion:

    und mit dem Kindergeld steigt das “Familieneinkommen” auf 3.095 € (auch wenn’s natürlich alle Familien bekommen)

    @heike
    welcher Betrag wäre denn angemessen für eine vierköpfige Familie?

    dass es in Deutschland Menschen gibt, die Vollzeit arbeiten gehen und weniger in der Tasche haben als Arbeitslosengeld II Bezieher, soll also gerecht sein??? Unabhängig davon steht ihnen ja die Möglichkeit offen, ergänzend Alg II zu beantragen, aber das ist doch nicht Sinn der Sache! Wo bleibt der Mindestlohn? Und was ist mit einem 3.Arbeitsmarkt, wo Menschen ohne Chancen auf reguläre Beschäftigung, trotzdem sinnstiftenden Tätigkeiten nachgehen können …

  97. 97

    @Tim:
    Stimmt schon, dass die Verhältnismässig wiederum nicht stimmt.
    Öb ein Empfänger von Sozialleistungen im Osten o. Westen seinen
    Lebensmittelpunkt hat wird tatsächlich unterschieden. Aber das ist
    doch hinlänglich bekannt, dass die ‘Ossies’ immer noch nicht gleich
    schlecht behandelt werden wie der andere Pöbel, welcher die Raffer
    immer Reicher & Reicher werden lässt.
    Resümee:
    Wenn schon arm dran, dann wenigstens im Osten.

  98. 98
    joni

    Dieser Artikel spricht mir aus der Seele. :D

  99. 99
    Ste

    Ich finde falsch wenn hier alle Geldbeträge die man (ja wer eigentlich genau?) bekommen “kann” hübsch zusammen gerechnet werden und dies dann als Argument vorgebracht werden; erstens bin ich nicht und kann ich mir auch jetzt nciht sicher gehen ob eure Rechnerei so stimmt, zweitens geht es, so glaube ich, um etwas Grundlegenderes; was Precht sehr schön zusammenfasst:

    http://www.youtube.com/watch?v=ZEJpHL2rkEE

    Die merkwürdige Rhetorik der Ministerin (s.o.) ist nicht nur falsch, sondern auch unpolitisch.

  100. 100
    jan

    @clausiboy: :) sorry, war ironisch. klar ist es sinnvoll in so szenarien die anreize zur kinderproduktion zu reduzieren (bzw. garnicht erst aufzubauen). da brauch man aber auch nicht polemisch dummheit oder böse absicht unterstellen – die leute handeln einfach mikroökonomisch vernünftig, und wer könnte ihnen das verdenken. ausser vielleicht der autor und der großteil der kommentatoren hier. ökonomie? brrrrrr.

  101. 101
    Flo

    @Ste: “ich finde falsch wenn hier alle Geldbeträge die man (ja wer eigentlich genau?) bekommen “kann” hübsch zusammen gerechnet werden und dies dann als Argument vorgebracht werden; erstens bin ich nicht und kann ich mir auch jetzt nciht sicher gehen ob eure Rechnerei so stimmt”

    Was soll man denn sonst “zusammen rechnen”? Natürlich geht es hier um ein Äquivalent zum Nettoeinkommen im Vergleich zu einer Familie, bei der ein oder beide Elternteile arbeiten gehen…

    Ich lege meine Hand nicht dafür ins Feuer, ob meine Rechnung bis auf den Cent stimmt, aber das kann jeder kontrollieren. Das Ding das Du vor Dir hast ist ans Internet angeschlossen. Damit kann man nahezu jede Information in Sekundenbruchteilen herzaubern. Gibt bei Google “ALG 2″ und “Hartz 4 Rechner” ein und prüfe es nach, Du Scherzkeks.

  102. 102
    inka

    So könnte es gehen:

    - Hartz IV abschaffen
    - Subventionen abschaffen (Landwirtschaft, Ökostrom, Flugbenzin, …)
    - Steuersonderregelungen abschaffen
    - Krankenkassen abschaffen
    - Zwangsgebühren (GEZ, IHK Beiträge, Solizuschlag, …) abschaffen
    - Staatsbeteiligungen an Nicht-Infrastrukturfirmen (Banken etc.) auflösen

    + Bedingungsloses Grundeinkommen für alle Erwachsenen
    + Einfaches Steuersystem
    + Einheitliche Krankenversicherung
    + Bildungspolitik komplett von Länder an Bund übergeben
    + Investition in staatliche Sachleistungen (Kinderbetreuung, Lebensberatung, Sportangebote, Sprachkurse, Kultur)
    + Wohnungsmieten wirkungsvoll deckeln

    = ab einem Einkommen von 1,- Euro habe ich mehr als jemand der nur Grundeinkommen bezieht.

  103. 103
    inka

    Achso ganz vergessen:
    Auch wenn der Betrag nicht stimmt, hat Frau Köhler mit Ihrer Aussage eine berechtigte, mit “nein” zu beantwortende, rhetorische Frage formuliert.

    Lösungsvorschläge siehe oben

  104. 104

    @Sudden: hi sudden. das gefühl kenne ich. allerdings ist es genau das, was bezweckt werden soll. Du (ergo: arbeitende Bevölkerung) gegen die scheinbar faulen Arbeitslosen ausspielen. Leider ist das in Wirklichkeit nicht so einfach. Der genannte Betrag ist definitiv zu gering um eine Familie “gut” finanzieren zu können. Mehr als Wohnen und Essen ist da nicht drin. Kultur, Lernen etc. vergiss es… Aber diese Sorgen kennst Du dann ja wohl ebenfalls. Schlimm ist, dass dein Arbeitgeber der richtige Ansprechpartner ist. Du bzw. Ihr verdient zu wenig für Eure Arbeit. Die Lösung kann nur Bürgergeld heissen, um die Abhängigkeit der Menschen von der Lohnarbeit zu beenden.

  105. 105

    @lotta: Kindergeld ist kein “Einkommen” sondern eine Vorausleistung auf die Steuerschuld bzw. den Steuerfreibetrag des/der Kinds/Kinder.

  106. 106

    @K. Arl: Richtig gesehen – die Obergrenze bleibt. Ergo ist es in dieser Gehaltsklasse vollkommen egal ob nun 65% statt 67% des (bereinigten) Nettoeinkommens ausgezahlt werden.

  107. 107

    @Kritiker: und alle anderen Kopfnicker: Wie oben auch schon oft geschrieben wurde – nicht due überversorgung der ALG2 Bezieher ist das Problem, sondern die viel zu geringen Reallöhne der meisten Menschen in diesem Land. Es sollten alle einfach mal Anträge auf ergänzende Sozialhilfe stellen – wäre spannend zu sehen, was dann passiert. Weiter sollten alle “Hausfauen und -männer” sich mal schick arbeitslos melden. Und und und… zum wegrennen ist das alles. Nur: irgendwer hat die gewählt?! Oder war das schon der erste Betrug?

  108. 108
    :kem

    Kindergeld wird auf Hartz 4 angerechnet, das kommt nicht noch obendrauf.
    Die Unterstellung, Menschen unter Hartz 4 schauen den ganzen Tag fern, essen mit dem Geld der “Leistungsträger” deren Paprika-Chips aus den Regalen und sind dabei zufrieden ist zynisch. Und dass sich die Menschen mit beherzter “Kinderproduktion” eine finanzielle Hängematte stricken ist ist so zynisch wie absurd. Das ist ein minimaler Prozentsatz. Am Rand der Gesellschaft zu leben und sozial ausgegrenzt zu sein ist sicherlich ein Heidenspaß! Wieso das dann eigentlich nicht alle machen?!

  109. 109

    “Schlimmer als die Mittelmäßigen sind nur diejenigen, die sich nichts sehnlicher wünschen, als dazu zu gehören, zum Mittelmaß. Die alles dafür geben.”

    (Glumm)

  110. 110
    lilli05

    @Michael: was soll man denn respektieren?
    Ich respektiere kein Amt sondern die Arbeit eines Amtsträgers, und da ist wirklich nichts wovor jemand Respekt haben müsste!
    Nicht nur Frau Köhler leistet schlechte Arbeit!

  111. 111
    Astui

    Solche Aussagen sind es, bei denen ich nicht verstehe, warum sie wohl auch diesmal in kürze in Vergessenheit geraten.
    Da frag ich mich, wo denn die Medien sind, die diese Politikerin und ihre Partei darauf festnageln und fragen: Warum ihre Partei dann gegen Mindestlöhne sind?!?

    Ich weiss nicht… aber früher oder später muss doch mal einer die Initiative ergreifen (die alten Medien scheinen nicht zu wollen) und eine echte Antwort… – nein! – sondern eine echte Diskussion mit dieser Frau oder mit dieser Partei diesbezüglich zu führen.

  112. 112
    Matthias Klein

    Das ist alles nur noch unfassbar. nun trifft es wieder die, die am wenigsten dafür können: Unseren Nachwuchs. Frau Schröhler sollte es wohl am besten wissen.

    Deshalb liebe ich Twitter. Dort sieht man das wahre “ICH” der Leute, ohne PR- und Presseabteilung. ;-)

  113. 113
    Christian

    @Johnny Haeusler: „Nimm niemals Böswilligkeit an, wenn Dummheit hinreichend ist.“ ( http://de.wikipedia.org/wiki/Hanlon's_Razor )

  114. 114
    Mathias

    Also ich weiß gar nicht, warum ihr euch beschwert. Die Familienministerin verwendet Twitter geradezu so, wie ich es mir von einer modernen Politikerin erwarte. Sie stellt eine Frage und will dazu Antworten, was denn die Bürger dazu sagen. Also nutzt doch das Medium und schreibt eure Meinung. Mir ist dieses Vorgehen auf jeden Fall deutlich lieber, als wenn irgend ein Minister im stillen Kämmerlein agiert.

    Die Frage ist natürlich: wie geht sie mit der Kritik um. Das muss sich erst noch zeigen.

  115. 115
    NurMalSo

    Lustiges Geflame auf Hartz IV Niveau! :-D

    Btw: ich surfe mit IE6!

  116. 116
    clausiboy

    @:kem: Woher kommt wohl das Einsparpotential von 600 Mio. Euro, wenn man das Elterngeld an Hartz IV-Empfänger nicht mehr zahlt?

    Davon abgesehen ist es (wie auch Precht in dem von Ste verlinkten Ausschnitt http://www.youtube.com/watch?v=ZEJpHL2rkEE sagt) Realität, dass es einen nicht unbedeutenden Teil an Hartz IV-Empfängern gibt, die mit den Lebensumständen mehr oder weniger zufrieden sind.
    Welcher Anteil das tatsächlich ist, lässt sich wohl schwer sagen, aber gerade in Berlin scheint er zumindest subjektiv sichtbar.

    Das es dabei keine Aussicht auf Besserung gibt ist ein anderer Punkt wenn man offene Stellen und Arbeitslosenzahlen vergleicht.

    Die wie ich finde berechtigte Frage bleibt für mich: Warum soll die Gesellschaft einen Kinderwunsch (oder vielleicht auch das “aus versehen” Schwanger werden) in dieser Form fördern?
    Spannend wären hier wirklich Zahlen. Wie viele Prozent der Hartz IV-Bedarfsgemeinschaften mit Kindern haben diese Kinder bekommen als sie Hartz IV schon bezogen haben?

    Und das Mindestlohn kein Patentrezept ist, sollte bei kurzem Nachdenken doch auch schnell klar werden. Unsere Volkswirtschaft kann eben nur einen bestimmten Betrag umsetzen davon müssen dann die Löhne bezahlt werden. Wenn man nun 10 Euro statt 5 Euro zahlen MUSS kann man von ausgehen, dass eine Stelle ganz gestrichen wird oder der Betrieb pleite geht. Die Stelle die rausfällt, muss dann wieder direkt durch den Staat abgefangen werden. Folglich entstehen dann insgesamt mehr Kosten für den Staat was dann zum Nachteil von allen ist.

    Einzig radikale Konzepte wie Grundeinkommen könnten vielleicht helfen, dass Problem zu lösen. Die Frage, ob das tatsächlich gerechter ist, wird sich wohl nur mit dem damit einhergehendem neuen Steuermodell beantworten lassen.

  117. 117
    tom

    @clausiboy:

    “Wie wäre es, wenn man es Elterngeld nur bei denjenigen streicht, die WÄHREND sie Hartz IV bezogen haben Schwanger geworden sind?”

    ein interessanter ansatz. zumal, betrachtet man, wie viele 14.-15.jährigen mädchen aus der “sogenannten” unterschicht kinder bekommen, dann sollte man über diesen gedanken wirklich mal nachdenken.

    je mehr kinder, umso mehr geld …. so einfach ist das – offensichtlich. da bin ich schon dafür, dass dort ein riegel vorgeschoben wird!

  118. 118
    heike

    @clausiboy: “aus versehen schwanger.” danke! klingt nach ner top romantic comedy.

    aus zufall prinzessin!

  119. 119
    heike

    und wie wäre es, wenn all diese menschen tatsächlich scheißegal sind?

  120. 120

    @clausiboy: @tom: Kommt als nächstes der Vorschlag zur staatlich überprüften Geburtenkontrolle? Oder der Aufruf zum Geburtsverbot für Hartz-Empfängerinnen?

  121. 121
    tom

    @Johnny Haeusler: betrachte man die evolutionären abläufe, so stirbt der aus, der sich nicht ernähren kann. in diesem fall würde es bedeuten, ‘kein geld, kein essen, keine krankenversorgen etc.’ Fazit: game over

    mag sich hart anhören, aber in anbetracht der überbevölkerung auf diesem planeten sollte man schon mal überlegen, ob das alles so weitergehen kann ….

  122. 122
    marcel

    @Johnny Haeusler: “Außerdem hab ich’n Hals.”

    …und das vollkommen zurecht.
    mann, mann, mann… hier ist ja auch wieder so eine 10 cent armee unterwegs.
    ach johnny. du solltest dir mal wieder öfter mit dem mikro luft verschaffen…
    ;¬)

  123. 123
  124. 124

    @tom: Ich glaub, hier sollte mal jemand ganz anderes aussterben. Hat man dir den Arsch zugenäht, dass alles oben raus kommen muss?

  125. 125
    r0ssi

    @tom: keine angst, das hört sich nicht hart an. nur dumm.

  126. 126
    Mithos

    Ist das gerecht, dass wir hier über Kürzungen der Sozialleistungen reden, während sich im Niedersächsischen Landtag gerade die Abgeordneten, allen voran der BuPrä-Kandidat Wulff, die

    Diäten um 405 auf 6000 Euro monatlich erhöht

    haben? Schon klar, wir müssen alle sparen, haben über die eigenen Verhältnisse gelebt, blubb.

    Quelle: http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Niedersachsens-Abgeordnete-beschliessen-Diaetenerhoehung

  127. 127
    r0ssi

    …und wieso übernehmen soviele leute, die sozialdarwinistische scheiße der regierung so ungefragt? dass man trotz arbeit weniger geld hat als jemand, der transferleistungen hat ist zweifelsohne falsch. aber das bedeutet doch vor allem, dass die löhne zu niedrig sind!

  128. 128

    was soll man noch sagen?

    weg, weg mit denen allen. an die laternen… ^^

  129. 129
    Elblette

    @tom: Hey, ich freu mich so darauf, wenn Tom sich mal nicht selber ernähren kann. Krank? Unfall? Öh, nee, sorry, das ist die Evolution, Alter. Wir sind eh zu viele, das verstehst du doch?

  130. 130
    Ste

    @Flo, 101: Nein tu ich nicht, weil ich kein Scherzkeks bin. Spricht übrigens auch nicht sehr für eine konstruktive Auseinandersetzung.

  131. 131

    @Namen, hui =): Hier schon einmal die ersten 14 Mrd, die man jährlich sparen könnte. Inklusive http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,699422,00.html

    Man muss nur wollen. Insgesamt erhalten die großen Kirchen jährlich rund 20 Mrd. Damit könnte man wunderbar die Bürger entlasten. Hier eine immer noch aktuelle Auflistung aus dem Jahr 2000 http://bfg-muenchen.de/files/texts/steuersubventionen_kirche.pdf

    Sage keiner, es sei kein Geld für Steuersenkungen da! Soll ich noch 10, 20, 30 Beispiele nennen, die keinem Spreeblick-Leser wehtun würden?

  132. 132
  133. 133

    @Michael: Bei Frau Köhler, oder?

  134. 134

    Köhler schreibt wohl bewusst gar nicht, wieviel “die die arbeiten” bekommen – weil sie wohl weiss, dass wer arbeitet meist trotzdem mehr in der Tasche hat, als wer nicht arbeitet.

    Auf diesen Propaganda-Trick sind doch viele schon bei Guidos Kellnerin reingefallen: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32350/1.html

  135. 135
    Tharben

    Ich habe gestern um #10 gewettet, dass es genau 150 Kommentare werden. Hier ist also noch einer. Und hier der Inhalt: Ist das gerecht gegenüber denen, die arbeiten? (bitte achten Sie auf die Updates)

  136. 136
    plan9

    “Gerüchten zufolge wird der Jahresurlaub des Ministermädchens zugunsten eines einmonatigen Praktikums als Ersatzmutti in einer HartzIV-empfangenden Familie mit zwei Kindern gestrichen.”
    upa (utopische presse agentur)

    ich krieg ihn einfach nicht hin, diesen neid und hass auf arbeitlose.
    je mehr man ihn anstachelt und von mir einfordert, desto weniger gelingt es denen (aka römischedekadenzdaherschwaller, ministermädchen, floridarolfabBILDer).
    es ist mir völlig schnurz, ob ein alg/hartzIV-empfänger mehr rauskriegt als ich. vermutlich liegt das daran, dass meine einstellung zur arbeit nicht schlecht genug ist, als dass ich neidisch werden könnte, wenn einer nicht arbeitet.
    ich mag arbeiten. ich will arbeiten. und leider muss ich mir zeiten von einsparungen, streichungen, insolvenzen und bankrotten auch immer öfter sagen “ich darf arbeiten”. letzteres finde ich ziemlich gruselig!
    meine ich mich deswegen für meine arbeit immer angemessen oder gar gut entlohnt?
    nein!
    aber das ist etwas, was ich mit meinem arbeitgeber ausfechten muss und nicht mit einem hartzIV-empfänger.

    politik, die auf neid (zumal materiellem) basiert, ist mir persönlich schlicht zu plump. allerdings ist und war sie historisch gesehen immer sehr erfolgreich.

    @johnny
    soooooooooooooooon hals!

  137. 137
    srm

    wow. elterngeld als instrument um die unterschicht aus der gesellschaft herauszuzüchten. interessante idee.
    Mein Gott, in welchem Film bin ich blos gelandet.

  138. 138

    @tom: Es gibt keine Überbevölkerung! Es gibt eine Fehlverteilung/Fehlkonsumierung/Fehlautomobilisierung/Fehlernährung/Fehlmachtverteilung…Fehl/Fehl/Fehl…

  139. 139

    @Johnny Haeusler: Ach Johnny, es tut mir Leid. Many have eyes but they cant see.
    Wahrscheinlich bist du schon zu sehr Establishment um wirklich zu hinterfragen. Schon das Benutzen des Wortes Verschwörungstheorie für offenkundlich recherchierbare Information ist ein Hohn. Aber du hast wohl Angst, dass Spreeblick zu aufrüttelnd und anarchistisch wird. Dann kriegt man kein Grimme Preis mehr.

    Ich bin trotzdem gerne hier, aber gehe genauso gerne zu
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/
    Da finde ich dann die wahre Machtpolitik und nicht nur die neuesten Interpretationen des Marionettentheaters.

  140. 140
    Sono

    @Sudden: Das kann man dann aber auch nicht auf dem Rücken von sog. “Hartz IV Familien” austragen, da müsste man eher mal bei sich selbst suchen und schauen warum es so ist.

  141. 141
    Sono

    @Sono: Und leider, leider könnte man fast sagen den Deutschen geht es ja immer noch zu gut oder sie waren im Wahlkampf zu blind. Sonst wäre die Parteienwahl wohl anders ausgegangen. Auch das aktuelle Sparpaket mangelt ja an Solidarität und m. E. nach an Realismus. Da werden Einsparungen verrechnet, die so nicht realisiert werden können (etwa bei den Behörden) oder zusätzliche Einkünfte angerechnet für die es noch keine politische Grundlage gibt (die Bankenabgabe).

    Und dann ist da noch das Grundproblem unseres Systems, welches die Menschen aber auch partout nicht verstehen wollen: Viele der Pläne greifen erst in der nächsten Legislaturperiode. Das ist ja an sich nicht schlimm, nur wird dieser Umstand, für den die Regierung evtl. nicht mal was kann, im kommenden Wahlkampf von der Gegenseite und dem Medienkonglomerat massiv ausgeschlachtet werden, dann werden notwendige Reformpakete wieder zurückgerudert und am Ende ist nicht viel passiert. Leider herrscht zu wenig Vertrauen, auf allen Seiten.

    Und persönlich bedauere ich es immer noch, dass man sich aus Scheu vor kleinen Protesten nicht endlich dazu durchringen kann die Subventionen im größeren Stil zu kappen.

  142. 142
    richi

    Mal ganz andere Frage, Elterngeld gibt es doch sowieso nur 12 bzw. 14 Monate, was ist mit den Hartz 4 Leuten danach? Oder nimmt man an das jedes Jahr ein neues Kind gemacht wird.

    Realitätsferne Rechnung m.M.n..

  143. 143

    @Brainmachine: Du hast Recht: Ein anarchistisches Blog ist das hier nicht. Soll es auch nicht sein, war es nie.

    Du bist hier natürlich trotzdem ebenso willkommen, wie es dir Spaß macht zu lesen, und die eigene Mischung aus verschiedenen Quellen ist es sicher, die sinnvoll ist für jeden Einzelnen.

  144. 144
    srm

    Auf der anderen Seite muss man sehen, dass Frau Köhler durchaus Recht hat.
    Es ist ungerecht, nur leider nicht so wie es nun von uns gesehen wird, dass nämlich Hartz IV Bezieher zu viel bekommen würden, sondern dass der normale Arbeitnehmer einfach zu wenig bekommt. Aber diese Lohndebatte wird ja schon lange nicht mehr öffentlich geführt. Wie sieht es eigentlich mit zusätzlichen Einnahmen für den Staat aus, wenn das allgemeine Lohniveau angehoben würde? Ne, drücken wir die Löhne einfach weiter und damit die Schere zwischen Arbeitsanreiz und Hartz IV Anreiz nicht weiter auseinanderklafft, kürzen wir Hartz IV…Ups, das war zuviel, weitermachen mit Lohndumping…genug des Polemisierens.
    Wie gesagt, Frau Köhler, Sie haben Recht: “Es ist ungerecht!”

  145. 145
    don giotto

    nicht nur das der satz strunzendumm ist und nur wieder gegen die hetzt die sowieso schon nix haben. nein, es wird auch nicht gefragt, warum eigentlich die die arbeiten so wenig haben. es ist natürlich einfacher, auf denen rumzuhacken die “nix tun”, als sich zu fragen, ob wir in diesem land gerechte löhne zahlen, von denen man sich und seine familie ernähren kann. aber das wäre ja wohl zu vermessen sowas zu fordern.

  146. 146
    aaaaaaaaaaaanna

    @Kritiker:

    Wieso, jeder kann doch auf hartz iV niveau aufstocken wenn er weniger hat wo ist das Problem?

  147. 147
    Le_Franck

    Vielleicht sollte der Häussler mal zurücktreten. Ein, zwei Schritte. Damit er nicht nur seine kleine Welt sieht. Aber das ist dann wohl wieder zuviel erwartet. Von daher sollte er sich bei seinen Artikeln auf Fußball konzentrieren. Davon hat zwar auch keine Ahnung, aber er tut wenigstens niemandem ernsthaft weh.

    Und mal so eben nebenbei… ich habe eine gute Zeit lang von ALG1 gelebt, und zwar mehr als gut. Köhler hat recht. Du nicht.

  148. 148
    clausiboy

    @Johnny Haeusler: “Kommt als nächstes der Vorschlag zur staatlich überprüften Geburtenkontrolle?”

    Für Transferleistungsbezieher – warum nicht? Da muss man eh sein “gesamtes” Privatleben offenbaren. Habe ich auch schon hinter mir.

    “Oder der Aufruf zum Geburtsverbot für Hartz-Empfängerinnen?”

    Nein. Nur keine finanzielle Unterstützung. Das Geld wäre wohl in Kindertagesstätten und Schulen besser aufgehoben als bei den Eltern.

    Was kann man denn so toll daran finden, dass sich die “Unterschicht” so vermehrt und dafür belohnt wird? Nur weil so ein Gedanke nicht “politisch Korrekt” ist? Schau dir doch einfach ALLE Studien zur Armutsforschung an. Die Kinder sind die LEIDTRAGENDEN. Da hilft es auch nicht den Eltern 500 Euro mehr (oder weniger zu geben).

    Das Geld sollte in die Schulen, KiTas, Jugendclubs gehen. Da kommt es wenigstens definitiv bei den Kindern/Jugendlichen an. Das es im großen Schnitt NICHT dort ankommt, kann man eigentlich aus fast allen dieser einschlägigen Studien (schon angefangen bei PISA) ableiten.

  149. 149
    hehes

    “Das Geld sollte in die Schulen, KiTas, Jugendclubs gehen. Da kommt es wenigstens definitiv bei den Kindern/Jugendlichen an. Das es im großen Schnitt NICHT dort ankommt, kann man eigentlich aus fast allen dieser einschlägigen Studien (schon angefangen bei PISA) ableiten.”

    dem stimme ich 100% zu

  150. 150
    EPH

    Da die Fragen um HarzIV regelmässig auftauchen, würde mich einmal die Zusammensetzung der Empfänger hinsichtlich Alter, Ausbildung etc. interessieren.

    Wenn man die Größe der Teilgruppe der wirklichen “Prols” nennen würde, hätten vermutlich links wie rechts Argumentationsprobleme, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen.

  151. 151

    Norbert Barthle hat heute in der aktuellen Stunde im Bundestag die gleiche Begründung vorgeschoben. (siehe: http://bit.ly/92E8JH ab Minute 4:40).

    Ich vermute dahinter keine unbedachte Äußerung von Frau Schröder, sondern den Versuch, eine Linie zu finden. Mir scheint, die Regierung wolle über diese Argumentation und das Schüren einer Neid-Debatte, dem Volk Verständnis und Zustimmung abzuringen. So, oder so ähnlich.

  152. 152
    Tharben

    @Alex: Dank dir habe ich meine Wette (#135) verloren. Übernimmst du den Kasten Prosecco?

  153. 153

    @Tharben (152): Och komm! Kann ja keiner wissen – hatte nicht die Zeit, 150 Kommentare zu lesen. Bei 50 oder so bin ich ausgestiegen ;-)

    Gleich ‘n ganzen Kasten? Wie wäre es mit ‘ner Flasche Sekt? :-D

  154. 154

    was wollt ihr eigentlich? die frau hat recht!

    und überlegt euch mal, wer das steueraufkommen in diesem land erwirtschaftet.

    wollt ihr nicht hören, nein? ja, tut weh, ist aber die wahrheit.

    http://einminutentexte.wordpress.com/2010/06/07/wer-zahlt-eigentlich-noch-steuern/

    mit angemessenen grüssen
    phil

  155. 155
    srm

    @clausiboy:
    quote: “Was kann man denn so toll daran finden, dass sich die “Unterschicht” so vermehrt und dafür belohnt wird? Nur weil so ein Gedanke nicht “politisch Korrekt” ist? Schau dir doch einfach ALLE Studien zur Armutsforschung an. Die Kinder sind die LEIDTRAGENDEN. Da hilft es auch nicht den Eltern 500 Euro mehr (oder weniger zu geben).”

    Soweit ist es mit uns also schon gekommen. Ein Alptraum. Ich schäme mich dafür, mit solchen Indi..Mensch…Personen in einer Gesellschaft zu leben und dafür, dass mir nichts einfällt was ich gegen diese Stagnation des Menschlichen tun könnte.

  156. 156
    Le_Franck

    @srm:
    Und ich schäme mich für dich. So? Wer von uns beiden ist nun der bessere Mensch? Vielleicht keiner? Weil wir es beide nicht mal ansatzweise verdienen würden, ein “Gut” hinter unser Leben geschrieben zu bekommen? Menschen sind Ärsche. Arme und Reiche. Linke und Rechte.

  157. 157
    Truzki

    Schließe mich 12 Andreas an – twitternde Poltiker – ebenso wie ich finde, dass die Frau Recht hat. Solche Summen sind für alle, die arbeiten, ein ganz schöner Schlag ins Kontor.

  158. 158
    clausiboy

    @srm:”Personen in einer Gesellschaft zu leben und dafür, dass mir nichts einfällt was ich gegen diese Stagnation des Menschlichen tun könnte.”

    Die Frage ist doch wo die Stagnation des Menschlichen zu suchen ist. Bei den Kindern die nur eine kleine haben Chance aus dieser Situation auszubrechen, weil die Eltern offensichtlich (und wieder berufe ich mich auf wohl alle wissenschaftliche Studien zu diesem Thema) nicht in der Lage sind, entsprechende Bildung zu vermitteln?
    Oder bei denjenigen die meinen, dass man das Problem einfach ignorieren sollte (oder mit “Gutmenschlichkeit” oder Einzelfällen überdeckt) und wenn man den Leuten nur genug Geld gibt sich die Umstände bessern würden? Und dann auch noch (wohl nicht unbedingt in der Gesamtbilanz aber soweit wird selten gedacht) ANREIZE zu schaffen, weitere Kinder in solche Lebensumstände zu zwingen?

    Was ist denn deine tolle These wie denn plötzlich alles besser wird?

  159. 159
    srm

    @clausiboy: Zu deiner Frage: “Was ist denn deine tolle These wie denn plötzlich alles besser wird?” Darauf habe ich schon geantwortet. Aber um es mir nicht ganz so einfach zu machen hier ein Versuch: Zu allererst beruht meine These auf der Annahme, dass man nicht mit Schaum vor dem Mund in die unterste Polemikschublade greifen sollte um mit Begriffen wie Gutmenschlichkeit, Anreize schaffen, etc um sich zu werfen. Herr Klemperer stimmt mir hoffentlich zu.
    Desweiteren beruht meine These auf der Annahme, dass der prozentuale Anteil der Bevölkerung, der klar denken kann langsam wieder ansteigt und solche Ausfälle wie hier, die sich darin äußern das scheinbar halbwegs intelligente Menschen das Grauen der Unterschicht in die Realität holen, um daraufhin mit ihrem Brechreiz kämpfen zu müssen ob der perversen Freude des diabolischen Hartz IV-lers, der eine Horde von sabbernden, dummen, nichtsnutzigen Fleichwürmern in die Welt setzt, nur um sich vom dicken Geld welches dadurch abgegriffen wird, weiter in die Spirale des Abgrunds zu drehen. Sei es durch oder .
    Es ist peinlich. Dieses Geseiere wurde schon so oft durchgekaut. Ich würde meine These gerne mit einigen Schlussworten abrunden, aber wenn ich wieder auf meine Argument (“Seht zu dass die Löhne wieder steigen, Arbeit sich lohnt, Sklaverei abschaffen, blabla”) zurückkomme bleibt dass Gefühl zurück, dass du weiterhin der Meinung bist Hartz IV Empfänger dürften nicht die Chance haben sich vernünftig um ihre Kinder kümmern zu können.

    Shalom.

  160. 160
    srm

    @Le_Franck: “Und ich schäme mich für dich.” Warum?

  161. 161
  162. 162
    clausiboy

    @srm: Deine These ist also Mindestlohn und die Bildungsmisere wäre plötzlich gelöst?
    Und wenn wir einen höheren Mindestlohn hätten, würden dann plötzlich 4 Millionen neuer Arbeitsplätze entstehen aus dem nichts oder aber wir können durch die gestiegenen Steuereinnahmen durch die Mindestlöhne (*hust*) plötzlich die Transferleistungen verdoppeln?

    Dass du jetzt gleich wieder komplett polemisieren musst zeigt mir eigentlich, dass dir überhaupt nicht daran gelegen ist, dich mit den Fakten auseinander zu setzen. Diese Lauten nämlich: Die WAHRSCHEINLICHKEIT das die Kinder eines Hartz IV Empfängers wieder Hartz IV beziehen werden, weil die Schulbildung fehlschlägt ist SEHR SEHR hoch.

    Das liegt allerdings NICHT daran, dass diese Hartz IV Empfänger zu wenig Geld bekommen (und natürlich daran dass sie zu viel bekommen) sondern, dass hier die Perspektivlosigkeit aus dem Elternhaus auf die Jungen übertragen wird. Das Bildung KEIN Ideal ist, das Fernsehen der Lebensmittelpunkt ist und dass sich eben ein nicht unbedeutender Teil der Hartz IV Empfänger sich eben NICHT um angemessen um ihren Nachwuchs kümmert.
    Wenn dem so wäre, hätten wir das Problem der “Unterschicht” die über Generationen geht doch überhaupt nicht. Und wenn Eltern während sie Hartz IV beziehen ein Kind zeugen, heisst das für mich DEUTLICH, dass sie sich mit diesen Lebensumständen abgefunden haben, denn anders würde man sich doch wohl nicht auf die Idee kommen in so einer Situation ein Kind zu bekommen.
    Daher bleibe ich dabei: Ich habe kein Problem damit, Eltern die während der Zeit als sie Hartz IV bezogen haben ein Kind bekommen, keine extra Transferleistungen.
    Wichtiger ist (und auch da wiederhole ich mich) das wesentlich mehr Geld in die Schulen, Kitas und Jugendzentren geht. Das ist der EINZIGE Punkt, wo man die Kinder aus der extremen Bildungsbenachteiligung durch das Elternhaus entreißen kann. Besser wäre es natürliche, wenn diese Eltern erst überhaupt nicht so unverantwortlich wären und ein Kind auf die Welt bringen würden. Aber das ließe wohl einzig durch finanziellen Druck ein wenig unattraktiver machen.

    Aber bitte, hör auf mit diesen Sprüchen mit der “Horde von sabbernden, dummen, nichtsnutzigen Fleichwürmern in die Welt setzt”. Das ist weder förderlich noch zeigt es von deiner Bereitschaft dich wirklich ERNSTHAFT mit der Problematik auseinander zu setzen. Lieber als “extreme Spinnerei” oder “BWLer-Gelaber” abtun und dann unter den Teppich kehren.

    Konzepte gibt es eben wenige. Erst recht nicht solche die mit dem grundlegenden Problem der Bildungsbenachteiligung praktisch auseinander setzen. Ist ja auch viel zu “heikel” da man dann am Ende nicht mehr “PC” ist.

    P.S.. Ich bin zu müde, um das jetzt nochmal Korrektur zu lesen, bitte verzeiht dumme Rechtschreibfehler und halbe Sätze :-)

  163. 163
    clausiboy

    Sorry, einen groben Fehler muss ich nochmal korrigieren:

    (und natürlich daran dass sie zu viel bekommen)
    =>
    (und natürlich auch NICHT daran dass sie zu viel bekommen)

  164. 164
    heike

    @clausiboy: Ohne Zahlen sehen solche Argumentationen immer alt aus. BZw. bin ich jemand, der zumeist das Gute im Menschen im erwartet, ohne naiv zu sein. Wer das nicht kann, wurde vermutlich selbst vor dem Fernseher erzogen. “Diese” Eltern wären in einer anderen Gesellschaft vermutlich bessere Eltern. Und sicher sind es nicht soviele, wie du glaubst. Dein Denkansatz ist falsch. Du denkst nicht an die Menschen, sondern nur an Zahlen. Du bist unmenschlich.

  165. 165

    @plan9 “Und mal so eben nebenbei… ich habe eine gute Zeit lang von ALG1 gelebt, und zwar mehr als gut. Köhler hat recht. Du nicht.”

    Sie verwechseln da was..

  166. 166
    Floda Nashir

    @Sudden: Daran ändert sich doch nichts, wenn Du denen Die Butter vom Brot nimmst, die keine Arbeit haben! Hättest vielleicht einen ordentlichen Beruf lernen sollen!?

  167. 167
    Floda Nashir

    @NurMalSo: Btw: ich surfe mit IE6!

    Wieso denn das???

  168. 168
    Floda Nashir

    @clausiboy: Davon abgesehen ist es Realität, dass es einen nicht unbedeutenden Teil an Hartz-IV-Empfängern gibt, die mit den Lebensumständen mehr oder weniger zufrieden sind.

    Dürfen die das nicht? Willst Du lieber mit einer großen Menge unzufriedener und zorniger Armer zusammenleben? Die Dir nachts auflauern und die Rübe einhauen, weil es Dir ein bisschen besser geht?

  169. 169
    Floda Nashir

    @clausiboy: Was kann man denn so toll daran finden, dass sich die “Unterschicht” so vermehrt und dafür belohnt wird?

    Du musst das doch nicht toll finden. Aber Du musst hier auch nicht den Hitler machen.

  170. 170
    daniel

    Wenn ich mein Nettogehalt mit dem vom Arbeitgeber aufzubringenden Bruttogehalt vergleiche, brauche ich keinen Politiker mehr, der meinen Haß auf den Sozialstaat anstachelt.

    Das Arbeitgeberbrutto steht für die von mir eigentlich erwirtschaftete Leistung. Wenn der Staat nicht die Frechheit hätte, mal eben die Hälfte davon einzukassieren, könnte ich von meinem Einkommen gut leben, eigenverantwortlich Alters- und Gesundheitsvorsorge betreiben, meinen Kindern eine ordenliche Ausbildung finanzieren und obendrein noch einen wirklich bedürftigen Menschen in selbst gewählter (!) Solidarität durchfüttern.

    Aber die Zwangssolidarität per Abbuchungsauftrag, an der unsere Gesellschaft in absehbarer Zeit zugrunde gehen wird, löst bei mir nur noch Würgereflexe aus.

  171. 171
    RC

    Der eigentliche Witz daran ist doch sowieso: Seit wann interessiert es denn ausgerechnet die CDU, was denen gegenüber gerecht ist, die arbeiten?!? Echt dreist, wie man solche Sprüche nur auspackt, wenn sie gerade dienlich sind etwas zu bekämpfen, was einem aus völlig anderen Gründen ein Dorn im Auge ist.

    Gelebte CDU-Gerechtigkeit: http://www.spiegelfechter.com/wordpress/2739/koch-geht-%E2%80%93-das-system-koch-bleibt

    You couldn’t make this shit up!^^

  172. 172
    srm

    @clausiboy:

    Mein lieber clausiboy.

    Meine These verstehe ich nicht als Allheilmittel. Ich verstehe sie als Teil des Gesamtproblems. Das Kernproblem ist das System welches herrscht. Die Teilbereiche sind genügend bekannt und werden seit langem diskutiert.
    Wichtig ist mir vor allem, dass die Menschen nicht wie du auf den Neid-Zug aufspringen sondern über diesen engesteckten Rahmen hinausgehen und ihre hoffentlich humanistisch geprägte Bildung dafür einsetzen zu erkennen, dass es sehr viel komplexer ist als “die bekommen mehr als ich für weniger Arbeit (oder eben keine), das ist ungerecht! unmöglich! eine Sauerei! etc.” Aber nicht so komplex, als dass man sich dessen nicht bewusst sein könnte.
    Ich hoffe in deinem Geist ist noch genug Luft um die eigene Grenze deines Denkens in diesem Zusammenhang etwas weiter zu stecken als bis zu dem Punkt, den ich aus deinen bisherigen Kommentaren entnehmen konnte.
    Konzepte gibt es genug, alle mit mehr oder weniger Ecken und Kanten und dem Hauch der Utopie. Sich Gedanken über ein menschliches Miteinander und die Möglichkeit, die Notwendigkeit einer Änderung der herrschenden Verhältnisse zu machen gehört meiner Ansicht nach zur Pflicht eines jeden Bürgers dieses Planeten. Insofern kann ich Le_Franck verstehen, wenn er sich für mich schämt. Drehstuhl Revolution und Spreeblick-Kommentar Aktionismus ist sicherlich ein, aber nicht das Mittel für Veränderung.

  173. 173
    Lucas

    Oder vielleicht hat sie auch recht und dann kann man das auch mal sagen….

  174. 174

    Wir haben zu dem Tweet von Kristina Schröder das passende Shirt entworfen, auf dem wir die Frage aufwerfen, ob ihr Gehalt eigentlich gerecht ist:

    http://www.getdigital.de/products/Ist_das_gerecht

  175. 175

    Verstehe echt nicht wieso sich so aufgeregt wird über die Aussage. Denn es stimmt. Wenn jemand einen gewissen Betrag geschenkt bekommt und jemand anders für einen ähnlichen Betrag oder weniger tagtäglich 9 Stunden im Büro hocken muss (o.ä.) dann ist das tatsächlich nicht gerecht. Ob dieser Betrag nun für eine 4er Familie ausreicht oder nicht ist doch garnicht die Aussage von Fr. Köhler gewesen! Mal davon abgesehen dass ich glaube dass 1800€ definitiv reichen sollten zum Überleben. Muss man halt einfach mal eine Weile ein bisschen verzichten auf Luxus, ne? Schließlich soll Hartz IV ja auch kein Freischein auf ein faules Leben sein. Denn dann würde ich mich auch wieder arbeitslos melden. Aber so gehe ich halt jeden Tag 9 Stunden ins Büro…

  176. 176
    bundesbürger

    @Michael:
    ich vermisse einwenig den Respekt vor den Bürgern

    Informieren Sie sich bitte über die Frau Tafelministerin
    und die Partei mit dem Programm “sozial ist was Arbeit schafft”

    nebei ist die Erhebung vom H4-Mindestlohn nicht zufällig ausgefallen und auch nicht, weil irgendwelche Daten nicht vorliegen.
    weiter sollte man lieber zweimal kritisch hinterfragen, warum die Ziele/Aktivitäten dieser Partei besonders häufig mit der Verfassung kolidieren

  177. 177
    Norbert

    haben die Politiker und speziell diese Regierung schon jemals Respekt vor dem Bürger gehabt?

    Ich befürchte nein!

  178. 178
    Peter

    Diese “1800 Euro” gibt es aber auch nur wenn die betroffenen Personen sich durch den Ämterwald gewühlt haben und wirklich jede Leistung die ihnen Zusteht verstanden / beantragt haben… und selbst dann ist, dass nicht genug Geld um eine FAMILIE MIT 2 KINDERN durchzubringen!

    Frau Dr. Schröder kam sicherlich noch nie in diese Verlegenheit und sollte daher die tasten ihres 500€ Blackberries etwas gezügelter bedienen!

Diesen Artikel kommentieren