20

iPhone 4: Erste Eindrücke

Wie das neue iPhone 4 im Vergleich mit anderen Geräten aussieht, wisst Ihr ja. Auch auf die Neuerungen im Betriebssystem iOS 4 muss ich nicht weiter eingehen, das machen andere sehr viel detaillierter. Und zu den Querelen rund um den AppStore und Apples Zulassungspolitik hatte Simon bereits eine Übersicht getippt.

Es bleibt mir also, erste Praxis-Eindrücke vom iPhone 4 aufzuschreiben.

Design

Mich hat die bauchige Rückseite der iPhones immer gestört. Mit Ausnahme der ersten Generation fand ich das Design des iPhone nie wirklich sexy, insofern freut mich die plane Rückseite der 4er-Serie. Ich finde, das 4er sieht besser aus als die 3er und es fühlt sich definitiv hochwertiger an. Zu glatt ist es mir immer noch, ich bevorzuge tatsächlich mattere, rauhere Oberflächen, welche die Gefahr des Ausderhandrutschens minimieren. Immerhin: Die neue Rückseite, die nun wie die Vorderseite aus Glas ist, beflügelt die Zubehörindustrie, die jetzt Schutzfolien für beide Seiten anbieten kann.

Ein Bedienungsmanko der gleich planen Vorder- und Rückseite, das mich noch etwas verwirrt: Man kann die beiden Seiten nicht mehr erfühlen. Ein in der Tasche klingelndes iPhone 3 konnte man blind herausnehmen und richtig halten, beim iPhone 4 irren meine Finger auf der Suche nach dem Home-Button als Hinweis auf die Vorderseite noch etwas planlos herum. Klingt banal, fiel mir aber in der Praxis sofort auf. Gewöhnungssache, klar.


Bildquelle: Engadget

Mehrere Nutzer des iPhone 4 melden seit gestern Empfangsverschlechterungen, wenn die das Gerät haltende Hand die außen liegenden Antennen “falsch” bedeckt. Da sich die Empfangsignale im Umkreis unseres Büros ohnehin verhalten wie ein Ruderboot auf stürmischer See, kann ich dieses Verhalten bis jetzt nicht verifizieren, alle Telefonate verliefen ohne Störungen und wie viele Balken gerade angezeigt werden, ist mir dann schnuppe.

Display

Ein Kaufgrund. Das neue Display ist brilliant und äußerst kontrastreich, ein 3GS sieht daneben blass aus. Richtig sichtbar werden die Stärken des Retina-Screens (der immer noch klingt, als müsste er von der Krankenkasse bezahlt werden), wenn man bei Textkorrekturen die Lupe für die Cursor-Positionierung bemüht: Die vergrößerte Schriftdarstellung ist im Gegensatz zum Display des 3GS gestochen scharf.

Geschwindigkeit

Ich konnte zunächst keine subjektiv spürbare Geschwindigkeitszunahme feststellen, der direkte Vergleich zeigt nur minimale Vorteile beim iPhone 4, auf dem ein Spiel wie Plants v. Zombies eine knappe Sekunde schneller startet als auf dem 3GS. Hübsch, aber kein Riesensprung.

Kamera

Endlich hat auch das iPhone eine in anderen Handys schon ewig vorhandene 5MP-Kamera inkl. Blitzlicht, das beim Filmen auch konstant eingeschaltet bleiben kann (funktioniert auch prima als Taschenlampe). Die folgenden Bilder wurden mit nebeneinander gehaltenen iPhones gemacht (iPhone 4 und iPhone 3GS).

iphone_bildvergleich01
Bild 1 in Originalauflösung iPhone 3GS
Bild 1 in Originalauflösung iPhone 4

iphone_bildvergleich02
Bild 2 in Originalauflösung iPhone 3GS
Bild 2 in Originalauflösung iPhone 4

Und hier noch Videos im direkten Vergleich, wobei das mit zusätzlicher YouTube-Kompression natürlich alles nicht einmal halbgar ist. Zunächst sehen Bilder und Videos des iPhone 4 blasser und kontrastärmer aus, auf den zweiten Blick erkennt man jedoch mehr Details und bessere Farbtiefe (Himmel am Anfang des Videos). Aber mir fallen Beurteilungen von solchen Vergleichen sowieso schwer, ich finde die Kamera im 3GS ziemlich klasse für das, was sie ist, ob mir die Bilder der 4-Serie wirklich besser gefallen, werden Zeit und Erfahrung zeigen.

Zu weiteren Neuerungen kann ich noch nichts sagen, FaceTime bspw. habe ich noch nicht getestet, Batterieleistungen beurteile ich erst nach einigen Ladezyklen.

Für Menschen, die ihren ersten iPhone-Kauf planen, dürfte die Entscheidung zwischen 3GS und 4 nur im Fall eines gebrauchten 3GS eine Rolle spielen, bei einem Neuvertrag oder Verlängerung würde ich das iPhone 4 schon wegen des wirklich brillianten Displays empfehlen, das macht wirklich sehr viel Spaß.

Für Besitzer eines 3GS ist das Upgrade meiner Meinung nach nicht zwingend, denn das 3GS ist ein prima Gerät. Sobald sich der Hype gelegt hat und ein freigeschaltetes iPhone 4 bspw. aus dem Ausland zu vernünftigen Preisen erhältlich ist, kann man ja immer noch wechseln.

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

20 Kommentare

  1. 01
    residium

    hast du auch keine gelb macken auf dem display?

    und das mit der Antena ist schon ein kleiner Skandal (auch wenn du es anscheinend nicht hast).
    Lapidarer Kommentar von Steve J.:”Dann halt das Handy anders”

  2. 02

    @residium: Deshalb ja oben die Persiflage “Hold different”. Mal sehen, ob da noch mehr kommt.

    Die gelben Macken habe ich nicht, sie treten angeblich aufgrund der etwas zu schnellen Auslieferung auf, irgendein Kleber, der das Glas mit dem Body verbindet, ist da noch nicht durchgetrocknet. Die Flecken verschwinden wohl nach ein, zwei Tagen der Benutzung.

  3. 03
    Lars

    Die von dir genannte Lupe für die Cursor-Positionierung, ist das eine echte Lupe, die du vor dein iPhone hältst? Verstehe das nicht ganz. Wenn diese Lupenfunktion vom OS angeboten wird (also in Software), dann ist doch der Vergrösserungsalgorithmus bzw. die interne Auflösung der Schrift dafür verantwortlich, wie gut die Vergrösserung aussieht?

    Wenn ich ein 16x16pixel Foto auf einem 16x16pixel screen vergrössere, verpixelt es (ohne dithering oä.). Dasselbe 16x16pixel Foto auf einem 32x32pixel screen (beide screens gleich gross) sieht doch vor und nach Vergrösserung genauso aus wie auf dem 16x16pixel screen, oder?

    Und ja, ich finde es schade, wenn Dinge wie “Retina-Display” als Kaufargument gelten. Das ist nichtmal ein OLED, dürfte also im Verbrauch, Kontrat und Helligkeit schlechter abschneiden.

    Oder nimmst du echt eine Lupe? *kopfkratz

    .o(zum Glück ist Freitag)
    Grüsse

  4. 04
    Sebastian

    Sorry aber Du hast den Maßstab selber gesetzt: no “Raumschiff”-Design – no Magic!

  5. 05
    Hansi

    johnny kannst du ein paar bilder mit dem blitz in dunklen lichtverhältnissen hochladen? wäre super sweet.

  6. 06

    @Sebastian: Da ist was dran. :)

    @Hansi: Mal sehen, wie dunkel es heute Abend wird. :)

  7. 07

    @Lars: Das ist eine Software-“Lupe”, alles was ich dir dazu sagen kann ist, dass die Darstellung auf dem neuen iPhone weitaus schärfer ist.

  8. 08

    Bis vor Monaten noch habe ich Johnny damit aufzuziehen versucht, dass das iPhone nur ein Spielzeug für grosse und solvente ‘Kinder’ sei. Willkonnen
    im Sandkasten der “Die Schaufel ist meine” habe ich von der Telekomm
    bisher nicht erhalten.

    Mit der Navigon Software habe ich mich in Berlin Mitte sowas von verlaufen.
    Vielleicht lag es auch daran, dass ich die Lesebrille vergessen hatte.
    Jedenfalls hat mir das Ortsgebundene App von Das Örtliche anhand lesbarer Karten geholfen mich auch ohne Lesehilfe zu recht zu finden.

    Meine Frage:
    Unterscheiden sich aufgrund der höheren Auflösung die Kartendarstellungen
    zum positiven?

    Danke ;-)

  9. 09
    rofl

    Hype Hype Hurrah!
    Als ob das Ding nich schon überbewertet genug wäre.
    Sorry, aber sinnloser gehts gar nicht mehr.

  10. 10
    Steffen

    Bei dem ganzen Hype ums iPhone ärgert mich am meisten, dass Websitebetreiber eher das Geld in eine iPhone-App investieren, statt eine praxistaugliche Mobil-Website ins Netz zu stellen, die auf allen Smartphones abrufbar ist.
    Machen wir uns nichts vor, die wenigsten können sich ein iPhone für 800 EUR leisten. Wer eins hat, darf sich getrost zur Oberschicht zählen – oder sollte seinen Umgang mit Geld überdenken.

  11. 11

    Wie man über Zensursula meckern kann, aber sich ein iPHONE oder iPAD kaufen kann, erschließt sich mir nicht wirklich.

  12. 12
    Marco

    Weil man beim iPhone mitmachen KANN und bei der Ursula mitmachen MUSS ?

    Und weil Android auch die Apps rauswerfen wird, die die Plattform irgendwie gefährden können…
    Da ist für mich ein Unterschied zwischen Handy (das ja doch vor allem funktionieren soll) und Computer (wo ich bei nem bösen Virus zur Not eben den Rechner neu aufsetze).

  13. 13

    @Marco:
    Also kann man eine Firma unterstützen, die nicht nur Programme sondern mittlerweile auch Kulturgüter zensiert, während man jegliche Zensur im Internet ablehnt? Erscheint mir etwas Scheinheilig aber bitte…

    Und ob Google irgendwelche Apps aus dem Market ausschließt, ist doch letztlich egal, bei Android braucht man ja kein Jailbreak oä um Apps aus anderen Quellen drauf zu installieren.

  14. 14

    Hab mal um die i(er)-basher zu beruhigen, Steve angemailt …

    “What happens to me if i dont buy iphone?”

    Nun er lässt sich für die Antwort ziemlich viel Zeit *bibber*

    ;)

  15. 15
    Johannes

    Hm jaja alles schön und gut, ich hab gleich wieder mal am Detail zu meckern: Bildvergleiche, die du dann als 8bit (!!!!) PNG hochlädst, kannste dir auch schenken (danke dass du die Originaldateien angehängt hast, aber ich hab erstmal die Bilder im Text angeschaut und mir gedacht “sehen irgendwie beide Scheiße aus” bis ich gemerkt hab dass das eben 8bit ist… warum für fotos keine JPGs?

  16. 16
    Bernd

    Die neue EULA hats aber in sich:
    “Apple Now Storing and Sharing Your Location With Others”
    http://gizmodo.com/5569711/great-news-apple-now-knows-where-you-are-and-will-tell-others

  17. 17

    @Johannes: Mein Fehler, du hast recht, sorry. Keine Ahnung, warum das PNGs sind, natürlich müssten es JPGs sein. Aber es sind wohl eher die Originale, die wichtig sind.

  18. 18

    @PiPi:
    @Johnny Haeusler:
    Meine Frage:
    Unterscheiden sich aufgrund der höheren Auflösung die Kartendarstellungen
    zum positiven auf dem Display?

    Leicht Schwach sichtig , sinnig …

Diesen Artikel kommentieren