170

Die Generation Guttenberg

guttenberg
Foto via

Während im GuttenPlag-Wiki weiterhin die kollaborative Dokumentation der Plagiate in der Doktorarbeit von Karl-Theodor zu Guttenberg betrieben wird und #guttenberg das Topthema in der deutschen Twittersphäre bleibt, mag man sich fragen, wieso gerade die fremdbetitelte “Generation Copy/Paste” sich so ereifert über eine Arbeit, die anscheinend voller nicht gekennzeichneter Zitate ist.

Dabei ist dieser Skandal, der zu einer anderen Zeit und im Zusammenhang mit einer anderen Person der Netzgemeinde vielleicht nur ein gelangweiltes “Wayne” entlockt hätte, nur der Auslöser für die Kundgebung einer schon lange spürbaren Stimmung, glaube ich. Denn vielleicht geht es auch anderen Menschen wie mir.

Ich habe die Schnauze voll von Blendern.
Ich habe genug von der Generation Guttenberg.

Das Minister-Karussell der letzten Jahre habe ich staunend verfolgt, war überrascht von einem Wirtschaftsminister mit fragwürdigen Kompetenzen, der nahtlos ins Ressort Verteidigung wechselte. Noch immer verzweifle ich regelmäßig an ganz offensichtlich aus purer Unkenntnis bestimmter Sachverhalte getätigten Aussagen hochrangiger Entscheidungsträger zu digitalen Themen, noch immer packt mich ein Kopfschütteln, wenn ich mir Interviews mit Volksvertreterinnen zum Thema Familie anhöre, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Niemand ist perfekt, niemand kann alles wissen, und eine Zeit, in der alle Bürger mit allen Politikern zufrieden sind, wird es nie geben. Selten zuvor hatte ich jedoch den Eindruck, dass sich in Deutschland – teilweise, und sicher nicht nur hier – eine Politikergeneration etabliert hat, die man durchaus als Kaste bezeichnen kann und die in ihre Position offenbar hineingeboren wurde. Wenn sie sich nicht hinein geschwindelt hat. Und selten zuvor hatte ich den Eindruck, dass ein blöder Stammtisch-Spruch sehr wahr ist: Die da oben haben keine Ahnung.

Ich bezweifle die tatsächliche fachliche Kompetenz einiger Leute mehr als zuvor – dieser Zweifel begründet sich in erster Linie an den Themen, bei denen ich mir selbst etwas Fachkenntnis zuspreche. Wie es in anderen Bereichen aussehen mag, bei denen mein eigenes Wissen und damit meine Urteilsfähigkeit über getroffene Entscheidungen und Statements nicht genügt, wage ich gar nicht erst zu vermuten. Die aktuelle Guttenberg-Presse ist nur ein weiteres Anzeichen dafür, dass meine Ahnungen Fakt sein könnten.

Mit Neid oder Häme hat das, nebenbei bemerkt, überhaupt nichts zu tun. Ich hege keinerlei Groll gegen reich Geborene, und obschon ich für einen guten Haargel-Witz immer zu haben bin, ist mir ein smarter und eleganter Minister lieber als einer, dessen einziger Anzug schon seit Jahren nicht passt. Wenn die auch nach dem Helikopterflug noch frische Frisur jedoch alles ist, was korrekt sitzt, dann genügt mir das nicht.

Vielleicht ist es unzeitgemäße Polit-Romantik und ich bin altmodisch, aber bitte gebt mir Politiker, die sich hochgearbeitet haben und die vor allem passende Erfahrungen und Kompetenzen besitzen. Und lasst sie über einen aus Staatskasse bezahlten Puffbesuch stolpern statt über eine zum Teil abgeschriebene Doktorarbeit. Beides ist peinlich, falsch und verwerflich, doch ersteres ist menschlich, das zweite erbärmlich.

UPDATE

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

170 Kommentare

  1. 01
    Yogi

    “Niemand ist perfekt, niemand kann alles wissen.”

    Er war Wirtschaftsminister, nicht Finanzminister.

  2. 02
    ml

    Wirtschafts- nicht Finanzminister. Sonst: FULL ACK!

  3. 03

    @Yogi: @ml: Urghs, wie peinlich. Danke, ich hab’s korrigiert.

    Bin ja immer froh, dass ich euch habe, bevor die anderen kommen und das sehen. ;)

  4. 04
    yeda

    Das ist wirklich ein Problem mit der Kaste Politiker. Nie zuvor hatten wir so viele Berufspolitiker in der aktuellen Regierung. Klar, das ist für alle immer schon (oder sollte es zumindest) ein Fulltime-Job gewesen, aber hier kommen mit Rösler, Guttenberg, Westerwelle, Röttgen et al. jetzt all die Typen hoch, die schon mit 15 in der Schülervertretung waren aus nur einem Grund, dem sie jeden ins Meine-Schulklasse-Buch unter “Berufswunsch” eingetragen haben: “Ich will Politiker werden”. Die Leute interessieren sich dann numal von berufswegen für nix weiter als sich und ihre Karriere. Das ist doof und falsch, aber konsequenter Ausdruck des Zeitgeistes.

  5. 05

    Amen. Aber so was von.

  6. 06
    aristokitten

    Ja, full ACK, wie diese Kids immer sagen….
    Endlich mal einer mit Glamour-Faktor, die CDU/CSU hat ihr Glück wahrscheinlich einfach nicht fassen können, als er aus dem Nichts auftauchte. Mit diesen Ministerposten hat man versucht, den Mann in der Kanzler-Warteschleife zu halten, bis er so weit ist. Und dann hätte man ihm das womöglich noch als breite Kompetenz auslegen können. Nicht auszudenken *schlotter*

    Mir ist egal, worüber er stolpert. Hauptsache er tut’s. Ein Blender, wie er im Buche steht und davon haben wir echt schon zu viel.

  7. 07
    Peter H aus B

    Word!

    Angst machen mir die vielen KTvG Fans. Man lese mal im SPON Forum deren Meinung. Ich komme da zu dem Schluss, das auch Hitler in Deutschland heute noch große Chancen hätte. Denn der war auch ein begnadeter Blender und Showman.

    Um es ähnlich wie Joschka Fischer zu sagen: man wünscht sich fast wieder einen Helmut Kohl…

  8. 08

    Ja, Johnny, so ist das. Die Reaktionen bei Facebook zeigen aber, dass wir eher in der Minderheit sind, und uns auch die sozialen Medien nicht von uns selbst erlösen werden. Das Projekt Aufklärung beginnt gerade erst.

    Das Statement zu Guttenbergs habe ich bei Klaus Eck mal übersetzt: http://pr-blogger.de/2011/02/18/der-fall-des-helden-guttenberg/

    Es ist perfekt. (Und natürlich zum Kotzen, aber das ist vieles.)

  9. 09

    Ach Johnny, dann bin ich gerne auch altmodisch.

    Und das hier passt doch wie Faust auf’s Auge: http://www.br-online.de/bayern1/am-morgen/politik-macht-joachim-klewes-ID1297236420928.xml Wenn die sich selbst nicht mal was zutrauen … Und mehr Bürgerbeteilgung kriegen sie ja gerade. Alles, was dazu kommt, ist ‘Wutbürger’. Arm.

  10. 10

    Viel interessanter ist doch aber die Frage, warum so einer dennoch so gut bei vielen Menschen ankommt. Schau Dir mal die Kommentare hier an: http://www.facebook.com/notes/karl-theodor-zu-guttenberg/personliche-ausserung/10150103749636926 – ist so Schwall an positivem Zuspruch nicht das viel größere Problem als die Existenz einer Politiker-Kaste?

  11. 11

    “Ich hege keinerlei Groll gegen reich Geborene”
    Warum eigentlich nicht? Dass bestimmte leute qua Abstammung erhöhte Lebens- und Einflusschancen haben ist ein demokratisch unhaltbarer Zustand. Ich wünsche mir sehr viel mehr demokratischen Groll dagegen.
    Ansonsten keine Einwände.

  12. 12

    Es ist doch keine Polit-Romantik, zu erwarten, daß ein Minister von seinem Ressort mehr versteht als Du und ich, und außerdem noch das politische Handwerk kann, das zusätzliche Komptenzen verlangt außer den fachlichen. Das ist eine Selbstverständlichkeit in einer hochentwickelten Gesellschaft.

    Er hat die Mühen des Zweiten Statsexamens, das er ja beruflich nicht benötigte, gescheut und sich lieber an der Promotion versucht, die mehr Ansehen versprach, ihm aber wohl über den Kopf gewachsen ist. Menschlich kann ich das nicht nur verstehen, er tut mir sogar Leid.

    Als Bürger bin ich aber entsetzt, das ein solcher Blender, der vorgibt, in seinen Sommerferien Platons Politeia zu lesen, in der offenbar selbst verfaßten Einleitung seiner Diss über Kairos (ich mußte das googeln) doziert und sich Zitate zu eigen macht, in denen er “im Nachhinein” durch “ex post” ersetzt, so viele Leute für sich einnimmt.
    Das ist ganz und gar erschreckend.

  13. 13

    Was mir an der heutigen Politik nicht gefällt und was mich leider auch davon abhält mich damit stärker zu beschäftigen, ist genau das hier dargestellte Problem. Wieviele Politiker haben die nötige Kompetenz um Entscheidungsträger auf einer so hohen Ebene zu sein?
    Ich vermute die wenigsten.
    Ich finde es erschreckend, wenn ein Oberbürgermeister zwei zusätzliche Berater benötigt, um seinen Job machen zu können.

  14. 14
    HerrFausB

    Sollten sich die Plagiats-Vorwürfe bestätigen, wäre das etwas Ärgerliches, das Herrn von und zu G. nicht hätte passieren dürfen, und das sollte auch gewisse Konsequenzen haben.
    Das Ausmaß, mit dem das derzeit ausgeschlachtet wird, erinnert mich allerdings an “Haha, Guido Westerwelle hat eine schrille Stimmlage” oder “Haha, Angela Merkel hat eine unvorteilhafte Frisur”: Inhaltlich alles korrekt, aber es lenkt von den Dingen ab, die man viel dringender und lauter an ihnen und an Schröder, vdLeyen etc. kritisieren müsste.

    In diesem Sinne denke ich auch, dass die Plagiats-Affäre tatsächlich nicht das entscheidende, “wichtige” Thema ist, über das sich gerade so viele an der Person zu Guttenberg aufregen, sondern dass es, wie du schon schreibst, der Auslöser ist, durch den sich der aufgestaute Frust nun entläd.

    Noch schöner ließe sich darüber allerdings sprechen, wenn es in Reihen der anderen etablierten oder unetablierten Parteien ansprechende Alternativen gäbe, zu denen man bei der nächsten Wahl wechseln könnte…

  15. 15

    Tja, das stimmt alles – dennoch fragt man sich natürlich auch,
    was das alles zu tun hat mit der tief im Bauche wohnenden Abneigung gegen Perfektion – und seien wir ehrlich, bei so einem Strahlemann
    haben alle einschließlich Angela nur darauf gewartet, dass IRGENDWAS
    gefunden wird, vielleicht ein ungemähter Rasen, eine irgendwann zurück gewiesene Hausfrau… Wir sind selbst beteiligt und erwarten weiße Ritter
    und hypen sie ein Stück – dann verselbständigt sich das, und dann sind wir genervt von den Musterschülern, den Vorzeigeaktiven, den immer Cleveren mit den richtigen Antworten, der vielsprachig Schlagfertigen…

    Und wiederum sind wir gerne in Sichtentfernung dabei, wenn sie fallen,
    was aber genauso schnell umschlägt in Peinlichkeit, wenn zu viel Banales rauskommt.
    ( Vgl: Nein, das mit dem Kater wollte niemand wissen )

    Es ist dann, wenn das Bohren nach Banalem und Peinlichen losgeht,
    auch denen, die an jemand geglaubt haben, peinlich und unangenehm,
    dass man so lange hinter ihnen herging… Insofern ist es nur recht und billig, wenn sich jetzt mal ein paar Tage eine Debatte entwickelt,
    wie wichtig uns Perfektion ist, wie sehr uns die Bewunderung von Stars hindert, wie tragisch es ist, dass wir keine Fehlerakzeptanz in der Gesellschaft haben….

    Gruss Julia

  16. 16
    i_Peter

    Kaste, die da oben: das ist wirklich Stammtischniveau ! Auch wenn unser politisches System bescheiden ist, ich kenne kein besseres (hier schließe ich mich Churchill an). Und am 27. März ist Landtagswahl, auch hier in Tübingen.
    Ich finde es schade um Guttenberg: immerhin hat er die Wehrpflicht abgeschafft. Auch in der Gorch Fock Affäre hätte ich mir von ihm mehr Aufklärung und Umsetzung von Konsequenzen erwartet, als von seinem Vorgänger. Schade dass ein so guter Politiker über so eine dumme Sache strauchelt. Ihr merkt schon, das ist ein Abgesang. Aber bei Politikern sind mir Äußerlichkeiten wie wetterfeste Frisur wirklich unwichtig !

  17. 17
  18. 18
    Maddes

    @i_Peter: “Kaste, die da oben: das ist wirklich Stammtischniveau !”

    tatsächlich der bisher beste satz hier.

  19. 19
    Rolle

    Ich bin gespannt, wie weit es gehen muss, bis die BILD-Zeitung ihren Lieblings-Minister ins Visier nimmt – wobei fraglich ist, wie er das schaffen sollte. Das ginge wiederum nur über die grausamste aller möglichen Verhaltensweisen gegenüber diesem … ähm … Printmedium: die Ignorierung und Ablehnung jeglicher Interviews bzw. der Kooperation.
    Ich hab schon die Schlagzeile:
    Der Lügen-Baron stolpert über DoktorGate!

  20. 20

    Aus gut unterrichteten Kreisen, habe ich erfahren, dass er durch die Anwälte seines Vaters verlauten lassen möchte, seit seiner Geburt sei vergessen worden seinen wirklichen ersten Vornamen Dragan (abgekürzt Dr. !!!) zu kommunizieren, weil es der Familie eigentlich etwas peinlich war, zu Zeiten des kalten Krieges auf serbische Wurzeln angesprochen zu werden. Es wird gemunkelt, dass die Familie schon bald bekannt geben wird, dass DRAGAN Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg es wirklich nicht nötig gehabt hätte, sich einen Dr. zu erschleichen, denn Dragan würde schon seit Generationen mit Dr. abgekürzt werden.

    gez. Holger von Hannover

  21. 21
    Name (muss sein)

    @Ben:

    Viel interessanter [als die Existenz einer Politiker-Kaste] ist doch aber die Frage, warum so einer dennoch so gut bei vielen Menschen ankommt.

    Er kommt insbesondere bei zwei Gruppen gut an:
    * den aus-Prinzip-CXU-Wählern, die höchstens ins eigene Gesicht gezielte Wasserwerfer umstimmen könnten.
    * den Parteisoldaten aus CXU und JU. Die positiven Kommentare auf Facebook werden zweifellos überwiegend aus der Ecke derjenigen Speichellecker kommen, die sich hier aus taktischen Erwägungen einbringen. Man beachte in den Kommentaren, wie die “Opposition” als diffuses Feindbild dient.

  22. 22
    Peter H aus B

    @i_Peter: “Schade dass ein so guter Politiker über so eine dumme Sache strauchelt.”

    Na dann erklär doch du mir mal, welche gute Politik Guttenberg bisher gemacht hat. Was kann der Mann vorweisen?

    Ich sehe bisher nämlich nur Lügen (Stichwort Familienunternehmen) und Betrug ( eben die Diss)

  23. 23
    Nadina E

    Hast Du heute seine Stellungnahme vor der Presse gelesen? Wie dumm denkt er, dass er die Öffentlichkeit verkaufen kann?

    Es macht noch einen Unterschied, ob man Scheisse baut, siehe Bundestrainer Daum oder ob man noch die Fresse aufreisst, siehe Bundestrainer Daum.

    Wenn guttenberg jetzt nicht zurücktritt, dann sollten des seine Kollegen im Kabinett sich überlagen. Das ist nicht tragbar, was der Mann da abzieht, wie ein Trickbetrüger. Geschummelt haben soll er ja auch schon an anderer Stelle.

  24. 24
    ajo

    Einen aus Staatskasse bezahlten Puffbesuch finde ich allerdings auch nicht gerade unerbärmlich.

  25. 25

    sehr schöner artikel…
    ich bin dakor

  26. 26
    thb

    Äh Leute…

    Wer von Euch hat denn nie in der Schule abgeschrieben, einen Spickzettel benutzt, hier mal blaugemacht, bei der Uni hier und Wikipedia benutzt anstatt sich in die Fachliteratur reinzufummeln?

    Es geht doch “nur” um einen Titel und wir fallen doch nicht auf Titel rein, dachte ich immer? Bzw. wer seinen Doktor ernst nimmt, den kann man doch selber nicht ernst nehmen?

    Bin kein Guttenberg-Fan, aber sooo schlimm ist das nun auch wieder nicht. Im Gegenteil, ein kleiner Makel macht ihn doch etwas sympathischer! Der ist ja wie ich an der Uni und kann eben nicht alles besser, wie immer suggeriert wurde.

    Abgesehen davon ist die auf ihn veranstaltete Hetze schon sehr hysterisch. Was hat sein Titel denn damit zu tun, dass er die Abschaffung der Wehrpflicht durchgeboxt hat (was eine gute Sache ist)?

    Das generelle Politker-Gebashe überlasse ich den Rentner-Foristen auf Spon.

  27. 27
    i_Peter

    @HerrFausB

    d’accord was Westerwelle und Merkel betrifft.
    An Leyen mag man rumkritteln, aber war es nicht sie, die Kindergartenplätze für alle ab 3 Jahren ins Gesetz gebracht hat ?
    Schröder hat in entscheidenden Momenten richtig gehandelt (Irak, Atom, erneuerbare Energien), zuviel kann man der Wählermehrheit einfach nicht zumuten. Jetzt haben wir sogar einen CDU-Umweltminister, der bis 2050 zu 100% auf erneuerbare Energien umsteigen will !
    Wenn Euch klar ist, wieviel Euch das noch an Verzicht kosten wird.
    Aber trotzdem mag ich keinen Verteidigungsminister, der sich einen Titel erschleicht, als Vorbild unserer Soldaten, die mit der Waffe in der Hand dann auf einmal die richtige Entscheidung treffen sollen.

  28. 28
    i_Peter

    @Peter H aus B: hatte ich etwas über Abschaffung der Wehrpflicht geschrieben ?

  29. 29
    Name (muss sein)

    @i_Peter:

    Auch wenn unser politisches System bescheiden ist, ich kenne kein besseres (hier schließe ich mich Churchill an).

    Das Zitat ist nett, aber hohl. Worauf sich Churchill im Original bezog war “Demokratie” im Allgemeinen und selbstredend nicht “unser politisches System” in Deutschland. Das Zitat dient schwerlich der Legitimation einer spezifischen Ausprägung demokratischer Systeme gegenüber anderen Formen der Demokratie.

  30. 30
    i_Peter

    @Name (muss sein): ist die englische Demokratie (konstitutionelle Monarchie) denn besser ?
    Ich beziehe mich ja auch auf die Demokratie im Allgemeinen. Die ist halt so.
    Und Du hast immerhin die Möglichkeit, andere zu überzeugen und es besser zu machen, oder ?

  31. 31
    Name (muss sein)

    @thb:

    Bzw. wer seinen Doktor ernst nimmt, den kann man doch selber nicht ernst nehmen?
    [...] sooo schlimm ist das nun auch wieder nicht. Im Gegenteil, ein kleiner Makel macht ihn doch etwas sympathischer!

    Niedlich. Die erste Aussage ist derart pauschal, dass sie unsinnig wird. Die zweite bewertet auf einer hier völlig unnützen Skala — Sympathie.

    @i_Peter:
    1. Kann ich nicht bewerten. Ist die deutsche denn besser?
    2. In gewissen Schranken, sicherlich.

  32. 32
    i_Peter

    @Nadina E:
    “Wie dumm denkt er, dass er die Öffentlichkeit verkaufen kann?

    Das Internet ist halt einfach deutlich schneller, als er mitbekommt.
    Er unterliegt wohl einfach dem Informations-Lag, weil er ja nicht ständig im Net sein kann wie wir hier. Und wie lang die Kommunikationswege seiner Behörde sind, haben wir ja schon in der Kunduz-Affäre leidvoll bei seinem Vorgänger gesehen.

  33. 33
    Sebi

    Ein treffender und schöner Text.

  34. 34

    Warum sind denn eloquente Amateure wie Guttenberg, von der Leyen und Co überhaupt an der Macht? Antwort: Weil es das Volk so will. Als Merkel 2005 den ausgewiesenen Finanzexperten aber im blendnerischen Reden unerfahrenen Paul Kirchhof in ihr Schattenkabinett berief, wurde sie vom Wähler böse abgestraft (vgl. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,617310,00.html). Diesen Fehler wird sie nicht noch mal machen.

  35. 35
    Andy

    @i_peter

    ich glaube es ist die Schröder gemeint: http://de.wikipedia.org/wiki/Kristina_Schr%C3%B6der

  36. 36

    @Ben: Warum das so ist:

    Das Statement von zu Guttenberg ist perfekt, die Bilder dazu zeigen aber auch, unter welch enormer Anstrengung er dabei steht:
    http://www.youtube.com/watch?v=Khe9du-6k_M&feature=player_embedded

    Anbei noch eine Übersetzung:

    …Für diese Stellungnahme bedurfte es keiner Aufforderung – sie gab es auch nicht.

    Von Angela Merkel lasse ich mir nichts sagen, und von sonst niemandem auch nicht. Ich bin ich und stehe über allem.

    Meine von mir verfaßte Dissertation ist kein Plagiat.

    Das hat niemand behauptet, so dass der Satz immer richtig ist, denn die Dissertation ist die gesamte Arbeit.

    Sie ist über etwa 7 Jahre neben meiner Berufs- und Abgeordnetentätigkeit als junger Familienvater in mühevollster Kleinarbeit entstanden und sie enthält fraglos Fehler.

    So dumm, das Offensichtliche nicht zu zugeben, bin nicht mal ich. Ich scheue aber auch nicht davor zurück, auf die Tränendrüse zu drücken und meine Frau und meine Kinder zu instrumentalisieren. (Anm. Ich habe als junger Familienvater auch wissenschaftlich gearbeitet. Würde ich das anführen? Nein. Würde ich es als Kommunikationsberater empfehlen? Auf jeden Fall!)

    Es wurde allerdings zu keinem Zeitpunkt bewußt getäuscht oder bewußt die Urheberschaft anderer nicht kenntlich gemacht. Sollte sich jemand durch inkorrektes Zitieren oder versäumtes Setzen von Fußnoten bei insgesamt 1.300 Fußnoten und 475 Seiten hierdurch verletzt fühlen, so tut mir dies aufrichtig leid.

    Bei einer so umfassenden Arbeit können Fehler passieren. Das versteht jeder. Und: “Es wurde nicht bewußt getäuscht” ist nicht gleich: “Ich habe nicht getäuscht.” (Wie es allerdings möglich ist, unbewusst so viele Stellen in die Arbeit zu kopieren, vermag ich nicht zu sagen.)

    Die eingehende Prüfung und Gewichtung dieser Fehler obliegt jetzt der Universität Bayreuth.

    Und Ihr haltet jetzt bitte schön das Maul!

    Ich werde selbstverständlich aktiv mithelfen festzustellen, inwiefern darin ein wissenschaftliches Fehlverhalten liegen könnte und werde gerne bis zum Ergebnis der Prüfung vorübergehend auf das Führen des Titels verzichten – allerdings nur bis dahin, anschließend >würde ich ihn wieder führen. Ich werde bei mir keine anderen Maßstäbe setzen, als ich sie bei anderen angesetzt habe.

    Ich zieh mein Ding durch. Wissenschaft nimmt eh keine Sau ernst. Aber eigentlich habe ich recht.

    Die Menschen erwarten, daß ich mich um mein Amt als Verteidungsministers mit voller Kraft kümmere. Eine historische Reform der Bundeswehr gibt hierfür genügend Anlass. Ebenso die Verantwortung für die Soldaten im Einsatzgebiet wie ein Ereignis des heutigen Tages erneut vor Augen führt.

    Es gibt wichtigeres, und ich werde auch weiterhin tote (und lebende) Soldaten instrumentalisieren, wenn es mir nutzt.

    Genau so muss man das machen. Optimale strategische Kommunikation, denn im öffentlichen Diskurs kommt an:

    Er hat einen Fehler gemacht, er hat sich entschuldigt, er ist Opfer einer Hetzkampagne, er hat wichtigeres zu tun, und alle, die ihn jetzt noch kritisieren sind kleinmütige Neider. Er wird unsere Land in eine strahlende Zukunft führen.

    Perfekt eben.

  37. 37
    Kaddi

    Bei der Doktorarbeit zu mogeln bringt weiter als bei der Puffabrechnung, das ist der einzige Unterschied. Ich finde beides erbärmlich.

  38. 38
    yeda

    Alle die Guttenberg-Fans, die hier Relativierung der Art “es gibt doch schlimmeres”, “was ist schon heutzutage noch ein Doktor” oder auch “Hey, hat doch jeder Mal beim Sitznachbarn in der Schule abgeguckt, ob 5+5 wirklich 11 ist”, wären die vordersten Mitstreiter im Shitstorm, der sich in Medien, Internet und Politik gebildet hätte, wenn Lafontaine (der allerdings keinen Doktor hat) oder Gysi solche Plagiate in ihren Arbeiten nachgewiesen worden wären…

  39. 39

    es gibt doch echt wichtigeres ubd das man sich den Rund zereissen kann oder ?

    Und warum freut sich keiner, dass die Wehpflicht abgeschaft worden ist ?

    Und fragt euch doch mal erlich. Was würder Ihr in so einer Possition machen ? Wärt Ihr immer noch so “cool” und Weltverbesserisch ?

    Neun da wäret Ihr genauso Mensch wie jeder andere und sobal das Geld und die Macht kommt, dann ist jeder Mensch gleich…..

  40. 40
    HerrFausB

    @i_Peter: Bei vdLeyen sei nur an ihre Stoppschild-Internetsperren- Kampagne erinnert.
    Und bei den genannten Punkten von Schröder (Irak, Atom, erneuerbare Energien) stimme ich auch zu, kann aber gleichzeitig das üble Hartz-IV- und Agenda-2010-Paket als Gegenargument anführen.

    Zu allem Überfluss hatte ich tatsächlich, passend zu Johnnys Bemerkung zum “Minister-Karussell”, _Kristina_ Schröder gemeint. :)

  41. 41
    i_Peter

    @Andy: Danke für den Hinweis. Dann ziehe ich meinen Gerhard zurück. Auch wenn es an dem natürlich auch was zu kritisieren gibt: z.B. den Autokanzler, den er gab. Aber man bekommt halt immer nur das geringere Übel (wieder so ein Zitat), und da war Schröder/Fischer sicher deutlich weniger übel als Stoiber/Möllemann (oder war das auch schon Westerwelle ?).

    Zu HartzIV
    Ist das tatsächlich so ein Übel ? Immerhin war die Sozialhilfe vorher nicht besser.
    Nur dass es früher nach Arbeitslosengeld noch 1 Jahr Arbeitslosenhilfe gab.
    Kenne da persönlich Leute, die nur um die Hilfe auch noch abzugreifen erst nach 2 Jahren auf Arbeitssuche gingen.
    Viel schlimmer finde ich, dass jetzt das Geld für 1-5 € Jobs auch noch gestrichen wird. Gab es heute Bericht in DLF zu: Frau in Steilshoop wird so auch diese letzte Möglichkeit genommen, in Würde zur Arbeit zu gehen und etwas dazu zu verdienen.
    Und das bei 8% Arbeitslosigkeit ohne Perspektive.

  42. 42
    David

    Zu den vom Autor aufgeworfenen grundsätzlichen Fragen, die das Verhältnis von Elektorat und gewählten Vertretern betreffen, empfehle ich folgende Lektüre:

    http://www.amazon.de/Hate-Politics-Polity-Short-Introductions/dp/0745630995/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1298044851&sr=8-1

    Da wird unter anderem sehr klug der Frage nachgegangen, ob “das Volk” die Politiker hat, die es verdient. Ist Politikverdrossenheit (“depolitization”) also ein Nachfrageproblem? => Wenn die Wähler in der Breite davon ausgehen, dass Politiker semiqualifzierte eigennutzinteressierte Betrüger sind, muss man sich dann wundern, dass Politiker sich als semiqualifzierte eigennutzinteressierte Betrüger entpuppen? Oder sind die Probleme eher auf der Angebotsseite zu suchen: Privatisierung öffentlicher Güter, Sachzwangrhetorik etc. pp.

  43. 43

    @David: Danke für die Empfehlung!

  44. 44
    Peter H aus B

    @i_Peter:

    Abschaffung der Wehrpflicht? Das ist also gute Politik? Damit hauptsächlich bildungsferne Menschen, denen eigenständiges Denken schwer fällt, die sonst wenig Chancen auf einen richtigen Beruf bekommen und aus denen sich dann die BW zusammensetzen wird, sich einfacher verheizen und auch gegen die eigene Bevölkerung einsetzten lassen?
    Damit hier lebende Ausländer, die zwar keine deutsche Staatsbürgerschaft erhalten, sich aber als willfährige Söldner verpflichten dürfen, für uns die Drecksarbeit erledigen?

    Willkommen im System Mubarak…

  45. 45

    In einem gewissen Sinn ist es ganz altmodisch die aristokratische Ruhmsucht, die den Stolperstein bildet. Davon sind heute aber viele Kreise befallen. Ferner ließe sich altmodisch von Aufgeblasenheit und Prahlerei sprechen.

  46. 46
    Publix

    Nur mal so am Rande, für all die eifrigen, pedantisch-deutschen Erbsen.. ääh Fußnotenzähler, die anscheinend zuviel Freizeit haben:

    Heute sind zwei deutsche Soldaten in Afghanistan bei einem Schusswechsel getötet worden. Zahlreiche weitere Soldaten wurden verwundet.

    Wie sieht hierüber die Berichterstattung in den deutschen ‘Qualitätsmedien’ aus?
    Spiegel Online: Die ersten neun Artikel befassen sich mit der Plagiat-Geschichte, der zehnte (!!!) Artikel informiert über die Geschehnisse in AFG.

    Leute, es gibt ernsthaft wichtigeres, als irgendwelche dämlichen Fußnoten oder kopierte Textteile. Guttenberg soll das klären, bei den betroffenen Quellen um Entschuldigung bitten und die Konsequenzen ziehen. Dann sollte das Thema aber auch mal gut sein.

    Mir zeigt diese ganze Geschichte einmal mehr, WIE GUT es uns ALLEN hier in Deutschland eigentlich geht. Wir haben KEINERLEI Probleme! Anders kann ich mir das nicht erklären. Wir sollten alle gottfroh sein, dass in diesen Tagen ein mögliches Plagiat offensichtlich unsere größte Sorge ist, die anscheinend ziemlich viele umtreibt und nicht ruhen lässt.

  47. 47
    Dirk

    Extra dafür flattr aufgeladen. Sehr guter Artikel, danke.

  48. 48

    Danke für den Artikel, er drückt genau das aus, was ich in diesen Tagen fühle: langsam, aber stetig ansteigender Zorn auf eine Rotte postdemokratischer Worthülsenschüttler, die sich in einer Partei emporschleimen, weil sie im normalen Arbeitsleben innerhalb kürzester Zeit wegen Inkompetenz und charakterlicher Kernschäden als Muster ohne Wert aussortiert würden. Von diesen Transferleistungsempfängern lassen wir uns den Staat, die Gesellschaft, die Demokratie kaputt machen? Von diesen Marionetten, die sich selbst für mächtig halten, lassen wir uns Maßstäbe diktieren, die schon im Augenblick für die Diktierenden nicht mehr zu gelten haben, wohl aber dauerhaft für die Unterworfenen? Diese Versager, die ein ums andere Mal vor der Verfassung einknicken müssen, wo sie sie noch nicht ganz schleifen können, sie wagen ernsthaft, „Wir“ zu sagen, wenn der Gürtel enger geschnallt werden muss, und nicht: „Ihr“? Stéphane Hessel kam keinen Tag zu früh.

  49. 49
    Dirk

    Johnny, was Du beobachtest:

    > Politiker A sagt etwas über ein Netzthema
    >> “Ich kenne mich mit dem Thema aus, was A sagt, ist Quatsch”

    Von diesem Punkt zu extrapolieren auf

    > Politiker B sagt etwas über Ressort_B
    >> “Das ist dann sicherlich auch Quatsch”

    ist wahrlich grob fahrlässig und dumm.

  50. 50
    Name (muss sein)

    @Publix: Oh du Weltverbesserer. Hopp, hopp, ab nach Lybien mit dir. da sind diese Woche schon über 20 Demonstranten getötet worden.

    Der Rest von uns, der seine Aufmerksamkeit auch mehr als nur einem Thema schenken kann, diskutiert hier derweil weiter, ok?

  51. 51

    @Dirk: Das ist kein bißchen dumm. Und die Vermutung, daß Mechanismen, die zu falschen Entscheidungen führen, nicht nur in meinem Fachgebiet greifen, liegt nahe. Das heißt ganz und gar nicht, daß alles überall schieflaufen muß. Für allgemeine Politikerschelte bin ich sowieso nicht zu haben.

  52. 52
    Name (muss sein)

    @Dirk:
    Ich wage zu behaupten, dass es “grob fahrlässig und dumm” ist, den Text derart falsch wiederzugeben wie du es tust. Zwischen “sicherlich Quatsch” und “nicht zwingend korrekt” gibt es einen himmelweiten Unterschied.

    In deiner Sprache steht im Blog-Posting nämlich vielmehr folgendes: “Politiker A behauptet etwas, das ich fachlich als falsch bewerte. Fortan scheint es mir daher angebracht, mich in den Bereichen, die ich fachlich nicht bewerten kann, ebenfalls nicht mehr auf die Behauptungen von Politiker A zu verlassen.”

  53. 53
    Tijuana

    Er hat nun geäußert, den “Dr.” erstmal nicht mehr zu führen. Auf seiner Website wurden die beiden Buchstaben auch schon entfernt. Mit ganz witzigen Effekten:

    aus seinem CV dort:
    Studium der Rechts- und Politikwissenschaften, Prädikatsexamen, Promotion im Jahr 2007 zum jur. (summa cum laude)
    http://www.zuguttenberg.de/person.php

  54. 54
    heidrun

    @ Publix: vor allem fallen deutsche soldaten in afghanistan 1. deswegen, weil sie mit recht hanebüchenen argumenten dorthin geschickt wurden und weil es 2. kein verteidigungsminister seitdem hingekriegt hat, diesen einsatz ordentlich auszurüsten. der cousin eines freundes darf dort regelmäßig im jeep mit plastikplanen (!) als fenster rumfahren. was soll das? wenn das kein sinnloses verheizen von soldaten ist, dann weiss ichs auch nicht. also haperts bei den guttenbergschen kompetenzen auch noch woanders als bei der doktorarbeit.
    und ja, mehrere themen auf einmal gehen auch. was die süddeutsche da macht, ist doch wurst, über deren prioritäten darf man sich eh oft genug wundern.

  55. 55

    @Tijuana: So endet die Generation “Copy & Paste” als Generation “Search & Replace” ….

  56. 56

    Guter Beitrag! Was hier enige Kommentare angeht braucht man sich eigentlich über nichts mehr wundern in diesem Land…

    “Bin kein Guttenberg-Fan, aber sooo schlimm ist das nun auch wieder nicht. Im Gegenteil, ein kleiner Makel macht ihn doch etwas sympathischer!”

    Wenn ein Mensch mit so viel “Pinke (=Geld, sagt man bei uns so) sich auch noch einen Titel ergaunert ist dieser Jemand nichts anderes als ein Betrüger. Betrüger gehören bestraft und wer dann so öffentlichkeitsgeil ist wie Herr vuzG, hat sein Amt niederzulegen, sollte er denn nicht nachweisen können, dass er alles richtig gemacht habe!

    Fehler machen darf und soll bitte jeder, das macht uns aus aber was er sich da erlaubt hat ist kein Fehler und kein Lapsus. Er hat eine Vorbildfunktion.

    Parteizugehörigkeit, genaues Ministeramt, Alter etc. sind da absolut nebensächlich.

  57. 57

    @yeda:
    “Die Leute interessieren sich dann numal von berufswegen für nix weiter als sich und ihre Karriere. Das ist doof und falsch, aber konsequenter Ausdruck des Zeitgeistes.”

    hat da völlig Recht. Es ist doch nicht so, dass die Politik der einzige Bereich ist. Die Finanzkrise wurde von den Medien nicht aufgedeckt, von der Politik nicht verhindert und dann von der Finanzbranche verursacht. Wir sehen ein solches systematisches Totalversagen auch in anderen Bereichen (globale Klimaerwährmung, Probleme der Bahn, S-Bahn in Berlin).
    Das Dschungelcamp und das Sarrazin-Buch werden von Millionen Menschen gelesen/geschaut Sarrazin oder RTL einen Vorwurf zu machen führt am Problem vorbei.

    Wir leben (noch) in einer Demokratie und da ist das Volk der Souverän (ob er sich so fühlt oder nicht) und somit in der Verantwortung.

    Das Fazit das ich daraus ziehe ist, dass unsere Gesellschaft die nächsten 100 Jahre zu Grunde gehen wird und die Politik nur ein Symptom von größeren Misständen ist.

  58. 58
    pschmidt

    Sehr guter Text. Die politische Kaste ist inzwischen unerträglich.

  59. 59
    Phil

    /”Ich habe die Schnauze voll von Blendern.
    Ich habe genug von der Generation Guttenberg.”/

    Früher sagte man noch
    “Alles Schlampen ausser Mutti.”
    Heute sagt man halt eben “… alles Blender.”

    Hat eine(r) der sich hier Empörenden nen Doktor ?
    Dann macht halt mal einen …
    Das sei gar nicht der Punkt sondern euch passt die “politische Kaste” nicht ?
    Dann macht halt eure eigene auf …

    “Alles Schweine / Blender / Deppen / Parteigänger / Speichellecker / [nachbeliebenauszufüllen] da oben in der Politik, in der Firma, im Vereinsvorstand, im [allesübermir]” ist das Mantra derer, die von sich glauben, dass sie wirkungslos sind und bleiben. Und diese Realität wird erst dadurch erzeugt, dass sie über sich selbst so denken und dann auch so handeln.

    Handlung statt Empörung bitte … wenn ihr es WIRKLICH ernst meint.
    Und von diesem Ernst verspühre ich hier nichts.
    Und deswegen bleibt alles wie es ist.
    Willkommen in der Ewigkeit.

  60. 60

    Als Doktorand und damit (angehender) Wissenschaftler muss ich mich leider über einige Politiker ziemlich echauffieren. Der Europa-Politiker Oettinger lässt es sich nicht nehmen, mit einem Englisch aufzutreten, mit dem ich nicht zum Studium zugelassen worden wäre. Und Guttenberg liefert eine (teil)plagiierte Dissertation ab, sowas könnte ich mir auch nicht erlauben. (Völlig unverständlicherweise bekommt er auch noch Summa Cum Laude, was bei uns fast niemand für irgendwas bekommen würde, außer er hat Sahnehäubchen *und* i-Tüpfelchen geliefert.) Nach den Maßstäben meiner Zunft sind leider ein größerer Teil unserer Politiker komplett hohle Luftnummern.

    Diese Leute wissen vor allem, wie man nach oben kommt und dort bleibt. Ansonsten können sie anscheinend nicht viel. Der neu gemixte Ministerhaufen nach der letzten Bundestagswahl lässt zwei Möglichkeiten zur Wahl: Entweder, die sind alle Genies und Alleskönner – oder es kommt auf das Können gar nicht an. Verteidigung, Wirtschaft, ist doch eh das gleiche, ist eben Politik.

    Somit schließe ich mich dem Post an. In der Suppe schwimmt eben nicht das Hirn oben, sondern das Fett. Als Gesellschaft und als Staat kommen wir damit allerdings nicht voran.

  61. 61

    Ich rechne leider nicht damit, dass dieser Vorfall irgend jemandem die Augen öffnet, wie „da oben“ Pöstchen vergeben werden. Aber er eröffnet eine (weitere) Popcornoption, falls ich mal wieder auf Spaßvögel von der jungen Union treffen sollte.

  62. 62
    pmn

    Das mit der politischen Kaste ist, fürchte ich, normal. In D hatten wir viele Jahrzehnte lang eine Ausnahmesituation, weil die Nazis den “normalen” politischen Betrieb ausgesetzt hatten, sodass nach ’45 die alten Parteistrukturen zerschlagen waren und es einfach keine Berufspolitiker mehr gab, weil die Nazis waren ja weg und der Rest saß entweder im KZ oder hatte tierisch Schiss oder war noch nicht geboren. Es gab also weder das Personal noch die Strukturen für den Sumpf, den wir heute erleben (dafür wohl noch so viele Kaiserliche, dass es bis ’68 eher ungemütlich blieb).

    Mein Problem ist zusätzlich, dass mir die verbliebenen “Staatsmänner” auch nicht immer gefallen haben.

  63. 63

    Du hast ja so recht, aber … wer glaubt wirklich das mal etwas passiert. Herr Hartz treibt Millionen in die Armut und besucht selbst auf andere Kosten den Puff. Die andere fliegt durch die Weltgeschichte und zahlt hinther ein paar Euros Strafe. Deine feine Herr erkauft sich den Doktor, wahrscheinlich über eine billige Schreibkraft und wird in ein paar Jahren evtl. Kanzler !?!

  64. 64
    homecage

    Kann mir mal einer sagen, warum Guttenberg immer als “der” talentierte Politiker kolportiert wird? Dies wird von nahezu allen “glaubhaften” Medien in irgendwelchen Nebensätzen so dargestellt. Er sei ein Talent, rhetorisch überzeugend, ehrlich … glaubhaft.
    Er ist ein einziger Schleimbeutel, und ich hoffe, er wird nun endgültig auf seine Ländereien verschwinden und Schwildschweine jagen. Es ist ein Graus!

  65. 65
    schlaghosenmädchen

    “wehrpflicht abgeschafft”, wird immer angeführt wenn es um die leistungen von gutten geht, aber spinnt das doch mal weiter: zukunft berufsarmee, die viel weniger sich davor scheut, in eine horde “wutbürger” zu schiessen

    das ist unsere zukunft, da ist dann nicht mehr viel mit “demokratie” … dank unsere selbstherrliche politiker- und wirtschaftsbosse

  66. 66
    Nadina E

    “Heute sind zwei deutsche Soldaten in Afghanistan bei einem Schusswechsel getötet worden. Zahlreiche weitere Soldaten wurden verwundet.”

    Ja, weil die “Lichtgestalt” (ZDF) bzw. der “Blender” (Spreeblick) ausgerechnet seine Afghanistan-ganz-an-der-Front Show abziehen musste, und die Taliban darauf mit einem Anschlag gegen die von ihm gestern besuchte Einheit reagiert hat. Guttenberg ist kein Rommel, der Feldmarshall musste sein Zyankali aus ehrenwerteren Gründen schlucken. Warum also diese Pose?

    Guttenberg hätte schon gestern zurücktreten müssen vom Amt, und kolportieren lassen, dass er einen Ghostwriter hatte. Statt dessen stritt er das mit Nachdruck ab und machte sich auf nach Afghanistan. Nun haben wir zwei tote Soldaten, Verletzte, den beschädigten Ruf einer Universität, seines Doktorvaters, seiner Person, seines Amtes, und verzweifelte CDU-Kollegen, die ihn den Rücken stärken und Kritiker angreifen, obwohl doch längst alles verloren ist.

    Am Ende geht das noch aus wie Barschel. Im Ernst, was würden die Studenten machen, wenn der Mann trotz der vorliegenden Beweise seinen Doktor behalten kann?

  67. 67

    Ja, es ist die Beliebigkeit, die so unseriös wirkt.
    Außen ist ein Etikett aufgedruckt und innendrin sind Leere und Phrasen: Die zeitgenössige Politikerschablone.

  68. 68
    stynxarorrer

    der typ richtet einen riesigen gesellschaftlichen schaden an, deswegen müsste es viel mehr knallen. wenn er sich da ohne rücktritt oder rauswurf rauslavieren kann, ist das eine katastrophe. was werden unsere kinder in den schulen daraus ableiten? wir sind doch nicht in italien.

    geschummelt wird und wurde schon immer viel, finde ich auch nicht dramatisch, aber diese leute wirken als vorbilder und richtschnur in der gesellschaft. da muss etwas passieren, wenn sie sich erwischen lassen.

    echt.

  69. 69
    Maxe

    Schøner Artikel. Endlich kommt das Thema auf eine interessante Ebene.
    Danke.

    @Cunctavi:
    Ich stimme zu. Wir haben leere Hüllen als Politiker. Und ich denke auch, sie sind ein Symptom unseres gesellschaftlichen Zerfalls.

    @David:
    Oder sind sie die Ursache?

  70. 70

    @stynxarorrer

    Sehe ich genauso! Kuerzlich konfrontierte man im tv zu Guttenberg mit unangenehmen fragen zu den EADS A400M Verträgen. Selten hatte ich das so starke Gefühl, nichts von dem gesagten verstanden zu haben, was nur daran lag, dass zu Guttenberg zwar redete aber nichts sagte. War mir da schon klar, dass da viel schaum geschlagen wird. Schade.

  71. 71
    Marcel

    Bester Artikel seit langem. Wenn ich so einen flattr-Account hätte würde ich pausenlos raufdrücken.

    Es ist nicht Häme gegen jemanden persönlich (vollkommen richtig: “Ich hege keinerlei Groll gegen reich Geborene”), und ich glaube ich habe noch nicht mal was gegen eine “Kaste der Berufspolitiker” (wenn es jemanden Berufung ist und der-/diejenige der Gemeinschaft was gutes tut, warum nicht?) aber dieser (pseodo-)elitäre Scheiss, der in den letzten Jahren in diesem Land hochsuppt, geht mir gegen den Strich. Von daher:

    Ich habe die Schnauze voll von Blendern.
    Ich habe genug von der Generation Guttenberg.

  72. 72
    kowalski

    plagiat: gut und schon! wurde ja auch schon ausreichend diskutiert. Mies! Und ich habe meinen Dozenten ja auch nicht ständig vorgejault, wie schlimm mein leben mit meiner Frau, dem Kind und dem Geld, das ich verdienen muss, ist! ein anderer aspekt ist: wer hat denn den guttenberg die diss überhaupt abgenommen und wieso ist der nicht drauf gekommen? und wäre ein von guttenberg auch ohne von (voerst) damit durchgekommen?

  73. 73
    kowalski

    Und: man muss sich mal die passage auf der zunge zergehen lassen:”…in mühevollster Kleinarbeit entstanden…” – schon klar!

  74. 74
    marc

    Tja, auch wenn er gehen muss: Kopf hoch!
    Schliesslich bleibt die fabelhaft-übertriebene Rente und vermutlich noch sonstige Vergünstigungen, dann kann er sich wieder dem Familienbetrieb widmen. Hat ja auch schon ganz schön wat geleistet, der Mann.

  75. 75
    KOPNR

    Es gibt keinen Grund wegen des Pomadengraf zu Schlonz – wegen eines Arschlochs – meine ganze Generation zu beschimpfen! Von mir aus: 50%. 50% zu beschimpfen reicht. 50% der Generatuion 197x sind Arschlöcher. Aber der Rest!

  76. 76

    @David:
    Um jemanden zu finden,
    der einem behilflich ist,
    braucht es keine Eigenwerbung.

    Sollte es sich nachweislich herausstellen dass die Promotion getürkt wurde,
    vergleichbar mit dem ‘Abolimba Multibrowser’, wird es zu Konsequenzen
    führen, die noch nicht absehbar sind.

  77. 77
    rezz

    Zitat aus Arno Schmidts Radioessay “Verkenne dich selbst” (zu Klopstock):

    “Je nun : es ist doch schließlich nichts häufiger, als dass man, platt gesprochen, ‘den falschen Beruf’ ergreift. Und denken wir jetzt nicht an die Minister in aller Welt : die heute Spezialisten fürs Postwesen sind; morgen stehen sie an der Spitze der Atomforschung; übermorgen leiten sie, gelassenen Herzens und ungefalteter Stirn, das Kriegsministerium ….”
    “Jaja, sicher; und uns ‘beschränkte Untertanen’ durchlaufe ein der Schauer der Demütigung : was müssen das für Supergehirne sein; die müherlos ein halbes Dutzend divergentester Geisteswelten nicht nur passiv umfassen – nein : regieren! – Oder, richtiger wohl : die von keiner den Teufel etwas verstehen. -“

  78. 78

    @KOPNR:
    Du Arsch,

    war mal eine Provokante Floskel die ich benutzt habe.
    Offenbar gehörst Du zu dem Klientel der Aggressoren.

  79. 79

    @thb: “Bin kein Guttenberg-Fan, aber sooo schlimm ist das nun auch wieder nicht”

    Dazu und zu allen anderen Verharmlosern der Sache möchte ich noch kommentieren: Es ist schlimm. Denn hier geht es auch um Gerechtigkeit. Wenn der kleine Doktorand XY das macht, dann kracht es aber sowas von gewaltig, dass seine komplette Zukunft sich auf den Kopf stellt und hinüber ist. Schon allein der Gerechtigkeit halber muss es bei Gutti nun kräftig donnern. Aber nicht nur deswegen. Das System der Wissenschaft basiert auf Nachvollziehbarkeit, dazu gehört als nicht unwesentlicher Bestandteil die korrekte Quellenangabe. Dieses Vergehen durchgehen zu lassen würde die Wissenschaft als solche in Frage stellen.

    Ich habe für meine bisherigen Abschlussarbeiten ordentlich schuften dürfen. Und dann Dinge hören müssen wie “Diplomarbeit? Ach das schreibt man doch irgendwo ab.” Und diese Leute, die der Feind der Zukunft Deutschlands sind, es aber selber nicht merken, bekämen dann wieder frischen Wind in ihre Segel.

  80. 80
    jens

    tja wir werden beschissen. Das ist ja mal ganz was neues.
    not

    was hingegen mal neu wär das sich jemand in d-land darüber aufregen würde. Aber die meisten sind doch ähnlich an ihren job gekommen wenn es ihnen nicht scheissegal ist. Nächste woche wird ne neue sau durchs dorf getragen un keiner interessiert sich mehr dafür. Ob der Typ nun gefeuert wird oder nicht ist eh nebensächlich. Weltweit tummelt sich da oben doch das gleiche Pack.Kurrupt und verlogen bis unter beide arme! Wechsel den einen durch den anderen aus. Es macht keinen Unterschied.
    Und das mit Helmut Kohl stimmt. Es gibt da ein beträchtliches Gefälle abwärts. Nach der Merkel wird es auch nicht besser werden. In ein paar Jahren wird uns dann wieder Rot-Grün gelb blau lila whatever bescheissen. Und welche furchtbare Gestalt dann zum Kanzler gewählt wird will ich mir garnicht vorstellen.

    Wir sind eine Gesellschaft aus mehr und mehr Egomanen die sich um die anderen einen scheiss kümmern. Die die Geld haben sind froh und wollen mit der schon extra ausgegleiderten ärmeren Bevölkerung kaum was zutuen haben. Die Armen haben genug mit sich selbst zutuen dank der letzten beiden Regierungen und sind mit dem wort “unterschicht” schonmal in eine ecke gedrängt worden wo jeder nach lust un laune draufhacken darf. Die Rentner sind der Pahrmaindustrie gopfert worden und werden wenn sie lästig werden einfach ins altersheim verfrachtet.
    Und dazwischen tummelt sich die mittelschicht, so lebendig wie der golf von mexico.
    Und SOWAS soll auf die Straße, kollektiv??
    Nichtmal wenn in D-land für 3wochen inet und tv abgestellt und das bier rationiert würde!

    Na dann vll aber vorher eher nicht…

  81. 81
    dawelin

    Phantomdebatte.

  82. 82
    Namen, hui =)

    Wirklich interessant ist dabei, wie die BILD das Ganze sieht:

    http://www.bild.de/BILD/politik/2011/02/19/guttenbergs-kanzler-traeume/kann-er-noch-kanzler-werden.html

    Ich hab mich vorher echt gefragt, wie die ihren Guttenberg retten wollen und ob das überhaupt möglich sein könnte. Ich war… sagen wir, ich war erstaunt.

    Und mal ehrlich, zu behaupten Guttenberg habe die Wehrpflicht abgeschafft und ihm das als Verdienst anzurechnen… Aus meiner Generation wurde schon fast niemand mehr überhaupt nur zur Musterung geladen (und das ist etliche Jahre her) und so ging es vielen Jahrgängen. Guttenberg hat das richtig angepackt, keine Frage. Aber sein Verdienst war das sicher nicht. Diese Forderung gab es schon lange und überfällig war es ohnehin. Ist ja schön, daß hier kein Schwarz-Weiß-Bild gezeichnet wird, aber…

    Und dann bitte mal das Guttenplag-Wiki lesen. Bislang gibt es da zu jeder dritten oder vierten Seite was. Das ist kein Missverständnis und da gibt es auch nicht viel zu deuten. Der Mann hat beschissen!

  83. 83
    jens

    @kowalski
    STIMMT NICHT!
    Eine Berufsarmee die jetzt kommt ist gefährlicher als unsere jetzige Armee. Und hätte im Zweigfelsfall weniger skrupel auf die eigene Befölkerung zu schiessen/vorzugehen als mit einer Armee aus wehrpflichtigen die gegen mutti und vati vorgehen müssen.
    Das wussten ALLE Verteidigungsminister vor ihm auch! Die Sache ist ja nicht neu. Aber keine war so blöd das auch u machen. Die BW gehört in der Form ganz abgeshafft. Mit Wehrpflicht oder gar nicht.
    Von den ganzen kostellosen Sozialkräften die jetzt durch 1 euro jobber oder so ausgewechselt werden gar nich zu reden.

  84. 84
    Michael

    good artists copy, great artists steal.

  85. 85
    Jan

    “bitte gebt mir Politiker, die sich hochgearbeitet haben und die vor allem passende Erfahrungen und Kompetenzen besitzen”

    Ich glaube in diesem Gedanken steckt auch ein großer Teil der Problematik unserer Demokratie. Politiker muss man eben werden. Du oder ich oder unser Nachbar oder sonstwer. Die werden einem nicht gegeben. Die stammen eben nicht aus einer Kaste. Schröder war Arbeiterkind, Merkel war Pfarrerstochter usw… Das sind Leute, die sich hochgearbeitet haben. Ich finde diese Rundumkritik am Personal in Berlin ziemlich billig und unkonstruktiv. Sieh es mal andersrum: Wundert es nicht, dass überhaupt noch jemand den job machen will?

  86. 86
    Ute

    Spricht mir aus der Seele!

  87. 87
    Alex

    Es geht doch gar nicht darum ob wir auch mal abgeschrieben haben oder nicht. Klar habe ich auch abgeschrieben – als Schüler – als Student – aber ich bin auch nicht Verteidungsminister, vertrete nicht die Bundesrepublik Deutschland.
    Es ist eine “Klatsche” ins Gesicht aller die sich wirklich anstrengen müssen um ihr Studium abzuschließen und evtl. eine Doktorarbeit schreiben. Können wir einem Menschen der – anscheinend – über 60% seiner Doktorarbeit aus anderern Quellen kopiert hat überhaupt noch trauen – ich sage nein? Mit welchen Mitteln wird hier gearbeitet und was für eine Generation wächst hier heran die sich anscheinend über alles hinwegsetzt und dann auch noch so tut als wäre dies alles “pille palle” – aber hauptsache die Frisur sitzt.

  88. 88
    Fortylizer

    Es gibt nur zwei logische Möglichkeiten:
    Entweder er hat die Diss schreiben LASSEN, das kommt mir sehr plausibel vor bei dieser Masse an geklauten Stellen. Das wäre kriminell.
    Oder er hat diese zahllosen Fehler selbst begangen. Das wäre unfassbar dumm und er folglich in diesem Amt ein Sicherheitsrisiko.

  89. 89
    Sascha Stoltenow

    Es geht hier nur vordergründig um die Person zu Guttenberg. Eigentlich verhandeln wir etwas Grundsätzliches. Und da geschieht in der Tat Bemerkenswertes. Menschen, die Lüge und Täuschung verachten, sind bereit, das zu relativieren, weil sie den politischen Gegner, die Medien, die Wissenschaft im Zweifelsfall noch stärker verachten. Wir stehen vermutlich erst am Anfang beim großen Projekt, dad Aufklärung heißt. Wir sind Kant.

  90. 90
    Daniel

    Bitte nicht die “Generation Guttenberg” pauschalisieren – als in den 70ern Geborener möchte ich nicht mit dem derzeit amtierenden Verteidigungsminister in Generationen-Haft genommen werden…
    An die “Relativierer” (auch in dieser Kommentarspalte): Klar, jeder hat schon einmal Mist gebaut. Dann lässt man sich dabei entweder nicht erwischen, oder man trägt die Verantwortung für das eigene Handeln. Nichts anderes erwarte ich von KTvuzG (wobei er die Nicht-erwischen-lassen-Option mittlerweile nicht mehr hat…).
    Genau genommen wünsche ich mir das von der gesamten Politiker-Generation derzeit: Sichtbar politisch handeln, nicht nur symbolpolitisch über “BILD, BamS und Glotze” (Gerhard Schröder), dafür im Guten wie im Schlechten einstehen. Wer dann noch über die eigene Amtszeit hinaus denkt, verdient sich von mir ein summa cum laude. (Ja, ich weiß, das ist romantisch und idealistisch…)
    Übrigens: Um politisch über einen Puffbesuch zu stolpern, muss dieser noch nicht einmal aus fremder Tasche bezahlt sein…

  91. 91
    Jonas

    Aber sowas von /signed -.-

  92. 92
    Frage

    Was genau ist daran menschlich, für Sex zu bezahlen, den Körper einer im Zweifel notleidenden Frau zu benutzen – sprich: In den Puff zu gehen? Auch noch mit veruntreuten Geldern. Oder: Was ist daran menschlicher, als sich einen Titel zum Teil zu ergaunern?

  93. 93
    Muetzenmaedel

    Du hast ja so Recht.

    Leider ist das ganze ein z.T. strukturelles Problem, als Lesetipp sei hier David Riesman empfohlen (http://www.amazon.de/einsame-Untersuchung-Wandlungen-amerikanischen-Charakters/dp/B0046L7ZU2/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1298129458&sr=1-3), welcher als Sozialcharakter des ausgehenden 20.Jahrhunderts den “außen-geleiteten Menschen” sah. Jemand der seine Überzeugungen am Ansehen durch die Anderen misst und somit versucht, so gut wie möglich da zu stehen…
    Obwohl schon sehr alt ist es immer noch eine sehr spannende Lektüre.

  94. 94
    Le_Franck

    Ich hab übrigens die Schnauze voll von der Generation Gutmensch. Aber richtig… wayne.

  95. 95
    Roger

    @Zippo:

    Frage ist, wann Frau Merkel jetzt drag & drop macht.

  96. 96

    kann nicht bitte mal einer einen content aggregator für doktorarbeiten aufsetzen. nicht so einen alten analogen, wie KT benutzt hat, sondern einen schnellen digitalen. dann überleg ich mir das mit der doktorarbeit auch noch einmal.

  97. 97
    leser

    “Und lasst sie über einen aus Staatskasse bezahlten Puffbesuch stolpern statt über eine zum Teil abgeschriebene Doktorarbeit. … ersteres ist menschlich, das zweite erbärmlich.”

    Ein Puffbesuch (egal auf Staatskosten oder nicht) ist “menschlich” – und niemand stört sich daran? Ich finde nichts daran menschlich, andere Menschen dafür zu bezahlen, sich sexuell benutzen zu lassen. Eine solche Handlung kann nur genossen werden, wenn alles Menschliche am anderen ausgeblendet wird und der Mensch als Ware gilt.

    Ich möchte nicht von jemandem regiert werden, der so ein Menschenbild hat – dann schon lieber von jemandem, der seine Doktorarbeit abschreibt. Und ich finde es schade, dass ein Puffbesuch heutzutage anscheinend als menschliche Schwäche gilt.

  98. 98

    @jens:
    Willkommen

    im verqueren Sandkasten.

    Mein herzliches Beileid und Mitgefühl gilt
    den Angehörigen der gefallenen Soldaten.

    PiPi

  99. 99
    Chris

    Ist doch nur ein Dr. jur. – weitgehend irrelevant.

  100. 100
    Matze

    Die FAZ summiert die Fakten, die man Wikipedia, Zapp etc. findet plus eigener Recherchen und bestätigt Johnnys Blender-Vermutung:
    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E7BD0A2A6453344AB87DBA19FB3886186~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  101. 101

    Naja, fachliche Kompetenz bezweifeln … immerhin hat zu Guttenberg es geschafft die Bundeswehr unter dem Pseudonym eines Sparhaushaltes in eine, ich nenne das jetzt mal sehr vorsichtig: „interessante neue Richtung zu bringen“, um sofort hinterher die im Vorfeld gekürzten Beträge – die zu dieser Änderung geführt haben – trotzdem einzufordern und, so wie ich das mitbekommen habe, auch im Haushalt zugeteilt bekommen zu haben. (Während man anderen Ortes um 5 Euro ringt wie Dummbrot.)

    Ich finde das fachlich schon eine bemerkenswerte Leistung. Aber die diskutiert keiner mehr, wegen so einem läppischen Doktor-Vergehen. Alle Achtung. Mein Respekt vor zu Guttenberg wächst irgendwie. Die Hand geben möchte ich ihm dennoch nicht.

  102. 102
    schläfer

    Ob die jetzt in Köln – Mainz – Düsseldorf auf die Schnelle noch die Karnevalswagen auf Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg ummodeln können?

  103. 103
    thb

    @creezy: “Ich finde das fachlich schon eine bemerkenswerte Leistung. Aber die diskutiert keiner mehr, wegen so einem läppischen Doktor-Vergehen. Alle Achtung. Mein Respekt vor zu Guttenberg wächst irgendwie. Die Hand geben möchte ich ihm dennoch nicht.”

    Word.

  104. 104
    Sören

    @schläfer: In Aachen hat der Herr Guttenberg den Orden “Wider den tierischen Ernst” verliehen bekommen. Er war aber in Berlin “unabkömmlich”, so dass sein Bruder sich den Laudatoren stellen musste.

  105. 105

    Ich finde man sollte so einen sympatischen Minister nicht rauswerfen, wegen so einer Kleinigkeit. Ich will nicht wissen, was andere Politiker am Dreck stecken haben. Dann denke ich würden wir keinen einzigen Politiker mehr haben.

  106. 106
    m

    @Webdesigner: o_O

    Sehen denn so viele nicht, dass er „keiner von uns“ ist? Er ist von 99,9% der Bevölkerung weiter entfernt als mein linkes Nasenloch vom Urknall. Von ihm sind KEINERLEI Entscheidungen zu erwarten, die geeignet sind unsere dringenden Probleme im Sinne der Gemeinschaft zu lösen oder wenigstens zu entschärfen. Dazu ist er auch gar nicht entworfen worden.

    [polemikmodus]
    Unsere Vorfahren haben nicht ein Jahrtausend lang bluten und kämpfen müssen um diese nichtsnutzige Schmarotzerschicht abzuschütteln, nur damit das wieder irgendwie von vorne los geht.

  107. 107
    schlaghosenmädchen

    aber lieber m, er ist dooooch soooo nett und siiieht sooo gut aus, hach, der arme mann, was muss er grad doch so viel durch machen, als hart arbeitender familienvater, und so …

  108. 108
    stynxarorrer

    @m

    dein linkes nasenloch befindet sich räumlich gesehen mitten IM urknall. das ist wirklich so.

  109. 109
    Namen, hui =)

    @stynxarorrer: Und ich habe heute morgen eine Zeitreise begangen, indem ich mit dem Bus fuhr.

  110. 110
    stynxarorrer

    @Namen, hui =)

    dann bist du jetzt von mir aus gesehen zeitlich ein ganz kleines bischen hinter mir. wie fühlt sich das an?

  111. 111

    Wenn das Thema denn wirklich soooo wichtig ist, dann können wir ihn ja bei einer Wahl, sollte er denn für was auch immer maö kandidieren, abwählen. Wahrscheinlich wird dann aber dieses Affärchen in Vergessenheit geraten sein oder seine rhetorischen, optischen oder sonstigen Attribute wieder im Vordergrund stehen.

  112. 112
    I_Peter

    @Peter H aus B: Deine Bewerbung ist hiermit angenommen. Melde Dich morgen am Kasernentor !
    ;)

  113. 113
    mekong

    “Ich habe die Schnauze voll von Blendern.
    Ich habe genug von der Generation Guttenberg.”

    Unterschreibe ich absolut. Vor allem aber habe ich die Schnauze voll von der Generation “ich kann den Hals nicht voll genug kriegen”. Guttenberg, der Karrierist, der arrogante Blender, der Amigo unter Amigos, mit seinem unausgesprochenen mir-kann-keiner-was-Grinsen.

    Was mich aber schier zur Verzweiflung bringt (schon seit langem…) ist seine (angebliche?) Popularität im Lande. Da habe ich schwer dran zu knabbern…

  114. 114
    I_Peter

    TANK-BOYKOTT sofort

    Bitte weitergeben:
    http://forum.spiegel.de/showpost.php?p=7202814&postcount=84

    Gaddafi läßt Panzer gegen sein Volk rollen.
    Bei mir hat Guttenberg jetzt nur noch untergeordnete Prio…

  115. 115

    @I_Peter:
    Dümmer geht immer.
    Tut das wirklich not?

    Thin(k)gtank
    Herzlich Willkommen
    im Freiparkgehege der
    U nselbständigen N othelfer.

    Nur Spass ist erlaubt. :-)

  116. 116

    Guttenberg übersteht alles, er hat nämlich den richtigen Haarschnitt.
    Er wird sicher noch Bundeskanzler. :)

    Viel interessanter ist: wer hinter all den Versuchen steckt, ihn zum Rücktritt zu treiben und warum.

    Da steckt mehr dahinter als eine Doktorarbeit oder Neid.
    Aber ich glaube, das werden wir alles noch in paar Jahren erfahren,
    wenn es zu härteren Geschützen gegen Gutenberg gegriffen wird.
    Wir hatten schon mal so einen Fall mit Uwe Barschel…

  117. 117
    Theo

    Fragt mal Soldaten, was die von ihrem Verteidigungsminister halten. Da ist “im Feld abknallen wie einen räudigen Köter” wahrscheinlich noch die harmloseste Formulierung.

    Aber die jetzige Plagiatsdebatte zeigt doch deutlich, wie bekloppt das Volk in D ist. An sowas hängen sich jetzt Millionen von Menschen wieder dran auf. Politiker müssen Konsequenzen für ihre Politik ziehen.
    Uwe Barschel kann, muß und sollte in der Hinsicht für viele ein Vorbild sein!

    Klar, sich seinen Doktortitel zu erschwindeln ist unschön, und das tut mir auch leid für die abertausenden von Studenten, die es auf ehrlichem Wege probieren. Aber da wird eh nichts passieren. Guttenberg hat irgendwie immer Sündenböcke parat für eigene Unzulänglichkeiten.

    Und selbst wenn er jetzt zurücktritt, dann geht der wieder zu seinen Kumpels von der CSU nach Bayern, läßt Gras über die Sache wachsen, macht ein paar Jahre Lokalpolitik oder was anderes, und kommt in 10 Jahren als Kanzlerkandidat wieder.
    Und die Geschichte mit der abgeschriebenen Doktorarbeit wird ihm als alte Schwäche ausgelegt, als ein Fehler in der Vergangenheit. Und er selber wäre dran gewachsen, und das Volk solle doch sehen, das niemand perfekt ist.

    So spreche ich, und so wird es passieren.

    Es sei denn, ein verirrtes Geschoss oder eine halbvolle Badewanne strafen mich Lügen.

  118. 118
    Bereng

    @Peter H aus B:
    Ich bin nicht sicher, ob das so viele Guttenberg-Fans sind im Spiegel-Forum.
    Dafür gleichen sich ihre Texte viel zu sehr. Mich erinnert das an die Pro-S1-Kampagne, wo extra Leute eingekauft wurden, um für den Bahnhof zu demonstrieren.
    Die Diskussion, die um Guttenberg geführt wird, zeigt, wie wichtig das Internet und freie Informationen sind. Ohne GuttenPlag wären die Kritiker den hilflosen Verschleierungsversuchen hilflos ausgesetzt. So aber entlarvt sich das Politikergewäsch selbst, wie heute abend bei Anne Will zu sehen war.

  119. 119
    Jogo

    Freiherr von Guttenberg – Uwe Barschel.
    Die Videos finde ich jedenfalls überzeugend:
    http://www.turkishpress.de/2011/02/20/ghostwriting-die-verlorene-ehre-des-dr-theo-von-guttenberg/id3086

    Mein persönliches Fazit: Aberkennung des Titels und Rücktritt, weil er sogar das Plagiat hat jemand anderen anfertigen lassen.

    Alles in allem, ziemlich ehrlos für einen deutschen Adligen.

  120. 120
    Ingo

    Big Trouble im Nahen Osten, innenpolitsiche Brandherde ohne Ende, Westerwelle, Krieg etc. und trotzdem behherrscht das G-Plagiat die tägliche Berichterstattung, hallo????? Seine Arbeit ist so wichtig wie der Sack in Reis in China.
    Grüße Ingo

  121. 121
    Matze

    @Ingo: was ich nicht verstehe, warum denken immer alle, man könnte sich nur auf ein Thema konzentrieren. Ich verfolge die Demos in Bahrain, Guttenberg und sogar noch die Bundesliga…

    Ja und gerade wenn es außenpolitisch hoch her geht, z.B. weil die Bundeswehr 2011 auch aus Afghanistan mit dem Abzug beginnt, hätte ich doch gerne einen Verteidigungsminister, dem ich vertrauen kann, wenn er etwas von sich gibt.

    Ich versteh weder die Leute, die immer noch seine Fans sind und dabei behaupten, er hätte viel gemacht und sei so prinzipienfest noch die Leute, die sich aufregen, weil es angeblich nur ein Thema gibt.

    In meiner Zeitung gibt es mehrere Seiten, mehrere Themen, Guttenberg ist eines davon.

  122. 122
    mathias

    Danke, der Artikel spricht mir voll aus der Seele..
    Es nervt nur noch, welche Blender und Kompetenzbestien uns vorgesetzt werden.
    Anderseits stelle ich mal den Artikel von Florian aus Scienceblogs
    “Wissen ist Macht!”
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/02/wissen-ist-macht.php
    rein..
    Sind wir nicht vieleicht teilweise auch selber Schuld?
    In den Bereichen, wo wir uns jeweils auskennen, zweifelt man regelmäßig verständlich an der Politischen Debatte, aber anderseits mischt man sich selbst zu wenig ein.
    Bei einer breiten Massen, wird dann schnell aus spezialwissen, plötzlich Allgemeinwissen.
    So sind wir einfach gezwungen, uns von Lobbys oder Stammtischpolitiker dinge vordiktieren zu lassen, und fallen damit mehr oder minder auf solche Blendern rein..

  123. 123

    Als professioneller Blender muss ich sagen: Die Welt braucht Menschen wie mich! Es geht nämlich nicht um Resultate, denn dafür war es immer schon zu spät und man kann es eh nie allen recht machen. Daher hoffe ich, dass ihr nichts dagegen habt, wenn wir Blender es wenigstens uns so richtig schön recht machen.

    Wie das funktioniert? Relativ simpel. Verdiene ich Milliarden, hab ich trotzdem Verlust gemacht – im Vergleich zum Wachstum des Vorjahres. Geht es darum, unangenehme Dinge durchzusetzen, benutzen wir einfach positiv besetzte Wörter. Flexibilisierung zum Beispiel. Einst ein schöner Begriff für die Fähigkeit zum Verständnis, bezeichnet das heute die Bereitschaft zum Sehnenundgelenkriss-Spagat des Arbeitnehmers. Leistung und Konsens – auch geil. Bedeutet übersetzt Arbeite viel, verdiene wenig und halts Maul.

    Und wem das noch nicht reicht, der bekommt ein Buch von Sascha Lobo auf den Kopf, über die Vorzüge der sozialen Unsicherheit bei der digitalen Boheme. Glauben ist alles, Wissen ist nichts, und Schminke sollte nicht nur im Gesicht landen, sondern auch auf politischen Entscheidungen.

    Daher sind heute Kommunikationswissenschaftler so gefragt. Irgendwie müssen wir uns ja helfen, denn von alleine duftet Scheiße nicht nach Veilchen.

    Meh.

  124. 124
    Mike

    Warum ist es so schwer sich zu entscheiden?

    Politiker sind auch „nur“ Menschen, aber mit Verantwortung. Vertrauen ist da wohl erste Pflicht!

    Nur so viel zuzugeben wie schon bekannt ist, ist da nicht der richtige Weg! Dass es auch anders geht zeigt Rücktritt von Bischöfin Maria Jepsen, nicht dass jetzt jede Kleinigkeit zum Rücktritt ausreichen sollte, aber Konsequent ist das schon!!

    Mike

  125. 125
    step21

    @thb: Das ist absolut nicht vergleichbar damit in der Schule ‘mal’ abzuschreiben. Und nur zur Info ich habe meine Arbeiten immer selber geschrieben, die Guten wie die weniger Guten.

  126. 126
    Carsten

    Die Generation Guttenberg könnte man auch Generation Facebook nennen. Ich bin tatsächlich überrascht, wie enorm der Zuspruch da für Guttenberg ist. Und dabei habe ich bisher noch nicht ein sachliches Argument bezüglich seiner Leistung gelesen.

    Da schreiben erwachsene Leute, als würden sie 12-jähriger einen Popstar anhimmeln.

    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Guttenberg ein viel schlechterer Politiker als der Durchschnitt ist, aber besser ist er auch nicht. Allerdings kommt man als Blender offenbar mit vielem durch.

  127. 127
    AndreasThum

    Sehr schöner Artikel.

    Dazu passt das Geständnis des früheren Wirtschaftsministers Michael von vergangener Woche:

    Freimütig gestand Glos ein, dass er von seiner Berufung zum Wirtschaftsminister im Herbst 2005 überrumpelt worden und für die Aufgabe nicht vorbereitet gewesen sei: “Ich wusste damals nicht mal, wo dieses Wirtschaftsministerium genau stand. Ich habe sogar in der Nähe gewohnt, aber es hat mich nie interessiert. Ich hatte kaum eine Ahnung davon, was die Aufgaben dieses Ministeriums sind, um was es sich alles zu kümmern hat.”
    (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,746524,00.html)

    Zugegeben: mich hat diese Enthüllung nicht sonderlich überrascht. Wenn man sich Glos’ Worte jedoch “auf der Zunge zergehen lässt”, fragt man sich schon, was mit diesem Land los ist, dass es ein solches Eingeständnis von Inkompetenz einfach schulterzuckend hingenommen wird. In meinen Augen ist es ein echter Skandal, dass Glos Wirtschaftsminister werden konnte, das gleiche gilt im Fall Guttenberg. Eine öffentliche Diskussion wäre mindestens angebracht. Wo soll das sonst hinführen?

    Aber bekanntlich gibt es ja wichtigere Themen…

  128. 128

    Sie inszenieren sich glänzend pomadig. Und wer darüber berichtet, wie sie einmal nackt auf dem Tisch getanzt haben, ausgelassen, selbstgeil und fremdverliebt, dem werfen sie vor, eine Hetzjagd zu betreiben. Dabei wird aus dem ein oder andern Claqueur nur ein Voyeur, der die gesehenen Bilder nicht mehr verkraften kann.
    Rasch wird die glänzende Haube zum schmierigen Helm, der fester sitzt als der Herrenreiter im Sattel. Man kommt ihnen nicht bei, meinen sie immer lauter & unlauterer. Sie schmieren und fetten schnell nach. Aber nachts, still und heimlich allein & so ganz außer sich – was sehen sie da? Nur einen Spiegel mit hängenden Armen.
    Jetzt sind ihnen andere nähergekommen; jetzt sind die Dichter dran.

  129. 129

    @Carsten: Ja, sie himmeln einen Popstar an. Zu Guttenberg ist die Projektionsfläche der Hoffnungen all derer, die ihrem ordentlichen aber zutiefst langweiligen Alltag entkommen möchten.

  130. 130

    Homecoming 2011 der Uni Bayreuth mit Festrede und Doktorandenehrung im Audimax und Gastvortrag von Bundesverteidigungsminister Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg im Audimax: http://www.rwalumni.net/includes/dlmanager.php?folder=webpublish&file=4628_Einladung_Homecoming_2011.pdf

  131. 131
    Peter

    @Publix:

    Im Krieg sind Soldaten gestorben? Echt? Waaaaaahnsinn….

  132. 132

    Mal ganz ehrlich: Wie sollen die Kinder da noch zum Ehrlichsein motiviert werden, wenn selbst unsere Regierungschefs mit einer Dreistigkeit an die Arbeit gehen, die schon bedenklich ist?

    Einfach gut inszenieren, und dann können die uns fast jeden als Minister vorsetzen, was bleibt den Wählern anderes übrig…

  133. 133
    Peter

    @I_Peter:
    Ich bin erfolgreicher Totalverweigerer: Ich töte nicht auf Befehl und lasse mich nicht benutzen.

    Sapere Aude! (lateinisch und bedeutet ungefähr: Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen) Nicht deine Sache, ich weiss..

  134. 134
    Gene October

    Guttenberg ist halt die Politikausgabe von DSDS – oder so ähnlich. Man muß nix mehr wissen (das erledigt Wikipedia und Google) oder können. Gut aussehen reicht – und leere Phrasen dreschen.

  135. 135

    Wer immer eine Wissenschaftliche Arbeit geschrieben hat, kennt die Schwierigkeiten mit den Zitaten, Texten, Fussnoten etc. und bei ich weiss gar nicht wievielen hundert verweisen auf seiner arbeit, mal zwei dutzend, irgendwas bei 25 Stellen nicht ganz Sauber sind, das kann ja wohl durch aus vorkommen.

    Der Skandal ist doch eher das diese erkennbaren Fehler als “Summa cum laude” gewertet wurden.
    Die Provinz Hochschule in und Bayreuth ist wohl genauso “Gel” wie der Guttenberg (viel Schein). Wer ist den der Dr. Vater vom Minister Guttenberg? Dem Gehört der Prozeß.

  136. 136
    bild

    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/der-guttenberg-bild-komplex/

    Das ist das eigentlich stoerende an diesem Politiker!!! Uber eine abgeschriebene Doktorarbeit koennte ich hinwegsehen.

  137. 137
    RC

    irgendwas bei 25 Stellen nicht ganz Sauber sind, das kann ja wohl durch aus vorkommen.

    134 / Wolle

    Uff. Nur das es halt keine 25 Stellen sind, sondern 286 [1]… Aus der Vergangenheit etliche Tage in die Zukunft gesprungen und seitdem keine News mehr gelesen?

    [1] http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Plagiate

  138. 138

    Die Seite http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Plagiate habe ich mir jetzt zum ersten mal angesehen. Ich sag mal so es wird nicht so heiß gegessen wie gekocht wird.

    so hätte es sein sollen
    [...]· Belegen: Behauptungen müssen in wissenschaftlichen Texten belegt werden. Ausnahmen sind Aussagen, die als Allgemeinwissen Vorrausgesetzt werden können, Erläuterungen und eigene Erwägungen.
    · Paraphrasieren: Ideen und Meinungen aus anderen wissenschaftlichen Texten müssen paraphrasiert, d.h. in eigenen Worten wiedergegeben werden.
    · Zitieren: Wörtlich wiedergegebene Textstellen müssen zitiert, d.h. in Anführungszeichen gesetzt werden. Die Herkunft des Zitats muss eindeutig erkennbar sein.[...]
    quelle: http://www2.hu-berlin.de/asaf/Afrika/Dokumente/Studium/HausarbeitMerkblatt.pdf

    Was ich so in der Kurze der Zeit gesehen; Ist wohl vieles schlecht paraphrasiert und zitiert. Mann kann das ja Beurteilen, aber doch nicht mit “sehr gut”. maximal Mangelhaft oder eben als Täuschungsversuch. Das er trotz der Mängel den Dr. bekommen hat, pfui an die Uni Bayreuth.

  139. 139
  140. 140
    Chr

    Und selten zuvor hatte ich den Eindruck, dass ein blöder Stammtisch-Spruch sehr wahr ist: Die da oben haben keine Ahnung.

    Vorab: ich habe auch den Eindruck, dass Politiker nicht “vernünftig” handeln, seit ich mich in bestimmten Feldern so gut auskenne, dass ich zumindest diese wirklich beurteilen kann. Frage ich andere, ihre eigenen Kompetenzfelder betreffend, erzählen die eigentlich dasselbe…

    Weniger bissig gemeint als es wahrscheinlich klingt: Vielleicht kommst du aber auch einfach nur in das Alter, Johnny, in dem man mehr in diesen Stammtisch-Kategorien denkt? Die da oben haben keine Ahnung, ich könnte das alles viel besser. Noch’n Bier, Klaus!

    Ich finde es nicht gerade neu, in Ansätzen bürgerlich reaktionär und nicht wirklich durchdacht, auf diesen uralten “Die Politiker sind an allem schuld”-Slogan rum zu stampfen. Hauptsache, jemand anderes ist für die Misere verantwortlich, in der man steckt. Denn die Frage kann ja eigentlich nur sein, warum mische ich mich nicht vehement selbst ein, wenn ich’s wirklich besser weiß? Lässt man’s bleiben, könnte das wiederum daran liegen, dass man auch in den Feldern, in denen man sich wirklich auskennt, dennoch selbst mit einfachen, praktischen Argumenten nur schwer Leute überzeugen kann. Eine Vielzahl scheint mir nicht selten zu bequem, sich außerhalb gewohnter politischer Denkmuster zu bewegen oder hängt einem Lagerdenken nach oder reagiert allgemein mit populistischen Affekten… oder ist schlichtweg desinteressiert. Vieles scheint mir mit relativ festen Glaubenssätzen verbunden, die sich argumentativ nur schwer erreichen lassen.

    Kaum einer der sich hier Ereifernden kriegt mit hoher Wahrscheinlichkeit – bleibt natürlich eine Unterstellung – seinen Hintern für irgendetwas hoch, was nicht unmittelbar seiner persönlichen Bedürfnisbefriedigung dient. Die Deutschen sind zudem in ihrer Mehrheit so schlecht informiert, dass ihnen Politiker halt jeden Mist verkaufen können, um den Druck von Lobbyisten an anderer Stelle abzubauen. Selbst schuld, würd’ ich denken. Die Deutschen haben ganz offenbar die Politiker, die sie verdienen.

  141. 141
  142. 142

    Zitag: “Die Deutschen haben ganz offenbar die Politiker, die sie verdienen.”
    @Chr, Du kommst nicht zufällig aus Italien.

  143. 143

    ja der herr guttenberg.
    eins muss man ihm lassen.er trägt es mit würde.
    mich persönlich beruhigt es zu sehen, dass jemand,der sonst so perfekt ist,auch seine leiche im keller hat. er ist halt auch nur ein mensch.

    für politikinteressierte :
    schaut mal vorbei auf http://www.al-arabia.de da findet ihr mehr infos rund um politische misstände,insbesondere auch über die entwicklungen im nahen osten.

  144. 144
    Chr

    @Wolle: Nee, aber Italien ist wohl noch mal ein ganz eigener Fall. Da mag man sich manchmal die Augen reiben…

  145. 145

    Ja Italien ist ein ganz anderer und um äonen lächerlicherer Fall der das Guttenbergeklat.

    Nach nun einigen Tagen debatte, stelle ich fest die moralische integrität, vom Guttenberg ist = 0. Ich möchte micht von einem moralischen Verbrecher und Blender nicht im Parlament vertreten lassen.
    Weder im Parlament noch in der Regierung will ich so einen haben.
    Guteberg kann von mir aus Landwirt oder freier Jurist werden, aber raus aus der Politik.

  146. 146
    Georg C. Burkard

    ….bitte vergleichen Sie die Kündigung einer Verkäuferin von Kaisers wegen eines Pfandbons von 1,37€ mit der Arbeit von Dr. zu Guttenberg und dessen Doktorvater.

  147. 147

    Ich hoffe diese “Werbung” ist hier erlaubt:
    Am Samstag, den 26.2., findet um 12:30 Uhr am Potsdamer Platz eine Demonstration gegen Guttenberg statt. Ziel ist das Bundesverteidigungsministerium.
    Motto: “Wir zeigen dem Lügenbaron den Schuh!” deshalb alten Schuh mitbringen.
    Weiteres unter: http://guttenberg-ruecktritt.de/demo .
    Facebook-Event unter http://guttenberg-ruecktritt.de/fb-event .

  148. 148
    Marion

    @Yogi: SCHAMGEFÜHL – SCHÄMEN SIE SICH GUTTENBERG
    Guttenberg wird öffentlich (im Fernsehen vor Millionen!!!) beschimpft. Eine Frage an die Guttenberg-Eltern: Wurde Ihrem Sohn kein SCHAMGEFÜHL vermittelt? Das Beispiel mit der Pfandbon-Affäre ist genau richtig: die Frau konnte sich bei ihren Kollegen nicht mehr sehen lassen.
    Aber hier guckt Frau Merkel noch zu und unterstützt ihn, weil er gerade mit “Krieg” zu tun hat?! Sind wir wieder in der Sesamstraße angekommen?
    Wie wollen wir unseren Kindern vermitteln, dass, wenn man in einem Supermarkt klaut und erwischt wird, man wenigstens dafür gerade stehen muss!!! Oder: dass es einfach Dinge gibt, die man nicht tut. Das ist das Peinlichste, was einem passieren kann.

  149. 149

    Ich finde es etwas übertrieben, hier jetzt gleich riesige Kampagnen zu starten. Frage mich, was die Leute antreibt.

    Der Guttenberg hat dreist kopiert, aber was er aktuell macht, ist sehr vielversprechend. Er ist dabei, die Bundeswehr kleinzusparen und das hat bishre noch kein Minister so angegangen wie er. Aber das ist hier irgendwie gar nicht Thema…

  150. 150

    Übertrieben!?
    Übertrieben finde ich, die Bundeswehr kleinzusparen und auf der anderen Seite Millionen für Werbung auszugeben. Und nur rein zufällig bekommt Bild & Co. den Löwenanteil.
    Wie Plump ist dass denn??

  151. 151

    Das kommt mir alles zu gut gesteuert rüber. Wer hatte am Rücktritt Interesse?

  152. 152

    @Carlos:
    Verschwörungstheirien kann man getrost vergessen.
    Die Person hat den Anlass zur näheren ‘Daraufsicht’
    gegeben.
    Dumm gelaufen könnte man behaupten.
    Die http://www.süddeutsche.de berichtete als
    erstes Printmedium über den Fall zu Guttenberg.

    Alles Gute
    PiPi

    http://www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?obj=11352

  153. 153

    Dies wir bestimmt auch gesteuert worden sein. Die Opposition freut sich, aber man sollte vielleicht auch in den eigenen Reihen mal nachschauen ob jemand daraus einen Vorteil hatte.

    @Carlos:

  154. 154

    Das ist leider die heutige Zeit. Der gläserne Mensch. Würde gerne auch andere Politiker durchleuchtet sehen. Jeder hat Dreck am Stecken.

Diesen Artikel kommentieren