14

Wikipedia, das erste digitale Weltkulturerbe?

Eine Plattform, die das gesamte Wissen der Menschheit jedem frei zugänglich macht – das mutet zunächst als lediglich wunderbar utopische Idee an. Doch was aus diesem abwegig klingenden Plan geworden ist, wissen wir alle und die meisten von uns nutzen das Resultat vermutlich sogar täglich. Die Wikipedia ist in den vergangenen 10 Jahren jedenfalls zur wahrscheinlich größten Wissenssammlung der Menschheitsgeschichte herangewachsen, welche gut 18 Millionen Einträge in 279 Sprachen verzeichnet. Zudem ist sie unabhängig, nicht kommerziell und gehört zu den 10 beliebtesten Seiten im Netz.

Um diesen einzigartigen Ort des Wissensaustauschs auch in Zukunft zu sichern, wird nun eine Idee verfolgt, die in Deutschland bei Wikimedia entstand: die Wikipedia soll von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt werden. Denn laut der UNESCO-Kriterien stellt sie unter anderem ein Meisterwerk menschlicher Schöpferkraft dar und verdiente somit als grenzübergreifende, kulturelle Leistung deren Anerkennung und Schutz.

Wikipedia-Gründer Jimmy Wales war selbst erst skeptisch als ihm dieser Vorschlag nahe gelegt wurde, doch mittlerweile nimmt er die Petition ebenfalls zum Anlass, eine Debatte über die Rolle digitaler Innovationen anzustoßen. Denn obwohl die meisten Menschen Wikipedia in erster Linie eher als technisches Phänomen betrachten, hat diese doch ebenso eindeutig nachhaltige Einflüsse auf unsere Kultur, wie auch dieser Artikel in der New York Times noch einmal zusammenfasst.

Wer also mithelfen möchte, die Utopie zu verwirklichen, Wikipedia als erstes digitales Weltkulturerbe anerkennen zu lassen, unterzeichnet am besten flugs die dazugehörige Petition.

[via]

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

14 Kommentare

  1. 01
    KOPNR

    In Deutschland? Dann muss man aber die Wiki-Admins alle rausschmeißen, sonst löschen die noch die Wikipedia wegen Irrelevanz!

  2. 02

    Die Admins wären dann – um das Bild weiterzuführen – die Tauben, die ihre materialzersetzenden Häufchen auf die Denkmälern fallen lassen.

  3. 03
    F30

    Wikipedia als Weltkulturerbe?!
    Na gut, aber unsere Verbraucherschutzministerin ist erstmal noch beschäftigt, das deutsche Brot zu schützen.

  4. 04
    Christian

    Meiner Ansicht nach ist die Wikipedia ein Weltdokumentenerbe, kein Weltkulturerbe. Falls doch, reicht aus deutscher Sicht aber, den Artikel “Kulturlandschaft Dresdner Elbtal” aufzunehmen.

  5. 05

    Die Wikipedia ist manchem Menschen bekannter als so manches Weltkulturerbe.

  6. 06
    c0r3nn

    @pell: die kann man aber sicher auch bei Wikipedia nachschlagen ;)

  7. 07
    d_r

    @pell: Was willst du uns damit sagen? Dass McDonalds und Facebook auch den Status “Weltkulturerbe” erhalten sollten? ;)

  8. 08

    Wikipedia ist zweifellos eine tolle Sache! Doch wie so viele andere Webprojekte läuft es einer bestehenden gesellschaftlichen Auffassung zuwider – für seine Arbeit bezahlt zu werden. Wird z. B. jemand, der arbeitslos für Wiki arbeitet, von einem Geschäftsmann geachtet, der die Enzyklopädie mit Vergnügen kostenfrei nutzt?

  9. 09
    carsten

    Wikipedia darf auf gar keine Fall Weltkulturerbe weden!
    Allein schon durch die Art wie Religionen abseits der
    Christlichen Kirchen zur Sau gemacht werden hat mit
    Kultur nichts zu tun.

    Ich wäre eher dafür, Wikipedia als misslungenes Projekt
    zu schließen.

  10. 10
    Markus Neu

    Von Kultur kann man nach einigen hundert Jahren sprechen. Lächerliches Vorhaben ein digitales Medium als Kultur zu bezeichnen. Und das schon nach ein paar Jährchen. Sehr amüsant.

Diesen Artikel kommentieren