100

1992: Angela Merkel und ich im TV

n3 jugendtreff

1992 befand sich meine Band Plan B auf einem kleinen Höhenflug, denn fast alles lief ziemlich super. Auch die Promotion: Während einer Deutschland-Tournee machten wir als musikalische Gäste Zwischenstopp bei der N3-Show “Jugendtreff” mit dem Titel “… denn sie wissen nicht, was sie tun”.

Während der Sendung wurde mit dem jungen Publikum zu den Themen “S-Bahn-Surfen” und “Jugend und Politik” im Allgemeinen diskutiert, zu dieser Gesprächsrunde wurde ich ebenfalls hinzu geholt. Stellvertretend für die politische Seite war die damalige Ministerin für Frauen und Jugend anwesend: Angela Merkel.

Es folgen die Videobeweise, die mir von Florian M. aus Braunschweig zugespielt wurden.

ACHTUNG! Die Videos sind leider etwas asynchron. Florian hat das vor Ewigkeiten von einer alten VHS-Kassette digitalisiert und dabei ging leider irgendwas daneben, das Tape gibt es aber nicht mehr. Da muss man durch. Wenn man will.

Teil 1: Eröffnungssong

Zum Vollplayback tauschten unser Gitarrist Hans und unser Bassist Fritz die Instrumente und ich legte meine Gitarre ganz ab. Und mein Hemd auch. Wer den Song oder mich nicht ertragen kann, der kann bis zum Ende vorspulen, wenn unsere heutige Kanzlerin sagt, dass sie unsere Musik “nicht so schlimm fand, wie sie eigentlich erwartet hätte”. Ich weiß nach 20 Jahren immer noch nicht, ob ich das gut oder schlecht finden soll.

Teil 2: Die Debatte

Nun ja. Man muss bedenken, dass ich a) sehr nervös war, mich b) gerade auf der Playback-Bühne verausgabt hatte und c) außerdem an einigen Stellen einfach vor Aufregung nicht wusste, was ich tolles sagen könnte, was ich mir d) aber nicht anmerken lassen wollte, was man dann e) leider sehr merkt. Ich komme um einiges arroganter rüber als Frau Merkel, weswegen sie ja heute auch Kanzlerin ist und ich nicht. Dafür hab’ ich aber mehr Sex.

Wer sich nur über mich lustig machen will, der braucht sich nur die ersten und die letzten Minuten des Videos anzusehen, ich empfehle aber die Gesamtlänge, denn der Clip hat ob der Diskussion mit den Jugendlichen vor 20 Jahren einen gewissen historischen Charme und es ist spannend zu sehen, was sich verändert hat – und was nicht.

Wenn man auch noch den Abspann der Show sehen will, dann kann man das hier tun, es gibt noch einen halben Song zu hören.

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

100 Kommentare

  1. 01

    GANZ GANZ grosses kino :)
    du schreibst super.

  2. 02
    robert

    Ohne Haare und Mütze siehst du besser aus.

  3. 03

    da weiß ich nicht, über was ich mehr geschockt sein soll – über die Fr. Merkel oder über Dich oder über den Moderator oder über die schwarze Bluse mit weißen Punkten und Puffärmeln im Vordergrund… oder darüber, dass ich auch mal irgendwie so jung war … oder über das Thema?

    Wie auch immer – ein Highlight, danke fürs Teilen ;-)

  4. 04

    Großartig! Wie viel von Deinen Meinungen noch über ist, kann ich nur schwer beurteilen, aber Mimik und vor allem Gestik sind noch gut wiederzuerkennen. Ok, bei Merkel auch. ;-) Danke für ein zeithistorisches Dokument!

  5. 05
    Juhi

    Merkel fand ich auch damals schon scheisse. Genau wie “Professoren”, die mir sagen, dass ich mich “damit ausdrücke”. (aber ehrlich gesagt waren mir leute, die “johnny” heissen und “in ner band” sind auch nicht per se sympathisch ;) )

  6. 06
    natadd

    danke dass du das mit uns sharest Johnny! :) Historisch cool – und eine schöne karriere uns heute jährlich die re-publica zu bescheren. #mademyday :)

  7. 07

    Hui, Rebell ;-)
    Nee, im Ernst, sehr cool. Ob Merkel oder wer auch immer, entscheidend sind die Haltungen, die aufeinanderprallen.
    Ich finde das super, dass Du das hier postest – und ich hoffe, dass das einige “Jugendliche” lesen – denn dieses Rebellentum und das kreative Ausleben von “Null Bock auf Establishment” scheint mir irgendwo den Bach runter zu gehen.

    “Viel schwieriger sind die Jugendlichen, die sich nicht entschließen können, in einen Verband zu gehen” (Merkel, ca. 7:30) – bezeichnend. Inzwischen scheint die Kontrolle der Jugend ja ganz gut zu funktionieren.
    Obwohl, letztlich sind wir Eltern vermutlich an der Situation schuld, nicht die Politik. Aber ich kann mich auch nicht durchringen, eine Feindbild-Vaterfigur auszuleben. Damned…

  8. 08

    Was ist das denn was Du da um den Hals hast? Mutti’s Perlenkette?

  9. 09
  10. 10
    Marie

    Und was soll der extrem billige Spruch mit dem “mehr Sex”? Hast du dafür Beweise (vielleicht ein Statement von Tanja? Fotos? Videos?), oder ist das gehirnloser Machoscheiß?
    Wie auch immer, es ist ziemlich armselig hier geworden.

  11. 11

    @Armin: Hatte ich auf den N3-Klos von den Waschbeckenstöpseln abgerissen.

  12. 12

    (Ts, dass diese billige Steilvorlage noch keiner genutzt hat. Na komm, damit ‘se vom Tisch ist: )

    Also ich bin ja ganz froh, dass Du heute nicht Kanzlerin bist.

    Tanja vermutlich auch.

  13. 13
    Sascha

    Heute würde Fr. Dr. Merkel bestimmt sagen das die Musik großartig war und das man dies flächendecken in Deutschland hören sollte. Die Zeiten ändern sich auch bei der CDU :)

  14. 14

    @Marie: Ich weiß über Frau Merkel zu wenig, aber ich hab ziemlich wahrscheinlich mehr Sex als Joachim Sauer.

  15. 15

    Johnny, wenn man eine Aussage macht, sollte man sich nicht schon im Vorfeld entschuldigen. Entweder man macht die Aussage, oder man lässt es. Die Videos sind ausgezeichnet, und deine Handhabung der Situation auch. Angela hat auch Biss, Man kann viel über sie sagen, aber Nerven hatte sie wohl schon immer.
    Die Verschiebung der Tonspur lässt sich leicht beheben. Machs doch. Ist ein tolles Zeitdokument.

  16. 16
    ebb

    Ihr könnt mir gerne auf den Hinterkopf hämmern aber die Merkel von vor 20 Jahren gefällt mir wesentlich besser als die Merkel von heute.

    Die hatte da ja echt noch so eine DIY Attitüde.

    Großes Lob auch an den Moderator.
    Also das es im Osten keine S-Bahn Surfer gibt kann ja nun auch wirklich nicht daran liegen, dass es im Osten keine S-Bahnen gibt.

  17. 17
    Gero Hirschelmann

    Sehr cool, Mr. Haeusler. Aber zwei Mal Thomas Anders als Gitarrist? Waghalsig. Trotzdem: Tolle Videos.

  18. 18
    Gero Hirschelmann

    Ihr klingt übrigens wie eine “The Cult”-Gedächtniskapelle.

  19. 19
    wodewaiuno

    was mich wirklich interessieren würde: wie spielt man mit einem schlagzeug voll play beck? gibts da was zum drauflegen? aber zumindest die becken muss man doch hören?

    würd mich über aufklärung freuen :)

  20. 20
  21. 21

    Geil, wie das Publikum vor lauter Begeisterung ganz doll ruhig stehen bleibt, um um Himmels Willen keine Sekunde zu verpassen.

  22. 22
    Jeriko

    @Irma Walter: ist schon in der Mache.

  23. 23

    Ach, Du Scheiße!

    Was sich verändert hat? Nix! Gar nix!

  24. 24

    Super Video, also Teil 2, Angela Merkel und Du, sehr schön! Synco ist nicht nötig, es reicht, man versteht, was gelaufen ist.

  25. 25

    Bin ich eigentlich der einzige dem auffällt, dass in dem Video Hans plötzlich Bass spielt und Fritz sich ein Gitarrensolo abmüht!? Sehr lustig!

  26. 26
    Wolf

    Tolles Zeitdokument! :)
    Geile Frisuren im Hintergrund :) Wer spricht heute noch von S-Bahn-Surfen? Vielleicht nur noch diejenigen, die ihre Unfälle überlebt haben.
    Obwohl es nicht nötig ist, wäre das nachträgliche Synchronisieren kein Problem. Wenn du willst, mach ich das mal in einer freien Stunde. Die ersten Programme hatten damals alle diese Macke, dass Filme beim Komprimieren asynchron wurden. Speicherplatz war teuer.

  27. 27
    Elfenhand

    Mehr Sex? Nun das sei mal dahingestellt, auf jeden Fall warst du ein ganz schöner Poser *lol*
    Und die Musik “fand ich auch gar nicht so schlimm” . *fg*

    Die Diskussion hingegen war ganz interessant. Schön das es die Videos noch gibt, manches gerät ja auch in Vergessenheit.
    Die Ventile, die Jugendliche sich heute suchen, sind viel schlimmer finde ich. Die Jugend tat schon immer unvernünftige Dinge, nur die Qualität hat sich erschreckend verändert.

  28. 28
    Maddes

    Ich glaube, in 20 Jahren lachen wir genauso über Plasberg und Will.

    Interessant auch, dass sich die Themen kaum geändert haben: Man versteht die nächste Generation nicht und die Politiker sind scheisse. Und wahrscheinlich ist das in 20 Jahren auch noch so.

  29. 29
    4et

    Du machst ja Sachen!

    Interessant, wie alt man sich in jungen Jahren manchmal fühlte. Mit 28!
    :)

  30. 30

    @Gero Hirschelmann: Ja, die Haare damals… Zufall, dass meine kurz waren.

    @Gero Hirschelmann: Stimmt, aber nur bei dem Song – für mich persönlich war es ja nie einer der Top-Songs von uns, etwas zu… schlicht, aber live ging das immer gut ab. :)

    @wodewaiuno: Ja, die Trommen und Becken werden etwas gedämpft (unter den Becken sind meistens Gummischeiben und die Trommelfelle sind entweder ganz weich oder ebenfalls belegt mit einer Gummimatte oder so). Und ansonsten muss das Playback halt laut genug sein, dann geht das.

    @Trainer: Das steht aber auch im Artikel. :)

    @Elfenhand: Ich bin immer noch Poser. Gehört dazu. :)

    Danke für die netten Kommentare!

  31. 31

    hach, toll. damals. danke dafür.

  32. 32

    Ha, geil!

    Ich habe gerade den deutschen Iggy Pop gesehen ;-)

    Ansonsten: Laberst doch keine Scheisse.

    Und die Herkunft von Angie als Pastorentochter ist auch schon lange nicht mehr so gut dokumentiert worden wie in diesem Video …

  33. 33

    Ah, Plan B kam mir auch irgendwie bekannt vor … Jetzt weiss ich auch woher: http://www.youtube.com/watch?v=ul202BiGQZg&feature=related Veritabler kleine Indie Hit …

  34. 34

    rasterlocken? :D

    die frau merkel redet immer so aufgeregt… mit druck hinter den stimmbändern, leicht aggresiv… oder?

  35. 35
    Markus

    Die Gnade der späten Geburt…

  36. 36
    Marcel

    Man wann bist Du denn in den Stimmbruch gekommen?

  37. 37
    peter

    sehr cool!

  38. 38

    @Marcel: Meine Stimme in dem Clip überrascht mich selbst. Keine Ahnung, was da los war.

  39. 39
    Philipp

    Oh mein Gott. Jett bin ich noch größerer Fan als sowieso schon!

  40. 40
    philipp

    das glaube ich jetzt nicht!
    da lese ich per rss-feed schon lange zeit deinen blog.

    und jetzt sehe ich erst, dass du damals die sehr geile band plan b mit angehörtest.
    ich habe schon oft versucht eure alben nochmal als mp3 zum download zu bekommen. ist mir nicht gelungen, ihr seid wie vom erdboden verschwunden, echt schade.

    das war sehr, sehr geile musik damals!!!!!!!!!!

    philipp

  41. 41

    @Marie: Armselig ist mir immer noch deutlich lieber als humorlos ;)

    @Post: Ein schönes Beispiel für die Absurdität von Jugendwahn. Alle Beteiligten sehen heute ja irgendwie besser aus als damals ^^

  42. 42
    AlteZeiten

    Plan B – Ist das die gleiche Band, die Ende der 80er nen Song mit dem schönen Refrain “Alles was ich hatte war meine Morgenlatte, in dem Kissen neben mir ist nur ein Hauch von Dir” veröffentlicht hatte?

    Habs nur ein paarmal gehört, der Refrain ist aber hängengeblieben. Gibts das Stück noch irgendwo in digital?

  43. 43
    Philipp

    Wobei man ja anerkennen muss, dass sich Frau Merkel optisch deutlich mehr zum positiven verändert hat.

  44. 44
    Akim

    Faszinierend finde ich ja…Frau Merkel scheint sich ja kaum verändert zu haben. Sie spricht wie früher, sogar ähnliche Inhalte. Nichts, mit vielen Worten nichts. Respekt.

  45. 45
    ito

    “ich mag schon nich mehr wählen gehen [...]
    ja einmal… hab ich die grünen gewählt. weil ich glaub, nje, irgendwie kommen die ja noch auf ne tour hin”

    hahaha

    würd ich auch noch gern dran glauben

  46. 46
  47. 47

    @AlteZeiten: LOL, nee, das ist nicht von uns. Glücklicherweise. :)

  48. 48
  49. 49
    arne

    Schöne Mucke! Für die Jüngeren, das waren elektrische Gitarren.

    Sieht so aus, als wären wir dasselbe Baujahr. PlanB ging irgendwie an mir vorbei, unsere kleine Band hat sich 1986 aufgelöst.

    @Marie: Es ist halt so, dass man manchmal im Leben mehr Sex hat und manchmal weniger. Aber alleine Angelas Outfit im Vergleich zu Johnny sollte Beweis genug sein. Joachim Sauer, sagt man, soll auch mehr Sex als Angela haben. Dafür ist sie aber in mehr Verbänden. Vielleicht ist das gut so. Am Ende sind das aber alles nur Mutmaßungen.

  50. 50
    ajo

    Wie viele S-Bahn-Surfer wohl aufgrund deines Aufrufs gestorben sind…
    Aber wirklich schön, mal wieder dieses alte Cola-Glas zu sehen (2. Video, 6:00). Was für Kindheitserinnerungen da dran hängen!

  51. 51
    Felix G.

    Wow, ich hab mir das damals sogar im fernsehen angeschaut!
    Ein Wunder das ich mich noch an sowas erinnere….

  52. 52
    Fredo

    Der Bassist, im oberen Video… den hab ich aschon mal wo gesehen…. war das hier?
    http://laermprojekt-2004.ag.vu/modern_talking.jpg
    hi hi hi… tschuldigung, bin wieder weg.

  53. 53

    Haha, großes Tennis. Danke.

  54. 54
  55. 55

    Nun ja, jeder hat seine Merkels im Keller :) Ansonsten sind die beiden Videos recht vergnüglich. Und die 20 Jahre für dieses Outing zeugen von großer Voraussicht.

  56. 56
    Florian

    Du: “Plan B”
    und Angela Merkel so: “Yeaaahh”.

    Kommentar dazu (und auch zur Sexquantität):
    http://www.coolhunting.at/wp-content/themes/gumball-special/post-images/yeah.jpg

  57. 57

    na super … gibts eigentlich irgendwo schon ein plan b forum oder chat wo man gleichgesinnte treffen kann ( außer spreeblick) ?? ;) ick habe noch diverse videokasetten mit ähnlichen auftritten , traue mich die aber gar nicht anzuschauen außerdem wird die qualität wohl immer schlechter , ditt müßte man digitalisieren hab bloß keene ahnung wie ditt geht . habe das video ohne ton gesehn , war ditt grab it ?? “seufz” vielleicht könnte man mein fandasein von damals noch gewinnbringend nutzen falls neue generationen sich dafür noch begeistern können …;) vor ein paar jahren hörte ich mal “red man” inna disko ( bin ick ausgeflppt) ick werde mal ne cd im schacht versenken und “dancing propaganda ” hören *luftfgitarrespiel* gut nacht

  58. 58
    Philipp

    Es scheint wirklich bei einigen mehreren ein tiefes Loch gerissen zu haben, das es diese Band nicht mehr gibt.

    Ich fand sie erfrischend und mutig. Ich würde gerne wissen, wann und warum auf einmal Schluss war!

    @jonny war es Streit unter bandmitgliedern, oder zu viel Arbeit, die dann den eigentlichen Spaß in den Hintergrund rückte?

    Ich hätte damals die Hand ins Feuer gelegt, dass ihr es noch weit bringen würdet.

    Habe heute bei Facebook von der “Entdeckung” von Plan B – Spreeblick geschrieben. Da waren sofort 4 Kollegen dabei: “du hast sie gefunden!”, “coole alte Zeiten” etc.

    Schon witzig…

  59. 59

    also die auflösung war anfang 1995 … es gibt ein popsplit zu “life´s a beat” glaub ich vom rbb da erklärt johnny eigentlich alles. schuld war die böse plattenindustrie (thomas stein) die cranberries und es hat wohl für alle keine sinn mehr gemacht . alles hat seine zeit . ein paar mal hat johnny dann noch bei big light mitgesungen ( 1,2 lieder ) zum glück gabs ihn dann lange noch im radio zu hören … eins meiner liebsten konzerte war 1990 in der werner – seelenbinder halle(velodrom heute) als man plan b zum schluß den strom abgedreht haben …. und die haben weitergemacht . in meiner schrankwand stehen immer noch 3 lp´s und 4 singles und “the greenhouse effect” is einfach nur ne große platte – echt . ick ruf gleich beim krisendienst an :) *seufz*

  60. 60

    apropo witzig … vor ner weile habe ich mal beim “akinator” nach johnny h. gefragt , da wurde mir dann der bandleader der “kassierer” präsentiert.wahrscheinlich is der song mit der morgenlatte von denen ;) wäre logisch … witzig finde ich auch das genau in der zeit wo die ä…. mit ihren depp jones und king kong tingelten , plan b die beste band der welt war. und sind es immer noch , für mich. so und jetz alle nochmal den film “richy guitar” anschauen

    wann gibts eigentlich beim arzt ( teil 3 )??? sorry für die überleitung :)

  61. 61

    Danke für

    Erinnert sich noch wer an eine Jugendsendung, die im vorherigen Jahrhundert im Bayerischen Fernsehen (BR) ausgestrahlt wurde?

    Mir fehlen die Worte

  62. 62

    Das, was da so gestelzt aussieht, war aber auch damals schon so gestelzt, nur war das ganz normal. Da hat niemand fazialpalmiert. Ich erinnere mich an Doppelpunkt mit Michael Steinbrecher, das atmosphärisch ähnlich war, nur ohne Musik. Da gab es auch immer Wortbeiträge, die kaum einen Punkt getroffen haben, aber das wurde von den Moderatoren aufgefangen. Die 90er haben von ihrer Coolness nichts verloren, wenn ich das so sehe. Nur schade, dass die Formate nicht gerettet werden konnten. Eine Jugenddiskussion über die aktuell auch Jugendliche verunsichernde Lage, 19.30 oder 22.15 auf dem ZDF – überflüssig wäre anders.

  63. 63
    flubutjan

    Man kann das Eingangsbild prima mit

    http://www.youtube.com/watch?v=8B7416KWPCU

    unterlegen.

  64. 64
    Nico

    @Carsten: Also so wie ich das sehe, ist ZDF Login mit einem sehr sympathischen Moderator dort auf einem guten Weg. Ist halt im Moment nur ZDF Info, aber das wird noch:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/1009864#/kanaluebersicht/1009864/sendung/ZDF-log-in

  65. 65

    Sehr cool Johnny. Deine Mimik erinnert mich ein bisschen an David Bowie und Billy Idol. Die Mädels müssen Dir ja damals scharenweise nachgerannt sein ;o). Auch zur Mucke kann man imo ohne Schamgefühle auch heute noch stehen. Nur die Balzbewegungen überzeugen mich nicht so wirklich. Aber immerhin hattest Du Mut zur Hüfte.

  66. 66
    Robert

    Oh, “Grab It” … den Song hab ich damals (glaube ich war 13) geliebt wie bekloppt.

  67. 67
    FF

    Ach du lieber Himmel! Das Merkel… Der größte weibliche (?) Vollhorst weit und breit wurde zielsicher zur “Jugendministerin” gekrönt.

    Und leider, leider ist dies nicht das Ende der Geschichte.

    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man vor Lachen auf dem Bauch liegen.

  68. 68

    Merci an (#62) Carsten

    ‘Live aus dem Alabama’
    http://www.youtube.com/watch?v=valA6CnKX-U

    Werde alt u. vergesslich.

  69. 69
    Ingo

    @ Johnny : Warum habt ihr denn nicht live performed?

  70. 70
    Peter

    Moves like Jagger. Wirklich ein Schatz sowas, Herr Berufsjugendlicher ;).

  71. 71

    @Ingo: Live im TV zu spielen bedeutet halt einen wesentlich höheren technischen Aufwand, Soundchecks und blahblahblah. Den meisten Sendern ist das (verständlicherweise) für einen oder zwei Songs zu viel.

    @Peter: Ich weiß, du meinst das nett, aber als “Berufsjugendlicher” bezeichnet zu werden, tut mir immer weh. :) Immerhin wies ich schon als 28-Jähriger im Video darauf hin, dass ich kein Jugendlicher mehr war… aber es ist wie in vielen anderen Fällen auch: Man wird ja oft eher von Dritten definiert.

    Der “Jagger” hingegen schmeichelt mir natürlich, der gleicht das wieder aus (und ist natürlich ebenfalls maßlos übertrieben :)).

  72. 72

    1992 war ich 17 und fand S-Bahn surfen leichtsinnig und dumm.
    2011 als Chirurg nenne ich S-Bahn surfen: Herausforderung.

  73. 73
    Gerhard Torges

    Hey, der Thomas Anders konnte ja richtig gut Gitarre spielen damals.
    Schade, daß er dann zu Modern Talking gewechselt ist. :D

  74. 74

    @chlood: Vielleicht sollte ich an dieser Stelle mal was zum S-Bahn-Surfen sagen… ich fand das auch damals persönlich zu waghalsig, weil das Risiko schwer zu kalkulieren war. Aber als ich 16 war, bin ich über Berliner Dächer geklettert, um über Umwege kostenlos in Konzerthallen zu kommen, das war auch nicht gerade klug und durchdacht. Und in einer Runde, in der zu erwarten war, dass es wieder um die böse Jugend gehen würde, war die einzig logische Konsequenz, dieses Verhalten erstmal gut zu heißen. Es ging um Provokation und Polemik, aber mit Grund.

    “Ich finde S-Bahn-Surfen geil” ist ein recht dämlicher Spruch, aber das wusste ich schon damals, es ging darum, erst einmal die Aufmerksamkeit zu bekommen (“was erzählt der denn da?”). Aber die Sache mit den Außenseitern war dann nicht mehr so dämlich, dahinter stehe ich nach wie vor.

  75. 75
    jes

    zwei sachen finde ich interessant, als es um die ost-jugend geht: zum einen die arroganz, die da mitklingt, als über sie geredet wird. zum anderen: die merkel sagt, sie müssen jetzt sagen, was sie wollen und es fehlen räume, in denen das dann umgesetzt werden kann. finde das vor dem hintergrund der letzten schlagzeilen interessant, denn die waren auch zu der zeit jugendlich im osten.

  76. 76
    maik

    Politikern kann man aus Prinzip nicht trauen,

    Musikern hingegen natürlich grundsätzlich.

    Ganz toll, Johnny.

    Aber dann bitte nicht bedauern, dass sich niemand mehr politisch engagiert!

  77. 77

    @maik: “Politikern kann man aus Prinzip nicht trauen, Musikern hingegen natürlich grundsätzlich.”

    Na, da machste dir das Leben aber ganz schön leicht, du Fuchs!

  78. 78

    @maik

    Ich fand das sehr feinsinnig ambivalent ausgedrückt. Die Manipulation der Interpunktion bei der Transkription hingegen schlicht schäbig. Ich nehme den Fall mal mit in mein Linguistikseminar. “Musikern hingegen natürlich grundsätzlich.” ist jedenfalls kein Satz. Genausowenig wie dieser und der zweite in diesem Kommentar.

    Ich hoffe, da kommen noch mehr Videos dieser Art…

  79. 79

    @Johnny Haeusler: Der blöde Spruch: “Herausforderung” war natürlich genau so effektgesteuert und leichtsinnig. Eigentlich brauche ich das nicht, wenn Jugendliche schwer verletzt werden. Sorry.

  80. 80
    flubutjan

    @Johnny Haeusler: Wenn Du es genau wissen willst:

    Zu Beginn wirkst Du so, als würdest Du – “give the people what they want” – den Moderatoren, Redakteuren … (wirklich äußerst) bereitwillig das geben, was sie sich für diese Sendung unterschwellig wünschten: den shocking youngster.

    Wie ich finde völlig zurecht hebst Du die spätere, ich sag’ einfach mal: vernünftige “Außenseiter-Passage” hervor. Da ruckelte bei mir das Video ein wenig, und plötzlich war ein Videostill mit einer Großaufnahme von Deinem Gesicht auf dem Bildschirm. Und da habe ich entdeckt, dass in Deinem Blick etwas lag, für das mir keine anderen Worte einfallen, als eine besondere (bitte anschnallen) “durchgeistigte Reinheit” (ich versuche nur zu beschreiben, was ich gesehen habe); und das sah, wenn Du es genau wissen willst, nicht schlecht aus.

  81. 81

    @flubutjan: Hui. Interessant, mal etwas genaueres über die Außenwahrnehmung des eigenen Selbst zu lesen, danke dafür. Ich muss ehrlich sagen, dass ich beim ersten Sehen des Clips sehr überrascht war. Ich kann auch nicht behaupten, dass ich mich 100%ig wohl damit fühle, bin aber ganz froh, dass es eben ein paar Saätze gibt, die okay sind und die man durchaus ernst nehmen kann. Aber es gibt auch vieles, das mich irritiert. Da ist zunächst meine Stimme, die komisch klingt, ich vermute, dass das daran liegt, dass wir gerade auf Tour waren, oder weil ich kurz davor sehr laut gebrüllt habe (ich habe auch bei Playbacks immer “echt” gesungen, damit es echt aussieht). Dann wirke ich merkwürdig “abgeklärt”, beinahe stoned, was ich garantiert nicht war (wir haben äußerst selten gekifft und schon gar nicht “während der Arbeit”, also nicht vor oder bei Konzerten oder TV-Auftritten). Du beschreibst das netter und sehr schmeichelnd. :) Das etwas wirr wirkende Hin und Her meiner Aussagen wiederum lag daran, dass ich Null vorbereitet war auf den Talk. Ich wusste wohl, worum es in etwa gehen wird, aber die Fragen haben mich alle kalt erwischt und es viel mir schwerer als gedacht, vom “Performance-Modus” auf “politischer Talk” umzuschalten.

    Alles in allem ein lehrreiches und auch für mich interessantes Stück TV. Und halt Teil meiner Geschichte. Es wird spannend, wie sich in einigen Jahrzehnten die Generation selbst sehen wird, die heute ihr Leben und Wirken viel regelmäßiger dokumentiert als wir es taten. Ich habe aus diesem Clip gelernt, dass man doch sehr überrascht sein kann, wenn man sich selbst in der Vergangenheit “trifft” – und dass man am Ende doch immer nur so sein kann, wie man eben gerade ist. Soll heißen: Ich würde mich in einem Interview heutzutage nicht verstellen wollen in Gedanken an diesen Clip. That was then and this is now.

  82. 82

    @claude: Kein Grund für ein Sorry, schon okay. Ich glaube, wir sind uns – speziell als Erwachsene – einig, dass lebensgefährliche Aktivitäten nicht die klügste Wahl sind. Aber Leichtsinn und Gefahrensuche waren und sind Teil der Jugend und werden es immer sein, oder?

  83. 83
    flubutjan

    @Johnny Haeusler: Jetzt aber bitte nicht vor dem Spiegel üben. :-)

  84. 84

    @flubutjan: Wenn, dann nur mit Tennisschläger! :)

    (Hm. Ich habe gar keinen Tennisschläger. Mist.)

  85. 85

    Was Du über Politiker sagst, das ist natürlich hart und vielleicht auch polemisch. Aber am Ende ist es doch genau das Gefühl, das die Leute in Baden-Würstchenberg dazu gebracht hat, nach so vielen Jahren den Regierungswechsel zu wählen: Schnauze voll von Politikern, die machen, was sie wollen und nicht was sie sollen.

    Das mit den Außenseitern ist aber sicherlich die zeitlosere Message. Denn nicht nur die Politiker sollen, wir alle sollen ja dauernd, also irgendwie sein, und irgendwas tun, meistens das, was Sklavereigeber von uns wollen, oder “das System” oder “die Gesellschaft” oder neuerdings auch gerne “die Märkte”.

    Angie kommt mir heute noch lächerlich vor. Johnny heute finde ich ganz vernünftig. ;-)

  86. 86
    patton

    wer ist denn die hässliche Olle mit dem Topfschnitt?

  87. 87

    Wie geil! Ich bin wieder 20 :) Hab Plan B auch irgendwo Live gesehen, weiß aber nicht mehr wo – aber geil dass der Text von dem Ding immer noch da ist :)
    Angie war “jugendministerin”?? :)

  88. 88
    Marcus

    Also,…wow, Johnny! Ich glaube bisher hatte ich ein völlig falsches Bild von dir. :-))
    Euer Auftritt hatte auf jeden Fall weltniveau.

  89. 89
    Jan(TM)

    Ohje, die Sendung hab ich damals im TV gesehen. Ganz schön zynisch der Herr Haeusler “Die mit dem S-Bahn surfen machen das ja auch nicht lange.” – rofl. Ich würde ja gern mal Angelas damaligen Ausstatter und Frisör kennenlernen.

  90. 90

    @Jan(TM): Oha, SO war das nicht gemeint…

  91. 91
    Wagner

    Whoa! Merkel has been scary since forever. Nice hair ;)

  92. 92
    thees

    MOOOOMENT….wenn mich nicht alles täuscht ist die Sendung in der Disco METROPOL in Stade aufgezeichnet worden! Kann das sein?
    hahahah! ja, ich war auch schon da!

  93. 93

    @thees: Aber bei dir war’s Schäuble, oder? ;)

  94. 94
    Stefan

    @AlteZeiten: Das ist von “Der Plan”, das Lied heißt “Veronica” (denn Du weißt, wie es geht”) – definitiv einer der schwächeren Songs der großartigen Düsseldorfer Band

  95. 95

    Bitte Johnny glaub mir, ich habe mit Dir, nicht über Dich gelacht.

  96. 96

    So, musste mir erstmal Batterien für meine Tastatur kaufen damit ich hier den Kommentar fertig schreiben kann.

    Also ich habe ziemlich gelacht, als du dir deine Halskette unbedingt herauskramen musstest. Hehe. Ansonsten finde ich das alles sehr gut. Vor allem der Auftritt hat mir sehr gut gefallen. Gibt es ein Comeback für Plan B? OMG und wie die Merkel damals aussah. Schlimm! :D

  97. 97

    Ach des ist schon cool
    wenn man mit fast fünzfig so coole videos von sich als twentysomething findet is allet bestens

    merkel is auch nett

    ein zeitdokument das sympathisch ist und nicht fremdschämdt :)

  98. 98

    Was für ein Powerposing – die gute Frau Merkel war ja richtig frech hier.

Diesen Artikel kommentieren