34

1996: ZDF erklärt Internet

Das Beachtenswerte an diesem Beitrag des ZDF-Morgenmagazins aus dem Jahr 1996, in dem immerhin das WWW völlig korrekt nur als Teil des Internet präsentiert wird, ist weniger der nostalgische Flair – da gibt es nämlich witzigeres. Nein, das wirklich Tolle ist einmal die Krawatte von Christian Spanik, der auch heute noch als Journalist und Autor unterwegs ist. Auf der ist nämlich ein Wecker. Ich habe schon viele unglaublich hässliche Krawatten gesehen, aber noch keine mit einem Wecker! Schade, dass man damals noch nicht WTF? sagte!

Und ebenfalls interessant sind die Screenshots aus dem Usenet, die zeigen: Spam und Datenhandel zu Werbezwecken gehören zum Internet anscheinend einfach dazu (Screens nach dem Klick).

spam
JETZT SCHECKS PER TELEFON AKZEPTIEREN!

faxnummern
100.000 FAXNUMMERN FÜR IHREN WERBEMÜLL!

[via]

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

34 Kommentare

  1. 01
    Alberto Green

    Und KRAWATTKLAMMER noch dazu! KREISCH!einself!

  2. 02

    Public Enemy Business Style.

  3. 03
    Petra

    Das ist der Hammer. Die Krawatte verdient natürlich Extra-Applaus. Das ist Nostalgie pur. Ziemlich genau damals habe ich meine ersten Webseiten gebaut. Erlernen konnte man das Handwerk zu jenen wilden webzeiten z. B. in einem dreistündigen HTML-Kurs im Internetcafé. :)

  4. 04
    Stephan B.

    Sehr fein und für uns, die wir die 40 bereits überschritten haben mit diesem gewissen “Kinder-wie-die-Zeit-vergeht”-Feeling.
    Aber interessanter für mich gerade die Frage: in welcher Sendung oder in welchem Rahmen wurde dieser Ausschnitt gezeigt? Denn das ZDF-Logo oben links ist das heutige und nicht das von 1996. Und damit verbunden die Frage: gibt es jenseits von zdf.kultur noch Retro-Programme beim ZDF (oder auch anderen Sendern), vor allem mit älteren Magazinen und nicht ausschliesslich Shows und Serien?

  5. 05

    Also endlich mal jemand, der auf die wirklich entscheidenden Dinge dieses Auftrittes achtet ;-)) Und ich benutze immer noch eine Krawattenklammer bzw. eine Vielzahl davon (Mehrfachkreisch ist okay).
    Und ich freu mich auch, dass ich wenigstens irgendwas richtig gesagt habe. Allerdings: es bleibt schwer solche Dinge in 3 Minuten zu beschreiben und dabei dem unschuldigen Morgenmagazin Gucker (das war der Rahmen nachdem gefragt wurde) irgendeine Idee zu geben. Zumal wir damals alle selber nur sehr bedingt wussten oder ahnten, wozu das alles gut sein soll. Achja: ohne Krawatte und in kurzer Hose treibe ich mich beim radfahren herum. Siehe die genannte Website. Fotos mit Anzug und Krawatten (dezenter ;-)) ) finden sich natürlich bei mir auf Facebook.
    In jedem Fall: danke für die nette Erwähnung hier. Es ist toll zu sehen, welche Folgen soviele Jahre später noch so ein Auftritt morgens um halb sechs oder so haben kann.
    Christian Spanik – der Mann mit der Krawatte…

  6. 06

    @Christian Spanik: Ach, das freut mich ja sehr, Hallo Christian!

    Das Tolle ist doch: Es gibt nichts, wofür man sich schämen müsste, war doch alles in der Kürze der Zeit super gemacht. Die Krawatte – okay, die ist ein anderes Thema, aber da sollen jetzt erstmal alle ihre Fotos von 1996 vorlegen. ;)

    (War es wirklich ein WECKER??)

  7. 07

    @Johnny Haeusler: ob welche von 1996 dabei waren weiss ich jetzt nicht, aber wir haben doch schon lauter alter Bilder mit diversen Modesuenden bei Spreeblick hochgeladen…..

  8. 08

    @Johnny: Also ich habe die Krawatte glaube ich sogar noch. Und es war eine Ziffernblatt auf dem man die Zeiger bewegen konnte. Damals war das Thema besondere Krawatten für mich ein Thema – und die war witzig. Und passte zum Frühaufsteher im Morgenmagazin ;-))
    @Armin: Modesünde? Welche Modesünde ;-))
    ChriS

  9. 09

    Man muss Christian Spanik allerdings zugute halten, dass er damals bei ZDF/3sat schon zu den cooleren Säuen gehörte und die Redaktion von “Neues” in Sachen Internet deutlich weiter war, als das ZDF selbst. Als Kamerateam mit den Folks von “Neues” zu arbeiten, war schon eine ganz, ganz andere Welt, als z.B. mit den Kirchenredaktionen. ;-)

  10. 10
  11. 11

    @Besim: Jau – wir hatten wirklich tolle Zeiten. Und irgendwann kriegten wir sogar Sendeplätze für unseren Spaß und irgendwann wollten (!!) die Kamerateams sogar mit uns drehen. In den ersten Jahren war das eher zäh… (Immer nur Computer – können wir nicht zur IAA statt zur CeBIT ;-)) )

  12. 12

    Wünsche jetzt erstmal allen Krawattenfreunden eine gute Nacht. Ich geh jetzt Sport machen…

  13. 13
    tyler

    Egal wie die Krawatten aussehen!
    Unterscheidung zwischen WWW, Newsgroups und Mail:
    Das ZDF hatte 1996 mehr Ahnung als heute!

    Hat denn damals niemand diese Sendung gekuckt?

  14. 14

    Zu dieser zeit war es, soweit ich mich erinnere, durchaus üblich Krawatten mit “lustigen” Motiven zu tragen. Ein paar den diesen Exemplaren habe ich kürzlich endgültig entsorgt.

    Ansonsten ein schöner Rückblick in eine Zeit, die uns schon nach 15 Jahren wie die Steinzeit vorkommt. Mal schauen, wir wir über die heutige Zeit in 15 Jahren reden ;-))

  15. 15
    bEn

    Ich kan mich sogar noch an Mosaic (hieß das so?) erinnern. Alter war Netscape dann was tolles…
    Und dann die erste eigene Homepage bei Geocities!

  16. 16

    @Tyler: doch die Frühaufsteher. Und ich bin im ZDF wirklich auch für viele Auftritte sehr gelobt worden. Weil das alles so “lebendig” war. (Und die meinten nicht nur die Krawatten ;-)) )Darum durften wir überhaupt so oft senden. Vorher dachten alle: Computer hat da nix zu suchen, ist zu langweilig usw… Aber eines ist auch klar: es ging durch das “lebendige” und durch die Kürze auch viel Info verloren… Aber so ist Fernsehen halt…

  17. 17

    Ach das ist dieses “Internet”… :D
    Da kommt richtig Nostalgie auf, wenn man den Beitrag ansieht. Das waren noch Zeiten, als man dieses schöne Modemgeräusch hören durfte, wenn man sich mit dem Provider verbunden hat und zeitbasiert zahlen musste ;)

  18. 18

    @Ben: Ich glaube sogar Spray Mosaic oder so… Aber – obwohl es so lange her ist – ganz genau weiß ich das auch nicht mehr ;-)) Und es gab nicht nur die eigene Homepages, sondern auch rasch Zeitschrift die nur neue Homepages vorstellten und neue URLs präsentierten. Gab es aber nicht lange… ;-)) Aber Anfangs war man froh um jede Adresse, die irgendwas bot… Irre…

  19. 19

    @Alex: aber das Modemgeräusch war auch verräterisch… Eltern usw. kriegten das mit. Bis man rausfand, dass man es auch stumm schalten konnte ;-)) Ich sag nur: Zyxel…

  20. 20
    Stephan B.

    @Christian Spanik: Wenn es nur das Modemgeräusch gewesen wäre. Draussen im Flur das Telefon war ja auch dauerbesetzt. Da war jeder Schritt in den Flur auch ein potentieller ans Telefon und man trennte hektisch die Verbindung. Wenn man dann dummerweise bei AOL war und man vergessen hatte, den Ton leise zustellen, dann säuselte diese dümmliche Frauenstimme ihr “Bis bald!” und Mutti oder Vati vermutete Damenbesuch ;)

  21. 21
    Beaker

    Jetzt hackt mal nicht so sehr auf der armen Krawatte von Christian Spanik rum. Er war doch nur der modische Vordenker für Georg Schnurer…

  22. 22

    @Christian Spanik: Nur dumm, wenn die nächste Telefondose im Schlafzimmer der Eltern war und man sein Modemkabel daran anschließen und quer über den Flur verlegen musste. Da wäre das Modemgeräusch das geringere Übel gewesen ;)

  23. 23

    Traut sich niemand die selbsternannte Speerspitze der Internetgemeinde
    - das meine ich in respektvoller Absicht – zu benennen? Auch gut so.
    Die Herren Wolfgang Rudolph und Back (be-)treiben seit einigen Jahren ihr Unwesen mittels http://www.cczwei.de.
    Wichtiger Hinweis:
    Bitte mein Pseudo nicht erwähnen, Herr W.R. reagiert mitunter allergisch.

  24. 24

    Wetten dass…?!

    Die persönliche Wette um die Moderation habe ich verloren.
    Mein Favorit war Günni. Die Entscheidung seitens des ZDF
    den Kosmopolit Markus Lanz auszuwählen war sicherlich
    lange durchdacht. (Möchte nicht wissen welche Menge an
    Heißwassergetränken geflossen sind)
    Die Entscheidung war letztlich richtig und konsequent.
    Erwartungshaltungen zu genügen ist abhängig vom
    überarbeiteten Konzept der Sendung.

  25. 25

    @Alex: Ja – Telefone waren damals inkl. Anschlüssen sogar meist im Gang. Man hatte das Ding ja vor allem um erreichbar zu sein. Für Notfälle oder so. Darum wurde als Standort der Flur gewählt und damit der Idee Nachdruck verliehen, die auf jedem Telefonhäuschen (die es damals auch noch gab) gedruckt war: fasse Dich kurz!

  26. 26

    @PiPi: Die beiden Ws waren damals auf der CeBIT auch soweit ich mich erinnere oft mit dem Wohnmobil da. Habe Sie aber in den letzten Jahren nicht meh gesehen. Vermutlich berichten Sie auch nicht mehr von der Messe. Aber fest steht: beide waren die ganz frühen Pioniere des Computerzeitalters im TV.

  27. 27

    @Beaker: Ich weiß nicht was der Georg von diesem Gedankenansatz in Sachen Krawatte halten würde. Aber ich denke was die Art der Dopplemoderation betraf, hat schon auch der Anwenderkurs Pate gestanden. Aber beim Georg habe ich immer schon bewundert wie der soviel echte Sachkenntnis in verstehbare Worte umsetzen konnte.

  28. 28

    So hat es damals angefangen. Das waren noch Zeiten. Nach dem ich dieses Video gesehen habe, wird mir klar, wie stark sich das Internet weiterentwickelt hat. Das ist echt wahnsinn. Tolles Video.

Diesen Artikel kommentieren