10

Videos, Fotos, eBooks und Gesang: Doku der re:publica 2013

Ein Teil des großartigen re:publica-Teams

Allen, die Verpasstes noch mal nachholen möchten, empfehlen wir auch an dieser Stelle die umfangreiche Dokumentation der re:publica 2013.

Die #rp13 bietet auf
YouTube schon 95 Stunden Videomaterial (die Videos erreicht man auch über den Session-Plan von @MichaelKreil),
offizielle Fotos gibt es auf flickr zu sehen,
und die in Koop mit epubli und der DJS entstandenen eBooks gibt es
für Kindle-Geräte bei Amazon (Tag 1, Tag 2, Tag 3),
für iOS bei iTunes (Tag 1, Tag 2, Tag 3)
und als ePub ohne DRM auch bei vielen anderen Plattformen, z.B. bei Weltbild (Tag 1, Tag 2, Tag 3).

Den Nerdchor zum Abschluss findet man in einer Multi-Kamera-Version von @wohli, @alxxrt, @zucker, @lana74 und @uniwave mit Konfetti bei Vimeo – und hier:

Und als Bonus-Tracks noch die tageszusammenfassungen von Moviepilot!

10 Kommentare

  1. 01

    @ Nerdchor. Wird jedes mal professioneller, sollte mal bei i-Tunes verhökert werden ;-)

  2. 02

    Ich hätte da noch ein Video-Feed der re:publica 2013 (Code für die Generierung). Finde ich übrigens ziemlich nervig, das man erst über aufwändige YouTube-Hacks die Videos bekommt. Das ging 2008 besser – mit Direktlinks und Torrents.

  3. 03

    Die Audiospuren der Videos gibt es auch als Podcast: https://moeffju.net/blog/rp13-sessions-als-podcast

  4. 04
    ber

    Vielen Dank für die Aufzeichnung der Veranstaltungen und Gespräche. Mir hat das Themespektrum dieses Jahr sehr gut gefallen (Afrika, Arbeitswelt …). Noch ein paar loose Gedanken:

    Günther Dueck erhält den Preis für die schlechtesten Folien (gelbe Schrift mit Schlagschatten auf rotem Fotohintergrund). Seinem Vortragsstil und den Inhalten kann ich leider nichts abgewinnen.

    Speaking of Profis … Sascha Lobo hätte seinen Vortrag besser in einem Tweet zusammenfassen können anstatt 1 Stunde lang zu stammeln.

    Yoani Sanchez: war ich anfangs sehr begeistert von und dachte ich mache gleich ein Paket mit USB Sticks und Computerequipment für Cuba fertig. Einige Artikel im Netz wecken jedoch Zweifel an der Unabhängigkeit ihres Handelns. Hmm … ich bin unschlüssig

    Trebor Scholz: fand ich sehr interessant und werde meine Amazon Bestellungen auf ein Minimum reduzieren

  5. 05

    War mein erstes Mal und hat überhaupt nicht weh getan ;)

    War wirklich durchwegs begeistertm, von der Organisation über das gelungene Design bis hin zu der Breite an Themen in den Sessions und Panels.

    Meinen persönlichen Rückblick habe ich natürlich auch in einem kleinen Blogpost zusammengefasst:
    http://www.christian-mehler.de/republica-2013-meine-highlights/1446

    Viele Grüße aus dem Süden ;)

    Christian

  6. 06
  7. 07

    Sicher ist es toll und sinnvoll, ein Event an dem man teilgenommen hat, so ausführlich und übersichtlich dokumentiert vorzufinden. Ich bin kein re:publicaner, sondern verfolge manches im Netz, weil meine Tochter beruflich und privat engagierte Internetterin ist, theoretisch interessiert mich auch, wie unterscheiden sich Meinung über und Gebrauch von Internet, zwischen Eltern- und Kindgeneration. Nun habe ich, um einen Einblick zu bekommen, mir einen Vortrag, der mich thematisch interessierte auf youtube angehört sinngemäß “wie sich literarisches Schreiben im Internet verändert hat”. Meine Gedanken dazu werde ich auf meinem Blog posten.

Diesen Artikel kommentieren