Suchergebnis für 'Joe Strummer'

1

Remembering Joe Strummer: A Message to you Rudy

Sehr langsam, trotzdem schön: Joe Strummer mit den Mescaleros und einem Klassiker.

Ein Post, der einmal mehr an den Mann erinnern soll, mit dem ich den Geburtstag teile und der am 22. Dezember 2002 (also vor mittlerweile 17 Jahren) tragischerweise verstorben ist. Und dessen T-Bird ich dann leider doch nicht gekauft habe. Und nach dem aber immerhin eine Schnecke benannt ist.

Verrückt, dass mich diese Band nicht wirklich in Ruhe lässt. Die Geschichte von unserem gemeinsamen Auftritt damals erschien in diesem Jahr in einem Buch voller Clash-Fan-Anekdoten und wurde vom Herausgeber beim Strummer Camp 2019 vorgelesen. Die deutsche Version wurde von einigen von euch übersetzt, ich durfte neben meiner Geschichte das Cover beisteuern und überhaupt: Schön, dass Musik immer noch verbindet!

Scheiße aber, dass so viele Leute wirklich fehlen.
Vergessen wir also nie, die zu feiern, die noch bei uns sind!

2

In Erinnerung: Joe Strummer

Am 22. Dezember 2002 verstarb Joe Strummer, und eine Tradition dieses Blogs ist es, an ihn zu erinnern. Hier meine persönliche Clash-Geschichte (Teil 1, Teil 2). Und hier der Link zur Joe Strummer Foundation. Und unten die Doku.

Ich wäre so neugierig, was der Mann im Alter und in diesen Zeiten zu sagen und singen gehabt hätte.

6

In Erinnerung an Joe Strummer

joe strummer

Heute vor 12 Jahren verstarb Joe Strummer alias John Graham Mellor, und wie in jedem Jahr seit 2002 erinnert ein Spreeblick-Posting an eine der größten Stimmen im Rock’n’Roll.

In diesem Jahr gibt es neben dem fantastischen Livemitschnitt des Pariser Gigs am 27. Februar 1980 (den man leider nicht einbetten kann) auch die englischsprachige Version meines Textes „1984“, die ebenso wie die deutschsprachige auch in der Taschenbuchausgabe meines Buches enthalten ist.

Außerdem noch die Hinweise, dass das Blog Black Market Clash wieder online ist und dass Strummerville seit heute offiziell als „Joe Strummer Foundation“ agiert! UPDATE The Clash Blog ist ebenfalls wieder online!

Read on my dear…

0

„Punkrock“-Schnecke wird nach Joe Strummer benannt

Alviniconcha strummeri

Darf ich vorstellen? Das ist die stachelige Alviniconcha strummeri, eine Tiefsee-Schnecke, deren Lebensraum so Hardcore ist, dass Shannon Johnson und ihre Kolleginnen und Kollegen vom Monterey Bay Aquarium Research Institute beschlossen haben, sie nach einem Punkrocker zu benennen, und zwar nach dem 2002 verstorbenen Sänger von The Clash, der einzigen Band, die wichtig war: Joe Strummer.

Johnson (!) sagt dazu:

I do a lot of outreach, and when I talk to kids I always tell them these snails are punk rock. So, when it came time to name them, we were like — we should totally name them after a punk rocker.

[Danke für den Hinweis, hier und hier etwas mehr Info]

33

Wie wir mal fast vielleicht den T-Bird von Joe Strummer gekauft und daraus einen Film gemacht hätten

tbird joe strummer

Die Idee war so schön. So irre. So … toll.
Wir hätten ein kleines Stück Rock’n’Roll-Geschichte mitschreiben können.
Aber die Zeit hat leider nicht gereicht.

Read on my dear…

1

BULLETPROOF THOUGHTS #1: Joe Strummer

„Bulletproof Thoughts“ nennt Antoni Sendra seine neue Animationsreihe, die großartig ist, auch weil sie mit Joe Strummer beginnt.

Mehr Infos, Notizen und Bilder des Entstehungsprozesses gibt es hier und auf der zur Serie gehörenden Facebook-Page.

1

In Erinnerung: Joe Strummer, 21.8.1952 – 22.12.2002

Wish you were still here, Joe.

11

Joe Strummer Plaza

Da genügen echt etwas über 2.000 Fans auf einer Facebook-Page (na gut, und etwas politische Unterstützung), und SCHWUPPS! gibt es in Granada einen Joe Strummer Plaza. Weil in „Spanish Bombs“ schließlich „Granada“ vorkommt. Ist ja auch Argument genug.

Olé!

7

Remember Joe Strummer

Vor zehn Jahren, am 22.12.2002, verstarb Joe Strummer im Alter von 50 Jahren. Und solange dieses Blog existiert und ich einen Zugang als Autor dazu habe, wird es rund um diesen Tag in Gedenken an den Mann ein Posting geben.

The future remains unwritten.

Link-Tipps, auch mit Dank an Philipp vom Fingermag:

The Clash – Live in Tokyo, Japan 1982 – full concert
Joe Strummer and the Mescaleros [Full Live Show – Bizarre Festival 1999]
The Clash – Live at the Lochem Festival 1982 (Audio)
The Clash in Munich (1977)
THE CLASH LIVE – Paris 1980
THE CLASH LIVE – San Bernardino 1983

10

Joe Strummer wäre 60

60 Jahre alt wäre Joe Strummer heute geworden. Zur Erinnerung an den Mann, der vor 10 Jahren verstarb und der von so vielen noch immer schmerzlich vermisst wird, lohnt sich die Dokumentation „Viva Joe Strummer“.

Und da der 21. August auch mein Geburtstag ist, nehme ich mir jedes Jahr erneut vor, für immer zu leben. Oder es wenigstens zu versuchen. Vielen lieben Dank an dieser Stelle für die äußerst netten Geburtstagsgrüße auf allen Kanälen, mich rührt und freut das wirklich sehr! Und jetzt schalte ich den Rechner trotzdem ab: Erdbeerkuchen calling!

3

Joe Strummer (21.8.1952 – 22.12.2002)

Joe Strummer & The 101ers – Keys To Your Heart

22

Joe Strummer’s London Calling

In den Jahren vor seinem Tod hatte Joe Strummer eine regelmäßige Radioshow bei der BBC. Die Sendung mit dem treffenden Namen „London Calling“ steht via iTunes als kostenloser Podcast zur Verfügung, dort sind die Shows jedoch von ergänzenden Kommentaren umgeben.

Der großartige Tim vom Radio Clash Podcast und Blog hat nun die 14 BBC-Dateien und einige der im offiziellen Podcast nicht vorhandenen Episoden als Ogg- und MP3-Dateien so aufbereitet, dass man sie wie bei der Original-Ausstrahlung hören kann. Und das sollte man tun, denn Strummers Musiksammlung, die von afrikanischen Sounds zum Blues, vom Hiphop über Reggae zu Pop, Country und Rock’n’Roll reicht und mit einigen Obskuritäten gespickt ist, findet Vergleiche allenfalls bei John Peel, einer weiteren viel zu früh verstorbenen Legende.

Knappe zehn Stunden allerfeinster horizonterweiternder Musik aus aller Welt, moderiert von Joe Strummer, bei Radio Clash als einzelne Shows zu finden oder bei uns als MP3-Gesamtpaket (Link weiter unten). Die Shows sind nicht in alle in bester Audio-Qualität digitalisiert, aber das ist völlig egal. Um es mit Tims Worten zu sagen: „Joe’s love was the music and getting it heard, and this show deserves to be preserved and heard again.“

Als Bonus-Tracks gibt es noch die einmalige Tribut-Sendung von Joes Kumpel Don Letts obendrauf, die nach Strummers Tod entstanden ist und die mit Letts‘ wundervollen Worten beginnt: „I ain’t here to moan at death, I’m here to celebrate life!“

Ignore alien orders!
Joe Strummer’s London Calling 1998-2002 (18 Shows) plus Don Letts Culture Clash Tribute Show (~500 MB .zip)

[via – mit Dank an Bosch!]