Archiv

8

Ossi Urchs (1954 – 2014)

ossi

Am heutigen 25.9.2014 ist Ossi Urchs nach schwerer Krankheit verstorben.

Nur sporadisch habe ich Ossi in den letzten zwei Jahrzehnten gesehen und gesprochen, hier und da gab es noch ein paar kurze Mails oder Facebook-Nachrichten, unsere letzte Online-Unterhaltung ist ein Jahr her. Doch ich erinnere mich gut an die Zeit Mitte der Neunziger, als ich ihn zuerst aus der Ferne als “Minister for Tomorrow” im Auftrag eines Zigarettenherstellers ziemlich albern fand, um dann beim ersten persönlichen Treffen festzustellen, dass der Mann einiges auf dem Kasten hatte und zudem einer der wenigen Hippies in Deutschland war, die sich schon sehr, sehr früh für das digitale Netz begeistern konnten.

Wenn es hierzulande jemals einen friedfertigen, spirituellen, aber dennoch kritischen und realistischen Dreadlock-Kopf gegeben hat, den man eher in der frühen US-Westküsten-Online-Tradition von The WELL oder auch der EFF als in der von turbokapitalistischen Startup-Irren sehen konnte, dann war es wohl Ossi Urchs.

Seinen Weg durch die Krankheit in seinem Facebook-Stream dokumentiert zu sehen, löste Bewunderung für seine Offenheit und seinen Mut und Optimismus bei mir aus. Dass er sich genau dort vor etwa zwei Stunden persönlich mit den Worten “Und danke für den Fisch. Und für Eure Freundschaft und Liebe. Ossi Urchs 16.8.1954 – 25.9.2014″ verabschiedet hat, sorgte für ein paar Tränen.

Mein herzliches Beileid geht an seine Familie und Freunde.

4

Vegan Black Metal Chef

vegan black metal chef

Mal ehrlich: Vegan kochen und essen, alles schön und gut. Aber so aussehen? Nein, danke. Fleischlos essen muss ja nicht bedeuten, keinen Arsch in der Hose zu haben.

Zum Glück kommt der Vegan Black Metal Chef zur Rettung, dessen Lederklamotten sicher aus Kunststoff sind.
Read on my dear…

1

John Peel Record Boxes

IMG_0154.JPG

Das John Peel Archive legt jetzt los mit kuratierten Playlists: Als erster Gast kommentiert Pink Floyd-Entdecker und -Produzent Joe Boyd eine von John Peels Plattenkisten, welche auch diese eine Platte von Bob Dylan beinhaltet.

[Danke, René!]

3

99 Luftballons auf Luftballons gespielt

Zum Wochenende wünsche ich mir jemanden, der “99 Luftballons” spielt.
Auf Luftballons.

Danke.

31

And U2, Apple?

Über die neuen Apple-Produkte wurde wie immer nach der Vorstellung sehr viel geschrieben von sehr vielen Menschen, die die Geräte noch nie in der Hand hatten, geschweige denn ausprobieren konnten. Der Vollständigkeit halber mache ich die kurze Runde:

1) iOS 8 ist prima.
2) Größere iPhones sind eigentlich Mist, betrachtet man speziell das 6+ aber als kleineres iPad und beachtet, dass manche von uns inzwischen mehr mit einem Smartphone o.ä. arbeiten als mit einem Laptop oder, haha, einem Desktop-Rechner, geht die Sache vielleicht doch auf. Mal abwarten, wie sich die Dinger mit einer Hand bedienen lassen.
3) Die Apple Watch wird besonders mit den vermutlich sehr teuren Varianten am Markt funktionieren, Apple hat nämlich a) erkannt, dass eine Armbanduhr in erster Linie Luxusgegenstand und Schmuckstück ist und b) auf spezielle, bei anderen Smartwatches fehlende Funktionen geachtet. Pulsschläge und Mini-Scribbles statt SMS werden Menschen auf eine neue Art kommunizieren lassen. Meine Prognose: Wir werden die Dinger lieben, Stars und Sternchen werden nicht mehr ohne gehen.

Natürlich kann man tolle Gadgets in Zeiten der Totalüberwachung aber sowieso nur noch mit einem gleichzeitigen Magengeschwür feiern. Da ich kein Magengeschwür will, feiere ich nicht, sondern gehe auf einen anderen sehr diskussionswürdigen Teil der Präsentation ein: Die Apple-Kooperation mit U2.
Read on my dear…

2

Looking Into Black Boxes #2

Und noch ein weiteres von mir und vielen anderen via Crowdfunding unterstütztes Projekt hat das Licht der Welt erblickt, in diesem Fall aber schon vor einer Weile: Looking Into Black Boxes hatte sich im ersten Teil mit Algorithmen und Software im Krankenhausalltag beschäftigt, nun geht es um Sprachdialogsysteme und Callcenter.

8

Marcus Wiebusch – Der Tag wird kommen (Kurzfilm)

Das Textvideo zum Anti-Homophobie-im-Fußball-Song von Markus Wiebusch kennt ihr bereits, nun aber ist der Kurzfilm zum Song fertig! Finanziert wurde das Ganze via Crowdfunding, innerhalb von fünf Tagen wurde die benötigte Summe und sehr viel mehr eingesammelt. Und nach dem Anschauen kann ich sagen, dass ich sehr stolz darauf bin, einen klitzekleinen Geldbetrag zu diesem Film beigetragen zu haben, denn der Film ist toll geworden.

Wider den Zynismus!

9

Deutscher Radiopreis 2014

Menschen, die meine Twitter- und Facebook-Streams verfolgen, haben es vielleicht schon mitbekommen: Ich bin mit meiner Radioshow FluxFM Spreeblick für den Deutschen Radiopreis in der Kategorie “Bestes Interview” nominiert – genauer gesagt mit der Ausgabe mit Lars Eidinger, die man oben hören kann. Und meine FluxFM-Kollegin Diane Hielscher ist sogar als “Beste Moderatorin” nominiert!

Eine Nominierung allein ist schon eine tolle Auszeichnung, aber ich gebe zu, dass ich nie ein großer Anhänger der “Dabei sein ist alles”-Philosophie war. Ehrlich: Dabei sein ist ganz nett, aber gewinnen macht in Wirklichkeit viel mehr Spaß.

Falls ich den Preis nicht bekomme, werde ich mich also voller Enttäuschung betrinken (das werde ich erst recht tun, wenn ich ihn bekomme, aber dann aus Freude), meine Tweets von der Gala in Hamburg könnten daher ein gewisses Potential haben.

Ihr könnt die Verleihung am Donnerstag, den 4.9.2014, ab etwa 20 Uhr aber nicht nur via Twitter, sondern auch live im Radio (z.B. hier) und im Video-Stream verfolgen (den Link gibt es dann wahrscheinlich hier), oder die ganze Chose mit leichter Verspätung in den dritten TV-Kanälen anschauen.

Winkt mal, wenn ihr uns seht!

7

Spreeblick präsentiert: Bob Mould

bob mould

Hüsker Dü – Solo – Sugar – und nun wieder solo: Die Karriere und das musikalische Schaffen von Bob Mould umspannt mittlerweile 35 Jahre, dreieinhalb Jahrzehnte voller Herzblutsongs und endlos vieler Hits für diejenigen, die Musik abseits des Mainstreams zu schätzen wissen.

Für nur zwei Konzerte kommt Bob Mould mit dreiköpfiger Band im November nach Deutschland, und da wir Fans der ersten Stunde sind, freuen wir uns sehr, die Mini-Tour mitpräsentieren zu können!
Read on my dear…

10

Bay City Rollers, We Love You! Von Nick Lowe.

tartan horde

Lasst uns mal – ganz offen – über die Bay City Rollers sprechen.

Read on my dear…

2

Morrissey, Alvin Stardust, Kim Wilde, Philip Lynott, Derek Forbes und der Eine (nicht der Sänger) von Kajagoogoo beim Pop Quiz

popquiz

Der Titel sagt alles. Allein die Tatsache, dass man in Großbritannien 1984 ein Popquiz im TV hatte, spricht Bände. Und Phil Lynott lebte noch!
Read on my dear…

9

Rocco Clein Preis 2014 – Hilfe!

Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich in der Jury für den diesjährigen Rocco Clean Preis für Musikjournalismus sitze, mein Hilferuf war damals leider recht fruchtlos. Natürlich wurden trotzdem viele tolle Texte eingereicht, ich lese gerade 52 Bewerbungstexte und versuche zu entscheiden, welche mir davon am besten gefallen.

Doch damit nicht genug. Es gilt jetzt noch, für diverse Kategorien Nominierungen zu finden, denn ich darf ja eigene Vorschläge einreichen. Und bitte noch einmal um Hilfe. Was denkt ihr? Sind euch in diesen Kategorien besonders tolle Musikjournalistinnen und -journalisten und/oder Formate aufgefallen?

– Beste Reportage
– Bestes Interview
– Beste Plattenkritik
– Bestes Porträtfoto/Konzertfoto
– Bestes Coverlayout
– Bester Musikblog
– Bestes musikjournalistisches Radio-/TV-Format
– Ehrenpreis

34

Na, Berlin? Wen wollen wir denn jetzt als neue Bürgermeisterin oder als neuen Bürgermeister haben?

double rainbow

Mal im Ernst, ohne Quatsch, ohne Fraktionszwang: Wen wollen wir als neue Bürgermeisterin oder als neuen Bürgermeister von Berlin haben?

Tanja nominiert Gesine Schwan. Mir selbst fällt gerade niemand ein. Ich trage das nach.

32

Wie wir mal fast vielleicht den T-Bird von Joe Strummer gekauft und daraus einen Film gemacht hätten

tbird joe strummer

Die Idee war so schön. So irre. So … toll.
Wir hätten ein kleines Stück Rock’n’Roll-Geschichte mitschreiben können.
Aber die Zeit hat leider nicht gereicht.

Read on my dear…

7

Seeblick

20140721-164701-60421747.jpg

Wir sind unter friesischer Flagge unterwegs und alles ist prima, aber eines können wir euch schon vor unserem ausführlicheren Bericht sagen: Mit den brandenburgischen Badeseen hält so schnell keine andere Gegend mit. Dafür gibt es hier natürlich Vlaa und Twinkelz, das hat ja auch was.

19

#wmwmwm – Ein flattr-Experiment (Update)

ACHTUNG! Update des Artikels am Ende.

Als sich David Nießen vor einigen Wochen mit der Idee zu einer WM-Serie und der Frage, ob man das nicht auf Spreeblick machen wolle, an mich wandte, war ich sofort begeistert, fand den Hashtag #wmwmwm für “WM: Was man wissen muss” irre gut, bremste ihn aber trotzdem aus. Denn ich wusste, dass ich David nicht bezahlen konnte. 25 Spieltage, jedes Mal direkt nach dem Abpfiff eine kurze Zusammenfassung als Service für die Leserinnen und Leser: Ganz schön viel Arbeit, die ich von David nicht einfach so in Anspruch nehmen wollte, obwohl er wusste, dass ihm die Idee auf einem Blog nicht viel einbringen würde.

Also dachten wir uns zusammen etwas aus. Wir platzierten einen Paypal-Spendenbutton unter jedem Artikel der Serie, der direkt zu Davids Paypal-Konto ging, und ich sagte ihm die kompletten flattr-Einnahmen aus seinen Posts zu. Mit einem kurzen Text wiesen wir am Ende eines jeden Beitrags außerdem darauf hin, dass Leserinnen und Leser die Honorierung von David selbst in der Hand hätten. Kein großes Gebettel, aber eben ein klarer Hint.

Nun haben wir die Ergebnisse des Experiments, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Die Zahl in Klammern gibt die Anzahl von flattr-Klicks an.
Read on my dear…

2

Gemma Rogers and the Milmen – My idea of fun

Gemma Rogers

Gerade auf der Website der Joe Strummer New Music Foundation gefunden: Gemma Rogers. “My idea of fun” ist ein schöner Track mit Specials-Einschlag, und das ist ja nie falsch. Video nach dem Klick.
Read on my dear…

14

WM 2014: Was man wissen muss #wmwmwm (25)

Deutschland – Argentinien (1:0 n.V.)

Schweinsteiger und Podolski

Deutschland ist Weltmeister.

Read on my dear…

0

WM 2014: Was man wissen muss #wmwmwm (24)

Brasilien – Niederlande (0:3)

Brasilien

Anagramm zu “darben”: #braned.

Read on my dear…

5

One, two, three … four. Tommy Ramone 1949-2014

Mit Tommy Ramone ist am 11. Juli 2014 der Vierte der Originalbesetzung der Ramones verstorben, einer der besten Bands der Welt. Damals und für immer.

Here’s to you, Tommy:

Read on my dear…