2

Herbert

Ganz schwieriges Thema: Der Verlust eines geliebten Menschen und wie man damit umgeht. Ja, ich weiß das aus eigener Erfahrung. Und trotzdem oder gerade deshalb muss ich immer tief durchatmen, wenn ich die neue Grönemeyer Single „Der Weg“ höre.

Nicht, weil mich das Stück so berührt. Vielmehr schwanke ich hin und her zwischen „Muss das sein?“ und „Meine Güte, jetzt ist mal gut!“. Schwieriges Thema, wie gesagt, da ich auf keinen Fall abwertend oder geschmacklos über die Gefühle eines Menschen reden will, der beschlossen hat, die Songs seiner neuen Platte seiner verstorbenen Frau zu widmen. Voll okay soweit, aber…

Der Song selbst kommt dann leider schon in den ersten Tönen mit einem schweren „Achtung, bitte jetzt ernst gucken und beim Radiohören nicht mehr essen!“-Intro daher. Was dann inhaltlich folgt, ist die Beschreibung eines komplett perfekten Menschen (Textauszug von groenemeyer.de entnommen und daher so komisch pseudomodern gesetzt):

_DU HAST JEDEN RAUM_MIT SONNE GEFLUTET_HAST JEDEN VERDRUSS_ INS GEGENTEIL VERKEHRT_NORDISCH NOBEL DEINE SANFTMÜTIGE GÜTE_DEIN UNBÄNDIGER STOLZ_DAS LEBEN IST NICHT FAIR_ _DEN FILM GETANZT_IN EINEM SILBERNEN RAUM_VON GOLDENEN BALKON_DIE UNENDLICHKEIT BESTAUNT_ HEILLOS VERSUNKEN, TRUNKEN_WEIL ALLES WAR ERLAUBT_ ZUSAMMEN IM ZEITRAFFER_MITTSOMMERNACHTS-TRAUM_ _DU HAST JEDEN RAUM_MIT SONNE GEFLUTET_HAST JEDEN VERDRUSS_INS GEGENTEIL VERKEHRT_NORDISCH NOBEL DEINE SANFTMÜTIGE GÜTE_DEIN UNBÄNDIGER STOLZ_DAS LEBEN IST NICHT FAIR_ _DEIN SICHERER GANG_DEINE WAHREN GEDICHTE_DEINE HEITERE WÜRDE_DEIN UNERSCHÜTTERLICHES GESCHICK_DU HAST DER FÜGUNG_DEINE STIRN GEBOTEN_HAST IHN NIE VERRATEN_DEINEN PLAN VOM GLÜCK_

Also jetzt mal im Ernst: Kennt Ihr einen solchen Menschen? Den perfekten Blueprint für die Welt, wie wir Sie uns wünschen? Ich nicht. Es geht hier nicht darum, zu bezweifeln, dass die mir unbekannte Person ein klasse Mensch war. Und dass Ihr Verlust im Jetzt ein großer Schmerz sein muss für alle, die sie kannten, ist mir auch klar. Eine solche Beschreibung tut jemandem aber IMHO nicht gut. Sie wirkt geradezu unwahr und beinahe lächerlich (unsachlich darf sie ja ruhig sein, Liebe ist nie sachlich). Das ganze gekoppelt mit einer Musik, die klischeehafter nicht sein könnte, führt zu einem Song, den ich nicht ernst nehmen kann, obwohl (oder weil) er das doch so gerne will.

(Kleiner Break)
Das Forum auf Herberts Seite ist übrigens voll mit heftiger Kritik am Kopierschutz der CD (richtig so) und auch an der zwar gut gemachten, aber vor gewollter Internet-Hippness nur so strotzenden und damit für den Normaluser zumindest schwer zu benutzenden Website.
(Kleiner Break Ende)

Warum schreibe ich das alles? Weil Herr Grönemeyer einer der wenigen deutschen Popmusiker ist, die ich ernst nehme und respektiere, obwohl mir seine Musik nichts gibt. Ich mag den Mann und halte ihn für einen „Guten“. Und ich bin mir sicher, dass er nettere, schönere, spannendere, witzigere, klügere und vor allem wirklich persönliche Dinge zu erzählen hätte, die meiner Meinung nach ein beständigeres „Dankeschön“ an seine Liebe wären, als diese unglaubwürdigen Zeilen.

Anmerkung: Es gab ein paar sehr sachliche Kommentare zu diesem Posting, die ich wegen Server- und Systemwechsel verloren habe, nicht etwa zensiert habe. Dank für die damaligen Comments an stephan, Barbara, Janko und iustin und sorry für das Löschen.

2 Kommentare

  1. 01

    hi!

    hoffe du kennst die band herbert, an die hab ich nämlich gedacht als ich den Titel gelesen hab! ;) das alnum bodily functions ist pflicht…

    guck doch mal hiert: http://www.matthewherbert.com

    grüße aus bayern

  2. 02

    @bernie – herbert ist mitnichten eine BAND. das ist ein solokünstler, der sehr feine elektrische musik produziert und auch als dj feine sounds bietet.

    nix für ungut. war nur mal so ein tipp. ;)

    @johnny – du hast einen neuen stammleser. ich bin seit 3 tagen dauergast auf spreeblick. liest sich sehr gut das hier. weitermachen!

Diesen Artikel kommentieren