1

Ajona

Es kann nur eine geben. Schon so oft wollte ich für alle geneigten Interessenten (und Interessentinnen!) die einzig mögliche Flucht aus dem Dschungel der bunten, ekligen und einen jeden Morgen unnötigerweise anschreienden Zahnpasten (Pastas?) aufzeigen. Jetzt tue ich es. Sie heißt Ajona.

Allein der Text auf der Tube „Man verwende es sparsam! Eine linsengroße Menge genügt!“ lässt den Nutzer (und die Nutzerin!) vermuten, dass hier keine Marketing-Fachidioten (und -idiotinnen!) am Werk waren, sondern Menschen, die mit Leidenschaft und Liebe ein Produkt herstellen und vertreiben, das ihnen am Herzen liegt. Und wie heißt es dann auch so schön auf der ebenfalls sehr stilvollen Dr. Liebe (Hersteller) Website:

„Als Familienunternehmen ohne Zwang zu Expansion und Wachstum konzentrieren wir uns bei Dr.Liebe ganz auf die Produktion hochwertiger Zahncreme, die anspruchsvolle Kunden zufriedenstellt“

So hatte ich mir das gewünscht. Unbedingt auf der Page auf „Wissenwertes“ klicken und die Texte lesen! Immerhin auch das erste Mal, dass ich mir die Blöße gegeben habe, mich in das Gästebuch eines Unternehmens einzutragen. Musste sein. Ajona rules, ok!

ajona_unscharf.jpg

1 Kommentar

  1. 01
    chris

    ajona, kann ich mich gut erinnern – hatte ich als kind schon bei meiner oma im badschrank entdekt(vor ca. 25 jahren)…, konnte die tube langezeit nicht als zahnpasta klassifizieren. dachte bis heute, diese zahnpasta ist für rentner reserviert. wie schon gesagt, nur linsengroße menge nehmen, sonst schäumts über…
    großartig scharf!

Diesen Artikel kommentieren