6

Er rennert wieder

Zusammen mit der Firma M2M sendet seit heute vormittag und während der PopKomm MotorFM unter der Leitung von Tim Renner auf der Berliner UKW Frequenz 104,1 in der Hoffnung auf eine eigene echte Frequenz ab dem 8.10.04.

Kooperationen gibt es einige, u.a. mit – na klar – Motor Music und FairTunes (noch nicht online), einer Downloadplattform, die ohne DRM an den Start gehen will. Mal abwarten, was uns da erwartet.

Frisches im Radio ist natürlich grundsätzlich prima. Und ein Tim Renner muss nach den vielen, speziell zu Beginn auch spannenden Jahren in der Industrie auch die Chance haben, das Gelernte in neuen Projekten umzusetzen. Aber aus verschiedenen Gründen traue ich Herrn Renner nicht mehr. Und aus auch bestimmten Gründen gefällt mir das ganze „Musik aus Deutschland“ Gequatsche nicht.

MotorFM spielt nur deutsche Produktionen und Musik von Künstlern, die in Deutschland wohnen. Viele halten das für einen Schritt nach vorn.

Ich halte es für zwei Schritte zurück.

6 Kommentare

  1. 01

    Das ist ganz bestimmt ein Schritt zurück. Ist es nicht die mangelnde Vielfallt die wir an Radiosendern immer beklagen? Warum dann noch ein neuer, der sich selbst schon von vorne herrein einschränkt? Es ist vieleicht nicht „das beste der 80er, der 90er und das beste von heute“ sondern „das beste aus Deutschland“, aber macht es auch nicht vielfälltig.

  2. 02

    ob die entscheidung nur deutsche und aus deutschland stammende produktionen ein schritt zurück oder nach vorn oder sonst wo hin ist, ist doch eigentlich auch egal. fakt ist, dass es was anderes, was neues ist. gut, allgemeine vielfälltigkeit geht anders. aber brauchen wir denn wirklich ncoh einen sender der die neuen und alten pop-soul-rap-hipundhop-rock-majorindie-und was weiß ich noch hymnen spielt? denke nicht. weiterhin gibt es vielfälltige deutsche produktionen die aufgrund der int. vielfälltigkei untergehen, obwohl sie gehör verdient haben (genre unabhänig), und ich hoffe das herr renner und sein sender diese „lücke“ schließen. wer mehr will, kann ja halt anderen sendern lauschen doof ist jetzt nur, dass ich das nicht überprüfen kann, da das sendegebiet wohl auf die hauptstadt beschränkt ist. und da wohn ich nicht!

  3. 03
    johnny

    Wer macht Dich denn glauben, dass eine deutsche Quote dafür sorgt, dass die inländischen Bands, die Du magst, auch gespielt werden? Das ist doch Quatsch. Ob gute Bands, egal woher, Gehör bekommen, hängt von den Redakteuren und Moderatoren ab, nicht von Quoten.

  4. 04

    es geht nicht darum, dass mir die bands gefallen, sondern darum das es bestimmt gute bands gibt, die dann gehört werden können weil einfach mehr platz für sie da ist. kann natürlich sein, das die herren redakteure es schaffen nur so zeugs zu spielen was ich nicht mag. da haste recht!

  5. 05
    johnny

    Siehe neueres Posting. Es ist ja nicht so, dass derzeit der Platz fehlt, das ist ein Irrglaube.

Diesen Artikel kommentieren