2

Ein Eintrag von sehr geringem Verstand

Ich wollte euch Pu schon immer empfehlen. Sicher auch als Buch, aber fast noch lieber gelesen von Harry Rowohlt.

Die Empfehlung ist natürlich ein Resultat unserer nicht enden wollenden Suche nach intelligenter Unterhaltung für Kinder, hat aber in Wahrheit nur am Rande damit zu tun. Denn was Alan A. Milne in den Pu Büchern an Wortwitz, Charaktertiefe und Satzspielereien hinterlassen hat, mag die Konzentration von Kindern herausfordern und macht die Geschichten für die Kleinen ganz sicher nochmal spannender. Komplett wertschätzen kann man es aber meiner Meinung nach nur, wenn man selbst bereits relativ fehlerfrei lesen kann und auch noch Spaß daran hat.

Menschen, die Gefallen an absurden Geschichten und britisch gefärbten Charakteren finden, die mit oben erwähnten Wort- und Satzkunststücken durch ihre Welt stolpern, müssen Pu lieben. Und werden die Charaktere der Geschichten rund um den „Bär von geringem Verstand“ spätestens dann im gesamten Bekanntenkreis und bei sich selbst wiederfinden, wenn sie Harry Rowohlts grandiose stimmliche Verkörperungen selbiger kennen gelernt haben.

Im direkten Vergleich zum vorhergehenden Artikel darf sich wohl niemand über fehlende inhaltliche Vielfalt bei Spreeblick beschweren.

2 Kommentare

  1. 01
    Rerun

    Wenn sich die Gelegenheit ergibt, sollte man auch unbedingt eine Pu Lesung von Harry Rowohlt mitmachen – natürlich mit dem Nachwuchs. Vor Jahren hatte ich einmal das Vergnügen, damals war die Übersetzung wohl grade (neu?) erschienen. Er erzählte dabei auch von seinem Besuch in England, in dem Dorf, in dem A.A. Milne gewohnt hatte.

    Im Gespräch mit einer Ladenbesitzerin – er hatte erzählt, dass er Pu Übersetzer sei – wurde er natürlich auch gefragt, wie er das unübersetzbare „Heffalumpt“ übersetzt hätte. Rowohlts Antwort: Gar nicht, es würde auch im Deutschen „Heffalump“ heißen. Darauf die Ladenbesitzerin „Why, thats even better.“

    P.S: Ich kann übrigens als Hörbuch unbedingt die Urmel Geschichten empfehlen. Gelesen von Dirk Bach, den man gerne so unerträglich finden kann, wie man will. Aber die Max Kruse Figuren hat er einfach wunderschön drauf, ehrlich.

  2. 02
    Katharina

    Tja, und jetzt schau, wo mehr Comments kommen… Hier oder bei der Poppmusik… Soviel zur inhaltlichen Vielfalt! *sfg*

Diesen Artikel kommentieren