25

Boom. Boom. Boom.

Schluss mit „AberderPCistsovielbilligeralseinMac“-Geheule. 500 Mücken für den schicksten Deskoptrechner wo gibt.

25 Kommentare

  1. 01
    Karsten

    sieht schon toll aus.. aber einen alten hund bringt man keine neuen tricks mehr bei.. daher bleib ich beim hässlichen und teureren pc

  2. 02

    Ich bin in den 90er mit apple ganz schön auf die nase gefallen. wenn man nicht gerade eine Werbeagentur oder änliches ist, ist man mit apple auf den falschen dampfer. gerade im bereich Internet, abgesehen von Photoshop. hängt man mit sämtlichen programmen 6 monate bis 1 Jahr hinterher, oder ist garnicht geplannt. das kann in der porsche generation zum unfall führen.
    wir haben gesehen das der grosse erfolg vom i-mac auch aus blieb.

  3. 03

    Inwiefern auf die Nase gefallen? Ich hab schon 1994 Websites und CD-ROMs gemacht, alles aufm Mac.

  4. 04

    Ich mach meinen Job auch seit 1997 auf Apple, und war nie benachteiligt. Im Gegenteil: Was Web angeht war ja die Klammer um Photoshop, Golive und Imageready immer ein Riesenvorteil, wenn man denn so ein Editor-fixiertes Schwein wie ich ist. Zocken können wir gezz auch mit Doom 3 und so, und Musik war ja eh immer schon eher Mac, siehe nicht zu letzt das völlig Anfängerorientierte Garageband, bis hin zu Super-Logic als reine Mac-Applikation. Der einzige Haken ist bisher tatsächlich immer der Preis (gewesen)!

    Aber am Rande: Bin ich denn der einzige, der den Ishuffle irgendwie scheisse findet. Ich mein, für 99 Öcken könnte man doch wenigstens erwarten, daß sich die Flash-Karte austauschen lässt…

  5. 05

    Ich finde diesen billig mac richtig gut, vieleicht kauf ich mir den sogar. bisher hat mich doch sehr der preis abgehalten. und das was ich brauche ist alles drin – klasse

  6. 06

    Hi,

    ich hörte, der Preis gelte für die Box – also ohne Maus, Tatstaur, Monitor, Lautsprecher undsw. – also ich kann nicht sehen, wo das Teil nun „billig“ sein soll, wenn das so ist. Eine zig-Ghz-DOSe mit vergleichbarer technischer Leistung ohne Peripherie krieg‘ ich noch ein gutes Stück unter diesem Preis, wenns jetzt mal nicht um das Aussehen geht. Und inzwischen sind bei den DOSen auch DVD-Brenner-Kombos Standard und nicht „nur“ CD-R.

    Aber immerhin, gut schaut’s ja aus das Teil, erkenne ich neidlos an :-)

    Ich hab‘ nix gegen Macs, habe auch schon mit welchen gearbeitet, und dass ich persönlich PCs bevorzuge ist letztendlich reine Geschmacksache (hat was mit Gewohnheiten wie auch „Flexibilitäten“ zu tun) – letztlich ist’s nämlich ebendas: Geschmacksache, persönliche. An der puren Technik unterscheidet sich da inzwischen nichts mehr wirklich, kann man das eine wie das andere zu allem brauchen.

  7. 07

    Natürlich kann man auf dem mac genau das alles auch machen wie mit dem PC. Durch den geringen Marktanteil von apple, wird OS immer wie ein stiefkind behandelt bei Software entwicklern. Wobei ich bei so einigen Anwendungen gerne einen Apple hätte von der perfomence her :P

  8. 08

    @Shhhh: Ich finde den iPod Shuffle persönlich auch eher doof. Bin aber nicht Zielgruppe. Am dümmsten fand ich den Versuch von Jobs in der Keynote, mir zu verkaufen, dass iPod User den Shuffle Mode „entdeckt“ hätten und man daher auf den Flash Player gekommen sei. Das ist schlecht konstruiert. Ich kenne niemanden, der seine Musik zufällig spielen lässt und finde das eher nervig.

  9. 09

    Atilla, seit OSX ist das mit dem stiefkindlichen aber auch nicht mehr so extrem. Wenn’s ums reine Arbeiten geht, gibt’s doch so gut wie alles auf dem Mac. Klar, die Zocker müssen immer ein wenig länger warten, und manche Titel werden auf dem Mac nie das Licht der Welt erblicken, aber der ernsthafte Zocker ist eh auf dem PC zu Hause.

  10. 10

    Welche Software fehlt denn auf dem Mac? Spiele mal ausgeklammert, ich spiele nicht am Computer. Also zumindest keine Spiele. :)

  11. 11

    @Johnny: Ja doch, die Shuffle-Funktion in Itunes hab ich ab und an auch mal benutzt, aber ich hab mich oft dabei ertappt, das ich dann mehr skippe als höre. Ich vermute mal, daß das Shuffling generell bei den Menschen funktioniert, die Musik „konsumieren“, und weniger hören. Aber wie gesagt, unabhängig vom Shufflemodus, den man ja wohl abschalten kann, find ich es halt ärgerlich, daß das Ding eben kein austauschbares Flashmedium besitzt, wenn man denn schon behauptet, das es vor dem Ipod-Shuffle keine vernünftigen flashbasierten Player gab. So wirkt das Teil für mich wie ein USB-Stick mit ner Playtaste. Ich denke, das gibt in einem halben Jahr noch ein Update in die Richtung.

  12. 12
    HagK

    I-Cube Reloaded?

    Die tec-specs lesen sich ja nicht so doll:

    Memory upgrade must be performed by an Apple Authorized Service provider.
    Operating temperature: 50° to 95° F (10° to 35° C)
    Maximum altitude: 10,000 feet

    Also: im Sommer ausgeschaltet lassen, dem Piloten dazu zwingen, nicht zu hoch zu fliegen (normalerweise sind Microchips bis 10km Höhe ausgelegt – sind da noch Transistor-Röhren verbaut?)

    Gehäuse-Design ist das eine (das Innendesign ist thermodynamsich gesehen wahrscheinlich viel interessanter) – aber ein Rechner soll vor allem Rechnen – möglichst schnell und leise.

    my2cents

  13. 13
    Rerun

    Im November hat sich mein Vater einen neuen PC gekauft. Eigentlich hasst er Computer und braucht ihn nur, um seine Digitalfotos zu speichern und zu brennen. Für ca. 900,- Ocken ein „Mediamarkt-Schnäppchen“.

    Genau für solche Leute ist der Mac mini da. Bei Apple den Mac mini kaufen und beim Multimedia-Großhändler dann günstige USB Tasttatur, 3-Tasten Maus und Monitor. Ist für 900,- machbar. Und er würde sicherlich glücklicher mit iPhoto und iWorks als mit dem Software Sammelsurium, mit dem er sich jetzt rumschlägt. Zum Glück wohnt er 700km weit weg und ich bin nicht primäre Anlaufstelle für Telefonsupport.

    Zum Thema Shuffle:
    Nutz ich regelmäßig. Am iPod zwei bis fünf Alben in die On-the-Go Playlist schmeißen, Shuffle ein und als einmal-Sampler hören. Aber ob ich mir den iPod shuffle holen würde? Eher nein, aber ich bin nicht Zielgruppe.

  14. 14
    Heiko

    Jeder der sagt dieser Stilbruch namens „mac mini“ den sich apple nur traut nachdem sie mit dem ipod gesehen haben wie es ist millionen kunden zu haben möge bitte sofort auf http://www.cyberport.de gehen -> pc systeme -> barebones AMD (leider ist ein verlinken unmöglich).

    Dann nochmal das Preis-/Leistungsverhältnis dieser 40GB/256mb RAM/ 1.25ghz Brotdose für CDs verglichen… naja, wenn apple meint sie könnten ihre marke wegwerfen…

  15. 15
    neolith

    Welche Software am MAC fehlt?
    3ds max, DeepUV & ZBrush z.B. – und auf die bin ich angewiesen, um mir meine Brötchen zu verdienen.

  16. 16

    3D Krams lass ich gelten für bestimmte Bereiche.

    Ist sowieso Quatsch diese ganze Diskussion. Macht aber hin und wieder Spaß. :)

  17. 17
    neolith

    Stimmt. :)

  18. 18

    @HagK: die 10.000-Fuß-Grenze ist für die Chips wohl kein Problem, aber Festplatten vertragen im eingeschalteten Zustand keine extreme Höhenluft. Der Lesekopf schwebt auf einem Luftpolster und wenn das zu dünn würde, würde er auf der Platte aufsetzen. Ist im Flugzeug natürlich kein Problem, da ist der Luftdruck ja etwa so wie auf 2000m.

  19. 19

    @Heiko: Ich hab mal aus spass mir so ein system ala „vom billigsten“ konfiguriert: Barebone: 149,-; Festplatte 80GB: 59,-; 256 MB ram 27,-; DVD-Combo: 41,-; Celeron 2,0 Ghz: 60,-; Betriebsystem: 130,- – macht zusammen 478,-
    da ich nicht so viel Ahnung habe, und gerade auch keine geduld mich damit eingehend zu beschäftigen, kann es sein, dass ich billigere Angebote übersehen habe, das ist keine böswilligkeit ;-) (zb wunder ich mich wieso er mir nur intel prozessoren gibt, obwohl ich doch auf amd-barebones geklickt habe…)
    Der kleine minimac mit 80gb platte kostet 549,- – schon verlockend für jemanden, der sich wie ich das Zusammengesuche und Informiere sparen will… zusätzliche Boni wie iLife und MacOS X mal aussen vor gelassen.
    Ein weiterer pluspunkt ist, dass der minimac so winzig ist (wenn ich richtig überschlagen habe ungefähr ein siebtel des AMD-barebonevolumens) – der dürfte so ungefähr das dreifache des rechners leisten, den ich momentan benutze und ist so klein, dass er bequem unter einen Lautsprecher passt, der bei mir aufm Schreibtisch steht.
    Ohgott, ich schreibe mir gerade den Mund wässrig…

  20. 20

    Nee nee Johnny, lieber keine Mac-News, es gibt hier zu viele überzeugte Win-User ;-)))
    Und letztlich muss das jeder für sich selbst entscheiden.

    Ich werde mir den mini noch als kleinen Desktop zulegen für die ein oder andere Aufgabe zulegen, für die mein iBook etwas zu langsam ist. Da brauche ich keinen ausgewachsenen iMac G5.
    Und dann wenn es die Powerbooks mit G5 gibt, wird ein Modell der 2. Serie meines und der Mini geht an meine Eltern.

    Denke, der kleine iPod Shuffle gibt auch ein gutes Geschenk ab.

  21. 21

    Toll, eine Keksdose.
    Nach der Lampe und der Kleenex-Box jetzt also eine Keksdose.
    Ich bin unterwältigt.

    Tut mir Leid, aber „schöner als mein PC“ wäre höchstens der NeXT cube gewesen.
    Aber ich „zielgruppe“ ohnehin nicht, da mein Arbeitsplatzrechner ganz traditionell unter dem Schreibtisch verschwindet, so daß das Aussehen nachgeordnet ist. Eher punktet man bei mir vermutlich mit Modularität. Insgesamt interessiert mich der Wechselkurs Mücken/Euro folgerichtig… eher nicht so.

  22. 22
    mausetot

    Tje, beim erstern Blick dachte ich noch ernsthaft über einen Kauf nach (mal wieder mit den Augen gedacht). Der Mini sollte mal seine Qualitäten als HTPC unter Beweis stellen. Nach dem Besuch in Apples Internetladen lasse ich das lieber sein.

    Das Teil wird zu teuer (998 EUR), die HD ist zu klein und über Lautstärkeentwicklung ist nichts zu lesen.

    Ich bleibe bei meinem Hush-System und warte auf bessere Zeiten.

  23. 23
    gelberindianer

    MANN – ich fuehle mich genoetigt auch mitzureden weil ich es nicht fassen kann, dass irgendwer sich noch einen pc kauft, seit es diese charmante keksdose von apfel gibt? ma ehrlich, ich hab hier so ein shuttle x billig-pc-teil stehen und nerv mich schon beim luefterkrach wo macht. arbeiten tun wir auf nem 98er G4 mit aufgebohrtem prozessor und jetzt kann ich mir endlich die fuers arbeiten notwendige gesamtperformance auf keksdosenformat hinstellen, ist doch mehr als geil! mehr leistung braucht eigentlich kein durchschnittsuser, und weniger design will ich nicht haben. und alle meine lieben und netten kunden die mich seit jahren ertragen bekommen nen ipod shuffle mit danksagungs-imprint von mir anstelle eines kugelschreibers und gut ist ;-)

  24. 24
    daniel.

    Ich habe mir in der letzten Woche Nächte um die Ohren geschlagen, um hilflosen Bekannten die verseuchten PCs zu reinigen und halbwegs abzudichten. Ich bin sehr froh, ab jetzt den mac mini empfehlen zu können und dann hoffentlich meine Ruhe zu haben.

    Allerdings wird der mini (wie alle G4s) mit zuwenig Speicher ausgeliefert. Und das Aufrüsten bei Apple ist wirklich teuer: das MB kostet 56 ct, im Fachhandel bekommt man Marken-Ram schon für 15 ct/MB.

    Mit 1GB RAM kommt man dann schon auf 919 €. Und im Unterschied zu den Notebooks wird man bei diesem Rechner kaum das RAM selbst wechseln können.

  25. 25

    „and it’s so simple“ :)

Diesen Artikel kommentieren