7

G-Cans Project

Beim Klicken auf Links, die zu Links führten, die man klicken kann, bin ich irgendwie beim G-Cans Projekt gelandet. Ich blicke noch nicht ganz durch, aber scheinbar handelt es sich um eine japanische „Einrichtung zur Flutkontrolle“.

Unglaubliche Bilder, bei denen man nach den Texturfehlern sucht, bevor man merkt: Das ist echt.

[Update: Hier gibt’s ein paar erläuternde Illustrationen.]

7 Kommentare

  1. 01

    Das hatte ich auch schon mal entdeckt. Hier könnte id-Software mal eine Party zum Release von Quake 4 steigen lassen :-)

  2. 02

    Wow. Der Turbine nach zu urteilen denke ich dass das ein entstehendes Wasserkraftwerk ist. Wirklich eindrucksvolle Bilder.

  3. 03
    minus

    Die Hallen von Moria rebuilt ;-)

  4. 04

    Das Ganze hat mich irgendwie an das PC-Spiel Half Life erinnert.

  5. 05

    Sehr praktisch, dass der Fluss in der Illustration nicht über die Ufer tritt.
    Der Fluss weiß was er zu tun hat.

  6. 06

    ein Auszug aus der japanisch-deutschen Übersetzung:

    „…it is construction plan of the worldwide biggest underground rivers…“

    prinzipell soll wohl das Wasser bei starkem Regen über einen unterirdischen Fluss abgeleitet werden – hmm

  7. 07
    Motu

    Tsja wenn Japan mal von einer Flutwelle überrollt wird muss man sich schon was einfallen lassen. Ich weiss auch nicht warum, aber das ganze erinnert mich an „Waterworld“ mit Kevin Kostner :)

Diesen Artikel kommentieren