9

Comedy im Netz

Langsam wird das aber völlig absurd. Nachdem der Kanzler heute morgen auf das Schreiben von Merkel und Stoiber geantwortet hat, gibt es jetzt die Antwort auf die Antwort. Alles live, alles online. Super.

Ich freu mich schon drauf, wenn die Briefe mit üblichen Floskeln gefüllt werden: „Jau, danke der Nachfrage, bei uns sonst alles soweit okay.“ Oder „Sorry, hat etwas länger gedauert, war unterwegs.“ – „Gruß, auch an die Gattin!“ – „Lass‘ doch mal wieder treffen!“ – „Rest dann per Mail!“

Es liegt mir wirklich fern, so zu tun, als könnte ich die Jobs von diesen Menschen besser machen. Ich möchte nicht tauschen und das meine ich ernst. Aber man kommt sich langsam vor, als wäre man beim Kasperltheater gelandet. Nur dass da die Kinder auch was von haben.

kaperl450
(Disclaimer: Das Bild ist eine saumäßig schlechte 5 Minuten Photoshop-Karikatur, die nur der kurzfristigen Belustigung dienen soll. Falls ich die Gefühle oder Rechte von rechtschaffenden Menschen verletzt haben sollte, bitte ich das Puppentheater um eine Mail.)

9 Kommentare

  1. 01

    Warum chatten die nicht einfach life?

  2. 02

    evtl. weil Stoibers „Ä“-Taste klemmt? und ohne gehts mal garnicht..

  3. 03
    Peter the man without hair

    Für ne 5 Minuten Arbeit doch recht respektabel!

  4. 04

    Die Recherche nach einem geeigneten Kasperltheater hat am längsten gedauert.

  5. 05

    Wieso? Läuft im „Phönix“ heute nix mit Bundestag?

  6. 06

    Einige weitere interessante Fragen: Werden die Briefe mit der Post befördert? Wo wurden die Briefe abgeschickt – in Wolfratshausen, in Berlin …? Man stelle sich vor, wie Angela Merkel und Edmund Stoiber in Wolfratshausen am Frühstückstisch sitzen und zusammen einen Brief schreiben: „Mach´aber keine Butterflecken auf´s Papier, Edmund!“ – „Nein Angela, wir haben keine Erdbeermarmalade. Bei uns gibt es nur Johannisbeerkonfitüre. Schwarz.“ – „Södiii hast´die Briefmarke auch richtig abgeleckt?“ … usw. usw. Ist das Vertrauen in die Post bei unseren Spitzenpolitikern so groß, daß die Briefe sofort ins Netz gestellt werden?
    Fragen über Fragen

    korfstroem
    http://korfstroem.blogg.de

  7. 07
    stefanx

    schöne neue spiegel.de-überschrift:

    „Große Koalition der Brieffreunde“

  8. 08

    spiegel.de liest Spreeblick. :)

  9. 09

    Merken Angie und Ede eigentlich, wie lächerlich sie sich mit diesem Briefverkehr machen?
    Ich masse mir einfach mal an, dass ich Plan von der Materie habe. Und nach meiner Meinung ist das, was die gerade auf der Bühne der Bildzeitung („Unterschichtenlektüre“, Zitat H. Schmidt) und des Spiegels („Schon besser“, Zitat Mitch) spielen, so richtig schlecht ist.
    Nun bin ich nicht alt genug um einschätzen zu können, ob es auch damals bei Lafontaine und den anderen Oppositionsführern auch schon Gang und Gäbe war, so lächerlich verkappte Angriffe zu starten, aber ich kann nur hoffen, dass Angies und Edes Vorgänger (die nebenbei bemerkt ja verschiedener nicht sein könnten) ihren Job als Entertainer besser gemacht haben.

    Wirklich überascht bin ich dagegen über Hans-Olaf Henkel. Kennt vielleicht nicht jeder, sollte man aber. Der Mann gilt als einflussreicher Super-Liberaler, der den Unternehmen am liebsten alles durchgehen lassen würde und die Unternehmenssteuern verwenden würde, um Outplacing zu finanzieren.
    Der meinte doch gestern bei „Maischberger“ ernsthaft „Die momentane Misere ist der rot-grünen Koalition nicht anzulasten“ oder „Hartz geht schon in die richtige Richtung“. War wohl die falsche Droge!
    Anyway: Das ist doch mal der richtige Weg. Ich hab’s in diversen „Präsentieren und Wirken“ Seminaren gelernt: Wenn man jemanden sagen will, dass seine Meinung Bullshit ist, muss man das Einpacken. Etwa so:
    „Lieber Gerd, Hartz IV war ne ganz tolle Sache. Und (das Wort „aber“ unbedingt vermeiden!!!) ich würde gern ein paar Verbesserungsvorschläge machen (will sagen: „Eigentlich war Hartz IV Bullshit“). Ich bin sicher, mit Dir kann man reden. Deine Angie“

    Nochmal die Bitte an Angie und Ede: Ihr macht Euch absolut lächerlich! Zumal ihr ernsthaft von Gerd verlangt, dass er vor den Wahlen in NRW im Sommer und im Bund in 2006 noch irgendetwas anfasst, was auch nur einem Wähler wehtut! Ich meine, nicht dass er momentan ne Chance hätte, wiedergewählt zu werden. Aber wir können sicher sein: Die Flut und der nächste Irakkrieg kommen bestimmt.

    Gute Nacht, Deutschland.

Diesen Artikel kommentieren