7

242 Seiten Deutschland

Bei Schwerkraft gefunden: Das wirklich grandiose „Handbuch für Deutschland„, nicht nur für Immigranten (oder Immigrantinnen!).

Respekt, Frau Beck.

7 Kommentare

  1. 01

    Puh, dann bin ich mit meinem „Hallo“ ja kein Abweichler.

    Fazit: Abschiebung abgewendet!

  2. 02
    Lord of Karma

    Ach süß…die Umgangsformen..man kann ja schon froh sein, wenn man eine „Hallo“ hört heutzutage…..ich hab als Kind immer schön „Grüß Gott“ sagen müssen….

  3. 03
    neffs

    Werden jetzt alle Hessen abgeschoben? *angst*
    „Gude“ kommt nicht vor.

    Und das Bildschirmfoto auf der letzten Seite ist unter Linux gemacht, schon mal ein gutes Zeichen

  4. 04
    calvados

    Die Dame scheint sich nicht mit der Entbietung der Tageszeiten in verschiedenen Bundesländern auszukennen. In Bayern klingt der Gruß etwas anders als in Hamburg: zwischen „Grüss Gott“ und „Moin“ zu allen Tageszeiten ist ein kleiner Unterschied ;-)
    Auch die Verabschiedung ist nicht länderübergreifend einheitlich: „füatdi“ und „servus“ hört sich anders an als „tschüssi“ oder „wiedersehn“. Vielleicht sollte die Gudste sich zumindest bei den Begrüßungs- und Verabschiedungsformeln in den Regionen umhören … und auch die unterschiedlichsten Flüche erfordern landesspezifische Sprachkenntnisse – wie soll ein Ausländer die unterschiedlichsten Ausdrücke „Mors“, „Arschloch“, „Hundsfott“ etc. einordnen („ei,ei, du bist mir vielleicht ein liebes Arschlöchle“, „leckmioamoarschscheissglumpvarreckts“
    „Heilandssäcklenoamal“
    „Herrgottnochmal“
    „Verdammtnochmal“
    „Nuissesaberjutjewesen!“
    Die deutsche Sprache ist doch so herrlich ausdrucksvoll :-)

  5. 05

    juchu… endlich bekommen die werten einwanderer mal beigebracht, wie es sich ge… *äh* …moment mal! ne mal ehrlich jetzt. ich finde, das ist eine gute idee. und dass man in einem solchen werk nicht nun wirklich auf jede örtliche gegebenheit rücksicht nehmen kann (z.b das „Moin“ im norden oder das „Grüß Gott“ im süden), versteht sich ja von selbst.

    jetzt muss man es nurnoch hinbekommen, dass die damen und herren aus der zielgruppe dieses buch auch lesen können.

    betonung auf „können“.

  6. 06

    Das gibt’s in allen möglichen Sprachen. Und sicher gibt es auch Leute, die das gerne vorlesen.

Diesen Artikel kommentieren