23

Nicht unsterblich

Der Papst ist gestorben.

Und mit der Artikel-ID hatten wir wohl nochmal Glück in dem Zusammenhang.

23 Kommentare

  1. 01

    667. Neighbour of the beast.

  2. 02

    ich dachte immer „neighbour of the devil“.. aber wie dem auch sei.. artikel-id 666 waere wohl der zufall des jahres gewesen.. und ich habs versaut – so ein mist. warum konnte der papst nicht 10 minuten eher sterben? ;)

  3. 03
    ecco

    und beim umschalten auf prosieben wurde als aktuelle sendung eingeblendet: stirb langsam 2

  4. 04

    Ein komisches Gefül irgendwie. Dieser Mann war Papst, solange ich denken kann (bin Jahrgang ’83). Und jetzt ist er fort…

    Irgendwie kann man das nicht in Worte fassen, was da in mir vorgeht…

  5. 05
  6. 06

    Möge er in Frieden ruhen.
    Die fehlende Sommerzeit-Umstellung bei WordPress sorgt übrigens dafür, dass dieser Beitrag bereits 37 Minuten vor dem Tod gepostet wurde.

  7. 07

    Peinlich. Stell ich mal ein.

  8. 08

    Und wo ist nun die ID 666 eigentlich hin? Einen Eintrag dazu gibt es ja nicht… „404“ ;)

  9. 09

    Er hat meinen vollen Respekt, Anerkennung und Achtung.

    Er verbog sich nicht und kämpfte konsequent für das Leben. Nicht nur mit seinen 14 Enzykliken, so viele wie kein anderer Papst zuvor, setzte er Akzente. Er reformierte an vielen Stellen die katolische Kirche und das Pontifikat, obwohl er am Zeitgeist oder radikalere Stimmen gemessen, manchmal nicht weit genug ging.

    Ich hoffe, dass sein Nachfolger ähnliche Akzente setzen kann und bin gespannt der Dinge auf dieser doch sehr interessanten und schönen Welt

  10. 10
    Benni

    Ein weiterer Beweis für das Tempo moderner Nachrichtenagenturen, Blogs, I-Net-Zeitungen etc.: Die Nachricht hat sich schneller verbreitet als die alte traditionelle Bekanntgabeform, des Glockengeläuts. Oder haben die Kardinäle in Rom diesen eigentlich wichtigen Punkt vergessen, denn sogar Deutschland und Polen waren, was diese Bekanntgebungsform angeht, schneller?

  11. 11

    Re: „und beim umschalten auf prosieben wurde als aktuelle sendung eingeblendet: stirb langsam 2“

    Auf Sat1 wurde Shrek genau während der „Hallelujah“-Szene unterbrochen, um die Eilmeldung durchzugeben. (Übrigens für fast 50 Minuten, was ich angesichts der Tatsache, dass ich ja auf N24 hätte umstellen können wenn’s mich interessiert hätte, nicht so ganz verstehe.) Hah.

  12. 12
    Lothar

    Genau wie man nach dem Ende der Ära Kohl, als man nach dem Wort Bundeskanzler fest das Wort Kohl erwartete und „Schröder“ sehr ungewohnt klang, wird wohl vielen jetzt auch der Name Johannes Paul nach dem Wort Pabst fehlen…

  13. 13

    Dieser Gewöhnungseffekt dürfte sich legen und zwar nachhaltig. Der Nachfolger wird höchstwahrscheinlich mindestens 70 Jahre alt sein.

  14. 14

    Er war doch nur ein Mensch. Ein Mensch der sein überaus einflussreiches Amt in vielerlei Hinsicht zu nutzen wusste. Aber nur ein Mensch.

  15. 15
    Benni

    Er hatte aber ein wichtiges politisches Amt inne. Und wenn es um hochrangige Politker oder Menschen, die in der Politik wirken, geht, sind alle Meldungen „wichtig“. Wer hat denn noch nicht über die Ansichten des Papstes diskutiert?

  16. 16

    @ MatzeNr2000
    Kann ich (1981) nachvollziehen.
    Es sterben langsam all die, mit denen man groß geworden ist…

  17. 17

    Timo, so lange Dieter Bohlen und Thomas Anders noch leben, brauchst Du keine Sorgen haben.. :)

  18. 18

    Jan, diese beiden will ich einfach nicht als wesentliche Merkmale meiner Generation gelten lassen ;-)

  19. 19

    hab zwar kein tv, könnte mir aber vorstellen, dass rtl und co nun spannende dokus über das leben vom papst zeigen. dann werden bestimmt alle kandidaten vorgestellt, die als nachfolger in frage kommen. das im stile einer casting-show.

  20. 20

    jetzt hat dieser mensch sein leid endlich hitner sich,a ber sonderlich kratzen tut mich das nicht. ehrlich nicht. ich mein, wer gegen minderheiten ist, kondome schlechtheißt (gegenteil von gutheißt *gg*) und abtreibende frauen am liebsten ans kreuz nageln will, hat von mir nichts zu erwarten. sorry.

  21. 21
    Christian

    Der Papst war einer der Gründe, wesshalb ich aus der kath. Kirche ausgetreten bin. Wenn diese Kirche und deren Oberhaupt mich nicht akzeptieren können diese auch nicht erwarten, von mir akzeptiert zu werden.
    Ein Papst welcher Dinge wie Verhütung, gleichgeschlechtliche Liebe oder Priesterinnen komplett ablehnt lebt in der falschen Zeit.
    Ich freue mich nicht über den Tod des Papstes aber sonderlich traurig stimmt mich sein Tod nicht. Er weckt aber die Hoffnung in mir, dass die katholische Kirche durch einen neuen Papst etwas offener, toleranter und moderner wird.

    Übrigens bald auf RTL: dkKsdSP, die katholische Kirche sucht den Super-Papst *g*

  22. 22
    joyrider

    der papst ist doch eigentlich nur für die leute wichtig die direkt mit der kirche was zu tun hatten oder wirklich nichts haben ausser ihren glauben weil sie jeden tag ums überleben kämpfen müssen. hätten wir in polen gelebt zur zeit des komunismuses würden wir anders über ihn denken.

    was mich bei der tv übertragung gewundert hat war, das nicht ein sender auf die idee gekommen ist eine versteckte kamera in den sarg zu schmuggeln oder sonst wie. uns ist doch nichts mehr fremd

Diesen Artikel kommentieren