15

GNAB

Unter gnab.de ist noch nichts zu finden, doch die Domain gehört Arvato (diese Namen immer, die schon nach Ruin klingen…), die widerum zur Bertelsmann AG gehören und sich nicht sicher sind, was sie alles anbieten wollen. Klassischer Druck, Produktion von Verpackungen, Inhalte, Rechtemanagement, Datenspeicherung, Klingeltöne, Vervielfältigungen jeder Art, Marketing, Vertrieb, CRM, E-Commerce, IT-Systeme… Alles geht, wenn man genug Mist gegen die Wand wirft, bleibt auch was kleben.

Vielleicht ja GNAB, die gemeinsam mit Intel entwickelte „P2P-Download-Plattform mit innovativem Konzept“, sprich Filesharing mit DRM. Die ersten Kunden werden sicher aus dem eigenen Firmenumfeld stammen (handy.de gehört Arvato) und vielleicht genügt es ja, das Geld innerhalb des Konzerns hin und her zu schieben. Vielleicht aber auch nicht.

Im Grunde könnte mich das alles enorm langweilen, aber ich lasse mich immer wieder von inhaltslosem Marketingbrei wie

[…] Internet ist allgegenwärtig. Aber genauso wie hinter jeder Steckdose ein Kraftwerk stehen muss, bedarf es auch im Internet Orte, an denen die richtige Power entsteht. arvato systems ist ein solches Internet Kraftwerk. […]

und weiter

[…] Die maßgebliche Beteiligung arvato systems an der Kommerzialisierung des Internets in Deutschland werten wir als Erfolgsfaktor. […]

(beides hier gefunden) ärgern.

Und mal im Ernst: Wer bitteschön soll einem Unternehmen trauen, dessen eigene Qualitätskontrolle schon daran scheitert, das Wort „Internet“ in einer Headline der eigenen Website richtig zu schreiben (über das innovative Englisch schweige ich mal)?

arvato

Gibt es eigentlich Technologie-Unternehmen, deren Websites nicht voller Peinlichkeiten und hohlem Geschwätz sind? Gibt es Unternehmen, die wenigstens so tun, als hätten sie neben ihren völlig berechtigten wirtschaftlichen Zielen auch Interesse an echter Innovation, Wissen und Leidenschaft für ihre Produkte und die Welt, in der sie existieren? Oder muss ein Konzern naturgemäß immer so klingen, als würde er seine Kunden sowieso für völlig bescheuert halten und er selbst jedem Hype und Trend hechelnd hinterherhinken?

15 Kommentare

  1. 01
    jan-thomas

    inter-nerd?

  2. 02
  3. 03

    Die wollen das Internet anscheinend in einem Ausmaß revolutionieren, dass’t es danach gar nicht mehr „Internet“ nennen kannst *g*

    Was mir noch irgendwie komisch aufgefallen ist, ist dass die von Arvato anscheinend nicht mal in der Lage sind, einen title-Tag zu setzen ;-) … (validieren? ;-) )

    War da nicht eignetlich irgendwas im Busch von BMG in Sachen Musikdownload? Ist das dann vielleicht ihre … Absicherung so in der Hinsicht: Sollte was schiefgehen, steht erst auf der hundertsten Unterseite etwas von BMG ;-)

    Gibt es Unternehmen, die wenigstens so tun, als hätten sie neben ihren völlig berechtigten wirtschaftlichen Zielen auch Interesse an echter Innovation, Wissen und Leidenschaft für ihre Produkte und die Welt, in der sie existieren?

    Also Grosskonzerne fallen mir da auf Anhieb leider keine ein. Leider nur kleine Unternehmen und Startups :-( Ich denke hier vor allem derzeit an Technorati.

  4. 04

    Warum jetzt das Ende deines Comments bold ist, weiß ich auch nicht.

    Womit will Technorati eigentlich Geld verdienen? Ist mir da was entgangen?

  5. 05

    Ich vermute mal, dass sie in Zukunft Lizenzen verkaufen wollen. Hängt halt davon ab, wie „wichtig“ Blogs in Zukunft noch werden.

  6. 06

    Sorry wegen dem Doppelpost:
    Irgendwie wird blockquote hier seltsam geschachtelt. Vielleicht hat das das Fette ausgelöst :-? Anonsten frei nach dem Telering-Werbeslogan: Der Speck muss weg ;-)

  7. 07

    @Horst: Mach dir keine Sorgen um die title Tags, die cutup GmbH die laut Seitenquelltext gemacht hat scheint an ihrer eigenen Inkompetenz pleite gegangen zu sein.

    @Johnny: das mit dem fett liegt daran dass der blockquote Tag vor dem p Tag geschlossen wird. Dadurch wird der p Tag offensichtlich indirekt geschlossen womit der letzte Absatz zum li gehört. Und wie man in Zeile 130 deines CSS sehen kann ist das .commentlist li fett.

  8. 08

    Ach scheisse! Kann man Tags in Kommentaren auch irgendwie schützen?

    Hier noch mal das ganze „bereinigt“:

    @Johnny: das mit dem fett liegt daran dass der
    blockquote Tag vor dem p Tag geschlossen wird. Dadurch wird der p Tag offensichtlich indirekt geschlossen womit der letzte Absatz zum li gehört. Und wie man in Zeile 130 deines CSS sehen kann ist das .commentlist li fett.

    Interessiert aber eh keinen. :)

  9. 09

    Naja, du könntest & lt; und & gt; schreiben :-) <blockquote>

  10. 10

    Ich muss ja eh renovieren. :)

  11. 11
    jan-thomas

    heise.de heute auch aktuell dazu:

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/58198

  12. 12

    technorati finanziert sich wie google durch werbung. ab und zu sieht man mal sowas wie google-ads. leider habe ich grade kein beispiel parat.

  13. 13
    the_stephan

    @horst:
    da war allerdings so einiges im busch bei bmg & musicdownloads – unter anderem ist der letzte vorstandsvorsitzende der bertelsmann-ag auch deshalb geflogen, weil er den napster-einkauf durch bertelsmann zu verantworten hatte…

  14. 14

    @the_stephan: Ja, davon habe ich gehört. Allerdings war da nicht erst kürzlich was im Rahmen ner engen Kooperation mit Sony?

  15. 15

    Iiiih: „skipping about in your pants pocket“ *schauder*
    sorry, keine schlauen Kommentare zu corporate Deutschland. Aber „Arvato“ klingt tatsächlich nach instant-Ruin :)

Diesen Artikel kommentieren