60

And the winner is…

George W. Bush Ratzinger.

Na dann viel Spaß.

60 Kommentare

  1. 01
    Marius

    aka Bene 16th!

    (ohne HP Werbung!)

  2. 02

    Kein Scheiß. Aus Marktl am Inn kommt meine halbe Verwandschaft, also Oma, Tante, Onkel, …

    Des weiteren ist die Tankstelle am Ortsausgang Richtung Pfarrkirchen gleichzeitig Elektro und Küchenwaren Geschäft.

    Soviel Gossip muss sein.

    Ach ja der Badesee dort ist auch toll!

  3. 03

    Jede Organisation bekommt den Führer, den sie verdient. Ob bei Opus Dei ausnahmsweise mal die Selbstgeißelung ausfällt und zur Feier des Tages mit geistvollen Getränken angestoßen wird?

  4. 04

    Der Vergleich von Kardinal Ratzinger zu G.W. Bush hinkt IMHO. Das schlimmste, was der Welt hätte passieren können, wäre ein fundamentalistischer und Gewalt akzeptierender Papst gewesen, der die Krezzüge des Herrn George W. Bush absegnet. Und Ratzinger ist genau das Gegenteil davon. Es bleibt also alles beim Alten: George W. führt Kriege im Namen Gottes und der Papst verurteilt diese.

  5. 05

    Ich finde, man sollte ihm erst mal eine sportliche Chance geben.

    Also erst morgen meckern :-)

  6. 06

    hm… ahjo.
    nicht meckern eh? Der Typ ist so konservativ wie Guido Westerwelle schwul ist oder Georg Bush Kriegstreiber ist. Was soll man dazu noch großartig sagen? Die Kirche hat mal wieder die Zeichen der Zeit verkannt.

    Aber es war abzusehen, dass er es wird, denn nach dem Polen muss ein Deutscher kommen – der Versöhnung halber. Klingt krass? Zu krass? Egal. Klingt logisch.

  7. 07
    MeCcA

    Jetzt regt euch mal ab, seit wann schickt es sich den Papst nach seiner Nationalität zu beurteilen?

  8. 08

    Das einzig Logische war, dass es wieder ein Kerl wird…

  9. 09

    Ich gebe dem Ratzinger – ähhm – Papst eine Chance. Mal sehen, ob er in seinem Alter noch was bewegt, es ist viel zu bewegen innerhalb der Röm. Katholischen Kirche. Aber viel Hoffnung habe ich nicht. Der Ratzinger ist seit einigen Jahren auf eine sehr konservative Linie eingeschwenkt, nach dem Motto: die Kirche ist nur dadurch zu erhalten, wenn es keine Neuerungen gibt. Alles bleibt, wie es ist, das hat sich seit fast 2000 Jahren bewährt und erhält die Macht.
    Und ich gehe einfach mal davon aus, dass die Kardinäle ihren Obersten gewählt haben, weil er nicht all zu lange ihr Oberst bleibt. Daran ist die Natur mit der nicht vorhandenen Unsterblichkeit ’schuld‘. Vielleicht hatten die Herren Kardinäle einfach keine Lust, sich tagelang einsperren zu lassen. Und jetzt leben sie halt mit ihrem direkten Vorgesetzten und wählen, so sie dann noch können, bei Bedarf einen neuen Boss.
    Vielleicht kann mir jemand mal erklären, warum die Kardinäle überwiegend das Rentenalter haben. Traut sich die Kirche nicht, aus ihren Reihen Leute zu rekrutieren, die mit beiden Beinen im Leben stehen und wissen, wo es lang geht, die keinen Wert darauf legen, dass vor ihnen ein Bückling gemacht wird? Die gibt es bestimmt.

    Wer Ketzerei in den Zeilen liest, könnte richtig liegen. Mir liegt es allerdings fern, irgend jemanden in seiner Religiösität zu kränken.

  10. 10

    Ich denke, das Alter der Herren Kardinäle hat mit Erfahrung zu tun. Und mit der Tatsache, dass es sich auch in der römisch-katholischen Kirche nicht so schnell die Karriereleiter hinaufstolpert…

  11. 11

    Dass er ein älterer Vertreter ist stimmt. Da hats aber auch schon Überraschungen gegeben, als ein „nur für vorübergehend“ gewählter Papst dann plötzlich noch 15 Jahre regierte und fast hundert wurde (Gottesurteil? ;-) ) Und ich möcht eigentlich gar keinen 40jährigen Papst haben – obwohl auch solche sich durchasu bewährt haben…

    Ratzinger ist definitiv konservativ. Aber eine Religion kommt ohne „bewahren“ auch nicht weiter… Und ich denke ebenfalls, dass man ihm eine Chance geben sollte. Einen „ganz anderen Ratzinger“ bietet übrigens ein Interview auf br-online.de… Meiner Meinung nach wirklich lesenswert:

    http://www.br-online.de/alpha/forum/vor9804/19980416_i.shtml

    Mein Lesetipp für diese Zeit: „In den Schuhen des Fischers“ – Ein Buch von Morris L. West über einen überraschend gewählten Papst, der alles anders machen will und die entscheidenden Grenzen kennelernt. Bereits in den 60ern (?) geschrieben. Für die Lesefaulen, wie auch die Kulturinteressierten gibts eine Verfilmung mit Anthony Quinn.

  12. 12

    Liegt Marktl bei Braunau?

  13. 13

    und wieder ein deutscher, der bis zu seinem tode die welt beherrscht (wenn auch indirekt)… sorry, der vergleich musste einfach sein! :)

  14. 14

    naja irgendwer hatz mir erklärt: das is, damit das nich so lange dauert, weil jetze will man noch keinen schwarzen papst, aber so in 10 jahren täts passen, und das wär dann echt fällich. oda so.

  15. 15
    jubilee

    Ja, stimmt – der Vergleich musste wirklich absolut sein ! Vielen Dank dafür !

    Hitler, George Bush und jetzt Ratzinger. Macht in einer Reihe geschrieben gleich noch viel mehr Sinn. Aber keine Angst, Kinder, solange es Blogs und den Müntefering gibt, haben wir alle nichts zu fürchten……

    Puh, Glück gehabt !

  16. 16

    Uwe,
    nach Braunau ist es von Marktl ne halbe Stunde grob geschätzt.
    Da war ne ganze Weile lang das einzige größere Kino. Wenn man also in son Cineplex Dingen wollte musste man nach Braunau.

    Gott, was für eine nützliche Information…

  17. 17

    der vergleich mit hitler musste sein?? der vergleich hinkt nicht nur (wie der mit gwb), der hat nicht mal beine. nächstes mal bitte besser bei guido knopp aufpassen.

  18. 18
    rbmk

    Pontifex Maximus Benedikt XVI, schon wieder ein alter Sack! Keine Reformen und keine Neuerungen.. Das hätte der Verein aber dringend nötig. Wir hatten die Chance!

    Aber naja .. die Kondome kommen vom Teufel, Hexen gibt es sicher auch noch, und die Pille….

    Gruß

    rbmk

  19. 19
    jubilee

    @burnston

    Der ist für dich unter meinen obigen Comment zu setzen -> ;)

    (Zu deiner Verteidigung: Die anderen Beiträge sind teils so haarsträubend, da fällt es wirklich kaum auf…..)

  20. 20

    wikipedia-en: …he is nicknamed „God’s Rottweiler“….
    ( http://en.wikipedia.org/wiki/Pope_Benedict_XVI )

  21. 21
    frank

    1. ich fand den älteren, winkenden mann irgendwie ganz sympathisch.
    2. mein lateinlehrer hat uns nur immer eingebleut, das „c“ wie „k“ auszusprechen. muss der vatikanische akzent sein.
    3. einige kommentare sind in der tat haarsträubend. wo bleiben die verschwörungstheorien?

  22. 22
    Wolfgang K.

    Nun habe ich ja mit der Kirche – der katholischen im Besonderen – wirklich nicht das geringste im Sinn. Aber wenn ich Kommentare wie die hiesigen lese, dann erzürnt mich das doch deutlich. Zumal ich die Spreeblick-Leserschaft durchaus in die Kategorie „above average“ eingeornet hätte.

    Zu den idiotischen Vergleichen möchte ich mich nicht äußern. Aber gebt dem Mann doch erstmal eine Chance. Der Ruf ist schlecht, das schafft zumindest Raum für Überraschungen.

    Zumindest aber: Respekt. Denn mit seiner Verachtung verachtet Ihr auch Millionen Gläubige.

    Der Zeitpunkt für Kritik kommt dann, wenn es etwas zu kritisieren gibt.

    Heißa, bin ich heute humorlos. But I mean it.

  23. 23

    „Nur durch eine konservative Amtsführung lassen sich die Errungenschaften und Traditionen aus 2000 Jahren katholischer Kirche weiter fortführen“.
    (Sprecher des katholischen Erzbistums Berlin, Stefan Förner)

    ( q:SpOn:http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,352330,00.html )

    nochmal
    „Nur durch eine konservative Amtsführung lassen sich die Errungenschaften und Traditionen aus ${veryLargeNumber} Jahren ${veryLargeOrganization} weiter fortführen“
    (die variablen bitte nach gusto ersetzen)

    ich glaube zwar zu wissen was damit gemeint war, und ich weiss ja auch gar nicht ob dieser satz authentisch ist, aber bewegen tut sich da anscheinend nicht viel. mit dieser haltung ist es kein wunder dass die kirche/ der papst mehr als 100 jahre lang (nach darwins tod) die evolution anzweifelte.

  24. 24

    Jetzt im Dritten Anlauf haben es die Deutschen endlich zur Weltherrschaft geschafft.

    Gruß an den zweiten Marktler im Internet :)

  25. 25

    Bewegen wird Benedikt XVI nichts. Nicht in der Kirche, noch in der Welt. Zumal sein Pontifikat in einigen Kreisen höchst umstritten ist.

  26. 26
    Lord of Karma

    ..wirklich haarsträubende Kommentare hier. Man kann zum katholischen Glauben und zu Herrn Ratzinger stehen wie man will – aber ein Vergleich zu Bush oder gar zu Hitler ist wirklich nicht angebracht!

  27. 27

    *kopfschüttel* Ich würde mir ne gewisse aufgeklärte Objektivität wünschen. Ich bin von Ratzinger auch nicht sonderlich begeistert, aber das was hier in vielen Beiträgen geschieht ist eine Vorverturteilung, die selber ihre Parallelen in der Anthropometrie des 19. Jahrhunderts hat, die Menschen nach ihrem Aussehen beurteilte – ein emotional verständliches Vorgehen, aber eben wissenschaftlich inkorrekt.

    1. Einerseits heit es doch imer, dass die Kirche als Machtinstanz heutzutage von keinem mehr ernst genommen wird. Andererseits der Ruf, Ratzinger wär ja soooo mächtig und böse. „Die Welt beherrschen“ kann er gar nicht. Er fungiert höchstens als Korrektiv (wenn denn überhaupt)

    2. Jeder verfällt dem Klischee. Die Bemerkung, dass Ratzinger in den 60er und 70ern zu den modernsten Theologen gehörte, dass er ein hervorragender Exeget ist („ein bitte was?“) fehlt ebenfalls.

    3. Opus Dei ist ein Thema für sich. Aber der Sarkasmus ist nicht sonderlich hilfreich.

    4. Assoziation Ratzinger = Glaubenskongregation = inquisition = Folterwerkzeuge … Das ist historisch falsch. Die Inquisition war nicht unbedingt der Knüller. Aber bei Diskussionen hat fast nie jemand Ahnung von den wirklichen Grundlagen und VORZÜGEN (jawohl – aber das ist ne eigene Diskussion), die sie mit sich brachte…

    5. Ich mag keinen 30jährigen Papst haben – einerseits wird man den nicht wieder los, andererseits traue ich dem nicht die Erfahrung zu…

    6. Lesetipp für diese Tage: Morriw L. West „In den Schuhen des Fischers“ – ein (fiktives) Buch über den ersten russischen Papst. Man lernt einen Bilck „von innen heraus“ und wird etwas flexibler. Und für die Lesefaulen, wie Kulturbegeisterten gibt es eine Verfilmung mit Anthony Quinn…

    7. Der Verweis auf die „gewisssen Kreise“ ist journalistisch unzulässig. Es sind keine Quellen ersichtlich (und ja, ich bin dem Link gefolgt…)

    @hcl Man nennt ihn auch den Panzerkardinal und den Großinquisitor. Und das weiß er.

    Sorry, ist viel, aber dafür ehrlich und auch ehrlich um eine gerechtfertigte Meinung bemüht. Ratzinger-Einschätzung meinerseits hab ich auf meinr hp, das würd hier den Platz sprengen…

    P.S.: siehe http://www.br-online.de/alpha/forum/vor9804/19980416_i.shtml – wenns nicht gerade ein mißdeutbarerer theologischer Text ist, fällts vielleicht leichter versuchsweise Sympathien zu entwickeln.

  28. 28

    @ wolfgang k. : danke, wie recht du hast!

    die deutsche begeisterung für vergleiche mal in allen ehren, aber ab einem bestimmten punkt wirds einfach nur noch kindisch. vgl dazu: harald schmidt: hat der nichtmal goebbels mit hitler verglichen? genial der mann!

    ich frag mich auch immer, warum der verein (vatikan, katholische kirche) dringend veränderungen benötigen würde?
    bei den meisten leuten hat der papst doch ohnehin keine auswirkungen auf ihr leben. vielleicht abgesehen davon, dass man sich ab und zu mal über n statement zur abtreibung aufregt, um den kreislauf in schwung zu halten.

  29. 29
    Cachaca

    Die Vergleiche mit Hitler sind so schlimm weil damit die Taten des Hernn A.H aus B. verharmlost werden. Ich weiß auch nicht wie es dazu kommt das alle Welt sofort die Meßlatte bei irgendwelchen Zerfleischungen und Diktatoren der Neuzeit an Auschwitz oder Hitler festmacht. Man kann doch nicht einen Papst mit einem Diktator vergleichen der rund sechs Millionen Menschen umgebracht hat, genauso wenig mit einem Ex-Alki der auf den rechten Pfad gekommen ist und white trash für Ölquellen verfüttert.

    Wenn ihr schon kritisieren wollt, dann macht es selber an Ratzinger fest, aber dafür müßte man sich auch einfach mal mit ihm beschäftigen.

    Aber einfach die Hitler Kelle rausholen ist einfach zu simpelund naiv dazu.

  30. 30

    Ein konservativer Papst aus Bayern. Das ist doch ganz klar die Rache von Opus Dei, der mächtigsten Loge nach den Steinmetzen, an Deutschland. Nur weil wir den Stoiber nicht zum Bundeskanzler ähh…. gewählt ähh… haben.

  31. 31

    Schön, dass alle hier Dan Brown gelesen haben.
    Und schade, dass es wieder ein konservativer Papst geworden ist. Mit nur wenigen Sätzen könnte er sehr vielen Menschen das Leben erleichtern/ermöglichen („Ich erkenne Verhütung von nun an als wirkungsvolle und christliche
    Sache an“). Das spricht doch schon von Macht, oder?

  32. 32

    (ersetze Dan Brown duch wahlweise anderen Verschwörungstheoretiker)

  33. 33

    @Hanne: Wenn schon, denn schon:

    „Ich erkenne Verhütung von nun an als wirkungsvolle und christliche
    Sache an. Das gilt natürlich auch für gleichgeschlechtliche Ehepartner und die Ehemänner der Priesterinnen.“

  34. 34

    dass im einundzwanzigsten jahrhundert jemand zum kirchenvorstand einer der größten weltreligionen gewählt werden kann, der bisher offiziel für teufelsaustreibungen zuständig war, der sich offen gegen homosexualität, gegen abtreibung und verhütung sowie gegen die gleichberechtigung der frauen stellt, lässt mich -mal wieder- am verstand dieser welt zweifeln.

  35. 35

    Ich befürchtete schon, dass ich einige Kommentare der Hitler-Vergleichsart lesen muss, aber dass sie so in Massen auftreten… Heftiges Kopfschütteln hier.
    Kommt mal wieder auf den Boden und schaut der Realität ins Gesicht – der Mann ist gerade gewählt worden, wie kann man sich denn ein Urteil über etwas bilden, was noch gar nicht richtig stattgefunden hat? Natürlich lässt seine bisherige Haltung Vermutungen zu, aber Vermutungen sind meilenweit von Tatsachen, über die man sich dann freilich auch mokieren kann, entfernt.

    Auch wenn mir die konservative Einstellung Ratzingers nicht gerade zusagt und er auch mir winkend unerwartet sympathisch erschien, bin ich was ihn als Papst angeht noch vollkommen meinungsfrei…

  36. 36
    Gee

    Wieso freut sich denn niemand darüber, dass es ein deutscher Papst ist? Ein wenig stolz darf man doch sein. In den meisten Ländern der Welt wäre erst mal richtig Party angesagt bei einem einheimischen Papst, unabhängig von einer konservativen Haltung, die mit Sicherheit zu kritisieren ist. Und was hat der Papst mit Hitler zu tun? Den Vergleich finde ich, wie Cachaca, sehr geschmacklos.

  37. 37

    Ich hab schon zum dritten Mal versucht, hier was einzutragen und es hat nie funktioniert – daher nun nur kurz der Link zu meinem Blog http://www.myblog.de/comment.php?blog=tragophil&id=1204423 vielleicht klappts ja auf dem Weg.
    In kurz: Mir gehen die dämlichen Vergelcieh auf den Keks und ich warte ab, was passiert, und ja, es gibt soagr positive Aspekte an Benediktus XVI. – wers lesen will bitte, wer nicht eben nicht, aber dann auch nicht meckern.

  38. 38
    Rabe

    Selten habe ich einen Kommentar-Thread gelesen, in dem sich Blödheit und Halbwissen derartig vermengen.

  39. 39

    Den Nagel auf den Kopf trifft heute die taz. Auf der ersten Seite steht weiß auf schwarz „Joseph Ratzinger neuer Papst – Oh, mein Gott!“
    Herrlich.

  40. 40
    Jan

    And the winner is“¦
    George W. Bush Ratzinger.

    Ist doch kein Wunder, dass einige mit ihren Kommentaren Johnny noch übertreffen wollen.

    (Aber es ist ja auch etwas schwieriger über Politik und Religion zu reden, al über Musik! ;-))

  41. 41

    Ich habe Ratzinger nicht mit Bush verglichen. Bush steht da in Erinnerung an die USA-Wahlen (die letzten Wahlen mit weltweitem Medieninteresse) und in dem Zusammenhang als „Gag“ darüber, dass er scheinbar jede Wahl gewinnt.

    Lustig, was?

    Mir ist ziemlich egal, wer Papst ist.

  42. 42

    nee, stimmt johnny, direkt hast du ihn nicht verglichen, aber so wie du‘ s geschrieben hast, ist es klassisches framing (also ein präsentationseffekt).
    siehe auch http://en.wikipedia.org/wiki/Framing_%28communication_theory%29

  43. 43
    Lord of Karma

    Sorry, ja, man konnte das schon als eindeutige Meinungsäußerung sehen.

  44. 44

    Kennt jemand noch die Punker-Kapelle Nebenwirkung aus Bremen? Die wußten schon 1984 Bescheid … ;)

  45. 45

    Also das hier ist der intellektuellste Beitrag zu dem Thema, finde ich.

  46. 46
    Held

    „Lassen sie uns durch, lassen Sie uns durch, wir sind Papst!“

  47. 47

    … es gibt mehr farben als scharz und weis. es gibt mehr wesenseigenschaften als gut und böse …

    … alle die hier mit dämlichen vergleichen zu g.w.b. und a.h. kommen, um ihre verachtung über deren gut-böse-welteinteilung zum ausdruck zu bringen, machen genau nichts anderes als der gleichen schwarz-weis-philisophie auf dem leim zu gehen …

  48. 48

    durch einen technischen defekt scheinen die leser-reaktionen auf den bild-online-artikel „wir sind papst“ versehentlich zum teil hier bei johnny gelandet zu sein; wir bitten diese panne zu entschuldigen.

    ratzinger hat als präfekt der kongregation für die glaubenslehre in den letzten zwanzig jahren den theoretischen unterbau für so ziemlich jede rückwärtsgewandte haltung der katholischen kirche entwickelt und über den papst durchgesetzt; sei es in der haltung zur befreiungstheologie, zur laienbeteiligung, zur rolle der frau in der katholischen kirche und der gesellschaft, der geburtenkontrolle und so ziemlich jedem anderen reaktionären scheiss, der aus rom kam.

    sicherlich, menschen können sich ändern und, klar, je älter man wird, desto leichter fällt einem die veränderung. bei ratzinger, allein, fehlt mir der glaube…

    (als schwuler wollte ich eigentlich einen kommentar zu den puma-spots schreiben, der entfällt jetzt…)

    also stimmt mit mir ein: wir sind papst und wir sind stolz darauf…

  49. 49

    Ich dachte „Wir sind Helden“? Na, da muss ich wohl schon wieder umdenken…

  50. 50

    Mal ehrlich. Wie viele von denen, die sich hier über den Ex-Kardinal Ratzinger und jetzigen Papst auslassen, haben sich denn wirklich mit ihm beschäftigt?

    Und wie viele stützen ihre Aussagen wie z. B. „erzkonservativ“ auf irgendeinen Wortfetzen, den sie bei „blitz“ oder „prompt“ aufgeschnappt haben.

    Ob man mit den Aussagen der Katholischen Kirche konform ist, sei dahin gestellt. Aber hat schon mal jemand darüber nachgedacht, dass ein (egal welcher) Papst, Kardinal, Bischof, Priester nicht dazu da ist, um _seine_ Meinung zu vertreten, sondern die der Katholischen Kirche, oder, wenn man es (in Bezug auf den Papst) genau nimmt, die Meinung Gottes…..?

    Der Papst ist nicht dazu da, um sich nach dem Zeitgeist zu richten. Und wenn er (welcher auch immer) vermeintlich (!) zeitgeist-konforme Reformen (Verhütung, Abtreibung, Sterbehilfe, Homosexualität) durchführen wollen würde: Er würde es kaum von jetzt auf gleich tun. Änderungen und Bewegungen in der Kirche dauern lang. Sehr lang.

    Ausser vielleicht bei einem Vatikanischen Konzil. Da könnte es schneller gehen. Wie zum Beispiel beim letzten. Und (bevor ich’s vergesse): an den damaligen Reformen und Reförmchen war Ratzinger nicht gänzlich unbeteiligt.

  51. 51

    die vergleiche mit hitler finde ich jetzt auch nicht so sonderlich treffend obwohl ich von der kirche an sich nicht viel halte – im gegenteil. eher verabscheue ich sie sogar.

    das schlimme an ratzinger ist in meinen augen, dass er gegen homsexuelle ist, verhütung verteufelt, frauen am liebsten auf knieen sehen würde und teufelsaustreiber ist – der großinquisitor hats geschafft.
    2 dinge die ich an ratzinger gut finde: ich weiß, dass die kath kirche durch ihn nicht sonderlich beliebter werden wird und zweitens: er macht`s eh nicht lange….
    nicht das ich ihn tot sehen möchte, sowas wünsche ich keinem. es ist nur gut, dass er nicht allzu lange papst sein wird.

  52. 52

    Ich wollte eine Päpstin!

  53. 53

    das erinnert mich an:
    2 gute gründe für hildegard hamm-brücher
    (wer erinnert sich?)

    und @johnny
    bei „the winner is“ wäre da nicht GRACIA auch putzig gewesen?
    ratzinger: duhse poangs!

  54. 54

    @crashoberbreit u.a..: Ich werds keinem klar machen können, der sowieso seine festgefahrene Meinung hat: Aber in der Verkürzung, wie Du Ratzingers Ansichten zusammenstellst, stimmts einfach nicht. Und selbst wenn – wäre dann nicht sinnvoll, zu erfahren, WARUM er so denkt, wie er denkt?

  55. 55

    dann äußere dich, was daran stimmt nicht?

    warum ich so denke ist dabei recht egal, da ich mich auch gerne vom gegenteil überzeugen lasse…

    btw… der PapaRatzi war auch in der HJ… oder? Ich glaube als Fahnenträger…

  56. 56

    a) Ich wollte nicht darauf hinaus, warum DU so denkst, sondern warum Ratzinger so denkt.

    b) Mag sein, dass Ratzinger in der HJ war. Als er 18 war, endete der Krieg. Genaueres müßte man seiner Biographie entnehmen. Auch otl aicher war in der HJ, eine seiner Freundinnen war Sophie Scholl. Ratzinger war 45 in Kriegsgefangenschaft

    c) Man muß sich im Detail mit seinen Aussagen auseinandersetzen, schon Deine Formulierung spiegelt aber eine fertige Haltung wieder, beschäftige Dich mal mit Ratzingers Haltung zur Bioethik… Hier ist für so was aber glaube ich nicht der Platz…

  57. 57

    Ja, in der HJ war er wohl, aber nicht, weil er wollte, sondern weil damals alle „wehrfähigen“ jungen Männer in die HJ „gebeten“ wurden. Daraus macht er aber auch keinen Hehl und hat das selbst schon vor Jahren in seiner Autobiographie geschrieben. Das Bild, dass momentan um die Welt (oder durch die britische Presse) geht, zeigt ihn aber nicht mal als Mitglied der HJ, sondern als Flakhelfer (oder so ähnlich).

    Und? Wo ist das Problem? Was hat das damit zu tun, dass er zum Papst gewählt wurde? Nehmen wir es theologisch: Entweder (wie es die Papstwahl so vorsieht) kam der Heilige Geist auf die Kardinäle nieder. Also müsste es Gottes Wille gewesen sein. Oder wir werfen einen Blick auf das Alte Testament: Lt. dem Buch Kohelet ist eh alles, was passiert, von Gott gewollt. Also auch seine Wahl zum Papst UND seine Zeit in der HJ.

    Schön finde ich, dass die Papstwahl zu kontroversen Diskussionen führt. Allein um der Diskussion willen – so tot scheint die Katholische Kirche nun also doch nicht zu sein :-)

  58. 58
    OlafII

    Wer das Kondom verbietet und MILLIONEN von Menschen in Afrika und Lateinamerika an AIDS VERRECKEN lässt, darf von mir aus durchaus mit Hitler und anderen massenmörderischen Diktatoren verglichen werden.

  59. 59

    Rarely do they analyze young leaders, especially youth who are not publicly recognized, but who are engaged in creating social change in their communities. ,

Diesen Artikel kommentieren