7

Flickr goes Ajax

Nach mehreren Hinweisen auf die Qualität von Ajax rüstet nun auch Flickr um.

Ich kenne mich mit Ajax noch überhaupt nicht aus, kann es aber erstmal nur begrüßen, wenn sich ein Web-Service von Flash verabschiedet.

7 Kommentare

  1. 01

    solange das nichts ist, wegen dem man sich erst ein plugin laden oder die letzte nigthly-build des browsers ziehen muss, denke ich, ist das eins chritt, in die richtige richtung

  2. 02

    Endlich. Kann mich da den Kommentaren beim Flickr-Blog nur anschließen. Flash frisst Resourcen ohne Ende, hat mich manchmal schon fast um den Verstand gebracht.

  3. 03

    Oft ist das, was weniger ist, dann doch einfach mehr. Klar, Flash sieht dann schon mal ganz schön aus, aber das darf halt auch nicht alles sein. Man darf auch nicht vergessen, dass es immer noch viele Nutzer ohne Breitbandanschlüsse gibt, die Flash an den Rande des Wahnsinns treibt. Zumal Flash auch in Sachen Barrierefreiheit nicht gerade verträglich ist.

    Ich habe mal reingelesen, der Ansatz klingt ja in der Tat ganz vernüftig.

  4. 04

    komisch eigendlich, genau wie man schlanke html-seiten bauen kann, koennte man ja auch schlanke flash-seiten bauen. machen aber wenige… als wenn bilder in flash leichter waeren.
    javascript animationen bleiben aber so problematisch wie eh und jeh, egal ob die Technik als JavaScript, DHTML, Ajax oder sonst wie bezeichnet wird.
    deshalb hat flash in einigen (wenigen) bereichen meiner meinung nach durchaus noch seine berechtigung: bei online-spielen, vektorgrafik-animationen oder sowas.
    auf standart infowebseiten braucht man das gesause wohl eher weniger, und wenn mit ajax ein paar neutzliche muster zur entwicklung von internetanwendungen daherkommen, umso besser

  5. 05

    hmmm, was gibt’s denn nun eigentlich genau an flash auszusetzen? ob flash schlank ist oder nicht hängt einzig und allein vom programmierer der applikation ab. und dass flash-seiten immer „fetter“ werden, ist dem zweifelhaften erfolg von seiten wie „derbauer“ etc zu danken (die zwar möglicherweise gut zeigen können, wozu flash im stande ist, mit einer vernünftigen und sinnvollen anwendung aber meiner meinung nach nix zu tun haben). und das größte problem an ajax ist halt, dass es ohne javascript nicht funktioniert. damit sperrt man vermutlich mehr leute aus, als mit flash.

    wobei ich sagen muss, dass ich flickr nicht wirklich kenne und mir momentan nicht vorstellen kann, wie ajax das ersetzt, weil’s ja eigtl. n recht anderes anwendungsgebiet hat. werd’s mir aber mal anschauen…

  6. 06

    na denne, bin ich auch mal ajax gegangen…gibt schon nette sachen, aber ob ich das in meine alte birne noch reingeklopft bekomme? egal es gibt ja genug junge leute wo man fragen kann…

Diesen Artikel kommentieren