13

Die nahe Zukunft von Blogs

Sie wird, was Interfaces und Usability angeht, sehr viel TiddlyWiki beinhalten (klingt ja auch lustig). Wort drauf. Womit auch die Frage nach der Integration von Wikis (oder deren Funktionalitäten) in Blogs geklärt wäre.

Beim Rumspielen immer dran denken: Das ist alles eine einzige HTML-Seite.

13 Kommentare

  1. 01

    hm, also mir ist das too much.
    Vieleicht bin ich für so viel Bewegung auf ner Page auch einfach nur zu alt..

    Glaub aber nicht, daß sich diese Art und Weise ein Wiki einzubinden (bzw zu betreiben) durchsetzen wird.

  2. 02
    Stefan_K

    Wow, danke. Das verblüfft den Laien (mich). Wird der Spreeblick demnächst Spreeblicki heißen?

  3. 03

    das einzige problem ist dabei. je größer bzw mehr inhalt dargestellt wird, desto mehr content muss vorher quasi „pre-loaded“ werden. modem-nutzer werden da ganz schön grantig werden, wenn eine page 1mb groß wird und sie das meiste davon gar nicht lesen wollen. wikipedia z.B. ist mehrere hundert mb groß, da kotzen selbst breitband user :)

    die idee ist aber an sich nicht schlecht und die umsetzung ist auch 1a gelungen. wenn man die richtige anwendung dafür findet, kann das sicherlich sehhr gut genutzt werden. die kommentarsektionen größerer blogs, wie du meintest, wären sicherlich ein feld.

    sehr schöne seite :)

  4. 04
    Olli

    Sehr interessant. Werde ich mich mal reinlesen (in den quelltext) mir gefällt, dass es ohne serverseitige PHP-und-MySQL-Sachen auskommt. Danke für den Link.

  5. 05

    Karsten, stell mal die Animationen ab (unter Options). Und die Visionen an. :)

    Stell dir ein Blog vor, bei dem du bestimmte Artikel (oder Comments!) wegblenden kannst. Eine non-linearere Variante. Wenn man die ganzen Blog-Funktionen (Trackbacks etc.) in sowas reinbekommt (was man kann), ist das der Hammer. Und im Übrigen viel leichter zu bedienen als viele derzeitige Websites.

    Stefan, Spreeblicki ist schick. Die Kinderversion. :)

  6. 06

    Größere Inhalte sind ein Problem, bisher ist das ja eher ’ne für Einkaufslisten (siehe auch hier). Aber das sollte sich lösen lassen.

  7. 07
    Sonny

    Es hört sich so ein wenig nach Strohalm an, oder?

  8. 08

    dann können wir ja ahnen, wie das neue spreeblick aussehen wird ;)

    Stimmt, wenn man die Animationen ausschaltet ist es angenehmer.

  9. 09
    mardoen

    javascript-basiert? es gibt bei weitem stabilere technologien wenns um anpassbaren content geht.

    der bandbreiten-kritik schließ ich mich an.

    ist schon cool die webseite zu editieren, auf pladde zu speichern und weitergeben zu können. v.a. mit safaris webarchive-format. aber beim ersten durchlesen scheints noch keine schnelle möglichkeit zu geben, die änderung wieder auf dem server abzulegen.

    schönes dokument-format, aber in der bisherigen version kaum für den weblog-einsatz empfehlbar. ich glaub aber auch nicht dass das die richtige zielgruppe dafür wäre.

  10. 10

    ist das absicht,. dass die animation so scheisse ist?

    (sorry an die jeweiligen entwicker, aber ich finds einfach nur doof, wenn sich webseiten bewegen, ohne dass ich es beeinflussen kann)

  11. 11
    Stefan_K

    wie Johnny schon kurz erwähnte: einfach ausschalten, rechts oben, unter options …

Diesen Artikel kommentieren