6

Mal zwei gute Nachrichten

Erstens: Nachdem ich eben noch über die ZITTY gemeckert habe, musste ich beim Lesen der letzten Ausgabe gerade feststellen, dass es unfair wäre, diese als schlecht zu bezeichnen. Besonders das Interview mit den Graffiti-Künstlern ist prima, die Jungs können alles wichtige zum Thema loswerden und tun das geradezu philosophisch:

Graffiti ist wie eine öffentliche Schule ohne Lehrer. Aber eben kein Kunstraum, sondern der Lebensraum, in dem man sich bewegt und Graffiti ist wie Regen, der in diesem Lebensraum niederfällt. Hochwertiges und Schlechtes ist dort ineinander vermengt. Und wir sind die Graphologen, die darin lesen können.

Und die ZITTY hat natürlich auch Fil, hattick völleh fahdrengt jehabt.

Zweitens: Meine Festplatte hat sich wieder angefunden.

6 Kommentare

  1. 01

    Wo war sie denn, die Festplatte? Ist das Brotmesser auch wieder aufgetaucht? – Ich bin aber auch immer so neugierig… Sorry… ;-)

  2. 02

    Nee, das Messer bleibt verschwunden. Scary.

  3. 03
    Els

    aber wo war sie denn oder was für eine aufräumphilosophie habt ihr, dass sie sich jetzt erst wieder anfindet??

  4. 04
    Stefan_K

    … und watt is Fil?

  5. 05

    fil is doch der kerl mit didi und stulle. oda wat?

  6. 06
    daniel.

    Ja, wegen Didi & Stulle lohnt es sich immer, einen Blick in die zitty zu werfen. Der Programmteil ist auch schön übersichtlich. Aber der Rest ist wirklich Schrott.

Diesen Artikel kommentieren