12

Tetris in echt

Ich glaube, das ging jedem so, der mal ein paar Tage oder auch nur Stunden lang dem TETRIS-Wahn verfallen war:

Nächtelang ordnete ich im Traum diverse Formen um-, an- und gegeneinander und im täglichen Alltag wurde alles auf Passung überprüft. Müllcontainer schmiegten sich aneinander, Regale rutschten zwischen Schränke, Bücher wurden neu sortiert, in der Straße geparkte Autos sowieso.

Bei mir ging der Wahn glücklicherweise nicht so weit, dass ich mir Pappkartons über den Kopf stülpen musste, um meine so auf Kanten reduzierte eigene Erscheinung auf Form-Kompatibilität mit meiner Umwelt testen musste. Andere Menschen hatten da nicht so viel Glück, denn nach Pacmanhattan und dem virtuellen Echtwelt-Pacman-Game kommt jetzt das Echtwelt-Tetris-Video (12,6 MB MPEG-Video).

[via boingboing]

tetris

12 Kommentare

  1. 01
    Thomas

    Ich hab nach den ersten zwei Tagen Zuma erstmal nur bunte, rollende Kugeln gesehen… Highly addictive, wie man so schön sagt. ;)

  2. 02

    Pädagogisch wertvoll ist auch dieser Link, der erklärt, wie man sich selbst Super Mario Boxen baut und wie man sie am besten anbringt:

    http://www.qwantz.com/posterchild/

    Ich glaub den hab ich auch bei BoingBoing gefunden bin mir aber nicht sicher.

  3. 03

    Machen Sie jetzt unsere Arbeit, Herr Johnny? :-)

  4. 04

    Ich dachte, das wäre Ihnen zu profan. :)

  5. 05
    Superlupo

    Und die passenden Möbel dazu gibts auch:
    http://www.inhabitat.com/entry_23.php
    (leider nciht ganz billig das Ganze)

  6. 06

    Urgh,
    Tetris-Regale bauen. Erinnert mich an die unangenehmen Zeiten meiner
    Handwerker-Ausbildung.
    Unzählige Lautstrecherboxen in Pyramidenform bestellte einer, der dachte, er wäre von den
    Coolen.

  7. 07

    Hmmm… irgendwie nicht so lustig, oder?
    Das Vorschaubild verspricht da irgendwie mehr als der Clip…

  8. 08

    da fällt mir nur das lieblingszitat aller druffis zu ein:

    Es ist gelogen, daß Videogames Kids beeinflussen.
    Hätte Pac Man das getan,würden wir heut durch dunkle Räume irren,
    Pillen fressen und elektronische Musik hören!
    K. Wilson, Nintendo Inc 1989

  9. 09

    Ziemlich alt, aber immer wieder gut.

    Scheint – dank del.icio.us – wieder in die Blogosphäre katapultiert worden zu sein.

  10. 10
    Simon

    hm was mir persönlich ist die möglichkeit allen möglichen monstern die mir auf dem weg durch die stadt begegnen auf den kopf hüpfen zu können.

    mein tipp ist auch einfach, sobald der flash („ich mache computerspiele zur realität!“) bei der ganzen sache gegessen ist, einen c64 emulator runterladen, und die alten zeiten nochmal aufleben zu lassen.

Diesen Artikel kommentieren