34

Geburtstage, Penispumpen, NIN und kein Podcast

Langsam, aber nur ganz langsam schaffe ich es, von der Anspannung der letzten Wochen zu lassen. Manchmal helfen auch „Außentermine“, um Sonne zu sehen und Menschen zu treffen, die kein Laptop haben bzw. selbiges nicht dauernd mit sich herum schleppen. Ansonsten: Drei Schritte zurück gehen, nicht zeitlich (Pah!), sondern räumlich. Mit etwas Abstand die Dinge betrachten, sacken lassen, lächeln, sammeln. Anlauf nehmen.

Aus gegebenem Anlass frage ich mich, welcher meiner Geburtstage wohl der älteste ist, an den ich mich erinnern kann. War ich drei oder vier Jahre alt? Erinnere ich mich wirklich an den Schlafanzug, in dem ich um 5h morgens von meinen müden, aber lächelnden Eltern beim stillen Öffnen meiner Geburtstagsgeschenke ertappt wurde, an das Gefühl des Stoffes auf meiner Haut? Oder sind es in Wahrheit die alten Fotos, die ich so oft betrachtet habe, an die ich mich erinnere? Werden die vermeindlichen Erinnerungen meiner Kinder in 30 Jahren Dateiendungen und Erstellungs- sowie Änderungsdaten haben und werden die dann Erwachsenen auf eine Schnell- und Detailansicht zurückgreifen können?

Vier „Blogger“ in einem Raum (temporär: die Situation, nicht der Raum) sind eine neue Erfahrung. Einerseits. Man bekommt nämlich nichts gebacken, da technische Fragen („Ma-hax?“), das interne Wiki (To do: strike Wiki installieren slash strike) und wer will noch Kaffee wichtiger sind. Andererseits alles beim Alten im Sinne von Klassenfahrt. Mit Penispumpen. Zusammengeschrieben.

Der erste Podcast. Ich zwinge Frank, mit mir vor laufendem Mikro über den Berliner Gig von Nine Inch Nails und Dresden Dolls zu diskutieren. Frank fand’s völlig okay, prima gar, ich fand’s zu banal und ungefährlich. Genau wie unsere entstandene Aufnahme. Schön, dass wir uns einig sind. Der erste wird also der zweite oder dritte sein. Man muss nicht alles veröffentlichen, nur weil man es kann. Das lernt ihr auch noch.

The Futureheads gefallen immer mehr, als bastard son von The Jam und XTC könnte eine spannende Zukunft vor ihnen liegen, der Gesang zwischen Paul Weller und dem jungen Adam Ant (Phase: Dirk wears white sox) erscheint mir aufregender als andere New80s-Bands. Ja, doch, sehr gut. Jetzt mal auf die Texte achten. Aber das gilt ja überall.

34 Kommentare

  1. 01

    Glückwunsch zum Geburtstag, Johnny. :-)

    Oder gibt es einen anderer „gegebenen“ Anlass?

  2. 02

    >Man muss nicht alles veröffentlichen, nur weil man es kann. Das lernt ihr auch noch.

    Das klingt jetzt aber wirklich alt. ;-)

  3. 03

    Zielpublikum, danke, aber es ist nicht meiner. :)

    Moe, hör bloß auf, und dann noch das mit dem Rücken und der ewige Husten. Es geht bergab!

  4. 04
    stefanx

    NIN zu ungefährlich? klar, reznor ist auch keine 30 mehr. hab sie mir am tag davor in wien angeschaut, meiner meinung nach noch immer großer sport!

  5. 05

    Dann Glückwunsch zum Geburtstag an eines der Kinder….

  6. 06

    Futureheads. Du entwickelst langsam einen richtig guten Geschmack mein Lieber.

    This is the job that people die for, i hope you’re ready for the next stage
    Alot of people work in the same place, don’t let them get in your way

    And they say faster faster
    It’s time to take you to the next stage, but it’s only your first day
    And you’re not ready for the next stage
    And they say faster faster

  7. 07

    Jaja, die Futureheads! Album des Monats im letzten (noch aktuellen?) ME. Herr Jols (vom ME) liebt die Scheibe auch! Ich bevorzuge aber immer noch Maximo Park und vor allem bin ich auf Hard-Fi gespannt. Der Song Hard to Beat klingt jedenfalls auch sehr vielversprechend! Aber im Grunde ist zur Zeit eh fast alles Musiklische aus GB sehr gut! Selbst Jamiroquai funkt auf seiner neuen Scheibe wie zu seinen besten alten Zeiten!

    Ha, meinen Britpop iMix im iTMS gibts auch noch!

  8. 08
    tont

    Hallo????
    Wo hast du bitte gestanden bei NIN?
    Ich stand ungefähr 2m von Aaron (git.) entfernt und als Krönung zu dem dort unvermeidlichen gedränge hätte er nur noch von der PA springen oder sie umreißen müssen.
    Oder bist du ein Opfer von Reizüberflutung?

  9. 09

    endlich noch einer, der nin zu brav fand. und das frank es also prima, obwohl er ja so „keinen bock“ hatte. jaja, erwischt.

  10. 10

    Els: Danke, ich geb’s weiter! :)

    rene, nu‘ mal schön langsam hier, Schätzchen! :) Von wegen „Du entwickelst langsam einen richtig guten Geschmack“. Ich nenn‘ dir zu jedem Futureheads-Song das Original und spiel’s dir auf Vinyl vor. Und zwar als 7″. ;)

    Und um sich richtig unbeliebt zu machen: Gerade meinte ein Gast hier, der Sänger von Maximo Park klinge wie der von Fury in the Slaughterhouse.

  11. 11
    stefanx

    >> Ich nenn“™ dir zu jedem Futureheads-Song das Original und spiel“™s dir auf Vinyl vor. Und zwar als 7″³.

    word! ;)

  12. 12

    tont, in der ersten Reihe war das garantiert besser, na klar. Das ist ja immer so. Aber da war schon voll. :)

  13. 13

    Bestimmt ist ja alles gut gemeint; aber von meinen Anfängen als ich Spreeblick entdeckte (durch SPIEGEL online, logisch) bis zum jetzigen Zeitpunkt hat sich diese Site eher negativ entwickelt; Diese Real-Life-Events, dieser Verlag und das neue Design, irgendwie verliert das alles sehr an Attraktivität für mich.

    Ich weiß, ich weiß, soll ich hingehen wo der Pfeffer wächst. Mache ich ja auch, mir ist es aber trotzdem ein Anliegen meine subjektive Meinung hier kundzutun, da ich denke daß Ihr alles nette Menschen seid und alles gut mein.

    Danke fürs Zuhören.

  14. 14

    stefanx: Mist. Ich wusste es.

    Ok, kann aber ein paar Tage dauern. Ich versuch’s. Mit Video.

    Wort.

  15. 15

    alles gute, an wen auch immer

  16. 16
    tont

    btw, so richtig gefährlich wurde es hinterher am merch-stand….
    unglaubliche szenen…:)

  17. 17

    ich als nin-mitteltollganznettfinder fand’s halt ziemlich klasse, ja. aber da wirken auch andere maßstäbe als bei euch nin-profis. es war mir ’n bißchen zu unelektronisch, aber es war ein brett und hat gerockt und abgesehen von kleinigkeiten (mitgeklatsche! ganz fies ..) fand ich mich gut unterhalten.

    vielleicht lag’s aber auch nur an dem schwarzhaarigen mädel mit der süßen nase, das direkt vor mir stand und immer so niedlich gelächelt hat.

  18. 18
    stefanx

    kann mir mal einer bestätigen, dass es vor dem konzert echt tickets für 10 euronen zu kaufen gab, weil die ebay-typen ihre karten nicht losgeworden sind?

  19. 19

    na das will ich aber seh’n, dass Du ne Kate Bush-HoundsofLove-7″ hast.
    und nicht!

  20. 20

    öh, der link ist irgendwie blöd geworden.
    also nochmal:

    und nicht bescheißen!

  21. 21

    @Frank: Stand sie mit dem Rücken zur Bühne?

  22. 22
    franx

    jetzt bin ich extra von der rss-ansicht auf die richtige seite gewechselt, in der hoffnung google-ads für penispumpen zu finden. aber nix da, schade.
    futureheadsmässig hast du mein ok, und der kettkar-sänger klingt nach fury, nicht der von maximo park. aber das sagte ich ja bereits.

  23. 23
    stefanx

    hallo hallo? jetzt verrate mir doch mal bitte einer, ob es wirklich NIN-karten für 10 euro gegeben hat, direktvor der halle?

  24. 24

    da wir alle drinnen in der halle waren, können wir das logischerweise weder bestätigen noch, äh, dings, das gegenteil halt. aber in der tat waren bis kurz vor einlaß zumindest noch einige kartenhändler draußen unterwegs, soviel kann ich sagen ..

  25. 25
    stefanx

    okay. danke. :-)

  26. 26

    Ich kam ziemlich spät (als ich drin war, spielten Dresden Dolls noch zwei Nummern) und da standen noch sehr viele Händler. Könnte also stimmen, das mit den 10 Euro.

  27. 27
    stefanx

    danke euch beiden. ich hatte nämlich noch 2 karten übrig und hab die jemandem mit nach berlin gegeben, der im nachhinein meinte, er konnte sie absolut nicht verkaufen…

    spreeblick, mein lebenshilfeblog. ;-)

  28. 28

    Uwe: Deine Anfänge „hier“ und der Start deines eigenen Blogs (zumindest von dem, das ich kenne, magerquark) liegen ca. sechs, sieben Monate zurück. Meine (nimmt man die ersten sporadischen Monate aus), mindestens zwei Jahre. Was überhaupt nicht als „ich bin länger als du“-Blödsinn gemeint ist, sondern als Erläuterung, warum für mich nächste Schritte nötig sein mögen und für dich (noch?) nicht.

    Wenn du Treffen zwischen Schreibern und anderen Schreibern und Lesern, die mit kleinen kulturellen Darbietungen und fairen Getränkepreisen geschmückt werden („Real-Life-Events“) negativ findest: Das ist deine Wahl. Für mich haben die FUTURA BOLD Abende Spaß, Erfahrung, neue Perspektiven und einen Zugewinn an netten Bekannten und Freunden gebracht. Es wird sie daher weiter geben.

    Wenn es dir weiter nicht gefällt, wie und womit ich mein Geld verdiene (bzw. zu verdienen versuche, denn derzeit ist es ja noch nicht so) ist das auch okay. Ich weiß nicht, wovon du lebst, aber ich würde es nur in sehr seltenen Fällen wagen, es zu werten, wenn ich es wüsste. In meiner eigenen kleinen Welt mag ich Leute, die Dinge selbst anpacken und ich persönlich ziehe es vor, mein Blog nicht zu einem Provider zu geben, der mit meinen Inhalten Geld verdient. Da unterscheiden wir uns eben. Macht nichts.

    Und das Design? Geschmackssache, na klar. Ich fühle mich sehr wohl damit, ich kann keine „Kubricks“ mehr sehen. Ich muss zugeben, dass mich dennoch diese Kritik von dir irritiert, denn dir scheint doch das Design eines Blogs komplett egal zu sein, anders kann ich es mir nicht erklären, wenn man freiwillig jeden Tag auf ein MSN-Standard-Design gucken mag. Mir ist das egal, jeder wie er will, aber ein eigenes Design als „negative Entwicklung“ zu beschreiben, während man selbst gar keines hat, finde ich schon… ähm… merkwürdig. :)

    Ich tue hier nichts, weil „ich es gut meine“, da hast du etwas sehr falsch verstanden. Ich tue das hier alles, und zwar seit vielen Jahren, mit einigen vergangenen und bestimmt auch zukünftigen Veränderungen, weil ich es tun will. Und aus keinem anderen Grund.

    Reisende soll man nicht aufhalten, Uwe, und wie ich selbst sehr gut weiß, ist Stillstand das Einzige, was man als verwerflich betrachten kann in diesem ganzen Zusammenhang. Danke für die vielen netten Comments hier in den letzten Monaten und guck mal wieder vorbei, wenn du Lust hast. Kost‘ ja nix. :)

  29. 29

    Danke für Deine ausführliche Antwort und netten Worte, Johnny!

  30. 30

    Sehr gerne. Wenn nett nachgefragt oder kritisiert wird, macht das Antworten ja auch Spaß.

  31. 31

    will ja nicht gleingariert sein, aber blogs lösche ich immer aus meinen bookmarx, wenn ich darin schreibfeler wie vermeindlich finde. wenn die form wichtiger wird als der inhalt, halt…

  32. 32
    Meck

    Ich will mich der Kritik am neuen Design garnicht erst anschließen, viel eher Hut ab, wie weit ihr da schon gekommen seit. Möchte einen Verbesserungsvorschlag geben: die Idee mit dem Anführungszeichen unter zitierten Text gefällt mir gut, nur sollten sich m.E. die Grautöne stärker von einander absetzen. Lässt sich so nicht so locker flockig lesen.

    And what happened to the Rettungsring-favicon in Safari? Müsste der gehen? Ist seit dem Relaunch bei mir verschwunden…

  33. 33

    Meck, danke dir. Die Anführungszeichen in den Comments sind eh noch falsch wegen der abwechselnden Hintergrundfarben und die Formatierung der Blockquotes in den Artikeln ist auch noch nicht der Weisheit letzter Schluss (wie so vieles). Das Headerbild wird morgen etwas heller und das Favicon ist da… Je nach System kannst du mal versuchen, alle vorhandenen Favicons auf deiner Platte zu löschen, manchmal macht der Cache da komische Sachen und danach geht’s wieder. Manchmal.

    frank05, ebenfalls: Danke. ;)

  34. 34
    Merete

    Ich mag diese „Vor einem Jahr“ Rubrik sehr. Den hier habe ich letztes Jahr gar nicht gelesen und der ist immernoch sehr gut.
    Da fällt mir auf, daß ich gerne einen anklickbaren „Johnny“ hätte. Hier passiert soviel und ich habe auch keine Zeit alles zu lesen, da würde ich am Wochenende gern mal in Ruhe nachholen und dafür nicht lange suchen.

Diesen Artikel kommentieren