10

Pop will eat itself

zettel

Zettel am CD-Schrank eines Berliner Musikverlags.

10 Kommentare

  1. 01

    machst du jetzt investigativ-journalismus mit versteckter handy-cam?

  2. 02

    Berliner Musikverlag?
    mmh – spreeblick?
    ihr seid doch ein verlag?
    oder wie?

    ansonsten: *G*

  3. 03

    Mensch, da wäre ich fast auf die verlockende Überschrift hereingefallen. Dachte mir, da schreibt mal einer was über meine alten Heroen. Aber trotzdem lustig.

  4. 04

    …ja die Musikindustrie, da hat mans mal wieder *grins*.
    Aber ich glaub ich hab das Photo schon mal, in ’nem anderen Blog gesehen…

  5. 05

    Ich hab das Foto gestern gemacht, wäre aber hübsch, wenn es eine Wiederholung wäre. Link?

    Mal was über PWEI schreiben? Möglich! Ich glaube, die touren sogar wieder. Wie ihre Kumpels von Wonderstuff.

  6. 06
    remote

    Man sehe sich die Uhrzeit an, um die Johnny diesen Eintrag gepostet hat.
    Verschwörung?

  7. 07

    DRINGEND was über PWEI schreiben!

  8. 08

    yup, die touren und es gibt evtl sogar bald neues material.
    für news mal hier schauen pweination

  9. 09

    ich hab mal in irgend einer anleitung oder einem tutorial zu iTunes und dem Music-Store gelesen „es ist nicht möglich, die gekauften tracks direkt so zu verarbeiten, als wenn sie normal runtergeladen worden wären, sie können die lieder aber als audio-cd brennen und dann als mp3 rippen“

    ich mein, das war keine „untergrund“-seite oder irgendein technik-freaks-magazin, sondern ein ganz normales tutorial in einer ganz normalen PC-zeitschrift.

  10. 10

    Hab mal ’ne „Fandung“ rausgegeben, denn ich hatte das Bild noch auf Platte…kannst es dir hier anschauen.

    http://rincewind.ri.ohost.de/Blog/?p=20

    Greez Inselmensch

Diesen Artikel kommentieren