19

Ach Menno, Apple!

Jajaja, das Nanodingens ist sexy, speziell in schwarz, gar keine Frage, und ich freue mich schon auf die Video-Hacks auf dem Nanobildschirm. Mobil Fußballgucken soll ja z.B. das nächste große (hihi) Ding werden.

Das iPhone hingegen, das gar nicht iPhone heißt sondern „ROKR“ und bei dem man in Pressemeldungen immer in Klammern dahinterschreiben muss, wie man das ausspricht (ganz, ganz großer Marketing-Coup; fscklog schlägt aus guten Gründen u.a. „SUKR“ vor, Abkürzung von mir) ist so unsexy, wie Motorola-Produkte eben sind.

Man darf im Falle des FLOPR nur darüber staunen, wie Apple es geschafft hat, um ein (hoffentlich wenigstens) durchschnittliches Mobiltelefon, das – Sensation!! – MUSIK ABSPIELT!!!!! solch einen Rummel zu machen. Es besteht die vage Hoffnung, dass es sich bei „iTunes for your mobile phone“ tatsächlich um genau das handelt. Eine Software nämlich, die möglicherweise demnächst auch auf anderen Geräten installierbar sein wird. Denn Apple redet, soweit ich es lesen konnte, nicht von dem Telefon als Produkt sondern von der Software, die eben auf dem SUKR vorinstalliert ist.

Achja, und 2 Euro pro Song: I beg your friggin‘ pardon? Das ganze Ding kann nur ein riesiges und peinliches Zugeständnis an eine Branche sein, die immer lauter nach höheren Downloadpreisen schreit und in der mobilen Kommunikation (sprich: E-Commerce aufm Handy) nicht ganz zu Unrecht ihre Zukunft sieht.

Abschließend aber noch mehr Kopfschütteln: Podcasts, Apple. Podcasts. iTMS-Anfixer und so. People have the power. Cast different. iSchmidt. Ihr wisst schon.

Warum hat der kleine iDings nicht endlich ein Mikrofon integriert? So wie ganz früher, als es noch kein Internet gab, die sogenannten Diktiergeräte (Hammer-Produkt damals, man konnte quasi on-the-go sein life everywhere taken und es mit anderen sharen)?

Mit einem integrierten iMikro könnte man nämlich hübsch… genau! Podcasten! Was einem unterwegs so einfällt. Was man so hört. Interviews führen. Wherever you go. Zuhause dann zack zack zu iTunes, rüber den Kram und schon isser online, der Podcast-to-go. Von WLAN im iPod träum‘ ich mal weiter. Vermutlich ist der entsprechende Produktzyklus noch nicht erreicht.

Das würdet ihr ja gerne machen, Apple, aber die Musikindustrie lässt euch nicht? Damit keiner auf die Idee kommt, ein Konzert mit einem iPod aufzunehmen?

Gut. Dann wende ich mich weiterhin an die.

Das Problem der jüngeren Apple-Geschichte scheint zu sein, dass sich das Unternehmen streckenweise von den eigenen Idealen verabschiedet hat (verabschieden musste?), mit der Akzeptanz der Mechanismen der Konkurrenz jedoch erfolgreicher denn je ist. Der Newton, damals wie heute ein unglaublich innovatives Produkt, war vor etwa 10 Jahren ein massiver Flop. Verkrüppelte Musikabspielgeräte (Format-Begrenzungen, kein Line-In, kein Mikro etc.) hingegen katapultierten die so oft totgesagte Marke Apple in den Mainstream.

Ich gönne Apple den Erfolg natürlich, ich bin Fan und schließlich sucht sowohl das Design der iPods aller Klassen als auch das User-Interface und die Desktop-Integration seinesgleichen (wer jemals andere MP3-Player in der Hand gehalten und benutzt hat, weiß was ich meine).

Aber es ist einfach schade, dass Apple genauso wie andere Marken Weiterentwicklungen inzwischen nur noch in… Nanoschritten veröffentlicht.

Ja, ich weiß, der Video-iPod wird noch dieses Jahr kommen. Ohne WLAN, ohne Kamera. Der kommt erst 2007. Mit integriertem Beamer 2008.

19 Kommentare

  1. 01

    „Gut. Dann wende ich mich weiterhin an die.“

    Fehlt da ein Link?

  2. 02
    Y.

    also ick find die nanunana-halskette recht bescheiden. und seit wann werden iPods denn teurer (nano 4GB = 249 vs. mini 6GB = 249)? und seit wann wollen die 2 euronen für zweieinhalbminuten spaß? und gute nacht!

  3. 03

    André, nee, ich meinte: Ich wende mich wieder an die Musikindustrie.

  4. 04
    frank r.

    du sprichst viel wahres. aber das handy als ipod-ersatz wird es nie geben. auch nicht als tool zum musikkaufen. nicht bevor mobilfunk dsl-geschwindigkeit hat. habs’s noch nie geglaubt, werd‘ es auch nicht glauben.

  5. 05

    ja, ich weiß, was du meinst. Nahezu jeder andere Player, den ich in Händen gehalten habe, ist besser zu bedienen als (m)ein iPod Shuffle.

  6. 06

    Mich würde natürlich interessieren, ob man mit dem Teil einfach so Podcast herunterladen kann – das wäre der richtige Bringer. Allerdings scheint es mir von der Webseite her noch so auszusehen, als wenn die Bindung an den Carrier auch gleich mit drin ist?!

  7. 07

    frank r: Kann das K750i, das Johnny schon hat und ePlus mir offenbar ums Verrecken nicht verkaufen will, nicht Speichersticks bis 2GB aufnehmen? Damit wäre es schonmal ein recht brauchbarer Player.

    Gut, doppelt so dick wie der Nano, die Akkulaufzeit dürfte bei beiden gleich schlecht sein.

    Johnny: So scheisse sieht das ROKR gar nicht aus, eigentlich kaum anders als das „Walkman Handy“ SE W800, das letztendlich auch nur ein aufgebohrtes K750i ist. Soll aber wohl nur eine 0,3 Megapixel-Kamera haben. ,(

  8. 08

    Ein „i“ vorweg (Alle mir bekannten Apple-Produkte) oder ein „r“ hinten dran (z. B. flickr) scheint ja anzukommen.

  9. 09

    Die Frage nach dem fehlenden Diktiergerät wurmt mich auch. Jeder alberne mp3-Player bietet die Möglichkeit, qualitativ nicht unbedingt hochwertige, aber immerhin akzeptable Aufnahmen mit einem integrierten Miniaturmikrophon zu machen. Das müßte doch ein handy erst recht können, insbesondere wenn es über Speicherkarten in Gigabytegröße verfügen kann.

    Im übrigen erinnere ich mich an das erste Handy meines Bruder, ebenfalls von Motorola. In diesem war bereits eine Aufnahmefunktion integriert. Vermutlich reichte sie nicht für lange Interviews oder hochwertige Aufzeichnungen. Aber sie war da.
    Und das bereits vor [mindestens] fünf Jahren.

  10. 10

    Ich habe mir vor einer Weile schon einmal ähnliche Gedanken gemacht. Damals ging es um die Umstellung von PowerPC zu Intel.
    Ich fand und finde Apple sexy, allerdings kann der Mainstream nie sexy sein und so denke ich Aplle könnte bald ein Imageproblem bekommen.
    Apple als Massenware, diesen Trend kann ich unter meinen Mitstudenten bereits beobachten. Bei den Laptops zählt man mit Standardrechner (x86) zu den Individualisten, von den MP3-Player ganz zu schweigen.

  11. 11

    @icetray: Powerbook, PowerMac, eMac ;), Final Cut, Shake, Logic, Motion ….

    Ich finde auf Spreeblick sollten nicht auch noch diese langweiligen Diskussionen ueber Apple, iPods, Handys und was weiss ich zu lesen sein. Wenn ich mir meine RSS Feeds so anschaue, habe ich da taeglich 100te Meldungen und Diskussionen, und im Prinzip haben nur sehr wenige wirklich was sinnvolles zu berichten geschweige denn wirklich die Ahnung die sie angeben zu haben.

    Beim ersten Blick auf Apple – iPod – Zubehör finde ich gleich drei Accessoires die mir den iPod in ein Diktiergerät umwandeln. Trotzdem wär ich dankbar bei der sowieso schon grauenhaften durchschnittlichen Qualität von derzeitigen Podcasts, nicht auch noch Straßenlärm und andere Nebengeräusche zusätzlich noch auf den Kopfhörer gespielt zu bekommen. Am besten fängt der Podcaster dann noch an zu schreien, weil gerade die Bahn am Hackeschen Markt vorbeifährt… :)

    Jetzt seid aber nicht gleich alle beleidigt mit mir, nur weil hier jetzt der Spielverderber bin.

  12. 12

    ooops icewind meinte ich natürlich, sorry.

  13. 13

    Ich war so tierisch sauer, als ich meinen ersten im iTunes gekauften Song auf mein Handy kopierte und dies ihn dann nicht abspielen konnte. Und jetzt kommt die Innovation: Ein Handy, das iTunes-Songs spielt. Voll geil, der Wahnsinn! Ich schmeiss gleich mein altes weg!!

  14. 14

    einen player mit integriertem micro und line input in der größe eines ipods habe ich heute zufällig gefunden. er ist nur nicht von apple, sondern von samsung und hat ausserdem auch gleich noch ogg support (kann das überhaupt einer der anderen?).

  15. 15

    Womöglich, naja, vielleicht, also… irgendwie wär’s ja auch denkbar, dass die bei Apple einfach nur schauen, wie sie am meisten verdienen können? Dass es denen jenseits von Idealen & Hippness am Ende nur um den eigenen Profit geht? Und dass sie von daher gar nicht so ungern mit der Musikindustrie zusammenarbeiten? Und dass sie den Kannallesfürganzbillig-iPod deswegen nicht auf den Markt bringen, weil die Leute danach keine neuen Gerät mehr kaufen würden? – Mmmhhhh, theoretisch denkbar, oder…?

    (Disclaimer: Bin zufriedener Apple-User. Was aber nicht heisst, dass ich z.B. 55 Euro für eine Maus ausgeben würde.)

  16. 16

    Dieses Telefon wird mir sowieso von Minute zu Minute unsympathischer.

    Wenn ich die Leute von boing boing dot net richtig verstehe, gibt es da eine willkürliche und in keinster Weise technisch bedingte Limitierung auf 100 Lieder: http://www.boingboing.net/2005/09/08/itunes_phone_gratuit.html

    Mag mir das einer erklären? Vor allem, wenn man für den gleichen Preis ein SE w800i (ebenfalls 512mb Speicher) bzw. für etwas mehr ein Nokia N91 (dann aber mit 4gb Platz) bekommen kann, das einem nicht solch abstruse Einschränkungen auferlegt?

  17. 17

    Wäre der iPod nano zugleich das iPhone (denkt mal drüber nach..), wäre ich jetzt der glücklichste Geek auf Erden ;-) Aber so, das SUKR ist echt das hinterletzte – richtig peinlich für Apple.

  18. 18
    Bernhard Schwarz

    Wovon redest Du eigentlich, Väterchen?
    Herzlichst
    Bernhard

Diesen Artikel kommentieren