27

Tiefpunkt des Wahlkampfes

tvtotal

Er findet gerade bei TV Total statt. Ich stimme für Entzug der Stimmberechtigung einer jeden Person, die für 50 Cent bei diesem Schrott mitmacht. Die Tatsache hingegen, dass sich tatsächlich ranghohe Politiker in der Sendung zeigen, ist fast ein Grund, nicht zur Wahl zu gehen.

(Update: Wem das zu unverständlich ist: Kann man auch so ausdrücken.)

27 Kommentare

  1. 01

    Ich schau es mir auch an, und finde es sehr gut das die sowas machen. Und was daran Tiefpunkt sein soll kann ich nicht nachvollziehen. Nur weil TV Total vielleicht unter deinem Niveau ist…

  2. 02

    Hätteste Phoenix geguckt, das Beste aus 50 Jahren Bundestag: Beleidigungen, Lachorgien, Prügeleien …
    War recht lustig (bis der Chef anrief, der Mailserver wäre gehackt – pahh, meine Mailserver doch nicht).

  3. 03

    Was schaltest Du siwas auch ein?!

    Da gefällt mir mein Fernsehalternativprogramm deutlich besser:
    Ich war in einer Ausstellungseröffnung, die eigentlich vier Ausstellungen eröffnet hat (der anwesende DJ hat u.a. ein auch von Dir bereits verlinktes Lied von Rocko Schamoni gespielt, das thematisch hier gut passt ;-) ), und gehe später noch in Broken Flowers.

    Dann kann ich morgen wenigstens ruhigen Gewissens wählen gehen :-)

  4. 04
    Markus

    Manchmal frage ich mich, wie man so überheblich sein kann!?
    Ansonsten ganz nett hier – nur … wie schon erwähnt

  5. 05

    Könntet ihr bitte für diejenigen mit ohne Fernseher und Verständnis für das, was jenseits des Medienbruchs abgeht, mal so erklären, dass sie das auch nachvollziehen können? Werden da Stimmen verkauft und Bundespolitiker aus der zweiten oder gar ersten Reihe schauen zu, oder wie?

  6. 06

    Lass sie doch spielen.
    Vielleicht bringt das die Politik und vor allem die Wahl wieder denen näher, die sich immer mehr von ihr abgewendet hatten.
    Wem es nicht gefällt, kann ja abschalten und anrufen ist, soweit ich weiss, auch immernoch freiwillig.

  7. 07

    Was ist los? Kommen die Sozis bei diesem Zeugs so schlecht weg? :-)

    .oO(Raab meide ich eh immer, egal was er macht!)

  8. 08

    markus: och, das ist eigentlich ganz einfach. und macht spaß.

  9. 09

    OK, Raab muss man nicht mögen. Aber das gleich als Tiefpunkt des Wahlkampfes hinzustellen… Ich weiss nich. Warum überhaupt Wahlkampf? Das impliziert ja Meinungmache in eine bestimmte Richtung. Konnte ich bisher noch nicht feststellen. Und die Ergebnisse sind bis jetzt zumindest interessant.

  10. 10
    wizard

    Oh, mir springt die Überheblichkeit förmlich entgegen. Ist es nicht von Vorteil, auch den Jugendlichen soetwas näher zu bringen?

    Schlechte Argumentation. {war da überhaupt eine?}

  11. 11
    Pascal

    Mann, bin ich froh, dass wir im neuen „Tal der Ahnungslosen“ leben – nur noch Das Erste über die Dachantenne (wir wohnen direkt an der Grenze zum DVB-T-Land Frankfurt), da bleibt man von der Versuchung, TV-Total anzusehen gänzlich unangetastet…

    Was die dort machen, wäre aber echt mal interessant – ist das so eine 0900TOTAL-1 für die CDU, 0900TOTAL-2 für… Sendung?

    IMO sind aber grundsätzlich sämtliche Anrufer in Fernsehsendungen weniger zu verbannen als zu bemitleiden…

  12. 12

    Die Grünen schauen auch zu in ihrer 24-Std-Redaktion.
    Unterhaltung ist halt Unterhaltung.

  13. 13
    kro

    Nein, ein „Tiefpunkt des Wahlkampfes“ ist das für mich jetzt auch nicht, Johnny. Bis zu dem Zeitpunkt, bis du den Artikel geschriebe nhattest, war das Ganze ja sogar noch relativ unterhaltsam.

    Jetzt werden die Ergebnisse der Abgezockten nach Bundesländern sortiert präsentiert – und zwar im Ergebnis von 2002, dem aktuellen Voting-Ergebnis und dann jeweils noch, wie der Bundestag dem Voting nach aussähe. Dieses Hin-und hergeziehe der Sendezeit ist das eigentliche Grauen der Sendung…

  14. 14
    Josti

    Ich hoffe nur, das das nicht wirklich „repräsentativ“ ist…
    Egal, ich geh zur Wahl! ;-)

  15. 15

    Der „worst case“ wäre ja die Einstellung „Isch hab gestern scho bei Raab gevotet, da muß isch doch jetz nicht mehr zur Wahl gehen…“

  16. 16

    Ich glaube wirklich schlimm ist, dass manche Leute offenbar eine Art „Tigerenten Club“ für Große brauchen, um sich mit der Wahl überhaupt auseinander zu setzen.
    Gibt es denn gar nichts mehr was nicht erst „entertained“ werden muss, damit sich manche dafür interessieren?

  17. 17

    Die Grünen fordern mich per (angefordertem) SMS-Newsletter zur Teilnahme an diesem Zirkus auf und senden sogar direkt die Nummer mit (Erwähnen – der Vollständigkeit halber – allerdings auch die Kosten). Schade, das solceh Dinge scheinbar nötig sind.

  18. 18

    Das war wirklich kein Tiefpunkt sondern eher ein Höhepunkt in Raabs Karriere. Ich mag ihn ja nicht, und er gibt sich mit der Ausladung der Linkspartei als Diktator, aber dennoch ist es eine wunderbare Idee die bei seiner Zielgruppe sicher für eine höhere Wahlbeteiligung sorgt. Und es ist mir allemal lieber wenn sich hier die großen Parteien an die Jugend wenden können als wenn sie ihre Spassköpfe durch Stadt und Land schicken.

  19. 19

    Fazit: Stefan Raab hatte seinen Spaß und Pro7 hat viel Geld verdient. Und wem bringt die unrepräsentative Umfrage jetzt was?! Heute wird richtig gewählt und das solltet Ihr lieber tun!

    Heute wird das richtige [x] gemacht :-)

  20. 20
    Quotenheini

    Ich seh das etwas anders! Ich denke nicht, dass jemand die „Hab ja bei Raab gewählt, brauch ich heute nicht mehr“ Einstellung vertritt. Im Gegenteil: Durch die Poltikerbesuche bei Tv Total und der Sendung gestern wird es eher etliche unter den Durchschnittszuschauern geben, die deshalb zur Wahl gehen. Und damit hat er für die Aktion durchaus Lob verdient.

  21. 21

    So wenig ich den Raab auch mag – aber ich fand’s ganz unterhaltsam. Der politische Nährwert war natürlich gleich null, aber das ist er bei Christiansen auch, und die gestern hatten wenigstens Ihren Spaß ;)

    Was mich sehr verblüfft hat: das gemeinsame Ausgebuhe jeder Bekanntgabe eines „Ergebnisses“ der Linken. Fand ich insgesamt eine etwas peinliche Form der „Auseinandersetzung“.

    Und Respekt für Guido Westerwelle. Die Abschlussbemerkung war doch eins zu eins der Text seines Werbespots, oder?

  22. 22

    Und überhaupt verstößt die raabsche Unterstützung für die FDP fast schon gegen irgendwelche Gesetze…..

    Frage mich aber auch, warum man die NPD, die bibeltreuen Christen und die APPD nicht auch eingeladen hat. DAS wäre unterhaltsam gewesen!

  23. 23
    Klaus

    Das Raab sein Trash-TV machen kann und darf ist halt Ausdruck dieser immer kaputteren Gesellschaft. Das eigentlich Schlimme ist doch, das sich die Politiker nicht entblöden, bei dieser Schrottsendung in einem inhaltsleeren Format zu erscheinen.

    Früher waren Politiker noch ein Stück weit in der Lage Werte zu setzen und zu definieren – heute sind sie nur noch Spielball der Quotenjongleure und der von diesen aufgebauten Mediendiktatur.

Diesen Artikel kommentieren