38

Ich stehe hier…

tapete

…vor einer Rolle Geschenkpapier, da ich mich immer noch als solches sehe.

38 Kommentare

  1. 01

    F: Du ihr feiert doch heute gerade, oder? A: Merkt man das?

  2. 02
    Ronny

    und nu ? weitere jahre stillstand in D ? meine güte, 70Mio in den (Wahlkampf)sand gesetzt. tja, wie heist es so schön, armes deutschland

  3. 03

    Wenn Merkel von einem „klaren Auftrag“ spricht, frage ich mich, was an etwas mehr als 1 Prozent so „klar“ sein soll? Ich bitte Johnny, auch hier etwas zu bloggen, und ein Stoiber-Witz wird ja wohl auch noch drin sein.

  4. 04

    Traurig, dass der Herr Schröder nicht den Willen des Wählers akzeptieren kann.

  5. 05

    Kümmere mich natürlich um die Gäste, länger getippt wird erst morgen. Aber ob mir dazu viel einfällt, ist noch nicht sicher…

  6. 06
    e.no

    [zitatele]Traurig, dass der Herr Schröder nicht den Willen des Wählers akzeptieren kann.[/zitatele]

    Traurig, dass es eigentlich bisher fast keine Mehrheit gibt, beide Kanzleretten aber behaupten, die Oberwurst zu sein. Traurig sind also beide.

  7. 07

    Ich weiß nicht, was ich zum Ergebnis sagen soll. Unabhängig von meiner eigenen Wahlentscheidung: Deutschland wollte einen Wechsel, Reformen, Arbeitsplätze. Egal was, jedenfalls ein Bekenntnis zum Aufbruch zum Besseren. Was sich ergeben hat ist eine Situation, wie sie schlimmer nicht hätte sein können. Wo blieb das Bekenntnis? Wo die Konsequenz im Handel? Wo die deutliche Ausrichtung hin in eine Richtung? Armes Deutschland…

  8. 08

    Ich denke, diese Wahl spiegelt eindeutig den Wählerwillen wider. Warum? Ganz klar, weil der Wähler, wenn ich mal von mir auf andere schließen darf, das ewige Hickhack zwischen Union und SPD satt hat! Diese ständige Blockadepolitik, die schon seit der Wiedervereinigung stattfindet, ist Gift für Reformen. Jetzt aber werden, wenn alles „gutgeht“, Union und SPD zur Zusammenarbeit *gezwungen*! Für mich ist dieses Wahlergebnis jedenfalls das beste mögliche. Nur eine etwas stärkere Grünen-Fraktion hätte ich gerne gesehen… (nein, ich habe NICHT grün gewählt)

  9. 09

    …und ich dachte ich sei der einzige, den das Zeug irgendwie an geschenkpapier erinnert.

    danke, johnny, du rächer der enterbten!

  10. 10
    jochen

    herr schroeder hat sich eben in der sogenannten elefantenrunde in der ard aufgefuehrt wie eine pottsau. da tuts mir fast leid dass ich mich so freue dass schwarz gelb solch eine bruchlandung hingelegt hat.
    ich bin fuer eine von allen tolerierte gruene minderheitsregierung, aber von dieser variante haben die dort so gar nicht gesprochen.

  11. 11

    Gerd war in der ARD allzu arrogant. Warum habe ich nicht grün gewählt!?

    Naja, ich hoffe auf die GroKo.
    Und wenn die Nullen in der Politik den Wählerwillen immer noch nicht kapiert haben, sollten sie vielleicht eine „Volksbefragung“ starten…

  12. 12

    Der Wahlausgang ist das schlechteste was für Deutschland passieren konnte. Alle Koalitionsmöglichkeiten sind katastrophal. Schade für unser Land.

  13. 13

    Ich möchte hier wirklich keine Partei ergreifen, aber in einem Punkt hat Schröder doch eigentlich Recht (bitte korrigiert mich, wenn ich da falsch liege!), wenn er sagt, dass die Menschen in Deutschland ihn als Kanzler wollen und nicht Merkel. Das haben doch zahlreiche Umfragen deutlich bewiesen. Da läge er mit seinem Kanzler-Anspruch in einer großen Koalition gar nicht so falsch und erst recht nicht bei diesem knappen Ergebnis, wo so ziemlich nichts „klar“ und „deutlich“ ist.

    Was meint ihr?

  14. 14
    jochen

    das mag schon sein, aber er kann nicht auf der einen seite die umfrageergebnisse luegen strafen und sich dann aber auf der anderen seite darauf beziehen.

  15. 15

    Ich denke auch das Schröder VS Merkel eindeutig für Schröder ausfällt.
    Aber das isoliert zu betrachten wäre nur von populistischem Wert.

    Es ist sehr gut getroffen wenn es heisst: Rot/Grün haben keine Verlängerung bekommen — CDU/CSU haben aber auch keine Mehrheit
    bekommen.

    Achtung Stammtisch Statement folgt“¦

    Joschka Fischer sprach vom „Nachdenken über das, was die Wähler uns mitgegeben haben“. Finde ich sehr interessant und auch wichtig, da bei einer 80%-igen Wahlbeteiligung ca. 30% auf die kleinen Parteien fallen (Grüne, FDP, Linke)“¦ quasi der vom Volk diktierte Stillstand de jure „¦ und Aufforderung zur Kooperation defacto.
    Das wäre zumindest meine Interpretation des Mitgegebenen.

    Bezüglich Arroganz in der TV Sendung von vorhin“¦ ich fand es äußerst sympathisch wie Schröder, wenn auch naßforsch, auf die Polemik reagiert hat. „Sie können mich auch Onkel nennen“ — als Antwort auf die vor symbolischer Bedeutungs(schein)schwangerhaft triefenden Anrede „Herr Schröder“ statt „Herr Bundeskanzler“.

    Desweiteren empfand ich das Verhalten des Westerwelle-Stoiber-Merkel Trios als hektisch-ängstliche Stutenbissigkeit (wobei Westerwelle die einzige Stute war“¦ wenn mand denn so will“¦ :P )“¦ scheinbar geht es in diesem Lager einfach nur um das Regierungsamt an sich“¦ jedoch nicht um die Inhalte.
    Sonst hätte man nicht am heutigen Abend auf die prophylaktische Koalitionsabsage Schröders mit leeren Phrasen wie „gemeinsam an einen Tisch setzen und nach Lösungen suchen“ reagiert — denn wer hat die letzten Monate heftigst blockiert?
    Naja“¦ irgendwie haben die Wähler beiden eine Absage erteilt und nun versucht man sich gegenseitig Gift zu spritzen, um eventuell eine falsche Freundschaft aufzubauen und auszuweiden.
    Meiner Meinung nach gibt soetwas nur Chaos.
    Da ist mir immerhin noch eine Rot-Rot-Grün Kombination lieber“¦ denn das ist das geringste Übel.

  16. 16

    @jochen: Das stimmt allerdings, das ist ein Widerspruch. Allerdings denke ich, dass das Ergebnis (Für Schröder, gegen Merkel) beim Volk weiterhin für Schröder ausfallen würde. Während man das ja bei den Parteien inzwischen nicht mehr sagen kann…

    Im Übrigen fand ich Schröders Medien-Offensive, sprich: Medien-Angriff, sehr lobenswert. Er hat geradeaus gesagt, was er denkt und was ihn fuchst. Das wirkte zwar sehr reißerisch und nicht freundlich, aber das war leider die Wahrheit, wie ich finde.

  17. 17
    joss

    ich finde, schröder lag dal derb daneben mit seinem verhalten. er ist immer noch ein würdenträger der brd, auch wenn das gestelzt klingt, so führt man sich als kanzler nicht auf. zumal er doch (trotz seiner verluste) einen echten gewinn gegenüber der cdu zu verbuchen hatte. da hätte er sich auch ganz entspannt als sieger präsentieren können, statt wild um sich zu prügeln.

    off-topic: das preview ding mag ja technisch interessant sein, blinkt aber nur komisch und verzögert die eingabe. was soll außerdem ein „preview“ bei einem einzigen text? wer html nutzt, wird sich schon vorstellen können, wie es hinterher aussieht, oder?

  18. 18

    endlich findet mal jemand das richtige wort für die spd-tapete. danke :)

  19. 19

    Mensch, lasst dem Schröder doch einfach seine Freude. Die haben ihne jahrelang gezielt niedergeschrieben, er ist momentan der Bundeskanzler, und wenn so eine Nase dann nicht mal die grundsätzliche Höflichkeit aufbringt, die im Gespräch üblich ist, dann muss er sich nicht wundern, wenn Schröder ihm öffentlich die Ohren langzieht. Ist doch nur Journaille, die brauchen hin und wieder Prügel. (Ich bin übrigens selbst Journalist im Brotberuf)

  20. 20
    joss

    ja, aber daß Du ein problem mit Deinem beruf und journalisten im allgemeinen hast, wissen wir ja schon alle. vielleicht weil die meisten etwas besser schreiben als Du?

  21. 21
    Muzikz

    Schröder handelt genau richtig. Er ist schließlich (noch) unser Vertreter des Staates. Geht ja nich an, das man sich da zum Kasper machen läßt. Und so ein rumgedruckse, ewig die selben Parolen selbst noch nach vorläufigen Ergebniß, wie die Schwaten dat machen ist auch ein Armutszeugniß.
    Aber entschieden wird wohl noch in Dresden, denn dank Stoiber hat man da wohl wenig gute Karten im Osten.

  22. 22

    na hallo herr oder frau joss, warum denn gleich persönlich werden? und dann gegen einen der millionen souveräne? das wird mir nicht klar, ebenso, dass auch hier in den kommentaren die leser die regierungen der vergangenen und zukünftigen legislaturperiode an den arbeitslosen messen, wo es doch aus allen büschen ruft, dass wir den zustand der vollbeschäftigung nie wieder erreichen werden.

  23. 23
    pitty.platsch

    artikel aus der netzeitung… eine treffende zusammenfassung des wahlabends wie ich finde…

  24. 24

    Nico hat bei der FDP noch Ärzte, sich für Elite haltende Freiberufler und BWL-Studenten sowie Guccitaschenträgerinnen vergessen. Ganz so eng sind die auch nicht aufgestellt.

  25. 25

    Ups, falsche website, bitte löschen, danke.

  26. 26

    Ich muss schon sagen, das ich mit Schwarz-gelb gerechnet habe, aber ich bin positiv überrascht worden: Keiner hat eine Mehrheit, alle sind Gewinner und irgendwie wird man sich jetzt zusammenraufen müssen, einfach nur um zu zeigen, das man demokratie-/konsensfähig ist.

  27. 27
    Muzikz

    Langsam gehts dem Ende zu..
    http://tinyurl.com/9gf59

  28. 28

    *g* Leute – was ist los? Da wählt das Volk einmal hübsch demokratisch – und dann ist das auch verkehrt?

    Is doch toll, das die Stimmen _so_ verteilt wurden – jetzt muß wenigstens keiner über Schwarz-Gelb kotzen, während ein Teil von Deutschland feiert.

    Tolles Ergebnis für die FDP (nope, ich bin wahrlich kein Fan von dieser Partei), die Grünen haben nicht verloren, sondern ihre Position behalten und der CDU/CSU wurde gezeigt, dass das Volk eher nach links tendiert. Tja, und die SPD hat ein paar Fäden in der Hand, ist aber nicht übermächtig.

    Wenn der Bundestag den Kanzler wählt, wird es interessant… ;-)

  29. 29

    wöah? ich hab doch nie was über die fdp geschrieben? na, das ist wohl geklärt und wenn, dann ist auf telepolis alles über sie gesagt worden: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/20/20912/1.html

  30. 30
    Muzikz

    ausgezählt (ohne überhangmandate und dresden)
    http://tinyurl.com/9gf59
    gute n8

  31. 31

    Wenn man für das Anheben der 5% Hürde auf … sagen wir mal 10% wäre – wie würde eigentlich dann das Ergebnis aussehen?

    Ansonsten halte ich die Separation oder das Auswandern für die besten Alternativen zu den ganzen Disco-Koalitionen (obwohl ich schwarz-gelb-grün doch mal ganz gern erleben würde)… ;)

    und Johnny… den Preview bei den Kommentaren find ich SUPER!

  32. 32

    Verkauft jemand schon dieses, „Ich hab’s nicht gewählt“-T-Shirts? Bitte melde Dich! :)

  33. 33
    Martin

    Also die Jamaica Koalition wäre sicher interessant, wenn sich alle Beteiligten zusammenreißen und nicht nur an sich, sondern vor allem an Deutschland denken.
    Dagegen man es keiner Partei zumuten, mit einer so arrogant auftretenden SPD koalieren zu müssen.
    Angela Merkel hat eindeutig verloren, die Leute wollen aber auch keinen Schröder. Eigentlich haben sich beide verbraucht.
    Aber freiwillig werden sie das nie zugeben!

  34. 34
    saarworres

    *frins* Realtime Soap für Grenzdebile….

    Deutsche Politik ist auf dem besten Weg zum Nachtsendeformat auf Tele5 zu verkommen. Da werden die verschiedenen Bedeutungen von „Big Brother“ mal zusammengeführt.

    Selbst als CDU-Mitgied muss ich doch belustigt zugestehen, das sich Deutschland zur einer Demokratie in eigentlichen Wortsinn entwickelt.
    Da wird tatsächlich gewählt, nicht nur aufgrund vererbter Parteibindungen stimmen verschenkt. Der Pott wählt endlich auch mal CDU und Bayern bemerkt (langsam) das es mehr als eine Partei in Deutschland gibt. Da wird unheilschwanger über den Verlust von Vertrauen lamentiert, dabei betrauert man im stillen meist die Suveränität der Wähler.Wählen ja. Unerwünschte Ergebnisse bitte nicht.

    Onkel Gerhard will anscheinend mit seiner „gefühlten“ Mehrheit weiter als „gefühlter“ Kanzler weiterregieren. Ungeachtet seiner „gefühlten“ Misstrauens in den eigenen Reihen. Politik nach Tagesform sozusagen.
    Dabei entdeckt er mein persöhnliches Lieblingsprojekt wieder und will den Zusammenschluss von CDU/CSU für nichtig erklären.
    Dank „gefühlter“ Allmacht. Der Mann fühlt sich halt wohl. Deutschland ist da nur Kulisse und die Wähler bestenfalls Statisten.

    Trittin faselt davon, das die Wähler einem verlängertem Atomausstieg und eine Absage erteilt hätten, ohne zu bemerken das das Ergebnis seiner Partei einen solchen Schluss irgendwie einem schalen beigeschmack verleiht. Denn immerhin haben alle anderen Parteien mit anderen Schwerpunkten eine irgendwie geartete Bewegung ihrer Mehrheiten verzeichnet, nur die Grünen nicht. Was meiner Meinung nach doch bestenfalls dafür spricht das die Bürger dies für Wichtig erachten, aber momentan wirklich andere Sorgen haben.
    Etwas nur zu behaupten kann ebenso wirksam sein wie echte Wahnvorstellungen.

    Westerwelle freut sich ein Loch in den Bauch und meint seine Partei die bei der Mehrheit der Bevölkerung seit Jahrzehnten nur als Kratzfuss der Union wahrgenommen wird, falls überhaupt, sei mit der Zusage mit niemanden in einer Ampel zu Koalieren an die 10% herangekommen. Da ist es wohl doch wahrscheinlicher das dies nur die Folge der Tatsache war, das sich die FDP bei den Unionswählern als „loyale“ Opposition und bei der Mehrheit einfach als CDU-light verkaufen konnte. Auch in Stimmen von denen man nicht weis warum man sie verdient hat kann man sich wohl Sonnen. Die Tatsache das diese Personen eventuell mit Ihrer Stimmabgabe einen Einfluss nehmen wollten ist Ihm zumindest bisher anscheinend noch nicht gekommen.

    Auch Sankt Angie’s fein gebügelte Gesichtszüge sind beim betrachten des Ergebnisses wieder zu alten Schandtaten engleist, während Meister Ede mit seltsam verklärtem Blick bereits davon Träumt dank der geschwächten Merkel wieder die erste Geige spielen zu können.
    Ungeachtet der Tatsache das er sich im Wahlkampf selbst nachträglich als Kanzlertauglich disqualifiziert hat. Auch Edmund hat noch nicht bemerkt das seine Bayern tatsächlich recht intelligent sind und bereits langsam an solchen Gefasel verzweifeln. Obwohl ich der Union persöhnlich den ehrlicheren Wahlkampf attestiere, funktioniert so etwas (wenn Überhaupt??) auch nur wenn ich nicht abwechselnd Sodom und Gomorra in den Flur brülle. Oder 39% und 25%. Oder, oder, oder…. Und wenn man wahrscheinlich solche Koryphäen wie Stoiber und Beckstein vor der Wahl in den Keller sperrt.
    Knebeln ist da wohl das mindeste.

    Nur meine lieblings Stammtischgranate Söder ist bisher noch kaum in Erscheinung getreten. Wahrscheinlich lernt er derzeit noch die dummen Sprüche auswendig, die er nachher wieder im Sekundentakt wiederholt. Ich werde nie das Gefühl ganz los das er mir gleich erzählt es gäbe keine Amerikaner in Bagdad während hinter Ihm der Panzer durchs Bild schippert. Politik kann man auch ohne Inhalt machen.

    Einzig die Linkspartei hat einen schönen Grund zur Freude. Endlich haben Nichtwähler auch eine Stimme die dort geparkt wird wo sie am wenigsten bringt und am wenigsten Schadet. Als Lamento in der Opposition. Während die Parteispitze sich wohl insgeheim freut das Ihre Entscheidung sich gar nicht erst selbst mit der Realität
    zu konfrontieren nicht in Frage gestellt wird.

    Alles in allem wie bei den Musketieren. Keiner mit keinem und alles für nichts. Und Deutschland? Deutschland hat sich selbst als das entpuppt, für das es sich selbst immer gehalten hat. Als paranoider Wolpertinger. Überflieger mit höhenangst. Wir wollten die Veränderung nur bitte ohne etwas zu ändern. Wenn man die Machtblöcke betrachtet, hat das ja ganz gut funktioniert. In diesem Fall, wäre es wiklich gut wenn Politik nur ein weiteres Sendeformat auf einem Trashkanal wäre.
    Man könnte einfach die Helligkeit etwas hochsetzen. Man ändert nichts, jeder hat seinen Lichtblick und sooo bringt man ja auch etwas Licht ins Dunkel. Auch ohne Umzuschalten.
    Tja, realität ist was Spass macht.

  35. 35
    Max

    Schröder hat sich gestern abend in der „Elefantenrunde“ wirklich aufgeführt wie eine Pottsau. Sowas von Machtbesessen.
    Anstatt erstmal den Willen des Wählers zu akzeptieren tönt er gleich rum, das er auf alle Fälle Kanzler bleibt und stellt sich dar als hätte er die Wahl gewonnen. Sehr unsympatisch und sehr unkonstruktiv. Das Herr Schröder mal so tief sinkt, hätte ich nicht gedacht.
    Er hat die Wahl nämlich genau wie die CDU nicht gewonnen! Das muss er mal zur Kenntniss nehmen….

  36. 36
    Rainer

    Gut ein Prozent mehrheit ist nicht viel, aber wenn ich da an die letzte Wahl denke da war es ja auch so, nur umgekehrt. Erinnert euch mal an die letzten Wahlen in den USA und in Russland, da wurde auch nur betrogen, Merkel hat gewonnen, verstehe nicht warum da noch so viel Diskutiert wird, in der Formel1 gehts meist auch nur umzehntel Sekunden und der zweitplatzierte bekommt nicht den 1 Platz zugeschrieben weil er meint er sein „schöner“ gefahren oder so.

    Schlechte Verlierer gibts halt überall.

  37. 37

    Auf die Idee mit dem Geschenkpapier bin ich noch garnicht gekommen. Aber eine sehr lustige Idee. Aber was wollte uns die SPD damit sagen? … und vor allem was wollten sie uns schenken? :)

Diesen Artikel kommentieren