6

Weltharmonie

Auch nicht tagesaktuell, aber who cares. Ich schwöre, dass ich da auch hingehen wollte, Content-Hure die ich bin, immer auf der Jagd nach dem Berichtenswerten und jetzt ärgere ich mich fast, dass ich nicht dort war. Muss grandios gewesen sein und undundund ist sowieso zu empfehlen und (wieder einen Kalauer gespart!) gehört daher in die Blogrolle.

(Danke, Gero!)

6 Kommentare

  1. 01

    Aber sowas findet doch öfter statt.

  2. 02

    huch. äh. ja. vielen dank!

    [off-record: saach ma, johnny, ab wann lohntn sich ditte mit die reklame, also besuchsmäßich? semikolon klammerzu!]

  3. 03

    Apropos Blogrolle – der Link zu Atomaffe sagt: „403 Forbidden
    You don’t have permission to access /wordpress/index.php on this server.“

  4. 04

    Sowas, der war ja auch bei uns.
    Habe aber die beglückt dreinblickenden zettelverteilenden Jünger mit meiner unwirschen Standardhandbewegung gleich aus der Bahn gejagt, als ich auf sie zu gerauscht bin…

  5. 05
    ES

    Ich bin dageblieben…

    …bis zum Ende. (Ja, ich besitze eine große Leidensfähigkeit.)

    Lustig war nach ca drei Vierteln der Auftritt eines merkwürdigen Russen, der dem Sri auf Initiative von Präsident Putin, so hieß es, die Ehrendoktorwürde einer renommierten Moskauer (glaube ich war es) Universität verlieh. Irgendwas mit Psychologie war da noch bei der Uni.
    Der Russe stellte sich auf die Bühne, als wolle er seinem militärischen Stab eine Standpauke halten, Beine auseinander, die Arme hinter dem Rücken verschränkt. Und dann bellte er etwa 10 Minuten lang etwas ins Mikrofon, was nur leidlich von einem der „Jünger“ von dem Sri übersetzt wurde. (So im Nachhinein erinnert mich das an den einen Charakter, den Lotte Lenya einst in einem James Bond verkörperte.) Das wirkte so gar nicht „World Harmony“-mäßig.
    Dann bekam der Sri noch einen weißen Talar oder wie die Dinger heißen übergeworfen und einen dieser viereckigen Hüte aufgesetzt deren Namen ich jetzt grad nicht weiß, auch in weiß, was er dann aber gleich wieder abwarf um uns Verbliebene noch ein wenig mit seiner „Musik“ zu quälen.
    Strange das Ganze. Sehr stange.
    Ich meine übrigens bemerkt zu haben, daß der Sri, wenn ein Instrument mal mehr als eine Saite hatte, sich dann trotzdem nur auf das Zupfen einer einzigen beschränkte.
    Fazit: Keine Harmonie für mich. (Leider keine Kneipe gefunden…)

  6. 06

Diesen Artikel kommentieren