34

Deutschland dreht durch

Herr Herrner weist darauf hin, dass wir jetzt auch noch das Land der Ideen sind, denn die nächste Marketing-Offensive, der FC Deutschland (nein, das ist kein Witz, das ist in stundenlangen Brainstormings entstanden, das ist ernst), legt jetzt los. Man kann auch Mitglied im Fanclub werden und so weiter und alles supertoll.

Und jetzt alle: „Olé, olé, olé! Super Deutschland! Olé, olé!“

Kann denen mal bitte jemand die ganzen Drogen wegnehmen?

(Update: HCL sagt, das ist nicht neu. Macht nix.)

34 Kommentare

  1. 01

    wie meine oma schon sagte:
    ohgottohgottohgott.

  2. 02

    hihi ich empfehle als kleine hörprobe zu dem beutrag „weltmeister“ von den wise guys aus köln:
    http://www.pavement.de/katalog/80092.htm und http://wiseguys.de/cgi-bin/intro/public/shownews.cgi?NR=11

  3. 03

    Ich würde Drogen auf Staatskosten auch nehmen, denk ich.

  4. 04

    Wenn ich mir dann noch die Liste der Sponsoren anschaue, da wird es mir ganz anders; Deutsche Bank, e.on, bayer, BASF usw.
    Für das Land der Ideen soll geworben werden. Für was für Ideen denn?
    Wie baue ich die meisten Arbeitsplätze ab, wie finde ich noch mehr Steuerschlupflöcher oder wie kann ich noch mehr meiner Kunden abzocken?

  5. 05

    Lieber ne Lasagne
    als noch ne Kampagne.

  6. 06

    Meskalin? LSD? DMT? Ketamin?

    …Gammahydroxybuttersäure?

    oder nur schlechten Shit geraucht?

    – Ts…ts….regierung.

  7. 07

    Die Kampagne ist tatsächlich schon älter, ist aber erst am Tach der Einheit offiziell gestartet. Warum man davon eigentlich nichts merkt, weiss ich allerdings auch nicht… der Mediadruck ist jedenfalls nicht so besonders hoch.

  8. 08

    Um Himmels Willen ……..

    …. »Hotte« Köhler lass ich mir ja noch gefallen, aber doch nicht Schily oder Bernotat.

    » Armes Deutschland «

  9. 09
    boese_schweissmolekuele

    Bullshit gibt es auch in dieser Pressemitteilung:

    Aktion „Du bist Deutschland“ geht weiter – Postkarten setzen die TV-Kampagne im Briefkasten fort

    Mit „News-Ticker.org“, einem der größten Presseportale Deutschlands, und dem Münchner Pressefotolabor Treml unterstützen zwei weitere Medienunternehmen die Kampagne für den Wirtschaftsstandort. Zwei Dutzend Medienhäuser stellen bislang ein Mediavolumen von mehr als 30 Millionen Euro der Aktion „Du bist Deutschland“ unentgeltlich zur Verfügung. Die kurz nach der Bundestagswahl im Fernsehen gestarteten Werbespots verfolgen das Ziel, eine neue Aufbruchstimmung in Deutschland herzustellen. In den Spots sprechen mehr als 40 prominente und nicht prominente Bürgerinnen und Bürger gemeinsam ein „Manifest“ für Deutschland.

    Postkarten im DIN lang Format tragen die Motive der „Du bist Deutschland“ Kampagne und werden gezielt an 50.000 Pressestellen im deutschsprachigen Raum versand. Nach den Worten von Wilhelm Treml, dem Betreiber von News-Ticker.org, „soll damit Schluss sein, dass sich Deutschland selbst schlecht redet. Wir wollen die Aktion unterstützen und eine Lanze für mehr Zuversicht und Eigeninitiative in Deutschland brechen.“

    Das Pressefotolabor Treml will die angeschriebenen Pressestellen dazu auffordern, mehr Optimismus zu zeigen und auch wieder aktiver mit Pressemappen, Foto-CDs, Pressefotos, Vierfarb-Broschüren und Plakaten an die Öffentlichkeit zu gehen. Treml: „Ich bin Unternehmer und kein Unterlasser. Deshalb habe ich mich vom angeblichen Stillstand der deutschen Wirtschaft auch nicht anstecken lassen.“

    Die politisch unabhängige und überparteiliche Aktion wird bereits als die größte Social Marketing Kampagne in der deutschen Mediengeschichte bezeichnet. Die Aktion ist unter http://www.du-bist-deutschland.de mit einem umfangreichen Auftritt im Internet vertreten. News-Ticker.org berichtet regelmäßig darüber.

    Abdruck honorarfrei
    Belegexemplar erbeten

  10. 10

    Du musst die Augen nur ganz fest zukneifen, an etwas schönes denken und schon gehts dir viiieeelll viiieeelll besser in diesem Land – denn „Du bist Deutschland – Das Land der Ideen!“…

    Bitte, gebt mir diese Drogen, denn ich will auch Deutschland sein…

    PS: Um nicht hinterherzuhinken wollte ich mich gleich im Fanclub anmelden. Ging aber nicht, im „Land der Ideen“ gabs nur „fatal error“…

  11. 11

    FussballerInnen!
    Wenn Ihr was Gescheites zum Thema WM 2006 wollt, dann schaut Euch mal das „Netzwerk Strassenfussball“ an, die haben nette Medienpartner und eine interessante Linkliste.

  12. 12

    Drogen? Ich befürchte das die wirklich so sind.

  13. 13
    Philipp himself

    Meskalin 4tw! ;)

  14. 14
  15. 15

    ja, haben wir denn schon wieder den ersten april?

  16. 16

    argh! ich halt es nicht aus. ich denke immer, wie sehr kann man die leute denn verarschen, und immer wieder sehe ich: sie lassen sich gerne verarschen! mitglied im fanclub eines landes … meine idee für deutschland: vorrundenaus!

  17. 17

    „Alle Mitglieder erhalten als Dankeschön eine persönliche Mitgliedsurkunde und haben die Chance, dass ihre Statements in die Kampagne einbezogen werden.“
    _________

    Was ’n Saftladen!
    Es gibt nichtmal ordentliche Devotionalien in Form von billigen T-Shirts, Bettwäsche oder Kaffeetassen. In Sachen Merchandising also schonmal ein klassischer Blindgänger.

    Müssen wir das wieder selber machen?

    Irgendwer soll bei spreadshirt anrufen! Wir wollen alle solche Basecaps in den Vereinsfarben.
    Die passiven Mitglieder müssen se falsch rum tragen.

  18. 18

    Wieso muss ich bei solchen Meldungen immer an Douglas Adams und die notgelandeten Telefondesinfiszierer denken? Vielleicht, weil die still und leise umgeschult haben und jetzt alle „in Marketing“ machen“?

  19. 19

    ich zähle mich zwar zu der marketing-resistenten gruppe, wie das bei bloggern allgemein hin, meiner meinung nach, wohl ist. insofern kann ich auch nicht euphorisch „olé, olé“ singen, aber was mir in letzter zeit verstärkt auf den senkel geht, ist, dass die quasi-gegengruppe nicht müde wird im deutschland-pr-bashing.

    hallo leute?
    ja, der spruch „du bist deutschland“ ist dumm gewählt. ja, von so manchem promi hätten wir es nicht gedacht, dass er sich dafür einspannen lässt. aber der sinn dieser aktion, die essenz, um die es doch eigentlich geht, die kann doch nicht per se schlecht sein!? ich schaue mir den werbespot jedenfalls gerne an, weil er auf der emotionalen ebene einfach funktioniert. trotzdem kann ich über das, was da gemacht wird, nüchtern reflektierne. und deshalb gedenke ich auch nicht, in diesen fan-club einzutreten.

    aber wenn ich sehe, dass alle im einklang das feinbild vor augen haben und sich in ihren überdeutlichen kommentaren zu übersteigern versuchen, dann muss ich hier einfach mal aus prinzip so eine art gegenposition beziehen. denn auf dem niveau, auf dem hier das bashing betrieben wird, seit ihr nicht besser, klüger oder was auch immer, als die leute von dieser marketing-aktion.

    Und damit bist auch Du Deutschland!

  20. 20
    koschka

    genau dem muss ich an dieser stelle beipflichten, warum sollte ich wie all die wichtigmacher über mir gegen diese initiative wetteifern

    ich find diese initiative gelungen, es trägt allemal zum besseren antlitz unserer nation bei als überhaupt nichts dafür zu tun

    die bezeichnung fan finde ich nicht unbedingt gelungen, da wir keine fans sind, sondern spieler, wenn man das so nennen kann

  21. 21

    „denn auf dem niveau, auf dem hier das bashing betrieben wird, seit ihr nicht besser, klüger oder was auch immer, als die leute von dieser marketing-aktion.“

    Ich persönlich will das auch gar nicht sein. Ich will aber auch nicht ständig von irgendwelchen übermotivierten Clowns gesagt bekommen, wie toll dieses Land doch ist. Schau dich doch mal um, dieses Land braucht keinen Fanclub, dieses Land braucht Lösungen für seine Probleme. Sicherlich sollten und müssen alle ihren Beitrag dazu leisten, unbestritten. Ich denke aber, in Zeiten von Politik(er)verdrossenheit sind platte Botschaften und irgendwelche Fanclubs eher der falsche Weg. Sind aber nur meine 2 cents, ne…

  22. 22

    Martin, viele flickr-Beiträge sind nicht mein Stil, ich kann Blödsinn wie „Armes Deutschland“ nicht mehr hören und ich mag das Niveau vieler Basher auch nicht.

    Aber es geht nicht Bashing. Viele Leute, zu denen ich mich gerne zählen möchte, führen durchaus ernstzunehmende Auseinandersetzungen über das, was in diesem Land passiert und dazu gehören auch solche Kampagnen. Ich verstehe, dass man ewiges Gemecker nicht ertragen oder gutheißen mag, aber ich verstehe ebenso wenig, wie solche Kampagnen dem „Antlitz unserer Nation“ irgendetwas Gutes tun soll. Was denn bitte? Und was ist denn diese gute Essenz, die du (nicht nur du, du musst nur gerade als Beispiel herhalten :)) siehst oder hörst?

    Ich mag das nicht noch ein weiteres Mal ausführen, da ich es schon so oft getan habe, aber ich bin der festen Überzeugung, dass es bei den diversen Image-Kampagnen nur um eines geht: Die Verdrängung der Politik durch die Wirtschaft. Es geht um Geld und um Macht. Und um nicht anderes. Falls das für jemanden jetzt klingt, als hätte ich eine Meise, bitte ich um Studium diverser Artikel, die Wikipedia ist wie immer ein guter Start. Nach dem Lesen schaut man sich dann die treibenden Kräfte hinter den Kampagnen an und zählt Eins und Eins zusammen. Guckt man dann noch bei der „Initiative Neue Marktwirtschaft“ vorbei (kritische Artikel dazu bitte googlen) wird einem erst schlecht, dann wird man wütend und danach überlegt man sich, ob es nicht Zeit ist, entweder in die Politik zu gehen oder auszuwandern.

    Empfehlenswerte Links:

    Wikipedia zum Thema Neoliberalismus
    Telepolis dazu (zweiter Teil)
    Fredmund Malik im Manager-Magazin

  23. 23
    boese_schweissmolekuele

    Grrr, ich fuerchte, ich muss noch etwas mehr Tet posten, falls das mit dem Weblink wegen der Laenge nicht klappt (ist aber eine sehr interessante Veranstaltung):

    http://www.politische-bildung-brandenburg.de/programm/veranstaltungen/2005/okt19.htm

    Vortrag und Diskussion
    Mittwoch, 19. Oktober 2005, 18 Uhr, Landeszentrale

    „Dürfen die Deutschen Patrioten sein?“

    Der Historiker Peter Brandt diskutiert in der Veranstaltung die brisante Frage „Dürfen die Deutschen Patrioten sein?“ Der auf die Nation bezogene, politisch durchaus differenzierte Patriotismus des 19. und 20. Jahrhunderts scheint heute, im Zeichen von Globalisierung und europäischer Einigung, vielen obsolet. In Deutschland kommt die traumatische Belastung durch die NS-Verbrechen hinzu.

    Umso mehr ist die deutsche wie jede andere Demokratie auf eine weltoffene, aber zugleich ‚patriotische‘ Einstellung zum Gemeinwesen angewiesen, die die Erfahrung der braunen Diktatur kritisch aufnimmt, sich jedoch nicht in Selbstanklagen erschöpft. In Deutschland zieht man sich oft auf den ‚Verfassungspatriotismus‘ zurück. Dies reicht aber nicht aus, er muss mit den spezifischen kulturellen Gegebenheiten und ihren Veränderungen verbunden sein.

    Referent: http://www.fernuni-hagen.de/HISTOR/NDTEU_G/prof.html

  24. 24
    Felix Deutsch

    Ihr seid Deutschland!, wir sind Hessen, was wir scheissen, müsst ihr fressen.

  25. 25
  26. 26

    Das Problem ist doch, dass man sich von denen, die den Hauptbeitrag zur schlechten Laune im Land leisten, nicht zur guten Laune ermuntern lassen will. Und genau wie sich die Dummen mit unfassbar hohlen Texten („Ich bin stolz, Deutschland(!) zu sein“) in die Fan-Club-Liste und das Supporterforum von DbD eintragen, genauso niveaulos gehen eben einige der Kritiker ans Werk. Andere aber eben nicht: viele der Beiträge treffen den Punkt m.E. ganz genau. Die Blogs machen eben nicht alles einfach nur schlecht oder sind „die Klowände des Internet“, sondern ein Forum, in dem diese Art der Gegenöffentlichkeit überhaupt stattfinden kann. Und zu denen, die hinter den Kampagnen stehen, kann ich an dieser Stelle nur nochmal jedem das LobbyControl-Blog wärmstens ans Herz legen.

  27. 27

    Und nochwas: wer nicht so gerne liest (höhö), kann sich den Monitor-Beitrag zur INSM mit dem RealPlayer angucken. Kann ich empfehlen.

  28. 28

    Haha:
    „Ideen aus Deutschland: Das Gummibärchen“ Super.
    Nächster Klick:
    „Die Currywurst“
    „Der Airbag“
    Das motiviert mich…

  29. 29

    Martin meint:
    „denn auf dem niveau, auf dem hier das bashing betrieben wird, seit ihr nicht besser, klüger oder was auch immer, als die leute von dieser marketing-aktion.“

    klick doch mal hier

    http://www.seitseid.de

    ansonsten stimm ich zu. emotional passt es einfach. mein ding ist es aber genausowenig. indem ich den leuten klarzumachen versuche, dass ein bißchen gute stimmung eine ganze volkswirtschaft (und darauf läuft diese kampagne ja letztendlich hinaus) auf vollgaskurs bringt, halte ich für ziemlich anmaßend. schnöde schwarzmalerei ist halt so verdammt einfach und im allgemeinen wehklage singsang kann dann jeder behaupten doch nur „der kleine mann“ ohne wirkliches gewicht zu sein…

  30. 30

    hab heut zufällig nen artikel in der faz gefunden…

    „žWährend einer Weltmeisterschaft gibt es nicht nur die akkreditierten Journalisten, die aus den Stadien berichten, sondern viele andere, die eine Stimmung aus dem Gastgeberland vermitteln sollen.“ Diese Medienvertreter sollen mit Themen, Fotomotiven und Gesprächspartnern versorgt werden, um sicherzustellen, daß Deutschland sich als „žLand der Ideen“ von der besten Seite zeigt: innovativ, modern, sexy.“

    http://www.faz.net/s/RubEC1ACFE1EE274C81BCD3621EF555C83C/Doc~E14FB8FD104C641A29176F5952F09DD56~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    sieht für mich eher so aus, als wolle sich .de nach aussen gut verkaufen…vorallem beim part „medienvertreter sollen mit themen, fotomotiven und gesprächspartnern versorgt werden“ => da kommt bei mir der verdacht auf, dass sie die berichte beeinflussen wollen…

  31. 31

    Land der Ideen ist Schmutz. Aber http://www.fcd06.de ist ganz groß. Fifa-Frei und Fanfixiert.

  32. 32

    Habe gerade eine spannende Site der Naturfreundejugend (www.naturfreundejugend-berlin.de) zu WM 2006 gefunden. Die beschäftigen sich kritisch mit Rassismus, Gender, Sicherheitspolitik und Nation im Zusammenhang mit dem Fußballevent: http://www.vorrundenaus.de

Diesen Artikel kommentieren