41

Ist heute Freitag?

Normalerweise passiert es immer Freitags, so gegen 18 oder 19 Uhr, dass eine Festplatte komplett abraucht. Na gut, dann also am Dienstag. Zwölf Stunden am Tag minimale Laufzeit, Rauch und ständiges Transportieren hinterlassen ihre Spuren.

Macht wieder Spaß, das Retten und Daten kopieren. Juchhu. Heißa. Ringelringel Rose und so. Ich bin doch bei meinen Eltern versichert, oder?

41 Kommentare

  1. 01

    IBM? ;)

    Grüsse
    Mario

  2. 02

    Im Apfel sind Würmer.

  3. 03

    Für einen Moment war ich irritiert und hab geschaut wer den Beitrag verfasst hat. Sorry. :)

  4. 04

    Das scheint gerade modern zu sein, bei mir rauchte gestern der Rechner nebst Festplatte ab. Kostet nur knapp 12 Stunden alles wieder einzurichten. Und die alten Daten… sieh es als klaren und gewollten Schnitt an, in deinem Leben etwas neues zu beginnen.

  5. 05

    Schließ mich dem Don an. Mich hat’s am Samstag erwischt. Ganz großes Damentennis …

  6. 06

    „Und die alten Daten“¦ sieh es als klaren und gewollten Schnitt an, in deinem Leben etwas neues zu beginnen.“

    Nö du, fängt doch gerade erst an. Weitermachen!

  7. 07

    Im Land der Apple-User. Dort, wo man sich über kaputte iPod-Akkus, regelmäßige Rechner-Abstürze und Festplatten-Crashs wundert. Egal, gekauft wird das Zeug trotzdem. Immerhin eine Firma, die vor zwanzig Jahren mal ne tolle Firmenphilosophie hatte.

  8. 08

    In solchen Momenten fragt man sich immer, warum die letzte Datensicherung schon wieder so lange her ist! :-)

    Aber danke für den Beitrag! Werd gleich mal eie Datensicherung angelen!

  9. 09

    ich mache das so alle zwei wochen und ich glaube, bei mir wird es auch mal wieder zeit.

  10. 10

    Das passiert meistens wenn man es am wenigsten Erwartet …

  11. 11
    bussibaer

    …nämlich im ausland und sein laptop zum arbeiten dabei hat mit allen adressen usw.
    seitdem habe ich wieder mein kleines schwarzes notizbüchlein bei mir.

  12. 12

    … oder aber ein unglück der anderen art fällt über das büro daher und räumt es tutto kompletto aus: rechner, externe festplatte mit allen projektdaten, studiodisplays, kamera, beamer etc… so geschehen am 22. januar 2005
    autsch*** das tut vielleicht weh!
    greetz from the other side of the river

  13. 13

    Ja, so eine externe Festplatte hat schon was. Viel schlimmer als den Computerabsturz finde ich es aber, das Handy zu verlieren. Mit allen Telefonnummern.

  14. 14

    @QWERTZwerker: bist du ein heise-troll?

  15. 15

    Wieso, gibt es Trolle nur noch bei Heise? Und überhaupt: Bedeutet jegliche Kritik an „euch“, gleichzeitig Troll zu sein? Ihr seid eine ganz schön seltsame Gesellschaft, wenn ich das mal so sagen darf … sind hier nur Besucher gern gesehen, die alles tolerieren und total dufte finden, was Spreeblicker so schreiben?

  16. 16

    Und ich sage immer: Backups, Backups, Backups. Inkrementell, 4x am Tag. Automatisch.
    Die extra Festplatte sollten einem seine Daten und Zeit wert sein.

    Aber ich streue vermutlich gerade Salz… ;)

  17. 17

    @QWERTTwerker: Niemand hat behauptet, dass Apple-Produkte (wie auch die Gesamtheit aller anderen Produkte) nicht funktionsuntüchtig werden können. Bei Deiner Schreibe unterstelle ich Dir jetzt ganz einfach mal, dass Du rumprovozieren möchtest.
    Natürlich kannst Du kritisieren wie Du möchtest, aber formulier das doch mal ein bisschen schöner. Polemik kann ich auch.

  18. 18

    Oliver, für eine entsprechende, nicht-polemische Kritik über Apple-Produkte, siehe: http://www.qwertzwerk.de/2005/06/15/lasst-euch-nicht-verapplen/

  19. 19

    QWERTZwerker sagt:
    22. Juli 2005 um 20:40
    Na gut. OK. Das stimmt. Wir sollten anfangen, mehr nach Fakten zu recherchieren. Du hast Recht.

    Na dann fang mal an. Abgesehen davon möchte ich Dir kein Futter für deine Behauptung liefern, dass Mac-Nutzer nur Fanatiker wären. Drauf geschissen. Dafür ist das Heise-Forum da.

  20. 20

    Nein, dafür ist nicht nur das Heise-Forum da. Deine selbstgesteckten Grenzen stoßen hier nicht auf die von dir gewünschte Achtung. Lass das mal bitte.

    Wer hat provoziert? Der Tenor eines Spreeblick-Artikels mitsamt seinen Kommentaren geht nunmal stets in die eine eng gefasste Richtung – in diesem Fall als Einstieg auf den Grund für Hardwarefehler gleich „IBM?“ als Einstiegsfrage zu lesen, spricht Bände. Euch Apple-Usern kann man’s gar nicht oft genug sagen, dass es kaum einen lächerlicheren Fetisch gibt, als den eurigen.

  21. 21

    Das „IBM“ war wohl darauf gemünzt, dass es in der Tat gehäuft vorgekommen ist, dass ebensolche IBM-HDs abgeraucht sind. Schicksal.

    Du und dein Windows-XP-Fetisch. Tsts. Ebenso lächerlich. Wer zu seinem Computer oder Betriebssystem eine innigere Beziehung haben möchte, der soll das tun. Jedem das Seine.

    Und wenn Du die Welt darüber aufklären möchtest wie schlecht Computer-Firma A oder B ist, dann gib Dir einen Ruck studier was anständiges und mach es besser.

  22. 22

    Dein letzter Beitrag war vollkommen für die Katz, denn ich nutze beide Systeme.

  23. 23

    herzlichen glückwunsch. ich auch. außerdem geht es hier nicht um den kampf der systeme, sondern um eine abgerauchte festplatte, was ärgerlich ist und jedem jederzeit passieren. du hast das thema apple ins spiel gebracht.

  24. 24

    ja, da fehlte ein „kann“.

  25. 25

    Geht das nur mir so, dass ich Personen, die in der dritten Person von sich sprechen, nicht mag?

    Oh, gerade erinnere ich mich wieder wofür das (B) steht. :)

  26. 26

    „als Einstieg auf den Grund für Hardwarefehler gleich „IBM?“

    naja…irgendwie ham die ide-modelle schon ihre macken…allein 5 personen aus meiner umgebung hatten massive probs damit – einer durfte sogar alle 2 wochen sein win neu installieren…andere platte rein – problem war gegessen…lag also nicht am user…

    imho is das ja schon ein running gag :D

    und überhaupt…nicht alles von ibm is schlecht…die microdrives spielen ganz vorne mit…nur das thinkpad is wieder shicendreck…nobody is perfekt ^^

  27. 27

    Auch ich hab einige leidvolle Erfahrungen mit IBM festplatten hinter mir…
    Auch wenn das natürlich nur anekdotisch ist, wunder ich mich auch immer über die Häufigkeit mit der ich von deren Festplatten gehört hab.
    Achja und oliver: trolle sollte man ignorieren. spätestens nach dem zweiten kommentar hat er klargemacht das er einer ist (ob wissentlich oder nicht sei jetz mal dahingestellt).

  28. 28

    Merkwürdig, dass sich das Gerücht von den IBM-Platten immer noch hält. Da gab es wohl mal eine Serie mit Fehlern und seitdem hörte man an jeder Ecke von jemandem, der jemanden kannte, dem das auch passiert sei.
    Ich kann nur dagegenhalten, dass ich jahrelang und bis heute immer IBM-Platten hatte und bei keiner irgendwelche Probleme auftraten. Das ist jetzt auch kein wissenschaftlicher Gegenbeweis, klar. Ich glaube nur wirklich, dass viel an der Sache mit Festplatten von IBM Hörensagen ist.

  29. 29
    Felix Deutsch

    Merkwürdig, dass sich das Gerücht von den IBM-Platten immer noch hält. Da gab es wohl mal eine Serie mit Fehlern und seitdem hörte man an jeder Ecke von jemandem, der jemanden kannte, dem das auch passiert sei.

    Genau. Die DTLA hatte wohl eine durchgehende Macke in einigen lots. Vor Jahren.

    Ausserdem: Kauft SCSI, Leute. Und hofft nicht nur auf Restore, sondern macht auch Backup.

  30. 30

    „das Gerücht von den IBM-Platten immer noch hält.“

    liegt vielleicht daran, dass gelegentlich tatsächlich wieder welche auftauchen…sogar in aktuellen fertig pcs…müssen also noch welche der feherreihe vorrätig sein…oder es gibt wieder ne neue…

    wie das mit scsi ist weis ich nicht, aber bei ide gibts ja die möglichkeit, dass das ganze per raid gespiegelt wird…erspart einem das generelle backup zwar nicht – allerdings entfällt der stress mit datenrettung (denk ich ma…hab ich leider selbst noch nicht da mein board steinalt is ^^)
    aber so wie ich das von der systematik her verstanden hab wird das ja automatisch gespiegelt – müsst dann eingentlich bei einbau der neuen (völlig identischen platte) automatisch geschehen…

  31. 31

    „wie das mit scsi ist weis ich nicht, aber bei ide gibts ja die möglichkeit, dass das ganze per raid gespiegelt wird“

    das ist eher umgekehrt. hardware raid systeme gab es bis vor wenigen jahren eigentlich nur in serversystemen und dort setzt man ohnehin keine IDE platten, sondern nur SCSI platten ein. seit neustem aber auch aus preisgründen ab und an S-ATA platten.

    möchte man sich gegen den ausfall einer platte schützen, sollte man raid 1 oder raid 5 einsetzen. in diesen fällen braucht man dann nur eine neue platte einsetzen und das raid konfiguriert sich automatisch wieder in den ursprungszustand. das kann je nach platte dann auch mal 24 stunden dauern und macht das system langsamer. arbeiten kann man aber trotzdem.
    geht während des deffekts einer platte aber noch eine zweite kaputt, sind alle daten weg. sichern muss man also trotzdem.

Diesen Artikel kommentieren