24

Auch anderswo diskutiert man gerne

Meine Güte, muss ich jetzt etwa auch ablehnen?

24 Kommentare

  1. 01

    Bringt es was, die Nominierung abzulehenen? Kann man den Preis nicht trotzdem verliehen bekommen? Ich meine, bei vielen anderen Preisen („BigBrother Award“ oder andere „Saure Gurken“-Awards) sind die Preisträger ja sicher auch nicht begeistert von einer Nominierung.

  2. 02

    oh mann, das ist ja auch so vollkommen p.c. und so ohne der sache dienlich zu sein. bildblog ist ja schon ne gute sache, würde aber wohl in seiner mission besser wirken, wenn es noch bekannter würde und eine grössere medienöffentlichkeit hätte. wenn man aber beleidigt ablehnt und dann beleidigt ist das die anderen darauf beleidigt reagieren, ist doch niemandem geholfen, oder denk ich schon wieder zu mainstreamig?

  3. 03

    also der BigBrother Award ist je ein mehr oder weniger Sarkastisch gemeinter Award… und „Die Journalisten des Jahres“ stelle ich mir doch ernst gemeinte Aktion vor ;)

  4. 04

    Aus Sicht des Bildblogs ist das Verhaltn sicher redlich und nachvollziehbar. Und nach deren Einlassungen im Blog weiss ich nicht, ob ich diesen Preis überhaupt Ernst nehmen könnte. Entweder ich halte jemanden für gut, nominiere ihn und akzeptiere es, wenn er nicht mag, oder ich trete noch zweimal ins Fettnäpfchen, wie die das tun. Damit zeigen sie nur, dass das Bildblog richtig gehandelt hat.

  5. 05
    Alpha-Hasi

    @stefan

    Die „Saure Gurke“ oder ähnliches sind Anti-Preise, die nicht auf etwas positives sondern etwas negatives hinweisen, und somit nicht vergleichbar.

    In diesem Fall geht es nicht nur um den Streit zwischen Lafontaine und Strunz, sondern um die Leistung dieses „Journalisten“ im allgemeinen. Die Glaubwürdigkeit einer Auszeichnung für „großartige journalistische Arbeit“ darf durchaus angezweifelt werden, wenn sojemand in die engere Wahl einbezogen wird. Die BILD ist nun wirklich das letzte Blatt, das so einen Preis verdient hat! Die „versehentlichen“ Fehler, die dort jeden Tag stehen, sind meist nur peinlich, oft hetzerisch, aber hin und wieder zerstört die BILD auch ganze Existenzen. Ich finde nicht, dass man das einfach übersehen sollte. Die Ablehnung von BILDblog finde ich deswegen korrekt und notwendig.

  6. 06

    @Alpha-Hasi:
    Stimme dem zweiten Absatz deines Kommentars zu. Die Ironie in meinem Beitrag hingegen war wohl etwas zu subtil…

    Wenn man den gleichen Preis bekommen soll wie ein BILD-Produkt sehe ich das durchaus auch als etwas negatives, abzulehnendes, und insofern in gewisser Weise vergleichbar mit einer sauren Gurke o.Ä., auch wenn dies von den Preisverleihern in diesem Fall wohl so nicht beabsichtigt ist.

  7. 07

    aber bild ist satan und der preis den die bekommen, den kann ich nicht ernst nehmen, weil die eben die bild sind und so…etc…ist das nicht etwas schwarz-weiss gedacht? also so wie die bild immer schreibt? das soll jetzt nicht das klassische „fass-dir-mal-an-die-eigene-nase“-geseier sein, aber cih verstehe es immer noch nicht so richtig, warum man bildblog dafür applaudieren soll, das sie den preis ablehnen..

  8. 08
    michael

    Weil der Grund wichtig ist:
    „Die Jury nennt unsere Seite ‚medienhygienisch‘. Da wir das nicht nur als Kompliment, sondern auch als Verpflichtung sehen, haben wir dem Veranstalter mitgeteilt, dass wir für einen Preis nicht nominiert sein wollen, der an dem Schlagabtausch zwischen Claus Strunz und Oskar Lafontaine irgendetwas für auszeichnungswürdig hält.“

    Es geht also nicht darum, dass man generell ablehnt, dass Bild einen Preis erhält, oder man zusammen mit Bild, sondern es geht allein um diesen einen Fall.

    Konsequentes Vorgehen, nichts anderes. Eigentlich konnte BildBlog garnicht viel anders handeln.

  9. 09

    also ich wuerd mal sagen: 1a PR fuer/von V.i.d.S.P.!

  10. 10

    Was ich allerdings echt putzig finde: wird jetzt die Tatsache, das Sartre keinen Nobelpreis wollte, als Negativum gewertet? Also wenn ich in einem Atemzug mit Sartre genannt würde, würde ich auch jeden verfügbaren Jornaillenpreis ablehnen …

  11. 11

    Die Tatsache, dass plötzlich so viele Kommentare bei V.i.d.S.P. landen, darf nicht verwundern. Die Bildblog-Leserschaft, die ja bei Bildblog nicht kommentieren kann, muss mal Luft ablassen. ;)

    Ich bin trotzdem verwirrt, denn ich stimme Bildblog mit der Kritik in gewisser Hinsicht zu (auch wenn man die Nominierung von Claus Strunz trotz natürlich immer berechtigter BILD-Kritik auch viel humorvoller und gemeiner von V.i.d.S.P. deuten kann – wenn man das will) und fand die Reaktion im V.i.d.S.P.-Blog auch albern, aber die konnten ja nicht wissen, dass plötzlich so viele mitlesen. :) Und dennoch mag ich die bisherigen V.i.d.S.P.-Ausgaben (finde die Zeitschrift also okay) und bin in einer ganz anderen Kategorie nominiert.

    Wer weiß schon, was wirklich immer hinter solchen Geschichten steckt, vielleicht gab’s zwischen den beiden auch Stress, weil V.i.d.S.P. damals versehentlich (?) die bis dahin anonymen Bildblog-Macher geoutet hat? Kann alles sein, kann auch Blödsinn sein, aber ich fänd es gut, wenn Bildblog sich über die Nominierung freuen und sich als Alternative sehen würde.

    Ich warte jetzt erstmal, bis alle anderen auch zurücktreten und dann habe ich gewonnen und bei meiner Dankesrede disse ich BILD und gebe den Preis an IT&W weiter. Das hat mehr Impact. :)

  12. 12

    Ablehnen! Verleihung boykottieren!

    (Im Ernst: Die ViSdP-Redaktion bloggt sich gerade in den Tod…)

  13. 13

    Oh backe, abe rich finds okay, nicht mit dem guten Strunz auf einer Stufe stehen zu wollen…

  14. 14

    Wieso gleiche Stufe? Ich werde ja haushoch gewinnen, dann stehen die drei Stufen tiefer und dann kaufe ich den ganzen BILD-Haufen auf und … ach nee, ich werde ja gar nicht gewinnen. Naja.

    Aber wirklich humor- oder gehaltvoller als die Nominierung von Strunz sind die Comments bei V.i.d.S.P. auch nicht, oder?

    Letztendlich: es ist nur ein weiterer kleiner Award. Sowas machen Leute einer „Branche“, um mal wieder gemeinsam auf anderer Leute Kosten („Sponsoren“) richtig ausgiebig saufen zu können. Mal anders gesehen: ich saß ja auch auf einem Panel mit Herrn von Blumencron und würde mich auch auf ein Panel mit BILD setzen, ohne die beiden gleichsetzen zu wollen.

    Ach was weiß ich, ich denke da morgen weiter drüber nach. Hab wichtigeres zu tun.

  15. 15

    Naja, ich würde mal sagen, dass die Intention eines Kommentars unter einem nicht wirklich humor- und gehaltvollen Beitrag nicht wirklich Humor und 1a-Inhalt ist. Dampf ablassen ist ja auch ok. (Und das sage ich nicht, weil ich das auch gemacht habe ;) )

  16. 16

    ja, das stimmt natürlich auch.

  17. 17
    Christian

    @hugo: Um es noch diplomatisch zu sagen: Sartre war abseits seines Werkes für viele nicht die integerste, angenehmste Persönlichkeit. Sowohl charakterlich wie auch in seinem Weltbild. Nach dem Krieg produzierte er sich trotz eher bescheidenen Beitrags als großer Widerstandskämpfer der résistance. Wobei übrigens das erste, was er nach der Entlassung aus deutscher Kriegsgefangenschaft unternahm, eine ausgedehnte Fahrradtour an die Côte d’Azur gewesen sein soll (während andere wie etwa Albert Camus in Paris den Kopf hinhielten).

    Noch bis in die fünfziger Jahre hinein war Sartre völlig unkritisch gegenüber dem Stalinismus, was letztendlich auch zum Bruch mit Camus nach dessen „L’homme revolté“ führte, den er danach regelrecht „mobbte“. Später idealisierte er Fidel Castro und in den siebziger Jahren dann den Terror der deutschen RAF.

    Über Sartres Charakter berichtet die Philosophin Bianca Lamblin sehr offenherzig in ihren Memoiren, etwa wie er sich von Simone de Beauvoir reihenweise seine eigenen Schülerinnen zuführen ließ (Bianca Lamblin: Memoiren eines getäuschten Mädchens, Rowoht 1994, sehr empfehlenswerte Lektüre!).

    Keine Ahnung, inwieweit sich die V.i.S.d.P.-Leute mit Sartres Biographie auskennen, ich würde es aber nicht unbedingt als Schmeichelei verstehen … ;-)

  18. 18
    RB

    Ach Johnny, du willst doch nur den Preis gewinnen. Dann steh auch dazu und fasel nicht so rum. Ich nehms dir nicht uebel, nur die anderen vielen Blogger werden das tun *hehe*. Bildblog hat halt schon mehr (und wichtigere) Preise. Die koennen sich das eher leisten.

  19. 19
    Grisi

    Michaelmooremäßig annehmen.
    Wasn sonst.
    (Rede vorbereiten!)

  20. 20
    Wolfgang

    **** Preise, kann mir mal einer erklären,warum man gepreist werden soll? Ach jetzt komm mir nicht mit Neid! Es ist doch nur Peinlich sich an solche Preise zu klammern. Das war schon vor 10Jahren dumm und ist es heute auch noch. Gerade Bildblog macht so solide arbeit, dass es gar nicht nötig ist den „Ruhm“ noch mit Preisen zu steigern…

    Hey Johnny hast du dir schon einen Anfang deiner Siegerrede überlegt ;)

  21. 21

    Ganz klar: Du musst ablehnen! Schon aus Solidarität und um ein Zeichen gegen die Bild zu setzen.

  22. 22

    Wieso sol er ablehnen? A.) ist das seine Entscheidung und B.) wird er ja nicht mit der BILD verglichen, wenn er in einer anderen Kategorie ist. BildBlog hat ja nur deshalb abgelehnt, weil man sie direkt mit einer der peinlichsten Aktionen vergleichen wollte, die BamS jemals gebracht hat…

Diesen Artikel kommentieren