16

Platz 42

Kein Fake, sondern ein sehr hübscher Zufall: Der Spreeblick-Podcast steht zur aktuellen Zeit mit der heutigen Ausgabe Nummer 42 im iTMS auf Platz… 42!

42

16 Kommentare

  1. 01

    Scheint so als wüssten einige Leser noch nicht, dass 42 die Antwort auf die Frage aller Fragen ist! Hier herrscht Klärungsbedarf! Darum fordere ich hiermit: D. Adams Pflicht für alle ab der 5. Klasse!
    :D

    Gruß

  2. 02

    Und FFH geschlagen. Respekt.

  3. 03

    hoffentlich rauchen sich die leser/hörer nicht bei der suche nach der frage die festplatten auf.

  4. 04

    Endlich: Der Sinn des Lebens entschlüsselt und in Stereo! (ist doch stereo, oder?)

  5. 05

    quatsch, hier gehts um level 42, doo

  6. 06

    Herzlichen Glückwunsch auch von hier aus, dass ihr ShitRadio FFH
    um drei Plätze geschlagen habt!
    Das war ganz klar eure gute Tat des Tages.

  7. 07
    martin

    Hm, 42. Ausgabe auf Platz 42, wie wahrscheinlich ist das? An welcher Energiequelle mag der „Spreeblick-Server“ wohl hängen?? Na, dann lasst uns mal hoffen, dass er sich nicht plötzlich in einen Blumentopf oder einen Blauwal verwandelt :)

  8. 08

    Und dazu noch die 42. Folge, passt doch volle Kanne ;)
    Glückwunsch zu dem passenden Platz – ich warte ab jetzt auf die Antwort nach dem Leben dem Universum un dem ganzen Rest…

  9. 09

    Hmm… jetzt 29. Wir arbeiten dran.

  10. 10

    wenn schon, dann auch richtig. nach der dgw-woche wäre es wohl zeit für das 42-jahr … ach halt! das ist ja schon ;-)
    herzlichen glückwunsch

  11. 11

    Glückwunsch! Platz 42 im iTMS ist doch allemal besser als z.B. Platz 10 im iNSM.

  12. 12

    Klasse :) Vor allem mit der Kritik am Ende… Wir lesen es gerade in Englisch auf englisch.

  13. 13

    Wow, Gratulation.
    Und welch zufall … Spreeblick == Deep Thought? ;)

  14. 14
  15. 15

    „An welcher Energiequelle mag der „Spreeblick-Server“ wohl hängen??“

    Man muss etwas Magie beim Erstellen eines Blogs anwenden, indem man im Code einige Sachen unterbringt.
    Die Farbe der Links können z.B. das Geburtsdatum enthalten (#230549 z.B.).
    Die Backgroundfarbe kann etwas mit einem Thema zu tun haben: z.B. #DADADA – das ist ein wirklich hübsches Grau und weist auf ehemals recht erfolgreiche Musik hin.
    Der Herr Remmler sang seinerzeit „Lass mich rein, lass mich raus“ – der magische Grauton sorgt daher für zahlreiche Besucher, die da kommen und gehen.
    (OK, „Lass mich…“ war aus ’ner anderen Nummer (Anna), aber man muss auch mal Fünfe gerade sein lassen).

    Wenn der HTML-Code der entsprechenden Farbe nicht mit den persönlichen Vorlieben übereinstimmt, hat man ein ganz schlechtes Karma. Man sollte in diesem Fall seine Flatrate kündigen, nach Tibet auswandern und 127 Monde lang meditierend Buße tun. Dann wird alles gut – es sei denn, der letzte Neumond fällt auf einen Donnerstag.

  16. 16
    b2004@gmx.net

    na dann wirds aber mal zeit für eine eigene „cover-art“?

Diesen Artikel kommentieren