20

Kalenderdeutung

Profis erkennen unterschiedliche Charaktere an ihren Adventskalendern.

Zur Verdeutlichung zwei Fotos, die baugleiche, jedoch unterschiedlichen Charakteren gehörende Adventskalender zeigen und am 4.12.2005 zur etwa gleichen Zeit aufgenommen wurden. Fachleute können mittels Analysen anhand dieser Bilder relativ eindeutig den anarchistischeren der zwei Besitzer charakterisieren. Und anhand der Bauchschmerzen.

kalender

20 Kommentare

  1. 01

    aber offenbar 3 Türen aufgehoben ;)

  2. 02

    Eher wieder zugeklappt. :)

  3. 03

    oh, dann ist es doch ein vertrautes Bild meiner Kindheit, auch wenn es damals noch keine Haribo-Adventskalender gab.
    Ich hatte allerdings alle Türchen wieder zu gemacht in der Hoffnung das man es nicht sieht.. natürlich sah man es immer sofort.

  4. 04
    TriIIian

    Hm, vielleicht kann man da ja auch was über das Alter der Besitzer ableiten?

  5. 05

    Ha! Ich würde tippen: Der Kleine ist der Ungeduldige. Ist jedenfalls bei uns so.
    Wir haben das gerade stalinistisch gelöst. Es wird nur noch in der Nacht vorher der nächste Tag befüllt. Geht natürlich nicht mit dem Modell „Haribo“.

  6. 06

    am 4. dezember erst alles gekillt? mann, bist du laaahm johnny!

  7. 07

    Wozu holt man sich denn einen Adventskalender? Für so verfressene Naschkatzen gibt es doch wirklich genug Alternativen. Find ich jetzt echt nicht so schön.

  8. 08
    Jürgen

    Kann man von so wenig Inhalt tatsächlich Bauchschmerzen bekommen? Außer natürlich, wenn dieser Kalender ähnliche Probleme hat, wie letztes Jahr, als er mittels Rückrufaktion vom Markt genommen wurde.

  9. 09

    Karsten, der versucht ja nicht mal, das zu verbergen. :) Und Trillian, ja, er ist der Jüngere, aber er ist alt genug, um das zu verstehen…

    Aber der Kalender ist Mist. Rückrufaktionen werden aber wohl eher nicht an den Süßwaren gelegen haben (hoffe ich!), sondern an den „Spielzeugen“, die sofort kaputt gehen. Aber für Selberbasteln war dieses Jahr keine Zeit.

    Größter Nachteil: Man kann total leicht die Klappen an den Seitenkanten öffnen und den ganzen Kram per Schublade rausholen (insofern ginge Alexanders Tipp doch…). Nächstes Jahr gibt’s wieder die schlichte Schoko-Edition, eh der Klassiker.

    Ansonsten nix gegen Gummibärchen hier. Leider ’ne Schwäche.

  10. 10

    da hat irgendwer die sache mit dem „kalender“ nicht verstanden ;) ZURÜCKSTUFEN! ab in den kindergarten! da lernt man das :P

    grüße aus wien,
    andreas

  11. 11

    Neuer Sponsor? ;-)

  12. 12
    David

    der typ da im hintergrund ist doch der sohnemann des hm-männchens, oder?

  13. 13
    David

    hb-männchen ….

  14. 14

    „Profis erkennen unterschiedliche Charaktere an ihren Adventskalendern.“?

    Dann muß ich sagen, dass wäre dann der Beweis, dass ich Charakterlos bin.

  15. 15

    Schick den Artikel mal an ein paar psychologische Fakultäten, Johnny – die eine oder andere Diplomarbeit ist da bestimmt drin :)

  16. 16
    TriIIian

    Bei uns hängen die Adventskalender so hoch, dass man auf einen Stuhl steigen muss ;-) Bei der Arbeit, die wir damit hatten wäre ich allerdings auch sauer, wenn die am 4. schon alle geleert worden wären.

    Wir hatten dieses Jahr am 30.11. eine Nachtschicht, in der wir den Inhalt zweier Legopackungen auf 24 aufeinander folgende Abschnitte aufgeteilt haben: Anleitungen eingescannt, ausgedruckt und in je 24 Abschnitte unterteilt, dann mit den passenden Teilen in je 24 Tüten gepackt. Nachdem die 48 Tüten voll waren, den Haufen übriger Steine betrachtet und sich gefragt, wie man die alle übersehen konnte. Die Anleitungen durchforstet und die fehlenden Teile zugeordnet.

    Der dritte war dann ein Modell „Playmobil“, dessen Inhalt allerdings auch in unsere traditionelle Wäscheklammerkette umziehen musste.

    Playmobil ist ja überhaupt der Hammer: da muss man den Kalender ja wirklich selbst noch aufbauen. Hihi, ich würde ja gern mal wissen, wie viele Eltern das beim Kauf nicht peilen und dann am Vorabend des 1.12. in hektische Aktivitäten verfallen. *eg*

  17. 17

    „Karsten, der versucht ja nicht mal, das zu verbergen. :) Und Trillian, ja, er ist der Jüngere, aber er ist alt genug, um das zu verstehen.“
    Ohje, ich dachte gerade, dein Sohn hieße Trillian. Zum Glück nicht.

Diesen Artikel kommentieren