32

Podcast vom 14.12.2005

Jetzt mit Popschutz.

popschutz

Spreeblick-Podcast vom 14.12.2005, MP3, siebeneinhalb Minuten, 5,2 MB.

Inhalt:

Popschutz, Waffen vermisst, Bloods und Cribs und die Todesstrafe, Wochenrätsel.

32 Kommentare

  1. 01

    Uah, schniekes Mikro :) Och ja, so könnt podcasten Spass machen … Allerdings habe ich meinen Popschutz nebst Mikrogalgen verschenkt.

  2. 02

    Jau, das Mikro ist auch so ein Überbleibsel von damals. Die Soundmischer haben mich damit immer nach Hause geschickt, live war das wohl nix, aber zum Aufnehmen reicht es dicke.

  3. 03
    Jander

    Nen ID-3 Tag wäre schön, vielleicht sogar mit Bild?

  4. 04

    „so“

    Ich habe ja mal ne Frage zu dem „so“ am Ende – das ich im Übrigen sehr stylisch finde:
    Ist das jeden Morgen ein neues „so“ oder hast du mittlerweile ein „so“ an den Jingle drangehängt?

  5. 05

    Johnny, hattest Du nicht auch auf einem Foto eines PlanB-Covers ein Kopftuch auf. Also ich hab die Platten grad leider nicht in der Nähe aber ich glaube mich an sowas erinnern zu können. Greenhouse Effect oder Intensified. War es _das_ Kopftuch?
    Aber vielleicht irre ich mich ja auch..

  6. 06
    sven

    war das klar genug? naja, ich musste es mir schon mehrmals anhören, aber dann gings ;)

  7. 07

    Sparmaßnahme? Wo ist der große Mac, dessen Tastatur und Maus du jetzt ans Powerbook angeschlossen hast? (Ist ja ecklig, Notebook mit extra Tastatur.)

  8. 08

    @der alex

    Das Kopftuch war auf dem Greenhouse-Cover. Allerdings ist das Teil farblich nicht auszumachen und die Platte wurde 1989 aufgenommen. Passt also schon zeitlich irgendwie nich.

  9. 09
    j.

    Aber, aber, lieber Johnny… vor Pop muss man sich doch nicht schützen…

  10. 10
    Peter the man without hair

    Stimmt! Ich brauche auch keinen Poppschutz. Aber ich möchte euch nicht mit meinem traurigen Lebensumständen deprimieren!

  11. 11

    Schade, Peter – ich lese sowas gerne und find’s äußerst erbaulich. Es relativiert das eigene Leiden.
    :)

    Johnny – ist der Mischer so’n kleines Edirol? Diese Teile mit internen Wandlern, mit „Soundkarte gleich drinne“).

  12. 12

    Nee, das ist ein Phonic MU 802, knapp 100 Euro, direkt in den Line-In des Powerbook. Geht prima.

  13. 13
    Christian Diederich

    Hallo Johnny!

    Wie ich dem Foto entnehmen kann, besitzt du ein iBook. Da ich mir vielleicht auch ein iBook kaufen möchte, würde ich gerne sehen, wie dein iBook etwas näher aussieht.

    Wäre nett, wenn du eine Nahaufnahme deines iBooks machen würdest und mir per eMail zusenden würdest.

    Gruß
    Christian Diederich

  14. 14

    Kleiner Vorschlag zum Podcast allgemein:

    Ich wäre ja mal für ein Filmrätsel statt einem Musikrätsel. Vielleicht für eine Woche oder so, bei dem kleine Ausschnitte aus einem Film der zu erraten ist zu hören sind.

  15. 15

    Christian, das ist kein iBook, sondern ein 15″ PowerBook (was auch erklärt, warum der externe Bildschirm nicht mehr dranhängt, denn die Auflösung des internen Displays ist höher). Ich bin aber sicher, dass es das ein oder andere Foto eines iBook im Netz zu finden gibt. Ein guter Start ist hier. ;)

  16. 16

    Du benutzt eine externe Tastatur am Powerbook? Banause! ;-)

    Im Ernst: Ich liebe die Powerbook-Tastatur. Dieser weiche, aber doch eindeutig definierte Anschlagspunkt, diese großen, leicht nach innen gewölbten Tasten, die mit meinen Fuingerkuppen ausgefüllt werden wollen, das wärmende Gefühl des Aluminiums unter meinen Handballen… Ah, ich könnte den ganzen Tag nichts anderes tun!

  17. 17

    Mittlerweile liebe ich auch sehr das iSkin-Gefühl. Wenn man z.B. „wert“ schreiben will, kann man da sehr leicht über die Tasten rutschen …

    (von dem praktisch Nutzen – Kaffee in der Tastatur … – mal ganz abgesehen)

  18. 18
    Peter the man without hair

    ….und da beklage ich mich, daß ich keinen Poppschutz brauche, andere Leute hier haben viel gravierendere Probleme! :-)

  19. 19

    Auf die Gefahr hin, mich an der Tottrampelung des Powerbook-Externe-Tastatur-Themas mitschuldig zu machen:

    Ich tue es auch.

    Ich habe meinem PowerBook eine Blauzahn-Tastatur nebst Maus spendiert, aus dem einfachen Grund, weil ich nicht will, daß mein PB nach einem Jahr so verratzt aussieht wie mein iBook.
    Außerdem ist die „grosse“ Tastatur besser zum Programmieren.

  20. 20

    Und der Screen ist etwas weiter weg. Ich bin weitsichtig.

  21. 21
    David

    Schon mal aufgefallen, dass bei vielen Podcasts das letzte Wort „So“ ist, das nach dem Abspann kommt? Kannste denn nicht vorher abblenden? Macht so ein bischen einen „Offenen Kanal“-Eindruck :)

  22. 22

    Popschutz… Bin ich denn da der einzige, der Spontan an Kondome denken muss? *g*

  23. 23

    „Ich bin weitsichtig.“ Na dann verstehe ich das. Mir wäre es bei der Auflösung und der Displaygröße echt zu weit weg, um angenehm arbeiten zu können. Ich bin ja aber auch noch nicht so ein alter …

  24. 24

    Nachtrag: Falsch in Erinnerung gehabt, war doch kein extra Mac, sondern ein externer Monitor am PB: http://www.flickr.com/photo_zoom.gne?id=53663851&size=m

  25. 25

    @ icewind: Ja.

    @David: Das „So“ ist doch von der „Trailer-futsch-weil-wegen-Festplatte-Daten-futsch & deshalb-Trailer-selbst-einsingen-mit-Gitarre“ – Aktion und steht nach der Hörfunkcharta der Vereinten Nationen wegen Unwiedeholbarheit unter Denkmalschutz (natürlich könnte man auch sagen, das „So“ ist einfach so da und Johnny findet es vermutlich schick und läßt es deshalb absichtlich drin, aber mir steht nicht zu, das zu sagen und deshalb sage ich das auch nicht – so ist das nun mal).

    @Acid: Mischpulte mit USB- oder FireWire-Ausgang scheinen ja günstiger zu sein als die Kombi von Kleinmischpult und USB- oder FireWire-Interface, z.B. das „UA-700“ habe ich als Einzelstück für 400,– Euro bei S&D gesehen und das „M-100FX“ (beide von Edirol) in Web-Shops für 200,– und von den Firmen Alesis und Behringer gibt es ebenfalls ab 195,– Euro aufwärts einige Modelle – ich frage mich nur, ob die Qualität der USB/FireWire-Mixer denen der Kombi entspricht, hast Du dazu zufällig Infos??? (Mister T. hat mich so abgeschreckt, sonst hätte ich Dir auch eine E-Mail geschrieben).

  26. 26

    Ich hab das M-100FX und bin sehr zufrieden damit.
    Es hängen div. Synthesizer und ein AKG-Mic dran. Die Mic-Eingänge verfügen über putzige Effekte, wie Radio-Noise, Roboterstimme und all so’n Firlefanz.
    Die übrigen Eingänge sind auf 6,3er Klinken und Cinch verteilt und haben die Brot- und Buttereffekte (Hall, versch. Delays). Natürlich keine „Lexicon- oder TC-Qualität“, eher „nett LoFi“.
    Das Teil ist eigentlich fürs Nachvertonen von Video gedacht – gewissermaßen eine externe Soundkarte mit eingebautem Mischpult (oder umgedreht).

    Ein Behringer hatte ich vorher (1804/sonstwas) – die Gerüchte, dass die Dinger rauschen wie Deibel stimmen leider.

    Wenn du richtig Geld ausgeben willst, solltest du dir die Onyx-Modelle von Mackie ankucken.

  27. 27

    Übrigens, zu deinen ehrenwerten Lesern aus fernen Ländern. Ich höre auch aus dem Norden zu, nämlich aus Dänemark.

  28. 28
    David

    @ Oli CR: So verhält sich das also mit dem „so“. Das macht ja die ganze Sache gleich sympathisch. Immer wieder erstaunlich, wie man mit einer kleinen Hintergrundgeschichte (Festplatte futsch und Gitarrenaufnahme als Provisorium) solch einen Makel liebenswert macht. Das ist im übrigen auch einer sehr gute Strategie zu Weihnachten. Man schenkt Sachen, die auf den ersten Blick zwar nett sind aber nicht sofort absolut vom Hocker hauen. Noch bevor das Gesicht des Beschenkten größere vertikale Ausmaße annimmt, erfreut man den Auspackenden mit einer kleinen Hintergrund-Geschichte á la „Meine Großmutter hatte genau so ein Ding. Sie behütete es wie einen Augapfel.“ „Weißt Du, was ich in Kauf genommen habe, um genau das noch aufzufinden und Dir zu schenken. Ganz abgesehen davon, dass drei andere just in dem Moment das auch haben wollten. Wir haben also darum gespielt…“ oder „Die Einzigartigkeit dieses Geschenkes liegt in seiner Herstellung. Ein altes Ehepaar im Schwarzwald macht das als Hobby etc etc.“ Aber ich neige zum auschweifen…

  29. 29

    Ganz ehrlich, ich hätte mir kein anderes Mikrofon als dieses hier beim Spreeblick vorstellen können. ^_^

  30. 30
    Christian Diederich

    Hallo Johnny!

    Ja, ich habe schon viele Bilder und Daten gesehen, aber ich bekomme einfach nicht genug von Apples Produkten!

    Will ja so gerne ein iBook oder iMac. Das Design gefällt mir richtig gut und das OS natürlich auch. Nur leider finde ich das alles etwas teuer.

    Naja, ich werde dein Blog natürlich – wie die letzten Monate auch – weiter verfolgen, viel Spaß!

    Gruß
    Christian

  31. 31

    ok, jetzt ist es soweit. ich bin gespreeblickt. kurze vorgeschichte: mein mitbewohner und ich wir sammeln die dvdboxen von „friends“, weil die pro box nur noch 20 euro kosten und das spass macht die folgen hintereinander zu gucken. zwei fehlen uns noch. jetzt guck ich gerade die 4. staffel und sitze nebenbei hier am computer. in dieser folge will ross seine neue freundin in london heiraten und die ganze bagage fliegt dort hin. schnitt aus new york. wir sehen buckingham palace. big ben. als musikalischer break ertönen über diesen bildern die ersten klänge von…na? klar, „london calling“. und ich? ich erwische mich dabei wie ich auf den uneleganten break zum „i live by the river“-schnipsel warte, weil DAS anscheinend mittlerweile schon für mich die normale version dieses songs ist. oje oje. ich bin spreeblickpodcastkonditioniert.

  32. 32
    sven

    Ich bin gestern abend noch ins Grübeln gekommen – der erste Teil des heutigen Rätsels ist etwas doppeldeutig – beide Worte die möglich wären ergeben auch insgesamt ein sinnvolles Wort. Ich hab mich mal für die erste Möglichkeit entschieden, aber ob das stimmt?

Diesen Artikel kommentieren