22

Pop-Puff

Dazu wird das Spreeblick-Büro am Samstag, wenn die große I/OMagazin-Support-Magazin-Party-Sause steigt, zu der die Popnutten (Spreeblick-Kolchose) und das Goon Magazin mit freundlichster und gernster Unterstützung von Spreeblick einladen.

Dazu auch rechts das schnieke Banner und gleichzeitig auch die Abschiedsparty für unsere Räume, irgendwie. Viel trinken ist Bedingung!

22 Kommentare

  1. 01

    Schade, bin Samstag nicht in der Stadt. Dann muss ich eben auf der Einweihungsparty für die neuen Räume umso mehr trinken!

  2. 02

    20.00 Uhr? Ganz schön früh, gell?

  3. 03

    denk dir hinter die erste 2 doch ne zweite zwei oder ne drei oder vier. kommen sie wann sie mögen, aber kommen sie.

  4. 04

    Mensch, ein Glück, dass ihr so was immer rechtzeitig und nicht zu knapp ankündigt.

  5. 05

    mmmh…nach Kuttner on Ice…schau ich auch mal vorbei, wer kommt denn alles noch? Kommentare!!!

  6. 06

    André: Hier wurde ja schon darüber berichtet.

    Und das mit dem viel Trinken kriegen wir auch hin. Muss ja.

  7. 07

    Hach wie dufte, gleich drei mir sehr genehme Sachen feiern und dann auch noch zusammen.
    Kommt Sebastian vom Goon-Magazin auch?
    Und werden viele schöne Goon- und I/O-Hefte ausliegen zum reingucken?

  8. 08

    sebastian legt auf. i/o-magazine liegen nicht aus, weils die noch gar nicht gibt. erst anfang februar, vielleicht auch früher. wir zeigen aber nen haufen previews und man kann das magazin vorbestellen. unter den vorbestellern verlosen wir (design-)bücher
    ausserdem wagen wir ja noch das experiment, auf der party den letzten beitrag für das magazin gemeinsam zu gestalten … und trinken & tanzen selbstverständlich :)

    p.s.: goon-hefte haben wir wahrscheinlich nicht, aber ne halbe tonne von einem namhaften deutschen magazin für grafikdesigner und anderes gesocks.

  9. 09

    Die beiden großen Ts werden eh leider viel zu häufig vernachlässigt.

  10. 10

    na, herr einbecker, ich bin schon auf ihre trink- und tanzakrobatik gespannt. seien sie vorbild.

  11. 11

    Das erstere schaffe ich (als jemand, dessen Name sich ganz klar von einer Biermarke ableitet), ja des öfteren, aber zweiteres ist Gott sei Dank noch nicht so häufig internet-öffentlich zu bewundern gewesen, da der Freundeskreis (zum Glück!) noch aus Flickr-Nichtkennern besteht. Aber schon Echt sangen »Alles wird sich ändern wenn wir groß sind«, oder so. Und da wird wohl echt (völlig subtile deutlichmachung eines Scherzes durch <big>) was dran sein – also bis morgen!

  12. 12

    (und dann muss ich feststellen, dass mein scherz durch die Vernichtung von <big> und <small> total wegfällt: Schicksal.)

  13. 13

    Juhu! Dann hab ich endlich mal einen Anlass, wieder mal bei Dir vorbeizuschaun!

  14. 14
    Matthias

    Warum immer an Tagen, an denen ich nicht kann. Die Welt ist so ungerecht.

  15. 15
    Rike

    Gern hätten wir abschiedsgefeiert und viel getrunken und vielleicht auch getanzt.
    um ca. halb zehn schien aber alles gähnend langweilig und leer – und man verlangte Eintritt und wollte uns eine Zeitschrift dafür aufnötigen. (die uns sowieso per Post erreicht und sooo gut wieder nicht ist) ach nööö.

    dann lieber die nächste FuturaBold abwarten…

  16. 16

    Kurz vor elf Uhr war es auch nicht viel besser mit der Anzahl der Anwesenden.

    Scheint so, dass noch immer Veranstaltungen in Berlin darunter leiden, nicht vor ein Uhr Nachts losgehen, denn als ich um Mitternacht resigniert von dannen zog, kam ein halbes Dutzend Studierender, um damit dann die Zahl der Anwesenden fast zu verdoppeln.

  17. 17

    „Beginn 20 Uhr“ war übrigens ein Versehen. Übrigens wurde viel getrunken und getanzt. Nur halt nicht um halb zehn.

  18. 18

    @oliver: Um Mitternacht wurde aber auch noch nicht getanzt und maximal zwei Dutzend Leute waren da und damit sah es immer noch ziemlich leer aus.
    Und das es um 20 Uhr noch nicht losgeht, dachte ich mir ja schon, aber ihr hättet trotzdem noch mal die korrekten Uhrzeit in der Grafik und den Weblogs aktualisieren können :)

  19. 19
    paul

    io magazin ist ein schlechter destructed.info abklatsch und du supportest das auch noch…naja lieber gut kopiert als schlecht selber ausgedacht, ne

  20. 20

    paul, schick doch mal drei deiner Ideen, die es in keinster Weise vorher gab. Dann können wir reden. Design-Projekte gibt es wie Sand am Meer, na klar, und dennoch muss man es auf die Beine stellen und nicht alles, was es bereits ähnlich gibt, ist geklaut.

    Und vor allem: schon genial, wenn man etwas bewerten kann, das es noch gar nicht gibt. Respekt.

  21. 21
    paul

    soll mann es euch denn noch einfacher machen….
    nungut, aber nicht gleich wieder abkupfern.

    1. aufgerissenes-katzenmaul-auge-maske
    eine nette kostümierung für alle gelegenheiten.

    2. umgekehrte kläranlage
    dann bekommt jeder was er verdient

    3. die wiesel wiesel situation
    aus eins wird zwei

    hoffe geholfen zu haben.

Diesen Artikel kommentieren