7

Letzte Geschenkideen

Foto von Oma nehmen, retuschieren und als Magazin-Titelbild ausdrucken.

model

[via boingboing]

7 Kommentare

  1. 01

    Das soll Ihre Omma sein? HättenSe wohl gerne, wa? Uns könnSe viel erzählen im Internetz!

  2. 02

    Wenn das einer kann, dann ist das Glenn Feron

  3. 03

    wenn ich mir die bilder von glenn feron angucke, kann ich nur sagen: klassischer fall von „vorher sah’s besser aus.“

    aber ich ess ja auch gern frisches obst.

  4. 04

    authentischer sahen sie aus – aber darum geht’s ja nicht, wenn man was verscheuern will.
    Ist wie mit dem Fleisch das in der Supermarkttheke mit „buntem“ Lichte angestrahlt, damit’s frischer wirkt.

  5. 05

    ich finde, die frauen wirken auf den originalbildern nicht nur authentischer, sondern in jeder hinsicht einfach besser. ja, auch frischer ;)

    die originalfotos sind sogar recht stimmungsvoll. nach der photoshopbehandlung sieht das ganze ziemlich tot und nach nix aus. aber vielleicht kommt das bei der masse der leute tatsächlich besser an als ein „echtes“ foto. ich finds halt gruselig.

  6. 06

    Kommt auf den Kontext an. Schau mal unter work – er bretzelt die Shots in 1. Linie für die Titelbilder von Hochglanzgazetten auf. Und die verkaufen nun mal „Mehr Schein als Sein“
    Mich interessiert seine Arbeit ohnehin nur aus technischer Sicht und von da her find ich sie brillant.
    Sie wirkt nach dem kleinen Liftung in der Tat frischer. In diesem Fall geb ich dir jedoch uneingeschränkt Recht.

  7. 07
    TriIIian

    Na toll, und hinterher sehen sie alle aus wie Lara Croft… Besonders die Augen, gruselig, das. Der Mann hat anscheinend auch ein Problem mit Haaransätzen. Genauso künstlich sehen die Titelbilder von TV Spielfilm und ähnlichen Heften aus.
    Einziger „Vorteil“, der mir dazu einfällt: die Frauen brauchen nun nicht mehr an sich rumschnippeln zu lassen, um der offenbar blöden Masse zu gefallen;-)

Diesen Artikel kommentieren