4

Nähende Geeks

Linux-Fans können sich jetzt ihren eigenen Tux nähen, natürlich mit Open Source Schnittbogen. Tatsächlich sollen übrigens inzwischen nähfreudige Internetnutzer der Schnittbogen-Industrie erhebliche Schwierigkeiten bereiten, denn Schnittbögen sind teuer, lassen sich aber nach dem Scannen gut übers Netz tauschen. Natürlich gelten sie dann als, richtig: Raubkopie. Sewtella?

tux

4 Kommentare

  1. 01

    … der da oben is aber nich raubkopiert. Dis is ganz konservative ‚angewandte topologie‘. Dis kann ich dir schriftlich geben.

  2. 02

    Vor allem steht das Pinguin-Schnittmuster unter eienr GNU-Lizenz.

  3. 03
    raiden

    Ist das jetzt nen Versuch krampfhaft witzig zu sein oder warum check ich nicht worauf du hinaus willst?

Diesen Artikel kommentieren