4

Nähende Geeks

Linux-Fans können sich jetzt ihren eigenen Tux nähen, natürlich mit Open Source Schnittbogen. Tatsächlich sollen übrigens inzwischen nähfreudige Internetnutzer der Schnittbogen-Industrie erhebliche Schwierigkeiten bereiten, denn Schnittbögen sind teuer, lassen sich aber nach dem Scannen gut übers Netz tauschen. Natürlich gelten sie dann als, richtig: Raubkopie. Sewtella?

tux

4 Kommentare

  1. 01

    … der da oben is aber nich raubkopiert. Dis is ganz konservative ‚angewandte topologie‘. Dis kann ich dir schriftlich geben.

  2. 02

    Vor allem steht das Pinguin-Schnittmuster unter eienr GNU-Lizenz.

  3. 03
    raiden

    Ist das jetzt nen Versuch krampfhaft witzig zu sein oder warum check ich nicht worauf du hinaus willst?

Cookie-Einstellungen

Bitte eine Option auswählen. Mehr Informationen dafür gibt es in der Hilfe.

Bitte eine Option auswählen.

Die Auswahl wurde gespeichert! Cool!

Hilfe

Hilfe

Zum Fortfahren bitte eine Option auswählen. Unten gibt es Hilfestellungen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie z.B. solche für Tracking und Analyse, falls eingesetzt.
  • Nur Spreeblick-Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies von Spreeblick (Statistik, Wordpress).
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies mit Ausnahme von technisch wirklich notwendigen.

Hier kann man die Einstellungen jederzeit anpassen: Impressum/Datenschutz.

Zurück