24

Eine Bitte

Liebe Hersteller von elektronischem Krimskrams, könntet ihr bitte in Zukunft die von euch mitgelieferten Netzteile wenigstens mit eurem Firmennamen oder gar der jeweiligen Gerätenummer versehen, damit man nicht jedes Mal eine Überspannung riskieren muss um herauszufinden, zu welcher Kiste diese kleine schwarze Ding gehört? Danke.

24 Kommentare

  1. 01
    Ari

    Muss ich dir vollkommen recht geben. Sebiges Problem erst gestern wieder erlebt: Telefon – verschiedene Netzteile rumliegen. Tja, welches gehört denn nun dazu?! Hm

  2. 02

    ach, was bin ich froh, dass du das mal in die hand nimmst… wurd‘ aber auch wirklich zeit!

  3. 03

    Man wagt ja gar nicht zu fragen, ob man sich vielleicht auf einen Standard… also… nur der Einfachheit halber…?

  4. 04
    bussibaer

    ich wollte ja so richtig klugscheissen hier im kommentar.
    so von wegen „ordnung ist das halbe leben“.
    dann fiel mir ein das ich ein ähnliches problem hatte bzw. habe.
    ich habe mir mal eine kleine kamera gekauft incl. empfänger für die drahtlose verbindung.
    beides befand sich in einem karton.
    jedes teil hat sein eigenes netzteil.
    die kamera 8 volt, der empfänger 12 volt.
    sogar die anschlüsse an den geräten sind die gleichen.
    beide netzteile sehen identisch aus.
    ein kleiner aufdruck auf den netzteilen teilt mir die jeweilige abgegebe spannung mit.
    echt lästig (trotz ordnung)!

  5. 05

    standard??? da hat die netzteil-industrie was gegen…

  6. 06

    sehr passend, wo ich doch gerade aufgegeben habe das netzteil für meine externe festplatte zu suchen. soll heißen: ich geb dir recht!

  7. 07

    Hier, ich bin auch dafür!!! Und ich hab draus gelernt: bei Neuanschaffungen immer gleich einen kleinen Aufkleber auf das Netzteil, wofür das eigentlich ist.

  8. 08

    Standard wäre echt schön für sowas. Aber ne, das stört nicht nur die Netzteilindustrie, die bestimmt gut lebt, sondern auch die Hersteller der Kleingeräte, die dank Fehlspannung einen frühzeitigen Tod erleiden.

  9. 09

    Für so einen Standart wäre ich auch zu haben, weil langsam ist der WirrWarr von Netzteilen bei mir daheim doch schon recht nervend. Erst recht weil man relativ selten alle auf einmal braucht!

  10. 10
    Superlupo

    Und als nächstes verlangt noch jemand das die Dinger mehr als 20% Wirkungsgrad haben müssen und im Leerlauf weniger verbrauchen „¦

  11. 11

    Der USB Anschluss wird die Steckdose der Zukunft™.

  12. 12

    Nimmst Du kleinen weißen Zettel, schreibst Du Gerätename drauf, nimmst Du Tesafilm und klebst auf Netzteil. (Nerds beginnen wohl schon, RFID-Chips zu progrmmieren und draufzukleben…)

  13. 13

    Nix Zettel. Warum soll ich immer anderer Leute Arbeit machen?

  14. 14
    lame

    stimmt. der ozon-geruch eines leise vor sich hinköchelnden switches hat sich letzte jahr gleich zweimal in meine nase verirrt.

  15. 15

    Hab ich zu weinachten für meine lichterkette auch gehabt… Und für so ein radio sowieso und für das funkgerät was hier noch so rumsteht und…

  16. 16

    Steht die Spannung, die das Gerät braucht, nicht auf dem Gerät selbst drauf? Bei meinen Geräten ist es so.

  17. 17

    Aber nur bei 50% der Netzteile auf selbigem…

  18. 18

    Laßt uns ein Betroffenenvertretung gründen. Oder besser gleich einen Bundesverband der Netzteilgeschädigten und Verwirrten.

    Erst gestern habe ich wieder ein Netzteil aus einer Steckdose gezogen, an dem kein Gerät mehr hing. Und ich habe leider keine Ahnung, zu welchem es gehören könnte…

  19. 19

    Och jetzt mal ehrlich willst du mir die Spannung aus meinem Leben nehmen? Beim Handy habe ich mich deshalb auf Nokia geeinigt, und wenn dann mal wieder ein Router, ein Walkman oder ein MP3 Player draufgeht habe ich wenigstens einen guten Grund in neuste Technik zu investieren. Es fahren ja auch nicht alle Autos mit Diesel, und es laufen ja auch nict alle Programme unter Windows. Ich habe eine riesige Kiste mit diesen kleinen schwarzen Dingern, die stelle ich immer auf den Flohmarkt – und ehrlich dafür interessieren sich mehr Leute als für die Schallplatten. Im übrigen hätte ich gerne einen Standard für Fernbedienungen.

  20. 20

    Man lernt immer wieder aufs Neue, dass man gerade das falsche Netzteil verwenden wollte. Glücklicherweise passt meistens schon der Stecker nicht (scheiss proprietäre Hersteller-nicht-Standards!) und man muss nicht darauf warten dass das teure Gerät qualmt und anfängt übel zu riechen…

  21. 21
    Jürgen

    Hmm, an allen Netzteil-benötigenden Geräten, die ich besitze, steht so ein Zeichen (oder ähnlich):
    +o)- 9V=
    Und auf allen Netzteilen bzw Trafos, die ich hier rumliegen habe, steht auch drauf, was da rauskommt. Was kauft ihr denn für merkwürdige Produkte, bei denen solche Aufschriften fehlen?

  22. 22
    Jürgen

    Ah, natürlich nur bei solchen Geräten, deren Stecker nicht sowieso schon klar macht, was es denn werden soll. An meinem Handy ist auch kein solches Zeichen. Auf dem zugehörigen Netzteil steht dafür (überflüssigerweise, wo bitte passt dieser Stecker denn sonst noch?) SonyEricsson und die Angabe von Spannung und Stromstärke.

  23. 23
    martin

    Ich find Netzteile generell scheiße.
    Jedes Gerät hat seinen eigenen ineffizienten Heiz-Klotz. Wie wäre es mit einem 12V-Gleichstrom-Hausanschluss? Da könnte man dann auch ein Netzteil mit besserem Wirkungsgrad nehmen… Naja, schon klar. Fürs Handy und den MP3-Player will man auch was zum mitnehmen haben. Aber wenn man mal verreist, braucht man dann außerdem auch noch jeweils nen Klotz für den Laptop und die Digitalknipse extra. Grmpf.

  24. 24

    Ein weiterer Negativpunkt von externen Netzteilen ist die Bauform. Außer bei vielleicht Handylagegeräten sind die Dinger immer breiter als eine Steckdose und somit braucht man immer a) eine Steckdosenleiste mit überbreiten Abständen b) mehrere Steckerleisten, da die Hälfte frei bleibt.

    Außerdem traue ich mich nie alte Netzteile wegzuwerfen, da ich oft nicht mehr weiß für welches Gerät die waren/sind. Man könnte es ja noch einmal gebrauchen.

Diesen Artikel kommentieren