101

Frage an die Podcast-HörerInnen

Hättet ihr, falls ihr nicht iTunes benutzt, Probleme mit Enhanced Podcasts? Wir hätten dann neben besserer Qualität bei kleineren Dateien ggf. die Möglichkeit, Kapitelmarken und Bilder zu integrieren, allerdings wären die Dateien kein MP3 mehr. Spielen eure transportablen Player und Audio-Clients das AAC-Format ab, oder soll’s lieber MP3 bleiben?

Und stelle ich heute zu viele Fragen?

(File under: Schamlose Nutzerbefragung)

101 Kommentare

  1. 01
    Gunnar

    MP3 bitte. Einfach und universell.

  2. 02
  3. 03

    Bitte weiter MP3. Wenn schon Wechsel, dann besser zu Ogg Vorbis.

  4. 04

    Klingt nett, aber ich glaube nicht das mein Player das hinkriegt.
    Also am besten weiter MP3.

  5. 05

    Als Alternative zu MP3 fällt mir gerade nur Ogg Vorbis ein.

  6. 06
    commi.m

    Mein Player kann OGG und MP3…-

    ich hör allerdings immer am Desktop, daher bin ich natürlich für das fortschrittlichste Format, das du anbieten kannst, insofern auch für AAC.

  7. 07

    warum nicht beides? also erst AAC herstellen und dann nochmal schnell ein mp3 davon rippen. sollte dich grade mal 10 zusätzliche sekunden kosten. oder so.

  8. 08

    Ogg Vorbis werde ich wohl nie machen, das wird einfach zu wenig unterstützt. MP3 plus AAc wäre wohl sinnvoll, aber das nervt ja. Dann also MP3 weiterhin. Schade irgendwie, die zusätzlichen Features von AAc sind schon cool.

  9. 09
    noumoe

    Bitte mp3, aac könnt ihr höchstens als Dreingabe machen.

    So. )

  10. 10

    Nein, ich haette kein Problem damit.

  11. 11
    Peter

    Mein Player kann nur mp3. Also bitte zumindest als Option weitehin mp3 anbieten.

  12. 12

    Generell wird es wohl so sein, daß iPod-Besitzer kein Problem damit haben werden und alle anderen (gibt’s die ;-) mit AAC nicht viel anfangen können.
    Der beste Weg wäre wohl (wie schon vorgeschlagen) beides anzubieten – ist ja wirklich kaum Mehraufwand.

  13. 13
    Con

    Ich frage mal andersherum:
    Welche Player (oder auch: welcher Player) _außer iPods/iTunes_ können denn die „enhanced Podcasts“ richtig abspielen?
    Mark Hoppus (früher bei Blink182, Webseite: http://www.himynameismark.com/) hat auch nen enhanced Podcast und der will in keinem meiner Player unter Windows korrekt arbeiten.

  14. 14

    Viele bieten AAC zusättzlich an. Wer iTunes und/oder einen iPod hat, aboniert dann halt einen anderen Podcast. Fänd ich sehr gut!

  15. 15

    Ich bin ebenfalls für MP3, prinzipiell bin ich auch von AAC begeistert, aber mein MP3-Player nicht so. Und meistens ist der Spreeblick-Podcast knapp dann fertig, wenn ich aus dem Haus gehe, da bleibt oft nur noch die Zeit, die Datei auf den Player zu werfen, nicht aber, sie noch AAC->MP3 zu konvertieren.

  16. 16

    Hättet ihr, falls ihr nicht iTunes benutzt, Probleme mit Enhanced Podcasts?
    — keine ahnung

    Spielen eure transportablen Player und Audio-Clients das AAC-Format ab, oder soll“™s lieber MP3 bleiben?
    — 1. isch ‚abe gar keinen transportablen player
    (bzw nicht zum podcast hören)
    — 2. AAC? wasndas..

    Und stelle ich heute zu viele Fragen?
    — nö. gegenfrage: muss ich mich jetzt grad damit beschäftigen?

    ich klicke idR auf den link im feedreader, dann öffnet sich firefox im hintergrund, und ich kann weiterlesen oder arbeiten oder die kommentare im neuen fenster öffnen und kommentieren. kann das wohl auch itunes machen lassen. muss mal gucken.. andermal..

  17. 17

    MP3 ist doch wunderbar. ID3v2-tags müssten doch auch schon einiges an Zusatzinformation erlauben, ohne dass MP3-Player darüber stolpern. Und mal ehrlich: Wer braucht Kapitelmarken in nem 7-20 Minuten-Podcast??

  18. 18

    Ich fänd AAC vormat klasse

  19. 19
  20. 20
    alex.

    Also ich fänd‘ das super! Ich hatte sowieso daran gedacht, das mal vorzuschlagen. Warum? Bei AAC erkennt iTunes den Podcast nämlich als Hörbuch und damit wird dieser bei Random-Playlisten o.ä. nicht berücksichtigt. Auch wenn’s ein wenig wie früher im Radio war, nach der Musik Johnny zu lauschen, gestört hat mich das trotzdem. Also, bitte, bitte AAC.

  21. 21

    hmm, wenn dann vielleicht tatsaechlich beides.
    mp3 ist so schoen praktisch universell. ich hoere den podcast inzwischen ziemlich oft direkt im google-reader. der spielt nur mp3 ;)

  22. 22

    ich fänd aac auch besser.

  23. 23

    mp3…auch wenn das ein tolles spielzeug ist mit enhanced.. aber wenn du bilder und ton zeigen willst ein kleiner tipp: „videocasts“.

  24. 24

    mach doch watte willst.
    muss ick mir eben anpassen tun wa ey.

  25. 25

    Mp3 Bitte, ich will kein Itunes und so kram auf den PC installieren

  26. 26
  27. 27

    Bitte MP3 beibehalten.

  28. 28
    Aron

    Solange Du im 3-5 Minutenbereich bleibst, lieber MP3 – da braucht man nicht wirklich Kapitelmarken, oder? Schön universell. Und _ein_ „Coverbild“ ließe sich – soweit ich das verstehe – ja zumindest in einem MP3 unterbringen.

  29. 29

    Hören es nicht vielleicht sowieso die meisten normal nebenbei am Compuer? Und eben nicht wirklich unterwegs? Anyway, weiter mp3 bitte.

  30. 30
  31. 31

    Ich, als Linux User, hätte auch lieber MP3/Ogg Vorbis.

  32. 32

    Auch bei mir stellt sich erstmal die Frage: mit welchem Player könnte ich datt an meinem Windoof-PC vernünftig nutzen?

    Und als weitere Frage: warum willst Du bei der durchschnittlichen Länge denn Kapitelmarken einsetzen? Intro, Cast, Outro?!? ;)

    Und weil aller guten Dinge drei sind: warum nicht einfach mal beides in einer Testphase, und gucken, ob’s ankommt? Ich würde vermuten, das viele, die jetzt für mp3 plädieren (ich übrigens auch), vielleicht umsteigen würden, wenn’s wirklichen „Mehrwert“ bietet.

    Gott, bitte erschlag mich mal einer dafür, dass ich gerade wirklich „Mehrwert“ geschrieben habe. D’oh!

  33. 33
    Tim Pritlove

    MPEG-4 AAC ist die Zukunft. Bessere Qualität, bessere Features. MP3 ist die Gegenwart. Brauchbare Qualität, bessere Kompatibilität. Auf dem Mac ist die Zukunft bereits Gegenwart, in der PC-Welt und besonders der Linux-Welt dauert es allerdings noch ein wenig bis zur Zukunft.

    Wenn es der Workflow hergibt wäre eine eine AAC Alternative sicherlich sinnvoll. Allerdings sind Chapter Marks demnächst auch in MP3 zu erwarten. Siehe http://www.id3.org/id3v2-chapters-1.0.html

    Ich persönlich habe mit AAC kein Problem wie Du Dir denken kannst.

  34. 34

    Solange WinAmp mit dem AAC keinen Murks macht, ist es mir ziemlich schnuppe, der iPod shuffle sollte ja mit AAC zurechtkommen ;-)

  35. 35
  36. 36

    MP3 weiterhin, da ich iTunes einzig dazu nutze, meinen iPod mit Musik zu versorgen. Podcasts verarbeite ich anderweitig.

  37. 37
  38. 38

    Windows-Mediaplayer-File mit nem schön fetten DRM.

  39. 39

    Au ja, und versuch doch auch noch ’n Rootkit zu integrieren :)

  40. 40

    @diaet: Das ist von Haus aus schon drin.

  41. 41

    Bitte AAC. Ich mag es, wenn sich mein iTunes/iPod um das lästige gehampele der Dateien kümmert und ich nur lauschen brauch. Über iTrip abends auf dem Weg nach Hause auf das Autoradio „gebeamt“ – was gibt es schöneres?

    Vielen Dank.

  42. 42
    Thomas

    Eigentlich würde ich gerne mal sehen, wie das wird – werden würde – täte.
    Was ich eher vermisse – oder nur nicht finde – den Link, um den Podcast in iTunes o.ä. zu abonnieren?

  43. 43

    Wenn ich schon die Wahl habe,
    dann für den Weg zur Arbeit ganz wertekonservativ mp3

  44. 44

    Was braucht man denn um AAC auf dem PC zu hören? Unweigerlich iTunes? Oder geht das auch mit anderen Playern?
    Weiterhin (auch) Mp3 wär schon schön…

  45. 45

    Für mich AAC.
    Für den Frieden zusätzlich mp3.
    Und für den Gesprächswert: Musikkassetten und Postversand.

    Viele Grüße, Deef

  46. 46
    Nero

    1. Mein Player, Sony W800i, spielt kein AAC ab. Wozu auch?
    2, Keine Ahnung, fragt ipodder.
    2. Wenn man podcastet sollte man einige Grundregeln nicht missachten schon gar nicht wenn man mal beim Radio war. Dazu gehört bei einem Interview allen Beteiligten zu sagen nicht zu nuscheln sondern deutlich in Richtung Mikro zu sprechen. Das bringt mehr „enhanced“ Freude.

  47. 47

    @Thomas: es gibt oben auf der Seite einen Feed Link. Wenn du den anklickst, dann kommst du auf eine Seite auf dem alle eeds dieser Seite zur verfügung stehen, inkl. iTunes Link. So sollte es zumindest sein. Und darum haste hier deinen iTunes Link

  48. 48

    Ich hab AAC schon bei mehreren Podcasts ausprobiert und bin dort wieder auf die Standard-MP3-Versionen umgestiegen, so richtig funktionieren alle Features nur im blöden iTunes. Meistens hör ich Podcasts eh unterwegs, da geht auch nur MP3. Und so toll wie ich’s mir vorgestellt hatte waren die Features nicht, im Endeffekt hab ich eh nur wie immer zugehört und wenn ich Playlist o.ä. im Nachhinein wissen wollte kurz auf der Website nachgeguckt.
    Ich hab nix gegen eine zusätzliche AAC-Version, aber MP3 ist einfach das Format das jeder abspielen kann.

  49. 49

    Einfach nur MP3 – Danke :)

  50. 50
    Svenja

    Bitte MP3, das spielt jeder Player ab, auch meiner.

  51. 51

    Abba echt schamlos…

    Bitte gerne noch ne Weile mp3.

  52. 52
    Christoph

    Also ich hätte nichts gegen AAC.
    Komm, lasst uns die große iTunes Revulotion starten! Jeder, der weiter Spreeblick Podcasts hören will, soll sich iTunes runterladen! Is eh das beste Musikprogramm! ;)

    Also mir is es eigentlich wurscht, wenn nix dazwischen kommt aber lieber AAC.

  53. 53
    msc

    AAC wäre schon schön. Aber um der allgemeinen Kompatibilität willen ist wohl mp3 das Format der Wahl.

    Und .ogg ist ja wohl voll Hippie ;-)

  54. 54

    Ich bin iPod-Nutzer und kann mit ACC umgehen und würde mich freuen bald Kapitel und Bilder bei deinem Podcast zu nutzen. Gruß Marc

  55. 55

    Ich meinte natürlich AAC. Gruß Marc

  56. 56

    In meinem Podcast Technikwürze hab ich eine Folge als AAC „ausgestrahlt“ und gleich die Bitte bekommen, dies auch als mp3 anzubieten. AAC bringt absolut Vorteile. Vor allem gefallen die nützlichen Links und thematischen Gruppierungen einzelner Bereiche, die ich ansteuern kann. Der Kompromiss daher kann nur lauten: mp3 und AAC beidermaßen, bis auch der letze Player AAC spielen kann.

  57. 57

    @msc
    Da bin ich aber gern Hippie, was immer der Johnny auch von Hippies hält ;-)

    Längere Podcasts (wozu Spreeblick wohl kaum gehört) wandle ich inzwischen immer in ogg-files um, damit noch mehr auf meinen player passt.

  58. 58

    Bei „Filme und so“ haben die das auch hinbekommen, dass je nach Podcatcher-software eine andere Datei geliefert wird. Wäre das nicht hier ebenfalls die beste Lösung?

    http://www.filmeundso.de

  59. 59
    Chris

    ähm … aac wird doch auch vom real player unterstützt

  60. 60

    Für mich als iPod/iTunes/Mac-Nutzer: bitte AAC.

  61. 61
    dart

    MP3 und UKW bitte

  62. 62
    Patrick

    Sinn einer erweiterten Version mag zu diskutieren sein, nur bitte kein AAC. Neben dem Fakt, dass mein MP3-Player diesen Codec nicht abspielt, ist die Datei dann nur noch über Windows abspielbar, in Verbindung mit ITunes. ITunes enthält Spyware und nistet sich selbst nach Deinstallation mit eigenen Diensten auf dem System ein. Selbst für Spreeblick werde ich nicht die Sicherheit meines PCs gefährden.

  63. 63

    mp3 ganz klar. Alternativ würde ich mich auch über ogg-Vorbis freuen.

  64. 64

    Ich find’s erschreckend, wie viele hier AAC wollen, nur weil sie damit kein Problem haben. Ich find’s deshalb erschreckend, weil ich mich frage, wie viele davon Mac-User sind, die ihr halbes Leben auf die Extrawürste von MS geschimpft haben; und noch mehr auf das gedankenlose Schlucken und Verbreiten dieser Nicht-Standards von Seiten der Windowsbenutzer. Und wenn jetzt Papa Apple das gleiche macht, dann versacken sie ohne mit der Wimper zu zucken in haargenau derselben Um-mich-die-Sintflut-Mentalität. Ich hätte doch Psychologie studieren sollen, ich würd sowas nämlich gerne verstehen.

  65. 65

    wuerde das andere mal testen, also vielleicht mal einen podcast in wzei versionen machen und dann nochmal fragen.

    prinzipiell aber lieber mp3.

    pille

  66. 66

    Bitte bei mp3 bleiben oder zu ogg wechseln. Das ist auf jeden fall Universeller als aac.

  67. 67

    Ein Ergänzung noch, bevor Missverständnisse auftreten: Natürlich wollten ich MS nicht den Anspruch des absoluten Bösen absprechen, AAC ist immerhin von der MPEG und außerdem von der ISO abgesegnet. Trotzdem wurde dieses Format von Apple – und so gut wie ausschließlich von Apple – gepusht und gehört darüber hinaus für mich dank DRM eindeutig in die kommerzielle Ecke.

  68. 68

    Bin auch dafür, dass MP3 weiter angeboten wird. Soweit ich das gerade gelesen habe, kann mein iriver mit AAC nix anfangen. Bei Linux kann man es zwar wohl zumindest mit mplayer hören, aber ich hör den Spreeblick-Podcast immer auf dem Weg zur U-Bahn ;)

    Grüße
    Ronny

  69. 69

    Die gleiche Frage habe ich mir auch schon gestellt für meinen Podcast. Ich befürchte, daß viel mehr emotionale Gründe gegen AAC sprechen als MP3. MP3 ist ein genauso proprietäres Format wie es AAC ist, für beide fallen im Rahmen des Encoders Lizenzkosten an. MP4-Videos nutzen eh
    schon AAC.

    Für alle relevanten Platformen (Win/Mac/Linux) gibt es AAC-Player und Podcatcher.

    Das Problem sind nur die tragbaren Player, wo halt momentan nur iPods (und einige wenige andere Player bzw. Handies) AAC unterstützen.

    Entweder man ignoriert das – oder man muß zwei Feeds anbieten, mp3 und AAC. Und dann mal sehen, was die Leute mehr nutzen.

  70. 70

    Am besten das was am verbreitesten ist und jeder mit umgehen kann. Wäre dann also MP3. Die Dateigröße ist beim Spreeblick Podcast überhaupt kein Problem und wird auch in Zukunft sowieso immer weniger zum Problem.

  71. 71
    Markus

    bitte MP3! ist einfach das kompatibelste Format

  72. 72
    Thilo

    mp3 ist praktisch und universell
    ich hätte aber auch kein problem mit aac
    ihr könnt ja übergangsweise beides anbieten
    und anhand der reaktionen entscheiden

  73. 73
    Marvin Breyer

    Ich fände AAC besser.
    Gleiche Qulaität bei kleinerer Datei Größe.
    Kostet auch net so viel Traffic.

  74. 74

    Auf jeden Fall AAC!

  75. 75
  76. 76

    AAC plus – wird mal zeit, dass wir uns vom ewigen mpeg2 verabschieden und auf mpeg 4 formate umsteigen ;-)

    PS: mpeg 4 audio (auch bekannt unter den dateiendungen .aac und .m4a) wird sowohl von winamp als auch vom WiMP abgespielt.
    Das Problem sind hier in der tat die schlechte verfügbakeit mobiler mp4-fähiger player gepaart mit der Unfähigkeit der podcatcher Formatkonvertierungen vorzunehmen.

  77. 77

    Ich würde einen zweiten Podcast im AAC-Format begrüßen – nutze ich doch iTunes und den iPod. Allerdings sollte man nicht einfach wechseln und damit so viele aussperren…

  78. 78
  79. 79

    Der Poster der den Mac als Zukunft und Win / Linux als „Gegenwart“ bezeichnet sollte an die Leute denken die Podcasts wie ja auch gedacht mobil abspielen / hören wollen. Dann gilt nicht wassimmerfürnosaufmrechner sondern einfach was die Dinger für Decoder eingebaut haben, und da ist mp3 immer noch der aktuelle „Standart“. Features hin features her im Auto kann ich eh‘ keine Bilder gucken, also meine Meinung -> mp3

  80. 80

    mp3 bitte. apples acc ist nicht die welt. oder bietest du dein blog hier in word.doc an?! ;)

  81. 81

    Ich habe absolut nichts gegen AAC einzuwenden. Verwende hier @home nur iTunes und unterwegs einen iPod. Wenn ich das Echo hier so richtig überblicke wäre die Ideallösung aber vermutlich Enhanced Podcast und alternativ eben Standard-MP3. Dürfte auch nicht zu viel Aufwand sein, da noch zusätzlich einen normalen zu machen.

  82. 82
    asoli

    mp3 oder mp3 und aac

  83. 83
    toni

    mp3/ogg waeren mir auch lieber. ich wuesste auch nicht (bis auf die kapitelmarken) welchen vorteil ich von eingebetteten links oder bildchen auf meinem player haben soll (bei einem lcd mit 128×64 pixeln, sofern das die wesentlichen features waeren, da weiss ich einfach zu wenig ueber aac)…schliesslich iss nen podcast doch primaer zum -hoeren- gedacht, oder hab ich da etwas missverstanden? so schick ich den ipod auch finde, in naher zukunft werde ich mir keinen leisten koennen, da nutzen mir die „enhanced features“ wahrscheinlich eher wenig. vielleicht bin ich da zu gegenwartsorientiert ;-)

  84. 84

    Der Vorteil liegt doch klar auf der Hand. Wenn du zu Hause bist, und möchtest auf dem Rechner einen Abschnitt noch einmal neu hören, kannst du durch die Kategorisierung direkt hinspringen und (zumindest in iTuens) auf den Link klicken, der dir hierfür präsentiert wird. So sind diese fürchterlichen „Shownotes“ oder Wikis zu den Podcasts einfach nicht mehr nötig.

  85. 85

    Wie wär’s denn man mit nem ordentlichen Poll, oder willst Du das hier per Hand auswerten?

    Ich wär sowieso mal für mehr kreative Umfragen auf dem Spreeblick…

  86. 86

    weiter als mp3 bitte aber wenn diese kapitelmarken und bilder was bringen, geht mit meinem itunes auch aac.

  87. 87
    thea

    määnsch johnny…

    …dass ogg nich unterstuetzt wird liegt ja daran, dass keiner (z.b. du) es pushed. eigentlich isses beest.

    so!

  88. 88

    Muss mal eine Lanze brechen für OGG: Qualitativ ist OGG hörbar besser als MP3, vor allem bei niedrigen Bitraten. Es kann auch von zahlreichen portablen Playern abgespielt werden (manchmal erst nach Firmware-Update), nur halt nicht von solchen, die beim Lebensmitteldiscounter oder sonstwo gekauft wurden (Asiaware usw.)…

    Ansonsten scheint ja die Rückmeldung der Hörerschaft eindeutig in Richtung MP3 und als Zweitkanal AAC zu gehen.

    Den Hinweis im Kommentar Nr. 33 fand ich übrigens recht interessant, mal sehen, was da noch kommt…

  89. 89
    Der Poit

    Beim verspäteten Hören deines Podcasts vom 17. wird mir klar, warum du die Frage stellst: Das entsprechende Bild von dir im Ska-Outfit an der richtigen Stelle wäre groß gewesen ;-)

  90. 90

    bin zwar kein Podcaster, aber alles, was das verkrustete mp3 durch aac ablösen lässt soll mir recht sein ;-)

  91. 91

    Bleib lieber bei mp3 … aac hat zwar eine etwas bessere Quali. wird aber von vielen Playern nicht unterstützt.

  92. 92

    Ist o.k.. Kann alles abspielen

  93. 93

    Ein Bild pro Folge könntest du ja auch schonmal durch das -Tag in deinem RSS Feed einbauen, unabhängig von der mp3/aac-Diskussion. Der Podcast RSS-Feed müsste dann aber anders, als automatisch mit WordPress erstellt werden.

  94. 94
  95. 95

    Bitte bei mp3 bleiben! AAC kannst ja zusätzlich anbieten, wie das zum Beispiel bei „Rock auf dem Vulkan“ gemacht wird.

  96. 96

    Da der Code verschluckt wurde: ich meinte das -Tag.

  97. 97

    Schonwieder! Sorry, aber die Vorschau hatte es angezeigt. Meinte das itunes:image-Tag.

  98. 98
    Hurz

    handgeschnittene Picturedisc-Vinylsingles. Alternativ: 5.1 DTS

  99. 99
    TriIIian

    Bin auch für mp3. Werd mir doch nicht nur wegen dieses Podcasts einen öden iPod zulegen…

  100. 100

    Uiuiuiui, da ist ja wohl ne Menge Schleichwerbung reingeflossen, aber nun gut. Generell kannste ja wirklich machen was Du willst, wobei sich mir die Frage stellt: Wie klicke ich unterwegs auf einen Link und wo führt mich das dann hin? Ebenso würde mich die Frage beschäftigen: Will ich wirklich Zusatzinfos und Bilder auf diesen mickrigen Schirmchen lesen? Wenn ich mich von A nach B bewege und dabei meinen Lärm-o-maten mit meinem Hörwerk verkabelt habe, dann befindet sich eben jener in einer meiner Taschen und verrichtet seinen Dienst im Dunkeln. Sonst bestünde auch die Gefahr die Bekanntschaft mit zuvielen Laternen oder Strassenschildern zu machen. Vielleicht auch Bekanntschaften mit Fremden, wobei der erste Eindruck nicht der Beste wäre.
    Interessanter fände ich den Ansatz, dass man zu dem Podcast einen weiteren Link anbietet .. vielleicht in einem Popup (600×400), als Cover aufgemacht. Das würde beim Endverbraucher nur zusätzlichen Mut erfordern, den Klick zu wagen. Wenn man das Format so einfach wie möglich hält und die Erweiterungen als „Modulsammlung“ anbietet, wird es viel mehr Leuten den Zugang ermöglichen.

  101. 101
    oel

    Definitiv mp3.
    Wie wäre es mit Trackmarks im Flashplayer,
    über den ich unkomplizierterweise die Podcasts höre?
    Bei der Umsetzung bin ich gerne behilflich. :)

Diesen Artikel kommentieren