8

Podcast vom 24.1.2006

O-Töne (das steht unter uns Radiodeppen für „Original-Töne“) von den DLD06. Mit Oliver Samwer, Heidi Klum, Nico Lumma und Thomas Wanhoff.

Spreeblick-Podcast vom 24.1.2006, MP3, 14’16, 6,5 MB.

8 Kommentare

  1. 01

    Web 2.0 my ass, die Webseite nervt tierisch – der 2,5sekündige Jingle spielt Endlos, und kein Knopf um ihn abzuschalten, der Conference Podcast sind eigentlich nur mp3’s, kein Link um ihn zu abonnieren, gaah, bloss ausmachen!

  2. 02

    Schon interessant, wie ihr (Johnny, Nico und Co.) die DLD06 bewertet oder einordnet. Ich bin oft und auch gerne auf anderen Konferenzen oder Veranstaltungen, die einige offensichtlich ‚Level‘ niedriger angesiedelt sind und scheinbar sind dort die „Panels“ inhaltlich interessanter und aussagekräftiger.

    Ich bin nämlich entsetzt über die schlechte Qualität der Präsentationen, also der Vortragstechniken dieser z.T. doch sehr hochbezahlten Leute und wie stümperhaft z.T. der ganze Ablauf ist. Die verantwortliche Agentur oder Eventmanager sollte man eigentlich aus der Branche verjagen.
    Vor allem wenn ich daran denke, wie gut und professionell der 22. Chaos Communication Congress durchgeführt wurde, der ja bekanntlich von ‚Amateuren‘ in deren Freizeit organisiert wird. Um so peinlicher für die DLD06-Eventmanager, oder?

    Klar, selbst die ‚großen Namen‘, die nur deshalb auftreten, damit genügend Publikum kommt, die Topmanager und all die anderen ‚Eliten‘ kochen auch nur mit Wasser, doch das traurige ist, dass es entweder niemandem auffält oder niemand darüber spricht.

    Und traurig ist auch, dass es den Eventmanagern vom DLD06 vermutlich noch nicht einmal peinlich sein wird, wie stümperhaft ihre DLD06-Veranstaltung selbst durch Webvideos usw. bei dem nicht anwesenden Publikum wie mir ankommt.

    Mit dem dort verpulverten Geld hätte man wirklich eine produktivere Veranstaltung auf die Beine stellen können, das ist jedenfalls mein Eindruck aus der Ferne.

  3. 03

    mir hätten steckdosen und funktionierendes wlan fuer den anfang schon gereicht.

  4. 04

    @ Nico: Steckdosen und vor allem funktionierendes (nahezu 24/4) WLAN für gut 3.000 BesucherInnen gab es beim 22C3 ;-)

  5. 05

    Der Schmunzler am Rande: deine genuschelte Aussprache von „Digital Lifestyle Days“ erinnerte mich arg an Loriots politische Debatte („Noch kürzer bitte“ – „Dtschld.“)

    Wir sind Web 2.0! ;)

  6. 06

    WLAN ging, Nico, du hast doch selbst unten unterm Router gesessen – und da war fette Bandbreite. Man kann darüber diskutieren, ob es denn während des Vortrags sein muss.
    Steckdosen ist in der Tat ein Problem gewesen.

    oliCR: Stümperhaft ist definitiv daneben…

  7. 07
    westernworld

    DLD06 aus gegebenem anlaß neues von der hotairspeak-fraktion,

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/68819

    ein spaß für die ganze familie

    http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=9727729&forum_id=91299

  8. 08

    O-Töne? Loriot? Hier ich, ich habe das was …..

    „War heute auf einer Veranstaltung, da kam auch einer vom lokalen Ausbildungsradio [..] und meinte, er wolle nicht weiter stören, er müsse nur ein paar O-Töne aufnehmen. Die Reaktion des Publikums hätte von Loriot sein können: (O – Oh! – Ooooooh – Oh-oh – Ooooooooooo ….)“

    — Wolf-Dieter Roth, irgendwann im Jonet ,)

    Herrje, nun, ich fand den lustig.

Diesen Artikel kommentieren