32

Falls es jemand noch nicht mitbekommen hat

bmw.png

Mehr Info findet sich hier.

32 Kommentare

  1. 01

    bist ja ein ganz fixer. hatte mich schon gefragt, wie lange du wohl brauchst :D

    danke. du hast mich nicht enttäuscht.

  2. 02

    Nun, da mußte wohl mal ein recht medienwirksames Exempel statuiert werden :-)

    Wen Hintegrundinformationen interessieren:

    http://www.google.de/webmasters/guidelines.html

    http://www.mattcutts.com/blog/seo-mistakes-spam-in-other-languages/

  3. 03

    Felix, naja, die Kommentare waren schneller. Und ich nicht da. :)

  4. 04
    Virtualisa

    Na toll. ICH habs zum Beispiel nicht mitbekommen.
    Soll wohl heissen, dass Bmw die Qualitätsrichtlinien von google nicht erfüllt hat, von wegen verstecktem Text und so.

    Würde es aber sehr wertschätzen, wenn sich da deutlicher ausgedrückt würde. Die Nicht-Geeks werden es danken.

  5. 05
    Virtualisa

    ok, mea culpa. aber vielleicht schafft mans ja mal zeitlich nicht, nach unten zu scrollen. und fertig ist die mangelhafte häppcheninformation.

    kann man das (für die doofen) nicht verlinken ?

  6. 06

    „Soll wohl heissen, dass Bmw die Qualitätsrichtlinien von google nicht erfüllt hat, von wegen verstecktem Text und so.“

    Genau das soll es heissen. ;)

  7. 07

    Ihr habt Recht, Link ist jetzt da.

  8. 08
    einsemi

    schau ma, sogar der spon hats „schon“.
    spiegel-link

  9. 09

    Das gleiche müsste auch bei Mercedes sein.

    Also: mercedes-benz.automobile.de

  10. 10

    Automobile ist auch nicht (mehr) drin.

    Suchergebnis bei Google: http://google.ch/search?q=site%3Aautomobile.de

  11. 11

    Alberner Nerd Kram. Google spielt immer mehr kindische Sandkasten Spielchen und demonstriert die eigene Stärke. Es ist schon fast beängstigend welche Macht dieser Konzern mittlerweile hat. Da können wir uns in naher Zukunft auf einiges gefasst machen, da Google offensichtlich meint das Internet kontrollieren zu wollen.

  12. 12

    ? @marius

    Wenn ich als Websiten Betreiber die Suchmaschine manipuliere und der Suchmaschinen Betreiber das merkt, warum ist das dann schlecht, wenn er diese Schwarzen Schafe aussondert? Das hat nichts mit Macht zu tun. Zudem wird niemand gezwungen Google zu nutzen. Würde sich jeder an die Regeln halten, bräuchten die garnichts zu machen.

  13. 13

    @Jens: Volle Zustimmung. Google hat von vornherein diese Nutzungsbedingungen gehabt. Entweder man hält sich dran, oder man fliegt.

    Warum sollte es bmw mit den gleichen miesen Tricks da anders gehen, als Suchmaschinenspammern?

    Das Machtproblem bei Google besteht zwar, aber doch nicht, weil die sich an ihre eigenen Bedingungen halten.

  14. 14

    @Jens, naklar hat das was mit Macht zu tun. Der Google Konzern weiß sehr genau welche Macht er mittlerweile hat. Und diese Macht wird eben jetzt immer mehr auch ausgespielt. Das wird noch ganz andere Formen annehmen. Im aktuellen Fall hat Google mal kurz die Krallen gezeigt. So als erste Machtdemonstration.
    Okay, bmw.de finde ich auch noch gerade so ohne die Hilfe von Google, aber wenn es um wirtschafftliche Interessen geht sind viele kleinere Unternehmen auf Google angewiesen. Zum Beispiel würde ein Ausschluss aus dem Index einigen E Commerce Unternehmern die Existenzgrundlage nehmen.
    Und weil Du von Regeln sprichst: Niemand kennt die Funktionsweise von Google bis ins kleinste Detail. An dieser Stelle ist Google recht undurchsichtig. Im Prinzip können sie nach Belieben Seiten aus dem Index löschen. Einfach so, weil sie darauf gerade Lust haben, oder weil andere Faktoren ins Spiel kommen.

  15. 15

    @marius

    ich kann mich Jens nur anschliessen! BMW hat versucht durch unlautere Tricks eine bessere Position in der suchmachine zu bekommen. Wenn Google solche Aktionen durchgehen lassen würde, dann würden viele Spammerwebseiten viel zu gut bei google zu finden sein und das wollen wir endverbraucher ja nun beim besten willen nicht!

  16. 16

    BMW hin oder her, jeden Tag wird mit solchen „Tricks“ gearbeitet. Und was heisst überhaupt Tricks? Woher weiß Google was ich als „Endverbraucher“ will?
    Nene, es geht nicht um BMW oder die Homepage von Max Mustermann. Es geht um einen mächtigen Konzern, der schon jetzt mehr Kontrolle im Internet übt, als man wahrnimmt.

  17. 17

    Wer zum Teufel ist dieser Mätt Cutz, und warum linkt der auf mich?

  18. 18

    Der Suchmaschinenalgoritmus ist Googles Geschäftsgrundlage. Wenn Du einen besseren erfindest, kannst Du auch Google werden. Projekte wie Yacy laufen ja, um einen Gegenpol zu bilden.

    Eine Einsicht in deren Arbeitspraxis zu rechtfertigen ist äußerst schwer, da der algoritmus ein Programmkonstrukt ist, also ein mentales Modell von Personen die an dem Projekt gearbeitet haben. Wenn die Leute das nicht wollen, ist das deren gutes Recht. Was man natürlich fordern könnte, wäre das Google Open Source wird. SEO platzierer könnten dann aber ebenfalls Lücken finden und sich nicht gerecht platzieren.

    Die Frage ist, ob Google kontrolliert werden muss oder nicht. Ich persönlich glaube das dies ein selbstregulierendes System ist. Weil man eben nicht gezwungen ist, Google zu nutzen.

    Was ich für wirklich kritisch halte und was def. ein sehr schwarzer Fleck auf der (noch) halbwegs weissen Google Weste ist, ist dass die sich China unterwerfen. Darüber kann man und sollte man diskutieren. Also ob MS und Google das dürfen und sollen, wenn Sie an die Demokratie und Meinungsfreiheit glauben – Ich weiss nicht welches Leitbild Google hat, jedenfalls widerspricht es dem was sie immer sagen: das sie das Wissen der Welt der Menschheit zur Verfügung stellen wollen.

    Und wichtig: Google ist kein Meinungsmacher. Google findet ja nur.

  19. 19

    Jens, doch Google ist natürlich schon längst auch ein Meinungmacher. Google findet einige Dinge eben besser als andere. Damit werden selbstverständlich auch Meinungen gemacht.

  20. 20

    Ganz ehrlich, das finde ich nicht. Demnach wäre del.icio.us auch Meinungsmacher, weil ich da zu bestimmten Themen noch bessere Quellen finde als bei Google. Und Del.icio.us kann man sehr gut manipulieren. Spinnt man das weiter dürfte es keine Suchmaschine geben, oder Verzeichnis die nicht inhaltlich von irgendjemanden überwacht wird. Wie gesagt, es ist jedem freigestellt seine eigene Suchmaschine zu entwickeln.

    Alleine durch das finden einer Quelle, wird noch lange keine Meinung erzeugt. Wer nur Google als Quelle nutzt, recherchiert schlichtweg schlecht. Das man dazu verleitet wird, das streite ich nicht ab. Nur dann sind wir bei dem Thema: Umgang mit den Medien, wie recherchiere ich, usw.

  21. 21

    Na ja, aber als Quelle wirste dann wohl wieder gelten, oder? ;-)

  22. 22

    Ein Sehr interessanter Punkt. Ist Google eine Quelle?

  23. 23

    Jens, ja klar ist jedem freigestellt seine eigenen Suchmaschine zu entwickeln. Genauso kann sich jeder ein eigenes Auto bauen, Bundeskanzler werden oder mit dem selbst gebauten Raumschiff zum Mars fliegen.
    Möglich ist das alles wenn…ja wenn das Geld, Know How und die Beziehungen vorhanden sind.

    Prinzipiel hast Du natürlich Recht. Der Umgang mit den Medien ist ein sehr wichtiges Thema.
    Trotzdem drängt Google sehr stark und für mich unangenehm, nach vorne. Ob das die Google Toolbar ist, die Google Startseite, Froogle, Google Bilder Suche, Desktop Suche, Blog Suche, GMail, usw.
    Google tut alles um DAS universale Tool der Wahl zu sein. Internet Anwendungen ohne Google darf es nach Ansicht des Google Konzerns nicht geben. Und dazu brauchen sie natürlich eine Menge Informationen, klar.

    Und Google hat durch dieses aggresive Vorgehen die Macht, mal eben ein Unternhemen zu ruinieren, indem sie es einfach aus dem Index nehmen. Google kann auch sehr gezielt Meinungsmache betreiben, politischen EInfluss auf die Menschen nehmen, usw.
    Und wer eine solche wirtschafftliche und ideologische Macht hat und immer noch mehr Macht möchte, der sollte schon sehr kritisch beäugt werden. Das zumindest ist meine Meinung.

  24. 24

    Da hast Du recht, aber wie will man das machen? Google als Monopolist zum finden von Informationen – welche Barrieren sollen da gestaltet werden?

  25. 25

    Google ist nunmal ein Unternehmen und wie jedes Unternehmen ist auch Google bedacht Geld zu machen. Das Geld machen sie nunmal im Internet und um dort weiterhin beachtet zu werden versuchen sie selbstverständlich durch neue Produkte und innovationen den Kunden zu behalten.

    Wenn Google jetzt anfangen würde den Kunden gezielt zu manipulieren könnte dieses beim herauskommen sehr stark deren Ruf und am Ende deren Geschäft ruinieren. Das gleiche gilt für jegliche Suchmaschinen und größere Zeitungen sowie Fernsehsender! Ein klein wenig vertrauen muss man nunmal haben!

  26. 26
    Freddy

    Allzu gründlich ist die Sperrung wohl nicht ausgefallen, die BMW Motorradseite ist noch drin.

    http://www.google.de/search?hl=de&lr=&c2coff=1&sa=G&q=site:www.bmw-motorrad.de

  27. 27

    Ja ist immer schwierig mit den Monopolisten. Wenn die chinesische Regierung Google sagen kann, welche Seiten bitteschön nicht gelistet werden sollen, dann könnte auch Internet Händler xy sagen, dass der Konkurrent bitte nicht gelistet werden soll. Zur Untermauerung der Forderung fliessen dann ein paar Dollar und schon gibt es eine Insolvenz mehr. Okay, das ist Business. Weitreichender wäre es wenn es um Ideologien und Politik gehen würde. Google will also die Informationen dieser Welt auffindbar machen. Manche besser und manche schlechter und manche gar nicht. Die Sache mit BMW ist nur ein erster Schritt, weitere werden folgen.
    Was man dagegen machen kann? Ich weiss es nicht. Die Gesetzgebung in Sachen Internet ist ja noch in den Kinderschuhen. Weiterhin gelten in verschiedenen Ländern verschiedenen Gesetze. Das ist dem Internet aber meistens egal.

  28. 28

    Jens: Googles Weste ist alles andere als weiss. Die Zensur, bzw. „Lokalisierung der Suchergebnisse“, wie es euphemistisch heisst, haben wir in Deutschland schon länger.

    Ändert aber alles nix daran, dass Google in diesem Fall transparent und korrekt gehandelt hat. Wenn auch ein wenig spät.

  29. 29

    Google ist eine Suchmaschine. Wohl die Beste derzeit. Wenn Google das Monopol besitzt Daten im Internet zu finden, dann müssen die Staaten hier eingreifen. Das heisst im wesentlichen, das Google die Suche jedem zum Deckungsbeitrag zur Verfügung stellen müsste, oder sich nicht mehr Horizontal von den Produkten im Markt bewegen dürfte (nur ein paar sachen von möglichen Optionen).
    Die Frage, wie weiss Googles Weste ist, kann man nur klären wenn man sich deren Leitbild als Unternehmen anschaut. Also was verprechen sie (wofür stehen sie ein, was sind ihre Werte) Leider habe ich auf der deutschen Seite kein Leitbild gefunden. Nur „Unsere Philosophie“ verrät ein wenig darüber. Die sehen sich ganz klar als Wirtschaftsunternehmen. Es ist aber ziemlich komplex über die Sachen zu diskutieren. Hierzu müsste mal ein Mensch von Google an Diskussion teilnehmen.

  30. 30

    nu sind se ja wieder drin im index die bayern …

Diesen Artikel kommentieren