20

Klaus Kinski Superstar

Klaus Kinski.

kinksi

Hochbegabt, dabei stets liebenswert und professionell. Am Set ein gern gesehener Kollege, mit dem man die sprichwörtlichen Pferde stehlen konnte. Und, wie wir alle wissen, ein Genie! So verfügte er, wie in diesem Videoclip eines Interviews zu seiner „Jesus Christus Erlöser“-Tour zu sehen, über die seltene Gabe präzise auch auf heikelste Fragen zu antworten, dabei immer gute Laune zu behalten und dafür zu sorgen, dass die fragende Journalistin seinem Charme nicht widerstehen konnte.

Wirklich schade, dass man diesen Mann von Welt, diesen souveränen Symphat heute nicht mehr erleben darf. Bei Harald Schmidt zum Beispiel, oder bei Stefan Raab.

(Den „Jesus Christus Erlöser“-Bildschirmschoner gibt es hier, leider nur für Windows)

[via]

20 Kommentare

  1. 01

    großartig der mann. ich kann mich noch daran erinnern, wie er mal in ner talkshow ausgerastet ist. großes kino. das war natürlich zu der zeit, als in fernsehsendungen noch ordentlich geraucht wurde.

  2. 02

    ich glänze kurz mit fachwissen: „je später der abend“ hieß die sendung, und zweiter gast war manfred krug. der hatte da noch haare. und herr kinski hat sich sehr echauffiert über einen anwesenden und reinredenden mann im publikum.
    und damals war rauchen in der öffentlichkeit noch cool. heute sieht es etwas befremdlich aus. das erinnert mich an solche videos bei spreeblick.com.

  3. 03

    Ich hätte diese Talkshow gerne mal gesehen, aus der wohl auch das legendäre „žIch verstehe ihre Frage nicht!“ stammt. Großer Mann, bissig, klar und präzise und von einem Kaliber, das es heute nicht mehr gibt. Nichtmal bei Schlingensief.

  4. 04
    Mariachi

    Die Art der Interviewer, ihre Fragen zu stellen, hat sich leider nur wenig oder gar nicht geändert, aber wer geht schon so direkt und richtig damit um wie Kinski?

  5. 05

    die frage ist, ob er überhaupt anders damit umzugehen vermochte.

  6. 06

    Amüsant ist das allemal. Aber gerade Kinski als Kronzeugen für die Unfähigkeit von Interviewern heranzuziehen und seine Art wirklich gut und richtig zu finden liegt mir persönlich ziemlich fern.

  7. 07

    Die Talkshow?
    Die war „Prädikat: äußerst sehenswert!“

  8. 08
    marcus

    Schönstes Zitat von Kinski ist auch

    „Ich spiele das nicht, ich bin das“

  9. 09
  10. 10
  11. 11

    Oh, ich habe dieses Interview und noch andere auf VHS (damals im analogen Gestern), unfassbar großartig auch „Mein liebster Feind“ von Werner Herzog, den man im mp3 dort oben hört.

  12. 12
    stefan

    @rene: „Ich verstehe ihre Frage nicht!“ war (auch?) aus der sendung mit dem damals jungen thomas gottschalk (ich denke, sie hiess „na sowas“, aber da bin ich mir nicht sicher). ich habs leider nur damals in der kinski ausstellung gesehen. gottschalk hat ihn da gefragt, ob er auch privat zu einem bösen menschen werden würde, wenn er ja immer nur die rolle des bösen übernehmen würde. jeder andere hätte gelacht und verneint, kinski aber hat sofort erkennen lassen, dass er die frage einfach viel zu dumm findet, um sie beantworten. gottschalk aber hats nicht überrissen, und dachte, kinski würds akkustisch nicht verstehen. wiederholt die frage mehrmals in trottel-sprache (laaangsam), während kinski bestreitet, sie zu verstehen.
    dafür liebe ich ihn. und für seine biographie. gibts von der gottschalk-session auch ein video?

  13. 13

    „žSchlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.“
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Kinski

    Gibt es irgendwo das Video aus „žJe später der Abend“ im Netz?

  14. 14

    ist war der kerl sexy, oder was?

  15. 15
    Programmiernutte

    „Halt deine Schnauze, damit du hören kannst, was ich sage.“
    aus dem Ausschnitt der Jesus-Tour am Anfang von „Mein liebster Feind“

    Ich empfehle übrigens „Mein liebster Feind“ nach vorangegangener Lektüre von Kinskis ‚Autobiographie‘ „Ich brauche Liebe“

  16. 16

    mir wird langsam immer klarer, wieso manche leute 100 jahre alt werden, und andere mit 65 oder früher am herzinfarkt sterben.

  17. 17
    Jan

    Kinski ist nicht gestorben, er ist einfach verglüht ;-)

    So beschreibt es Herzog in „Mein liebster Feind“

  18. 18

    Ich verstehe die Reporter nicht.
    Liefe mir so jemand wie Klaus Kinski samt dieser Verhaltensmuster in den Weg, so würde ich ebenfalls zu einem Klaus Kinski. Koste es, was es wolle.

  19. 19

    Ich glaube, dass hier ist die Talk-Show, leider nur als Audio-Real-Stream:
    http://www.klaus-kinski.de/filme/intndr85/intndr85.ram

  20. 20
    SenZai

    Gehöre zur jüngeren Generation und finde es schade das ich nicht schon früher auf seine Filme gekommen bin, leider wird nur mehr Hollywoodschrott im Fernsehn gezeigt, und die Filme sind nicht leicht zu bekommen:(

Diesen Artikel kommentieren