3

tz vs FC Bayern

Die tz aus München, die, wenn sie groß ist, einmal eine Zeitung werden will, bleibt bei ihrer Darstellung, dass der Bundesschweini, der Plänen des Bundestages zufolge im Spätsommer den Adler als Nationalsymbol ersetzen sollte, von der Polizei im Zusammenhang mit dem Wettskandal vernommen worden ist.

Bayernpräsident Rummenigge widerspricht erregt, wobei darauf hinzuweisen ist, dass er häßliche rote Flecken am Hals bekommt, wenn er lügt erregt ist. An dieser Stelle verbietet sich ein Gedanke an seine Sexualperformance von selbst.
Da ich meine Hellseherausbildung im Mai letzten Jahres abgebrochen habe, vemag ich nicht zu sagen, wer die Wahrheit spricht.
Das ist aber auch nicht wichtig, denn als Jesuit möchte ich mich den geißelnden Worten des Dominikanerpaters Basilius Streithofen anschließen, der unserer Zeit einen “Wahrheitsfetischismus” vorwirft.
Wichtig ist nicht die Wahrheit, wichtig sind Werte und Ziele.
Also nochmal- jetzt unter dem Eindruck dises Gedankens:
Hat Schweini beschissen?
Natürlich nicht.
Der Schweini hat die Grippe.

3 Kommentare

  1. 01
    tina

    Schweini doch nicht, und schon gar nicht in der Großstadt.

  2. 02

Diesen Artikel kommentieren