14

Hallo Welt

Hilfe, da sitze ich nun, fern der Kapitale vor dem WordPress-Editor und links oben prangt Spreeblick. Einfach nur Spreeblick. Jetzt will das Monster auch noch gefüttert werden. Mit Content, dem heissen Scheiss, über den die Welt gerade so spricht – irgendwie.

Also läuft hier nun im Hintergrund popurls.com, da habe ich digg, del.icio.us, furl, flickr, reddit, tailrank, slashdot, youtube, news.google.com, newsvine und topix im Auge. Alles gleichzeitig.

Web 2.0 Information Overload Galore.

Auswählen, Sichten und Bewerten muss ich dann ja wohl selbst. Noch.

14 Kommentare

  1. 01

    Tja, das ist eben das Los, dass ein Blogger gewählt hat.

  2. 02

    sehr fein, danke für die erwähnung!
    tom

  3. 03

    Naja, Johnny besinne dich doch mal wie alles seinen Anfang genommen hat ;-) … wäre doch sicherlich ein gutes Thema…

    http://rincewind.kilu.de/blok/wordpress/2006/03/22/wie-alles-begann/

  4. 04

    micha, johnny ist auf dienstreise. spreeblick wurde freundlich übernommen
    der text ist von mir. vielleicht sollten wir das kenntlicher machen, max, rené?

  5. 05
    acorri

    oder du schreibst eigene geschichten.

  6. 06
    Sibelius

    @micha: danke, kannte ich noch gar nicht :-)

    Sich Seiten von 1996 anzusehen ist irgendwie sehr bizarr. Apple ist da noch alles andere als cool und stylisch, bewirbt dafür ein 117Mhz Powerbook und MacOS 8. eBay ist noch völlig umsonst und erinnert eher an eine HTML Hausaufgabe aus dem Informatikkurs der 9ten Klasse und bei SpOn gibts Nachrichten über Lewinsky und den Kosovo.

    Schönes Spielzeug, mal sehen was sich noch so finden läßt.

  7. 07

    @thomas: gerne. hab popurl.com erst vor ein paar tagen entdeckt. schöne idee, schön umgesetzt auch.

  8. 08

    Na siehste, Andreas, wenn du´s nicht erwähnst, merkt es gar keiner!
    Aber:
    Hallo! Schön, dich hier zu lesen!

  9. 09

    @ andreas, oh ja da war doch irgentwas ;-) n‘ geächtniss wie ein Sieb hab ich heut – hab ich doch selber ’ne Meldung dazu rausgehauen. Naja, dass „Gepostet von andreas“ ist nicht wirklich groß geschrieben, und die Gewohnheit bei Spreeblick auf den Autor zu achten kriegt man auch nicht so leicht raus …

  10. 10

    @tanja: es beruhigt mich, dass die chefin mitliest. meine nummer hast du ja, damit du mir direkt fernmündlich kündigen kannst ;)

  11. 11

    Das Web ist ein schnell wachsender Wiederkäuer. Nur das Gras wird nicht mehr.

  12. 12

    Das eigentliche Problem ist doch, daß soviel im Web geschrieben und wiedergekäut wird. Wenn die Leute nur noch wichtige Dinge schreiben und ins Web stellen würden, dann wäre es schon etwas ruhiger.

    Ich glaube, ich im Web kann man sich an Peter Lustig halten: Abschalten!

Diesen Artikel kommentieren